BüWa ersetzt Bücher- und Warensendung

Alles zum Thema Versand (Versandkosten, Versandarten, Verpackung, verschiedene Versand-Anbieter)
aus-spass-am-lesen
Beiträge: 19
Registriert: Di 18. Dez 2018, 22:17

Re: BüWa ersetzt Bücher- und Warensendung

Beitrag von aus-spass-am-lesen » Mo 2. Dez 2019, 23:53

AvNa hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 22:40
Liebe Bücherfreunde,

natürlich ist keiner so dumm, den neuen Bücher- und Warensendungspreis von 1,90 Euro für alle Bücher zu bezahlen. Alle Bücher unter 2 cm Dicke, also Taschenbücher, dünne Hartcover-Bücher, kann man nämlich auch als Großbrief mit 1,55 Euro verschicken.

Grüße
AvN
Das ist natürlich richtig. Nur wie gibt man das bei der automatischen Portoberechnung ein ?
Das funktioniert nämlich nicht. Weil man keine Dicke des Buches eingeben kann.
Also erscheint in der Anzeige immer der Preis für BüWa bis 500 g und schon kaufen die Kunden nicht mehr.

aus-spass-am-lesen
Beiträge: 19
Registriert: Di 18. Dez 2018, 22:17

Re: BüWa ersetzt Bücher- und Warensendung

Beitrag von aus-spass-am-lesen » Mo 2. Dez 2019, 23:58

digitalis hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 23:52
AvNa hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 22:40
... Alle Bücher unter 2 cm Dicke, also Taschenbücher, dünne Hartcover-Bücher, kann man nämlich auch als Großbrief mit 1,55 Euro verschicken ...
Nackig mit aufgeklebten Briefmarken willst Du die Bücher sicher nicht verschicken. Eine angemessene Verpackung im Lupo oder mit Pappeinlagen im dünnen Umschlag reduziert die mögliche Buchdicke dann schon auf 1 cm. Sooo viele Taschenbücher sind das auch nicht, die dünn genug sind für einen 500 g-Brief - und bei Hardcover ist das noch seltener. :(
Richtig. Auch die maximale Dicke von BüWa von 5 cm ist incl. Verpackung also darf das Buch max. 4 cm dick sein.

Benutzeravatar
digitalis
Beiträge: 758
Registriert: So 29. Jul 2007, 01:06

Re: BüWa ersetzt Bücher- und Warensendung

Beitrag von digitalis » Di 3. Dez 2019, 10:26

aus-spass-am-lesen hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 23:53
AvNa hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 22:40
... Alle Bücher unter 2 cm Dicke, also Taschenbücher, dünne Hartcover-Bücher, kann man nämlich auch als Großbrief mit 1,55 Euro verschicken
Das ist natürlich richtig. Nur wie gibt man das bei der automatischen Portoberechnung ein ?
Das funktioniert nämlich nicht. Weil man keine Dicke des Buches eingeben kann.
Also erscheint in der Anzeige immer der Preis für BüWa bis 500 g und schon kaufen die Kunden nicht mehr.
Die automatische Portoberechnung hat dank der kundInnenfeindlichen Volten der Post leider ihre Grenzen.
Ich berechnete immer schon eigene Versandkosten, weil ich nur das Porto erstattet haben möchte. Booklooker trägt meine vorgegebenen Versandkosten nach Gewicht ein. Bei "Größe" gab/gebe ich im Angebot immer Länge, Breite und Dicke an. Dann merke ich gleich, ob das mit meinen Versandkosten hinhaut oder nicht. Falls nicht, benutze ich den Button "alternative Versandkosten". Ist ein bisschen aufwändig, aber als Privatverkäuferin fröne ich hier ja sowieso eher einem Bücherfanhobby als einer Verdienstmöglichkeit.
Dennoch stinkt es mir in der Kiste, dass ich zum Jahresende alle gelb unterlegten Versandkosten manuell ändern muss - das sind ganz schön viele und werden jetzt noch mehr - zum DRITTEN Mal in diesem Jahr! :evil:
It Comes Like It Being Must!

