Verstehe Versandkosten oft nicht

Alles zum Thema Versand (Versandkosten, Versandarten, Verpackung, verschiedene Versand-Anbieter)
Ina54
Beiträge: 37
Registriert: Sa 30. Jun 2018, 18:32

Re: Verstehe Versandkosten oft nicht

Beitrag von Ina54 »

Ich versende jetzt die Bücher, die wegen blöder Maße - also Garten- oder Sportbücher - in keinen Umschlag passen mit Hermes. Bei uns ist ein Hermes in der Nähe, aber keine Postfiliale mehr. Und billiger ist es auch etwas. Die Post erhöht zwar ständig die Preise, dünnt ihr Filialnetz aber immer weiter aus. Und ehe ich zur nächsten Filiale fahre und mir dort die Füße in den Bauch stehe nehme ich Hermes.
aus-spass-am-lesen
Beiträge: 20
Registriert: Di 18. Dez 2018, 22:17

Re: Verstehe Versandkosten oft nicht

Beitrag von aus-spass-am-lesen »

spiralnebel111 hat geschrieben: Do 16. Jan 2020, 12:30 Nein, Du warst es nicht, bei Dir hätte ich auf jeden Fall angefragt - und ob ich es nicht ein klein wenig billiger haben könnte. :D Hoffe ich nämlich immer noch, ich arbeite ja nicht mehr, Rente kriege ich aber noch keine, da darf ich nicht mehr so üppig kaufen wie vorher. Und ich kaufe ja viele Bücher und nicht nur bei booklooker, sondern auch im Buchladen und auf Bücherflohmärkten und Flohmärkten, einmal sogar bei ibäh.
Versendest Du mit Hermes? Kommen die Bücher gut an? Ich habe gar keine Hermeserfahrungen, die wären aber interessant, weil der Laden mit Hermes hier um die Ecke ist und ich kein Fahrrad brauche um hinzukommen.
Hallo Spiralnebel
Ich verkaufe seit 20 Jahren im Internet und seit es Hermes gibt versende ich mit Hermes.
Ich habe in all den Jahren NIE ein Problem mit Hermes gehabt.
Ich empfehle Dir dich bei Hermes anzumelden und die Etiketten selbst auszudrucken (ist zudem noch billiger als im Shop).
Wenn Du angemeldet bist brauchst auch nicht jedesmal den Absender eintippen und kannst
Deine Sendungen ganz einfach nachverfolgen.
Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9545
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Verstehe Versandkosten oft nicht

Beitrag von spiralnebel111 »

Dankeschön! :D
Das mit dem Anmelden überlege ich mir - ich mag keine Internetzahlereien (Paypal und so was).
Aber Hermes werde ich mir auf jeden Fall angucken, für die Bücher, die ich gerne versichert versenden will.
Ich habe einmal auf, Anraten der Käuferin, ein Bücherpaket mit Hermes verschickt und wurde unangenehm überrascht: es war teurer als es mit der Post gewesen wäre.
(Die Wartezeiten hier auf der Post sind auch beeindruckend, und Sommer wie Winter ist es unglaublich warm dort... :? )
Zuletzt geändert von spiralnebel111 am Do 2. Jul 2020, 11:38, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
antje
Beiträge: 2959
Registriert: Do 22. Sep 2005, 11:39
Wohnort: Nochthessen

Re: Verstehe Versandkosten oft nicht

Beitrag von antje »

