Büchersendungen werden vorerst doch nicht teurer

Alles zum Thema Versand (Versandkosten, Versandarten, Verpackung, verschiedene Versand-Anbieter)
Buch 85
Beiträge: 54
Registriert: So 27. Sep 2015, 08:43

Re: Büchersendungen werden vorerst doch nicht teurer

Beitrag von Buch 85 » Di 23. Jul 2019, 18:51

Ich kenne beides, ich habe ein Buch gekauft und verkauft, beides in den letzten Tagen

-Das gekaufte Buch kam nach ca. 1 Woche mit 1,20€ drauf an, hat also alles geklappt

-Vom verkauften Buch habe ich noch keine Rückmeldung, entweder ist der Empfänger langsam im Sternevergeben oder er gibt grundsätzlich keine. Hätte es mit der Post Probleme gegeben, hätte ich das Buch längst wieder im Briefkasten gehabt. Also: Ich habe von vornerein gedacht, spar ich mir die Diskussion am Schalter und kaufe einfach eine 1,20€ Briefmarke und klebe es selbst drauf. (Seit mir mal unterwegs eine abgegangen und die Büchersendung wieder an mich zurückgekommen ist, bin ich sowieso vorsichtig) Die Angestellte hat was in ihren nicht vorhandenen Bart gemurmelt, von wegen weiß nicht, ob noch Briefmarken da sind, und Büchersendung jetzt teurer und überhaupt. (Der Automat war leider kaputt, sonst hätte ich mir da was ausgedruckt) Ich hab ihr was von der Fristverlängerung bis zum Jahresende erzählt, dann ist sie doch noch fündig geworden und ich bin mit meiner Briefmarke los. Gewusst wie :D

biddimam
Beiträge: 5
Registriert: Sa 11. Jun 2011, 15:09

Re: Büchersendungen werden vorerst doch nicht teurer

Beitrag von biddimam » Di 23. Jul 2019, 19:42

Hallo, ich bin selten hier im Forum unterwegs, hab aber zu den Neuerungen mal eine Frage: Wie errechnet booklooker dann zukünftig bei MEHRFACHbestellungen die Versandkosten? Bisher wird ja einfach nur das Gewicht addiert, aber bereits 2 durchschnittliche Bücher, die zusammen unter 1000 gr. bleiben, sprengen die 5 cm Höhe (bisschen Verpackung muss ja auch noch drum. Kann man irgendwo festlegen, dass bei Mehrfachbestellungen keine Aussage zu den Versandkosten getroffen wird und auf Rücksprache mit dem Verkäufer verwiesen wird? Das bei jedem Buch einzufügen, hab ich keine Lust - sprengt auch irgendwie den Rahmen...
Habt ihr da eine Idee?

wega
Beiträge: 58
Registriert: Do 27. Dez 2012, 09:08

Re: Büchersendungen werden vorerst doch nicht teurer

Beitrag von wega » Di 23. Jul 2019, 20:25

biddimam hat geschrieben:
Di 23. Jul 2019, 19:42
Hallo, ich bin selten hier im Forum unterwegs, hab aber zu den Neuerungen mal eine Frage: Wie errechnet booklooker dann zukünftig bei MEHRFACHbestellungen die Versandkosten? Bisher wird ja einfach nur das Gewicht addiert, aber bereits 2 durchschnittliche Bücher, die zusammen unter 1000 gr. bleiben, sprengen die 5 cm Höhe (bisschen Verpackung muss ja auch noch drum. Kann man irgendwo festlegen, dass bei Mehrfachbestellungen keine Aussage zu den Versandkosten getroffen wird und auf Rücksprache mit dem Verkäufer verwiesen wird? Das bei jedem Buch einzufügen, hab ich keine Lust - sprengt auch irgendwie den Rahmen...
Habt ihr da eine Idee?
booklooker schreibt dazu folgendes:

Zitat:
"- Im Falle einer Bestellung mehrerer Artikel durch einen Kunden legen wir für die Berechnung der Versandkosten ein Mindestgewicht von 1.001g zugrunde, wenn das berechnete Versandgewicht über 300g liegt. Hintergrund ist, dass eine Überschreitung der maximal erlaubten Höhe von 5cm im Falle einer Mehrfach-Bestellung mit einem Gewicht über 300g sehr wahrscheinlich ist."

biddimam
Beiträge: 5
Registriert: Sa 11. Jun 2011, 15:09

Re: Büchersendungen werden vorerst doch nicht teurer

Beitrag von biddimam » Mi 24. Jul 2019, 11:30

Danke für die schnelle Information! Damit sind wir auf der sicheren Seite.

Antworten