EMPFEHLUNGEN - für Beruf, Alltag und Freizeit [fragmentiert]

Forum für alle, die grade nichts besseres zu tun haben.
Benutzeravatar
Prinzessin
Beiträge: 1196
Registriert: Di 1. Sep 2009, 16:17
Wohnort: Königswinter

Re: EMPFEHLUNGEN - für Beruf, Alltag und Freizeit

Beitrag von Prinzessin » Mi 13. Nov 2013, 11:37

Zeitbombe Zucker

15.11.13, 20.15 - 21.00 Uhr, 3Sat

Früher war Zucker knapp. Heutzutage gibt es Zucker und Süßes im Überfluss. Inzwischen isst ein Deutscher mehr als 34 Kilogramm Zucker pro Jahr. Aber welche Folgen hat das? Macht Zucker süchtig oder gar krank, wie es inzwischen viele Wissenschaftler annehmen? Die Dokumentation "Zeitbombe Zucker" fragt: Wie gefährlich ist Zucker? Sie folgt dem Alltag in einer norddeutschen Familie. Sie beobachtet deren Ess- und Einkaufsgewohnheiten, um zu zeigen, dass Zucker als Zusatz überall in Lebensmitteln zu finden ist, offen, aber häufig auch vor allem versteckt. Mediziner, Ernährungs- und Suchtexperten liefern den neuesten Stand der Forschung. Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz wird mit der Frage konfrontiert, warum in Deutschland vor den Folgen des übermäßigen Zuckerkonsums nicht gewarnt wird.
Mein Regal

"Yoga ist der goldene Schlüssel, der die Tür zu Frieden, Ausgeglichenheit und Freude aufschließt."

Benutzeravatar
Prinzessin
Beiträge: 1196
Registriert: Di 1. Sep 2009, 16:17
Wohnort: Königswinter

Re: EMPFEHLUNGEN - für Beruf, Alltag und Freizeit

Beitrag von Prinzessin » Mi 13. Nov 2013, 11:51

Ödipussi

16.11.13, 22.00 - 23.25 Uhr, NDR

Junggeselle Paul Winkelmann leitet das Möbelgeschäft, das er vom Vater übernommen hat, und ist mit 56 Jahren immer noch Mamas Liebling. Als er die Therapeutin Margarethe Tietze kennenlernt, ist Mutter Winkelmann entsetzt und eifersüchtig. Doch "Pussi" kämpft für seine Liebe.

Unvergesslich... steingrau, mausgrau... :D
Mein Regal

"Yoga ist der goldene Schlüssel, der die Tür zu Frieden, Ausgeglichenheit und Freude aufschließt."

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3589
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: EMPFEHLUNGEN - für Beruf, Alltag und Freizeit

Beitrag von d_r_m_s » Fr 27. Dez 2013, 08:25

zehn Tage kostenloses Einstellen bei Ebay ... man hat ja nicht nur Bücher zu verkaufen ...

die Mail kam bei mir erst heute morgen, obwohl es heute schon gilt ...

und mal sehen, wie lange diese neue Option des kostenlosen automatischen Wiedereinstellens noch bleibt ... bei manchen Angeboten war sie zuletzt bei mir nicht mehr da ...

Benutzeravatar
Prinzessin
Beiträge: 1196
Registriert: Di 1. Sep 2009, 16:17
Wohnort: Königswinter

Re: EMPFEHLUNGEN - für Beruf, Alltag und Freizeit

Beitrag von Prinzessin » Mo 10. Mär 2014, 17:01

Heute, 10. März, um 20.15 Uhr auf arte:

"Das Piano"