spiralnebel111 hat geschrieben: Do 16. Jan 2020, 12:30 Nein, Du warst es nicht, bei Dir hätte ich auf jeden Fall angefragt - und ob ich es nicht ein klein wenig billiger haben könnte. :D Hoffe ich nämlich immer noch, ich arbeite ja nicht mehr, Rente kriege ich aber noch keine, da darf ich nicht mehr so üppig kaufen wie vorher. Und ich kaufe ja viele Bücher und nicht nur bei booklooker, sondern auch im Buchladen und auf Bücherflohmärkten und Flohmärkten, einmal sogar bei ibäh.
Versendest Du mit Hermes? Kommen die Bücher gut an? Ich habe gar keine Hermeserfahrungen, die wären aber interessant, weil der Laden mit Hermes hier um die Ecke ist und ich kein Fahrrad brauche um hinzukommen.
Ja, bis jetzt ist immer alles über Hermes angekommen. Echte Probleme gab es noch nie. Ich habe ob der Arbeitsbedingungen bei Hermes auch immer etwas Bauchschmerzen, aber es ist das einzig wirklich Praktikable für mich bisher.
Viele Grüße, Antje
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können - Mark Twain

http://www.booklooker.de/friebis
Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9545
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Verstehe Versandkosten oft nicht

Beitrag von spiralnebel111 »

Das Problem Arbeitsbedingungen müssen die Angestellten lösen. Da kannst Du als Kunde nichts machen. Und ich habe nicht den Eindruck, dass Postfahrer prima Arbeitsbedingungen haben.
Ina54
Beiträge: 37
Registriert: Sa 30. Jun 2018, 18:32

Re: Verstehe Versandkosten oft nicht

Beitrag von Ina54 »

Ich kann viele Anbieter nicht verstehen, die, wohl um die Provision für Booklooker zu sparen, Bücher für 25 oder 30 Cent anbieten und dann Versandgebühren von 4-5 Euro aufwärts angeben. Irgendwann lohnt es sich doch für Booklooker nicht mehr und sie berechnen die Provision anders.
Benutzeravatar
digitalis
Beiträge: 787
Registriert: So 29. Jul 2007, 01:06

Re: Verstehe Versandkosten oft nicht

Beitrag von digitalis »

Ina54 hat geschrieben: Do 6. Feb 2020, 12:30 Ich kann viele Anbieter nicht verstehen, die, wohl um die Provision für Booklooker zu sparen, Bücher für 25 oder 30 Cent anbieten und dann Versandgebühren von 4-5 Euro aufwärts angeben. Irgendwann lohnt es sich doch für Booklooker nicht mehr und sie berechnen die Provision anders.
Verstehen kann ich diese Anbieter schon - ich finde sie allerdings unerfreulich: sie wollen Reibach machen, ohne Provision zu zahlen und es ist ihnen nicht peinlich, das offen zu zeigen. Noch nie kaufte ich bei jemandem, dessen Versandkosten ich unverschämt fand, egal, wie dringend ich das Buch haben wollte.
Ich fänd's gut, wenn booklooker die Versandkosten deckeln würde, weiß aber nicht, ob das so einfach einzurichten ist. Schließlich gibt's Bücher, die so groß und schwer sind, dass sie in einem 5 Euro-Paket verschickt werden müssen. :?:
It Comes Like It Being Must!

Mein Bücherangebot
Ina54
Beiträge: 37
Registriert: Sa 30. Jun 2018, 18:32

Re: Verstehe Versandkosten oft nicht

Beitrag von Ina54 »

Ja klar, ich habe auch Koch- und Sportbücher, die zwar nicht so viel wiegen, aber in keinen Umschlag reinpassen und daher als Päckchen versandt werden müssen. Ich ärgere mich immer wenn ich diese Versandkosten sehe, verstehe aber nicht wie jemand das gleiche Buch mit 1,50 € versenden kann.
Es gibt ja Bücher die 300x angeboten werden, das die nicht die Welt kosten ist klar. Aber das immer mehr Verkäufer nur Reibach machen wollen und sehr gute Bücher für 50 Cent verkaufen wollen finde ich link und selbst wenn ich das Buch gerne hätte kaufe ich es dann nicht.
Ich denke Booklooker sollte sich da mal was einfallen lassen und das man einen Bildband mit über 1000 gr als Paket versenden muss ist denen doch klar, oder ?
Ina54
Beiträge: 37
Registriert: Sa 30. Jun 2018, 18:32

Re: Verstehe Versandkosten oft nicht

Beitrag von Ina54 »