Mein Bücherangebot

Westfalen-Krimi1
Beiträge: 22
Registriert: Mi 5. Jun 2019, 17:25

Re: BüWa ersetzt Bücher- und Warensendung

Beitrag von Westfalen-Krimi1 » Mi 4. Dez 2019, 11:56

Ich verstehe zwar die Aufregung, gebe aber zu bedenken, dass ein Kunde bei amazon satte 3,00 Euro Versandkosten bezahlt. Und trotzdem verkaufe ich auch dort seit Jahren eine stattliche Anzahl an Büchern oder CD (auch da sind 3,00 Euro fällig).
Auch hier oder bei ebay werden schon immer weit überzogene Versandkosten verlangt. Und trotzdem wird verkauft. Allerdings ohne mich!
Diese Abzocke bei den Versandkosten ist schon ein Ärgernis.

Noch ein paar Bemerkungen zu den neuen Preisen:

ich habe jetzt begonnen, meine Angebote mit den neuen Versandkosten zu versehen.

1. ich trage für jedes Buch einen individuellen Preis ein
2. ich streiche das Gewicht komplett
3. ich reduziere dort den Warenpreis MODERAT, wo es noch Sinn macht

Bücher und Hefte, die bis ca. 1,5cm dick sind und die geforderten Maße einhalten: 1,60 Euro
Bücher, die bis 500g schwer sind (zur Not halt wiegen): 1,90 Euro
Bücher, die 500g bis 1000g schwer sind: 2,20 Euro

Dadurch, dass das Gewicht entfällt, werden bei Kauf die Versandkosten angezeigt, die ich verlange. Das ist besonders bei Mehrfachbestellungen von Vorteil (ähnlich bei ebay).

Beispiel: es wird je ein Buch mit 400g und 650g gekauft. Nach der booklooker-Version (mit Gewichtsangabe) sollte der Kunde 4,80 Euro bezahlen. Nach der Methode OHNE Gewichtsangabe bei mir nur 4,10 Euro.
Ärgerlich auch, dass nach booklooker- Version die 4,80 Euro auch dann angezeigt werden, wenn es sich um 2 Bücher mit jeweils 400g handelt, da man einfach davon ausgeht, dass die Maße nicht eingehalten werden können. Da das aber nicht immer der Fall ist, und diese zwei Bücher doch in einen Umschlag passen, werden bei mir nur 3,80 Euro angezeigt (ich finde, es ist für den Kunden schon abschreckend, wenn da 4,80 Euro auftauchen). Diese 3,80 Euro reduziere ich dann bei den Zahlungshinweisen auf 2,20 Euro.
Nach meiner Methode erhält der Kunde von Anfang an eine korrekte Rechnung und bezahlt nicht mehr, als tatsächlich nötig sind.

Außerdem meine ich, dass es sich auch weiterhin lohnen wird (nachdem der erste Schock verdaut ist), seltene oder relativ neue Bücher anzubieten.
Soll einmal jemand nach Thalia gehen und ein Ullstein K-Krimi von 1965 suchen oder ein neuwertiges, aktuelles gebundenes Buch mit einem ca.-Abschlag von 25%.......viel Vergnügen.
Bisher wurde noch bei jeder Preiserhöhung der Teufel an die Wand gemalt. Und nicht vergessen: ALLE Verkäufer müssen den Kunden demnächst in die Tasche greifen.

Falls ich irgendwo einen Denkfehler mache, sind Hinweise willkommen.

Gutes Gelingen und Grüße

mausi44
Beiträge: 867
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 20:01
Wohnort: Hamburg

Re: BüWa ersetzt Bücher- und Warensendung

Beitrag von mausi44 » Mi 4. Dez 2019, 12:31

Das mit dem Gewicht weglassen,finde ich gut.Da ich nicht mehr so viele Bücher habe,lohnt sich das bißchen Arbeit.

Benutzeravatar
Okapia
Beiträge: 102
Registriert: Mi 3. Jan 2007, 17:53

Re: BüWa ersetzt Bücher- und Warensendung

Beitrag von Okapia » Do 5. Dez 2019, 00:23

Sorry, bekomme ein Zitat gerade nicht hin, von digitalis:
....Verpackung im Lupo oder mit Pappeinlagen in dünnem Umschlag reduziert die mögliche Buchdicke dann schon auf 1 cm.......

Als Verpackungstip:
ich verwende weiße "Schaumfolie" *, die polstert gut und ist dünner als Lupo! Gibt verschiedene Stärken, hab auch schon mal ganz dünnes Zeug gesehen, ich meine aber das etwas dicker Material. Wenn das dann im A4 Umschlag verpackt wird, kommt man mit Polsterung auf weniger als 1 cm Verpackung. Damit kann das Buch dann auch minimal dicker sein :D. Klappt natürlich auch mit der neuen BüWa :evil:

*(Das sind teils riesige "Schaumfolien"-Tüten vom Fernsehhändler, die ich passend fürs Buch schneide und mit Klebefilm zuklebe. NOch nie beanstandet diese Vpkg. Material hab ich auch schon mal bei anderen Elektrogeräten gesehen.)