Ein Klavier, mit Brettern verkleidet, auf einem weiten dunklen Sandstrand, an dem die riesigen, schäumenden Wogen des Ozeans zerbrechen. Es ist Mitte des 19. Jahrhunderts: Die stumme Ada wird mit ihrer neunjährigen Tochter Flora am Strand von Neuseeland abgesetzt, um eine arrangierte Ehe mit einem ihr völlig fremden Mann einzugehen. Ada ist scheu und verschlossen – der wichtigste Gegenstand in ihrem Leben ist ein Piano, das sie aus Europa mitgebracht hat. Da Ada sich der Sprache nicht bedienen will, hilft ihr das Piano, Gefühle auszudrücken. Doch ihr Gatte Stewart verkauft das Instrument an den Arbeiter Baines, der es in sein Haus schafft. Außerdem soll Ada Baines Klavierunterricht geben. Während der Übungsstunden wandelt sich Adas anfängliche Abneigung in verbotene Zuneigung. Die Kamera fängt symbolische Bilder von traumhafter Prägnanz ein, beobachtet die Handlungen der Personen aus der Nähe, aus halber Höhe, nicht aufdringlich, aber doch bald verstrickt in die Heimlichkeiten der Liebenden. Hauptdarstellerin Holly Hunters bemerkenswerte Darstellung der Selbstbefreiung und -findung einer Frau wurde in Cannes mit einer Goldenen Palme und dann mit dem Academy Award ausgezeichnet. Die bildgewaltige Inszenierung ist untermalt von der weltbekannten Musik Michael Nymans.
Mein Regal

"Yoga ist der goldene Schlüssel, der die Tür zu Frieden, Ausgeglichenheit und Freude aufschließt."

Benutzeravatar
Prinzessin
Beiträge: 1196
Registriert: Di 1. Sep 2009, 16:17
Wohnort: Königswinter

Re: EMPFEHLUNGEN - für Beruf, Alltag und Freizeit

Beitrag von Prinzessin » Sa 12. Apr 2014, 15:56

Mal wieder ein paar TV-Tipps:

Sonntag, 13. April, 20.15 Uhr auf 3Sat:

Muriels Hochzeit

Bei einer Hochzeit fängt ausgerechnet die pummelige Muriel Heslop den Brautstrauß und erregt damit die Missgunst ihrer Clique. Deren Anführerin Tania versichert Muriel, dass niemand sie heiraten werde. Betrübt flüchtet Muriel in die Welt der Popsongs und gibt sich ihrem Traum hin, als Braut bewundert zu werden. Als ihr herrischer Vater Bill, ein ambitionierter Lokalpolitiker, sie auch noch vor allen Leuten als Versagerin abstempelt, macht sich Muriel mit seinem Geld auf und davon. Ihr Ziel: eine teure Ferieninsel, wo auch Tanias Clique Urlaub macht. Dort trifft Muriel ihre lebensfrohe Freundin Rhonda und zieht mit ihr nach Sydney. Die neugewonnene Freiheit lässt Muriel aufblühen. Als Rhonda Krebs bekommt, sorgt Muriel für ihre Freundin, doch aus Kummer versinkt sie umso tiefer in ihre Tagträume. Sie lässt sich in Brautläden in Hochzeitskleidern fotografieren. Aber dann erfüllt sich ihr Wunsch doch noch: Ein südafrikanischer Spitzenschwimmer will durch eine Scheinheirat einen australischen Pass bekommen. Mit "Muriels Wedding", seinem Debüt als Regisseur und Autor, gelang dem Australier P. J. Hogan ein Film, in dem sich schrille, besinnliche und satirische Töne vermischen. Die quietschbunte, turbulente und tragikomische Emanzipationskomödie avancierte schnell zum Kultfilm. Sie wurde gleich für elf australische Filmpreise nominiert und gewann in den Kategorien "Bester Film", "Beste Hauptdarstellerin" und "Beste Nebendarstellerin".