In der letzten Zeit sah ich immer öfter Angebote von 40 Cent und Versandkosten von 5-6 Euro. Da möchten doch Verkäufer die Provision von Booklooker sparen. Dann man da nicht mal was ändern ? Ich sah letzte Woche ein recht teures Buch das ich schon lange suche, das für 75 Cent und 6,50 Euro Versand verkauft werden sollte. Ich sah dieses Buch bisher nicht unter 50 Euro. Wie ticken diese Verkäufer denn ?
mausi44
Beiträge: 973
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 20:01
Wohnort: Hamburg

Re: Verstehe Versandkosten oft nicht

Beitrag von mausi44 »

:arrow:
Zuletzt geändert von mausi44 am Fr 11. Sep 2020, 00:04, insgesamt 1-mal geändert.
tzgermany
Beiträge: 254
Registriert: Do 18. Sep 2008, 15:44
Wohnort: bei Frankfurt/Main

Re: Verstehe Versandkosten oft nicht

Beitrag von tzgermany »

mausi44 hat geschrieben: Do 25. Jun 2020, 16:13 Was mich auch wundert,daß es Verkäufer gibt,da stehen die Bücher schon seit 2011 als wie neu drin.Kann mir nicht vorstellen,daß die Bücher noch wie neu sind oder überhaupt noch existieren....
Ich habe teilweise seit 2008 originalverpackte Bücher im Regal stehen, die sehe ich nach wie vor als "wie neu" an.
Privater Account eines Verkäufers im Nebengewerbe.
mausi44
Beiträge: 973
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 20:01
Wohnort: Hamburg

Re: Verstehe Versandkosten oft nicht

Beitrag von mausi44 »

:idea:
Zuletzt geändert von mausi44 am Fr 11. Sep 2020, 00:04, insgesamt 1-mal geändert.
Ina54
Beiträge: 37
Registriert: Sa 30. Jun 2018, 18:32

Re: Verstehe Versandkosten oft nicht

Beitrag von Ina54 »

Ich finde es grenzt an Betrug wenn man Bücher für 25 Cent anbietet und 6 Euro Versandgebühren verlangt. Betrug an Booklooker, die das aber nicht zu stören scheint.
Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9545
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Verstehe Versandkosten oft nicht

Beitrag von spiralnebel111 »

Also ich kaufe da nicht!
briefmarkenjaeger
Beiträge: 726
Registriert: Sa 16. Jun 2007, 16:01
Wohnort: 51491 Overath

Re: Verstehe Versandkosten oft nicht

Beitrag von briefmarkenjaeger »

Ina54 hat geschrieben: Do 2. Jul 2020, 11:32 Ich finde es grenzt an Betrug wenn man Bücher für 25 Cent anbietet und 6 Euro Versandgebühren verlangt. Betrug an Booklooker, die das aber nicht zu stören scheint.
Es kommt immer darauf an, von welchem Standpunkt man die Versandkosten aus sieht. Sollte das Buch von der Schweiz nach Deutschland verschickt werden und wenn es schwerer als 500g wäre, so fände ich den Versandkostenpreis mehr als gerechtfertigt. Sollte der Versand nur innerhalb von Deutschland stattfinden, so kommt es sicherlich auch auf das Gewicht oder die Abmessungen des Buches an. Ein Paketversand ist nunmal teurer als der normale Bücherversand.

Kürzlich hatte ich ein Buch mit einem Verkaufspreis von 1 Euro nach Österreich verschickt und dafür 7,50 Euro Versandkosten berechnet (Gewicht >500g) und dieser Versand war noch nicht mal versichert. Ich finde die Versandkosten jedenfalls von der Post deutlich überzogen, aber dem Bundes-Kartellamt scheint dies egal zu sein. Dort erhält man lediglich die Antwort, dass andere Postgesellschaften ebenfalls mit solchen Preisen kalkulieren und die Deutsche Post dies deshalb auch so handhaben dürfte. Das es sich dabei um Wucher handelt scheint den Ämtern egal zu sein.
Antworten