Idee an bl:
vielleicht kann man die (neuen) Angebote mit einem Formularfeld versehen und Häkchen setzen "Buchdicke max. 4 cm) od. ähnlich. Statt das Maß für jedes Buch anzugeben meine ich. Die BüWa gilt dann nur für die Angebote, dessen Feld ein Häkchen hat. Sorry, fällt mir grad so spontan ein, vielleicht selbst schon so erdacht :oops:

@ Westfalen-Krimi1:
Stimmt, bei amazon werden pauschal 3 Euro verlangt, das ist mir so gar nicht im Bewusstsein gewesen. Vielleicht bin ich auch die einzige, aber ich hab da auch noch nie ein Buch gekauft! Ich denke, das wird sich einfach mit der Zeit von selbst regeln, Vetos gg die Preise der Post haben ja noch nie was gebracht, und wenn alle höhere Versandkosten fordern, werden die Kunden das einfach schlucken (müssen). Ich für meinen Teil werde einfach weniger kaufen (ebay), weil ich keine ca. 4 Euro Versand für Warensendungsteile auszugeben bereit bin (1 Euro Spielzeug für die Kleinen).

Ina54
Beiträge: 34
Registriert: Sa 30. Jun 2018, 18:32

Re: BüWa ersetzt Bücher- und Warensendung

Beitrag von Ina54 » Sa 7. Dez 2019, 15:34

Ich bin auch dabei meine Bücher durchzugucken und alles, was kein dünnes Taschenbuch ist, auszumessen. Und merke das ich doich viele Bücher habe die nicht in Schema F von Booklooker passen, da sie entweder zu groß oder zu dick sind. Und wenn ich mir dann die Übersicht der Post angucke weiß ich wirklich nicht wie ich das mit den Versandgebühren machen soll. Denn z.B. Bildbände oder Kochbücher passen in dieses Schema einfach nicht rein.

Benutzeravatar
antje
Beiträge: 2952
Registriert: Do 22. Sep 2005, 11:39
Wohnort: Nochthessen

Re: BüWa ersetzt Bücher- und Warensendung

Beitrag von antje » Mo 9. Dez 2019, 10:24

Ich warte erst mal noch ab. Der Gebührenerhöhungswunsch im Sommer wurde auch ganz kurz vor knapp ausgesetzt...
Viele Grüße, Antje
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können - Mark Twain

http://www.booklooker.de/friebis

Benutzeravatar
booklooker.de
Site Admin
Beiträge: 566
Registriert: Di 20. Sep 2005, 14:47
Kontaktdaten:

Re: BüWa ersetzt Bücher- und Warensendung

Beitrag von booklooker.de » Mo 9. Dez 2019, 14:04

Hallo,

wir haben eine zusätzliche Möglichkeit eingerichtet, Bücher zu kennzeichnen, die die neuen Höchstmaße für die "Bücher- und Warensendung" überschreiten. Ab sofort gibt es die neue Einband-Art "Übergröße", die Sie für entsprechende Titel verwenden können. Für diese Einband-Art können Sie dann gesonderte Versandkosten definieren. Die Option finden Sie hier:

https://www.booklooker.de/app/priv/ship ... tended.php

Schönen Gruß
das Team von booklooker.de

Ludgi
Beiträge: 5
Registriert: Fr 16. Nov 2007, 16:20

Re: BüWa ersetzt Bücher- und Warensendung

Beitrag von Ludgi » Di 10. Dez 2019, 15:48

AvNa hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 22:40
Liebe Bücherfreunde,

natürlich ist keiner so dumm, den neuen Bücher- und Warensendungspreis von 1,90 Euro für alle Bücher zu bezahlen. Alle Bücher unter 2 cm Dicke, also Taschenbücher, dünne Hartcover-Bücher, kann man nämlich auch als Großbrief mit 1,55 Euro verschicken.