Montag, 14. April, 20.55 Uhr auf arte:

Misery

Der Bestseller-Autor Paul Sheldon folgt beim Verfassen seiner Werke einem festen Ritual. Dazu gehört, dass er sich zum Schreiben in eine Hütte in den Bergen von Colorado zurückzieht. Nachdem er die neueste Folge seiner beliebten Roman-Reihe über die Figur "Misery" beendet hat, wird er auf der Fahrt nach New York von einem heftigen Schneesturm überrascht. Sein Wagen kommt von der Straße ab, Sheldon selbst wird bei dem Unfall schwer verletzt. Eine Frau namens Annie Wilkes rettet ihn vor dem sicheren Tod und bringt ihn in ihr einsam gelegenes Haus. Die ehemalige Krankenschwester entpuppt sich als großer Fan von Sheldon, ihre besondere Leidenschaft gilt den rührseligen Misery-Romanen. Da der Sturm alle Verbindungen zur Außenwelt unterbrochen hat, ist Annie überglücklich, ihr Idol nun ganz alleine pflegen zu dürfen. Aus Dankbarkeit gestattet Sheldon ihr, sein neues Manuskript zu lesen. Sehr schnell zeigt sich, dass die gutmütige Annie auch eine psychopathische Seite hat. Als sie liest, dass ihre geliebte Misery am Ende des neuen Romans stirbt, rastet sie aus. Unter Androhung von Gewalt zwingt sie ihn, das Manuskript zu verbrennen und eine neue Fassung zu schreiben. Damit beginnt für den ans Bett gefesselten Sheldon eine Zeit des Terrors und der Qual. Immer wieder versucht er, zu fliehen oder Hilfe zu rufen. Annie aber durchschaut seine Pläne und findet grausame Wege, um ihn gefügig und wehrlos zu machen. Täglich begutachtet sie die neuen Kapitel seines Manuskripts – für dessen Ende der gedemütigte Sheldon sich allerdings eine ganz besondere Überraschung ausgedacht hat.


Und direkt danach um 22.40 Uhr:

Carrie

Die schüchterne Teenagerin Carrie ist geschockt, als sie nach dem Sportunterricht unter der Dusche entdeckt, dass sie blutet – sie hat ihre Menstruation bekommen. Ihre religiös-fanatische Mutter hat sie nie darüber aufgeklärt. Statt Mitgefühl zu zeigen, demütigen sie ihre Mitschülerinnen zutiefst. Nur Sportlehrerin Miss Collins zeigt Verständnis und bestraft die hinterhältigen Mädchen. Diese Erfahrung erweckt übernatürliche Kräfte in Carrie – sie kann plötzlich durch Telekinese Dinge bewegen und zerstören. Als Tommy, der begehrteste Junge der Klasse, Carrie zum Schulball einlädt, verbietet ihr ihre fanatische Mutter den Umgang. Doch durch ihre neuen Kräfte kann Carrie ihre Mutter nun in Schach halten und begibt sich überglücklich zum Schulball. Bei der Abstimmung zur Ballkönigin fälscht die hinterhältige Chris das Ergebnis, sodass Carrie gewinnt. Auf der Bühne wird Carrie das Opfer eines grausamen Streichs und fühlt sich vor der ganzen Schule blamiert. Die so gar nicht gutgemeinte Warnung ihrer Mutter: "Sie werden dich alle auslachen", hat sich auf brutalste Weise erfüllt. Carrie sieht rot und zieht in einen blutigen Rachefeldzug, der Chaos, Tod und Zerstörung mit sich bringt ... "Ein Spiel mit tiefenpsychologischen und sexuellen Metaphern, faszinierend fotografiert und mit einer überzeugenden Hauptdarstellerin", urteilte der "film-dienst".


Mittwoch, 16. April, 22.25 Uhr auf 3Sat:

Happy-go-lucky

London, nicht gerade als Schönwettermetropole bekannt, wäre noch eine Spur grauer, wenn es Pauline "Poppy" Cross nicht gäbe. Die 30-jährige, quietschbunt gekleidete Grundschullehrerin scheint durch ihr Leben zu tänzeln: immer ein Lächeln auf den Lippen, nie um einen Scherz verlegen, stets positiv. In der Wohngemeinschaft mit ihrer besten Freundin Zoe, die Poppys fröhliche Naivität mit verständnisvoller Abgeklärtheit kontert, klappt das Zusammenleben wunderbar. Doch draußen vor der Tür gestaltet sich die Sache schon schwieriger. So tun sich gleich mehrere Baustellen im scheinbar unbeschwerten Dasein der frech daherplappernden Gute-Laune-Aktivistin auf: Der richtige Mann ist ihr bislang noch nicht über den Weg gelaufen, aber das wird schon! Bei der Auseinandersetzung mit einem gewalttätigen Schüler ist dagegen mehr Ernsthaftigkeit gefordert – nur gut, dass die ebenso idealistische wie unkonventionelle Pädagogin hier auf die Hilfe des sympathischen Sozialarbeiters Tim zählen kann, mit dem sie sich prompt zum Abendessen verabredet. Als extremer Härtefall erweist sich allerdings ihr notorisch übelgelaunter Fahrlehrer Scott, dessen gebündelte Negativenergien selbst das sonnigste Gemüt mit düsteren Wolkenfeldern in den Schatten zu stellen drohen. Doch so schnell lässt sich Poppy den Spaß am Leben nicht verderben – auch wenn es manchmal schwer fällt.


Donnerstag, 17. April, 12.45 Uhr auf ZDFinfo:

Wie gut sind Fertiggerichte? Der große Test mit Sternekoch Nelson Müller

20 Milliarden Euro geben die Deutschen für Fertigprodukte aus, doch viele Lebensmittelskandale haben Verbraucher skeptisch gemacht. Der Sternekoch Nelson Müller fragt: Wie gut sind Fertiggerichte? Sind sie tatsächlich zu fett, zu salzig und zu ungesund? Sind sie wirklich so billig wie sie scheinen? Und wie gut schmecken sie? Mit seinen Gästen stellt Müller die Fertiggerichte auf den Prüfstand.


Donnerstag, 17. April, 20.15 Uhr auf Kabel 1:

Ghostbuster

Diese Geisterjäger sind einfach nur witzig!
"Ihh, es hat mich vollgeschleimt!"

und Teil 2 gleich danach um 22.15 Uhr

Ob der auch so gut ist, sei mal dahingestellt...

Freitag, 18. April, 20.15 Uhr auf RTL:

Das Dschungelbuch

Der Trickfilmklassiker von 1967!

Freitag, 18. April, 17.00 Uhr auf 3Sat:

Emma

England, Anfang des 19. Jahrhunderts: Emma Woodhouse, Tochter aus gutem Hause, vertreibt sich die Zeit damit, Bekannte und Freunde zu verkuppeln und sich neckische Wortgefechte mit Mr. Knightley, einem guten Freund aus Kindertagen, zu liefern. Doch damit stiftet sie mehr Verwirrung als tatsächliche Ehen. Schließlich gerät sie selbst in Liebeswirren, als Frank Churchill auftaucht – ein kluger, attraktiver und alleinstehender junger Mann, der ihr scheinbar unmissverständlich den Hof macht. Doch kann Emma seiner Liebe wirklich trauen, sie gar erwidern? Oder schlägt ihr Herz nicht längst für einen anderen, der ihr schon sehr viel länger sehr viel näher steht? "Emma" ist eine schwungvolle Jane Austen-Verfilmung, die mit üppigen Kostümen und aufwendiger Kulisse das viktorianische Zeitalter lebendig werden lässt. In der Hauptrolle brilliert Gwyneth Paltrow, der die Rolle wie auf den Leib geschrieben scheint.


Freitag, 18. April, 20.15 Uhr auf 3Sat:

Vision - Aus dem Leben der Hildegard von Bingen

Die aus adliger Familie stammende Hildegard lebt seit ihrem achten Lebensjahr im pfälzischen Benediktinerkloster Disibodenberg. Als "geistige Mutter" vermittelt Jutta von Sponheim ihrer gelehrigen Schülerin die Bildung der damaligen Zeit und fördert ihre musikalische Begabung. Nach dem Tod ihrer Mentorin nimmt Hildegard deren Platz als Oberin ein. Der Benediktinermönch Volmar ermutigt sie, die Erlaubnis der Kirche einzuholen, um ihre Gottesvisionen zu veröffentlichen, in denen sie den Menschen im Einklang mit der Natur erlebt. Bald suchen Gelehrte und sogar der künftige Kaiser den Rat der berühmten Seherin, die immer häufiger mit ihrem strengen Abt Kuno aneinandergerät. Wenn die Unbeirrbare mit blitzenden Augen streitet, ist sie zuweilen nur um Haaresbreite vom Vorwurf der Ketzerei entfernt. Schließlich setzt sie 1150 die Gründung eines reinen Frauenklosters durch. Rupertsberg bei Bingen wird zu einem Mittelpunkt geistigen Lebens und zur Schule für adlige Mädchen, schwärmerisch verehren sie Hildegard, die in Richardis von Stade eine enge Gefährtin findet. Mit deren Ernennung zur Äbtissin eines anderen Klosters stürzt Hildegard in eine lebensbedrohliche Krise. Doch in einer weiteren Vision erfährt sie, dass ihre religiöse Mission noch nicht beendet ist. Mit dem Historiendrama "Vision – Aus dem Leben der Hildegard von Bingen" setzt Regisseurin Margarethe von Trotta der Mystikerin Hildegard ein filmisches Denkmal. Das feinfühlige Porträt vermeidet esoterische Beiklänge und würdigt die heiliggesprochene Benediktinernonne als Visionärin, die sich gegen die männlich geprägte Kirchenhierarchie behauptet. Die international gefeierte Schauspielerin Barbara Sukowa verkörpert Hildegard als konsequente "Macherin", die Spiritualität mit taktischer Intelligenz vereint – und immer das letzte Wort hat.
Mein Regal

"Yoga ist der goldene Schlüssel, der die Tür zu Frieden, Ausgeglichenheit und Freude aufschließt."

coma1
Beiträge: 77
Registriert: Fr 3. Jan 2014, 22:40

Re: EMPFEHLUNGEN - für Beruf, Alltag und Freizeit

Beitrag von coma1 » Di 15. Apr 2014, 23:19

Hab mal ne konkrete Anfrage an Euch, wegen Verwendung von Deos.

Einmal hab ich gehört, daß das Aluminium in sehr vielen Deos, dann eventuell als giftig eingestuft werden muß,

aber meine Frage ist mehr dahin gehend, daß ich per Spezialbehandlung einen schmutzigen Kragen eines weißen Hemdes sauber kriege, aber nicht die Flecken in den Achseln des Hemdes, von Roll-Deos.

Weder Maschinenwäsche noch Handwäsche entfernen diese Flecken im Hemd, die offen sichtbar sind, wenn man nur das Hemd allein trägt.

Bücherwurm14167
Beiträge: 854
Registriert: So 1. Apr 2007, 19:23
Wohnort: Berlin

Re: EMPFEHLUNGEN - für Beruf, Alltag und Freizeit

Beitrag von Bücherwurm14167 » Mi 16. Apr 2014, 15:34

Endlich kann man aufatmen:
Der Chaos Computer Club (CCC) hat heute Mb2.r5oHf-0t offiziell zum sichersten Passwort der Welt gekürt.
Die ganze Nachrich findet sich hier

Damit dürfte dann aber auch jeder sein Passwortproblem auf Vordermann bekommen! Also ran an die Tastaturen und Geräte und EMail-Accounts sichern!
Grüße vom Bücherwurm
Meine Angebote nach Sparten



Linux is like a wigwam: No windows. No gates. Apache inside.

Alexander.Grünstedt
Beiträge: 1
Registriert: Fr 10. Aug 2012, 09:52

Re: EMPFEHLUNGEN - für Beruf, Alltag und Freizeit

Beitrag von Alexander.Grünstedt » Do 7. Aug 2014, 09:26

App-Tipp für alle, die sich für Wirtschaft und Wertpapiere interessieren:
Die börsennews.de-App gibt es kostenlos sowohl für Android als auch iOS. Neben Nachrichten und dem direkten Zugang zu aktuellen Kursen bietet sie Fachartikel zu verschiedenen Themen; außerdem könnt ihr eine persönliche Watchlist anlegen.

