Presse und Buch International

Alles zum Thema Versand (Versandkosten, Versandarten, Verpackung, verschiedene Versand-Anbieter)
tzgermany
Beiträge: 250
Registriert: Do 18. Sep 2008, 15:44
Wohnort: bei Frankfurt/Main

Re: Presse und Buch International

Beitrag von tzgermany » Di 14. Feb 2012, 02:59

prequel hat geschrieben: Sollte ich generell eine Quittung mitschicken, egal ob Inland oder Ausland? :shock:
Bisher habe ich (Privatverkäufer) bei meinen Sendungen nur auf Anfrage eine Quittung beigefügt, also vor allem bei Unternehmen, die diese für ihre Buchhaltung brauchen. Probleme gab es noch nie.
prequel hat geschrieben: Flachs, was ist bitte in diesem Fall der Unterschied zwischen einer Quittung und einem Lieferschein?
Auf einem Lieferschein befindet sich im Gegensatz zur Quittung kein Preis, sondern es wird nur aufgezeigt, was sich in der jeweiligen Lieferung befindet.
Besuchen Sie mein umfangreiches Angebot unter http://www.booklooker.de/tzgermany !

Benutzeravatar
Flachs
Beiträge: 11883
Registriert: Mi 2. Nov 2005, 17:57
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Presse und Buch International

Beitrag von Flachs » Di 14. Feb 2012, 15:22

prequel hat geschrieben:Flachs, was ist bitte in diesem Fall der Unterschied zwischen einer Quittung und einem Lieferschein?
Und beinhaltet der "(Verkaufs-)Wert des Buches" auch den Versandbetrag? Der ist ja (meist) etwas höher als der Wert der aufgeklebten Briefmarken.
Fragen über Fragen....
Mit Quittung meine ich das, was man über Booklooker als solche ausdrucken kann.

Als Lieferschein kopiere ich dem Kunden einfach die Angaben aus der Bestellmail, die Booklooker mir bei einem Verkauf zuschickt, und zwar von
Bestellung am xx.xx.xxxx von [...]
bis einschließlich
Zahlungsart: Banküberweisung (Vorkasse)
Berechnete Versandkosten: xx,xx Euro
Gesamtpreis: xx,xx Euro
,
ergänze sie noch um meine eigenen Adreßdaten und lege diesen Zettel der Büchersendung bei.

Letzteres hilft u.a., Verwechslungen zu vermeiden. Eine meiner Kundinnen beschwerte sich nämlich mal bei mir, eines der beiden zugesandten Bücher sei auf dem Postweg aus dem Umschlag herausgefallen und nicht bei ihr angekommen. Mir war klar, daß das gar nicht passiert sein konnte, weil ich beide Bücher fest mit Frischhaltefolie zusammengewickelt und den Lieferschein mit ihrer Anschrift gut sichtbar in die Folienlagen integriert hatte: Entweder wären beide Bücher zusammen verlorengegangen oder gar keines. - Des Rätsels Lösung: Eines der Bücher hatte sie doppelt gekauft, bei mir mit einem weiteren Buch zusammen, beim anderen Verkäufer nur dieses eine Buch. Letztere Sendung traf jedoch als erste bei ihr ein. Meine kam dann am darauffolgenden Tag... :wink:


Als "Verkaufswert" hatte ich bei der Sendung in die Schweiz nur den auf der Quittung ausgewiesenen Buchpreis angegeben. Ob man besser den erhaltenen Gesamtbetrag eintragen sollte, weiß ich allerdings nicht zu sagen. :?
Der Wurm findet es merkwürdig und töricht,
daß der Mensch seine Bücher nicht frißt.
(Rabindranath Tagore)

amorist
Beiträge: 47
Registriert: Mo 12. Mär 2012, 01:03

Re: Presse und Buch International

Beitrag von amorist » Sa 2. Sep 2017, 04:18

Hallo zusammen,

ich mußte mich auch mit diesem Thema befassen und biete euch hier einen Link zu einer Information der Post, der die auftretenden Fragen glaube ich abschließend beantwortet.

Gruß und erfolgreiche Auslandsverkäufe

Rechts unter Zusatzinformationen auf Privatverkäuferbroschüre klicken!
https://www.deutschepost.de/de/b/briefe ... ional.html

Antworten