Grüße
AvN
Aha, das hatte ich mir nämlich auch schon so gedacht!
Ich hab' mir schon überlegt in die eigenen Versandbedinungen sowas reinzuschreiben, dass der Versand bei dünnen Büchern auch günstiger als der neue Booklookerstandartpreis von 2,10€ sein kann.
Man könnte natürlich bei neu eingestellten Büchern auch manuell die dünnen Teile - sind übrigens gar nicht so wenige und 1,5cm krieg ich noch ausreichend auf 2cm Dicke verpackt - auf günstigere Versandkosten zu stellen. Aber die alten? Da müsste ich ja alle aus den Kartons holen und vermessen - es ist und bleibt ziemlich blöde....
Wegen der Mehrfachbestellungen schreibe ich glaube ich sowas rein wie, dass die 4,80 oder was da der Päckchenstandart ist häufig nicht sein muss und die Leute auch vor dem Kauf mal fragen können, was es denn so kostet - es wird sicher oft Kombis geben, wo man 2,3, oder gar 4,5 Bücher für 2,10 oder 2,40 verschickt kriegt - 5 cm, so dicke Bücher gibt's aber meist bleibt man doch deutlich drunter.

mausi44
Beiträge: 867
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 20:01
Wohnort: Hamburg

Re: BüWa ersetzt Bücher- und Warensendung

Beitrag von mausi44 » Di 10. Dez 2019, 16:23

Ich habe mir damals eine Formatschablone der Post gekauft.Die nützt mir auch jetzt was,da dort das Format 5cm eingestanzt ist.So brauche ich den Umschlag mit dem Buch nur durchschieben...

Ludgi
Beiträge: 5
Registriert: Fr 16. Nov 2007, 16:20

Re: BüWa ersetzt Bücher- und Warensendung

Beitrag von Ludgi » Di 10. Dez 2019, 16:58

Ina54 hat geschrieben:
Sa 7. Dez 2019, 15:34
Ich bin auch dabei meine Bücher durchzugucken und alles, was kein dünnes Taschenbuch ist, auszumessen. Und merke das ich doich viele Bücher habe die nicht in Schema F von Booklooker passen, da sie entweder zu groß oder zu dick sind. Und wenn ich mir dann die Übersicht der Post angucke weiß ich wirklich nicht wie ich das mit den Versandgebühren machen soll. Denn z.B. Bildbände oder Kochbücher passen in dieses Schema einfach nicht rein.
wobei ich aber meine, dass diese Größenbeschränkung mit den 25 und 35 cm schon immer für Büchersendungen galt - meist sind aber die Bücher, die diese Maße sprengen, soweiso dann auch über 1kg...... ich meine nur die 5cm Höhe wären wirklich neu jetzt bei der BÜWA - allerdings war es früher glaube ich ne krumme Zahl - 35,3 cm oder so vielleicht - jedenfalls nicht weit weg von den 35......

mausi44
Beiträge: 867
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 20:01
Wohnort: Hamburg

Re: BüWa ersetzt Bücher- und Warensendung

Beitrag von mausi44 » Di 10. Dez 2019, 19:17

Früher war die Dicke 15 cm.Viele Taschenbücher sind ja schon 3 cm dick!

Ina54
Beiträge: 34
Registriert: Sa 30. Jun 2018, 18:32

Re: BüWa ersetzt Bücher- und Warensendung

Beitrag von Ina54 » Mo 16. Dez 2019, 12:32

Das mit dem Großbrief ist eigentlich gut, aber a) kann ich das nirgends vermerken und, was wichtiger ist: Booklooker ändert die die 1,70 munter in 2,10 um, dann brauche ich mir die Mühe mit jedem Buch in die Hand nehmen nicht machen.

Benutzeravatar
digitalis
Beiträge: 758
Registriert: So 29. Jul 2007, 01:06

Re: BüWa ersetzt Bücher- und Warensendung

Beitrag von digitalis » Mo 16. Dez 2019, 17:22

Hallo Ina,
wenn Du bei Deinen persönlichen Versandbedingungen beim Versandgewicht bis 500g und bis 1000g einen Betrag eingibst, dann ändert booklooker den auch nicht, sondern gibt ihn bei allen Büchern ein, die in diese Gewichtsklasse fallen - zumindest läuft das bei mir so.
Dennoch sitze ich seit einigen Tagen und gucke - in Etappen - alle bis 500g-Bücher durch, ob sie dünn genug für einen Großbrief sind - das sind erstaunlich viele, ca. 1/5 bis 1/4. Falls ja, klicke ich auf "alternative Versandkosten". Ich bin erst zu einem Drittel durch - und Vergnügen bereitet diese dämliche Arbeit leider nicht. :roll:
It Comes Like It Being Must!

Mein Bücherangebot

Antworten