Allegra1
Beiträge: 7327
Registriert: Do 10. Nov 2011, 23:50
Wohnort: NRW

Re: EMPFEHLUNGEN - für Beruf, Alltag und Freizeit

Beitrag von Allegra1 » Do 18. Sep 2014, 20:39

PitBull,- danke für deine Tips.
" Wer ohne Freund ist,
geht wie ein Fremdling über die Erde "

Friedrich Schiller

Benutzeravatar
Prinzessin
Beiträge: 1196
Registriert: Di 1. Sep 2009, 16:17
Wohnort: Königswinter

Re: EMPFEHLUNGEN - für Beruf, Alltag und Freizeit

Beitrag von Prinzessin » Di 14. Okt 2014, 13:53

PitBull hat geschrieben:Der als "unverfilmbar" geltende KultRoman
von Marlen Haushofer : Die Wand (1963)
wurde doch verfilmt, und zwar kongenial.
Läuft zZt auf arte, wird wiederholt auf arte am
Donnerstag, 09.10.2014, 00:10 bis 01:50

List TaschenBuch : ISBN-13 : 978-3548605715
Gebunden bei G&J : ISBN-13 : 978-3570195109

Marlen Haushofer war eine österreichische Schriftstellerin :
* 11. April 1920 in Frauenstein; † 21. März 1970 in Wien

Daniela Strigl : „Wahrscheinlich bin ich verrückt ...“;
Marlen Haushofer – die Biographie.
List TaschenBuch; ISBN : 978-3-548-60784-9
Ein sehr schöner Tipp, allerdings hat entweder arte mal wieder recht spontan das Nachtprogramm umgeschmissen (wäre nicht das erste Mal :roll:) oder ich bin zu doof zum Festplattenrekorderprogrammieren (hatte ich noch nie). Jedenfalls hatte ich leider einen ganz anderen Film drauf. Hmpf :?
Ich hoffe auf eine weitere Gelegenheit, da der Film ja recht neu ist.
Mein Regal

"Yoga ist der goldene Schlüssel, der die Tür zu Frieden, Ausgeglichenheit und Freude aufschließt."

Benutzeravatar
Prinzessin
Beiträge: 1196
Registriert: Di 1. Sep 2009, 16:17
Wohnort: Königswinter

Re: EMPFEHLUNGEN - für Beruf, Alltag und Freizeit

Beitrag von Prinzessin » Do 6. Nov 2014, 18:53

Sonntag, 9. November, ab 20.15 Uhr auf arte

"Zeit des Erwachens" mit Robin Williams und Robert de Niro

Der in den 1960er Jahren in New York City tätige Arzt Malcolm Sayer erforscht die Europäische Schlafkrankheit. Die seit Jahrzehnten darunter leidenden Patienten gelten als unheilbar.

Sayer benutzt ein Mittel (Levodopa oder auch kurz L-Dopa), von dem er sich die Rückkehr der seit Jahrzehnten im komatösen Zustand befindlichen Patienten zum normalen Leben verspricht. Der erste Patient, an dem das Mittel ausprobiert wird, ist Leonard Lowe, der sich zu diesem Zeitpunkt schon seit 30 Jahren im Zustand des Komas befindet. Lowe erlangt das Bewusstsein wieder, seine Rehabilitation beginnt. Nach einiger Zeit kommt es zu Rückfällen, schließlich fällt Lowe ins Koma zurück.

Der Film basiert auf wahren Begebenheiten, die der aus Großbritannien stammende Arzt Oliver Sacks in den 1960er Jahren im New Yorker Beth Abraham Hospital erlebte. (Quelle: wikipedia)
Mein Regal

"Yoga ist der goldene Schlüssel, der die Tür zu Frieden, Ausgeglichenheit und Freude aufschließt."

Benutzeravatar
vitalis
Beiträge: 1011
Registriert: Fr 7. Nov 2008, 15:57
Wohnort: Hademare, MK

Re: EMPFEHLUNGEN - für Beruf, Alltag und Freizeit

Beitrag von vitalis » Mi 19. Nov 2014, 18:02

Ergänzend:

Doku zum Themenabend: "Tod einer Richterin - Auf den Spuren von Kirsten Heisig"

19.11.2014 | 43:55 Min. | Verfügbar bis 19.11.2015 |
Quelle: http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage ... tId=799280

Benutzeravatar
Prinzessin
Beiträge: 1196
Registriert: Di 1. Sep 2009, 16:17
Wohnort: Königswinter

Re: EMPFEHLUNGEN - für Beruf, Alltag und Freizeit

Beitrag von Prinzessin » Mo 22. Dez 2014, 11:57

24.12. um 23.20 Uhr auf 3Sat:

"Adel verpflichtet"

Louis Mazzini ist der Sohn einer englischen Adligen, die von ihren blaublütigen Verwandten verstoßen wurde, weil sie mit einem italienischen Tenor durchbrannte. Als der Herzog D'Ascoyne seiner Mutter selbst nach ihrem tragischen Unfalltod die Bestattung in der Familiengruft verweigert, schwört Louis, sich an seiner versnobten Sippe zu rächen und selbst Herzog zu werden. Bis dahin ist es aber ein beschwerlicher Weg, denn acht erbberechtigte Aristokraten stehen zwischen Louis und dem ersehnten Titel. Zwei der Kandidaten, ein vertrottelter Admiral und ein liebenswürdiger Bankier, sterben eines natürlichen Todes. In fünf anderen Fällen hilft Louis mit Sprengstoff, Gift, Pfeil und Bogen sowie einer Jagdflinte so gekonnt nach, dass alle annehmen, es handele sich um bedauerliche Unfälle. Fast an seinem Ziel angelangt, heiratet Louis noch die bezaubernde Edith, die schöne Witwe eines seiner Opfer. Doch als seine langjährige Geliebte Sibella erfährt, dass sie ausgebootet wurde, bezichtigt sie Louis des Mordes an ihrem Gatten Lionel, der wegen seines Bankrotts Selbstmord beging. So wird der Serientäter Louis für eine Tat zum Tode verurteilt, die er gar nicht begangen hat. Der Spielfilm "Adel verpflichtet" ist ein Klassiker der schwarzen Komödien. Die pointierten Dialoge und der unterkühlte britische Humor überzeugen von der ersten Szene an. Mit der grandiosen Darstellung der gesamten adligen D'Ascoyne-Familie gelingt Sir Alec Guinness in acht verschiedenen Rollen – einschließlich einer Frau – eine kaum zu überbietende schauspielerische Leistung von umwerfender Komik.

24.12. um 21.45 Uhr auf NDR:

"Weihnachten bei den Hoppenstedts"

Familie Hoppenstedt ist modernen Strömungen und technischen Neuerungen gegenüber durchaus aufgeschlossen. So interessiert sich Frau Hoppenstedt leidenschaftlich für den neuen Einhand-Saugblaser "Heinzelmann", Opa Hoppenstedt für das Kinderspiel "Wir bauen uns ein Atomkraftwerk", das er seinem Enkelkind schenkt, während Vater Hoppenstedt dafür sorgt, dass der Weihnachtsbaum naturgrün und umweltfreundlich bleibt. Der Heilige Abend vereint die Familie in Glück und Harmonie, und Vater Hoppenstedt lässt es sich nicht nehmen, das kleine Atomkraftwerk eigenhändig zusammenzubauen, bis es das tut, was es eigentlich nicht tun soll, aber gelegentlich eben doch macht: es explodiert!

25.12. um 20.10 auf 3Sat:

"The King's Speech - Die Rede des Königs"

Prince Albert (Colin Firth) leidet seit der Kindheit an einem starken Stottern. Heimlich sucht er Hilfe bei dem Sprachtherapeuten Lionel.

25.12. um 22.20 Uhr auf ARD-alpha:

"Im Schatten des Mondes"

Zwischen 1969 und 1972 haben zwölf Männer den Mond betreten. Sie sind bislang die einzigen Menschen, die mit dem Erdtrabanten eine andere Welt besucht haben. Der Dokumentarfilm von David Sington bringt zum ersten und höchstwahrscheinlich letzten Mal diejenigen Astronauten der Apollo-Missionen zusammen, die auf den Mond geflogen sind. Die Männer erzählen von ihren Abenteuern, begleitet von großteils unbekannten, spektakulären Bildern, die die NASA zur Verfügung gestellt hat. Einen tiefen Einblick in den Wagemut, die Gefahren, den Stolz und die Leidenschaft einer außergewöhnlichen Ära gewährt David Sington mit seinem Dokumentarfilm "Im Schatten des Mondes". Bei den Apollo-Missionen zwischen 1969 und 1972 sah die Welt jedes Mal voller Ehrfurcht zu, wenn eine amerikanische Raumfähre auf dem Mond landete. Nur zwölf Männer haben die Mondoberfläche betreten. Sie sind bis heute die einzigen Menschen, die einen Fuß in eine fremde Welt gesetzt haben.
Mein Regal

"Yoga ist der goldene Schlüssel, der die Tür zu Frieden, Ausgeglichenheit und Freude aufschließt."

Benutzeravatar
Keinohresel
Beiträge: 1665
Registriert: Mo 28. Mär 2011, 23:57

Re: EMPFEHLUNGEN - für Beruf, Alltag und Freizeit

Beitrag von Keinohresel » Do 1. Jan 2015, 22:56

@Pit Bull: So gern ich Hunde mag, aber diesen Film erspar ich mir lieber - es müssen ja nicht gleich Anfang des Neuen Jahres Tränen fließen... (so vermute ich jedenfalls).

Wer wie ich vor einigen Tagen die Verfilmung von "Der Medicus" (Buch von Noah Gordon) im Ersten versäumt hat:
Die Wiederholung des Zweiteilers wird morgen, am 2. Januar um 20.15 h auf Eins Festival gezeigt.

Benutzeravatar
Prinzessin
Beiträge: 1196
Registriert: Di 1. Sep 2009, 16:17
Wohnort: Königswinter

Re: EMPFEHLUNGEN - für Beruf, Alltag und Freizeit

Beitrag von Prinzessin » Fr 6. Mär 2015, 10:41

Grade schon quer- und festgelesen dort ;-). Danke für den Hinweis, PitBull!


Am 13. März um 20.15 Uhr bei ARD alpha kommt der Dokumentarfilm

"Plastic Planet"

Wir sind Kinder des Plastikzeitalters: vom Babyschnuller bis zur Trockenhaube, von der Quietscheente bis hin zum Auto. In den Weltmeeren findet man inzwischen 6-mal mehr Plastik als Plankton und selbst in unserem Blut ist Plastik nachweisbar! Regisseur Werner Boote, dessen eigener Großvater ein Pionier der Plastikindustrie war, sucht weltweit nach Antworten u. deckt unglaubliche Zusammenhänge auf.
Plastik ist billig und praktisch. Wir sind Kinder des Plastikzeitalters. Kunststoffe können bis zu 500 Jahre in Böden und Gewässern überdauern und mit ihren unbekannten Zusatzstoffen unser Hormonsystem schädigen. Wussten Sie, dass Sie Plastik im Blut haben? Der Regisseur Werner Boote zeigt in seinem investigativen Kinodokumentarfilm, dass Plastik zu einer globalen Bedrohung geworden ist.
Wir sind Kinder des Plastikzeitalters. Die Dokumentation zeigt, dass Plastik zu einer globalen Bedrohung geworden ist. Er stellt Fragen, die alle angehen: Warum ändern wir unser Konsumverhalten nicht?
Mein Regal

"Yoga ist der goldene Schlüssel, der die Tür zu Frieden, Ausgeglichenheit und Freude aufschließt."

Antworten