Kurioses aus dem Alltag

Forum für alle, die grade nichts besseres zu tun haben.
Benutzeravatar
Mary
Beiträge: 1207
Registriert: Di 17. Jan 2006, 19:14

Re: Kurioses aus dem Alltag

Beitrag von Mary » Mo 4. Jul 2016, 17:21

d_r_m_s hat geschrieben:
Spiegel: Terrorverdacht im Flugzeug: Professor muss wegen Mathegleichungen aussteigen

http://www.spiegel.de/panorama/gesellsc ... 91305.html
Ein italienischer VWL-Professor wollte auf einem Flug in den USA nur ein paar Differenzialgleichungen lösen. Seine Sitznachbarin fand die Berechnungen verdächtig - er musste kurzzeitig aussteigen
...
ja, Bildung ist verdächtig ...

immerhin sind wir noch nicht so weit, dass mal wieder jeder mit Brille exekutiert wird ... :twisted:
Laaaaaaach, der arme Professor.
Genügt es nicht zu sehen, dass ein Garten schön ist, ohne dass man auch noch glauben müsste, dass Feen darin wohnen?- Douglas Adams

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3587
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Kurioses aus dem Alltag

Beitrag von d_r_m_s » Fr 15. Jul 2016, 08:57

und wenn die Senioren dann mal ganz up to date sind ...

BR: 91-Jährige füllt Kreuzworträtsel-Kunstwerk aus
http://www.br.de/nachrichten/mittelfran ... g-100.html
...
Die Frau hatte die Aufforderung an der Seite des Bildes, ein Wort einzufügen, als interaktive Kunst verstanden. Wenig später führten nach Zeitungsberichten zwei Polizisten die ehemalige Zahnärztin zum Verhör aufs Präsidium
...
an dem Bild stand "Insert words" ... was sollte sie da anderes machen ?

schon mal etwas von 'Aktionskunst gehört ? https://de.wikipedia.org/wiki/Aktionskunst

der Spiegel http://www.spiegel.de/panorama/justiz/n ... 03045.html ordnet das Werk der Kunstrichtung 'Fluxus' zu ... auch das könnte wohl ein Hinweis sein, dass sich das Werk verändern soll ... aber:
...
Mit Erstaunen nahm das Museum das Verhalten der anderen Senioren der Gruppe zur Kenntnis. Während jede Schülergruppe wisse, dass Kunstwerke nicht beschriftet werden dürften, hätten die Senioren sich sehr mit der 91-Jährigen solidarisiert und ihr Unverständnis geäußert
...
wie gesagt, wenn ein Kunstwerk dazu auffordert, es zu ergänzen, dann ist es m.E. nur eine Frage der persönlichen Bereitschaft, sich künstlerisch zu engagieren ... :twisted:

Sammlerkabinett
Beiträge: 198
Registriert: Sa 16. Aug 2014, 21:00
Wohnort: Österreich

Re: Kurioses aus dem Alltag

Beitrag von Sammlerkabinett » Do 28. Jul 2016, 15:14

Il ne suffit pas de ne pas avoir des idées,il faut aussi être incapable des les établir.

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3587
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Kurioses aus dem Alltag

Beitrag von d_r_m_s » Do 28. Jul 2016, 17:59

Sammlerkabinett hat geschrieben:Posse in Düsseldorf:
http://www.spiegel.de/panorama/gesellsc ... 05172.html
...
Erschließungsbeiträge zwischen 8400 und 14.000 Euro berechnet. In den Bescheiden waren die Reichsmark-Beträge von 1937 in Euro umgerechnet worden, auch die Inflationsrate hatten die Behörden berücksichtigt
...
ob sie die Währungsreform auch berücksichtigt haben ? :twisted:
...
Für die Dauer der Erschließung gebe es "keine Verjährung, keine Verwirkung und keinen Vertrauensschutz", sagte der Vorsitzende Richter Stephan Barden
...
d.h. v.a. man darf nicht darauf vertrauen, wenn man sich eine Bude kauft, dass die 'öffentliche Hand' einem nicht Rechnungen schickt, die eigentlich den Vor-(vor-(vor-(etc.-)))besitzer hätten angehen sollen ...
...
"Heute würde man das nicht mehr so machen, sondern in einem Zug", räumt er ein
...
ich kenne hier ganz in der Nähe eine Strasse, die ist auch nicht fertig ... obwohl sie von der Bauart der Häuser her und der Lage wohl schon relativ alt sein muss ...

jetzt kann ich mir einen weiteren Grund vorstellen, warum manche Häuser dort immer mehr verfallen ... längerfristig Immobilien-Interessierten ist dieses Risiko sicher häufiger bereits bekannt ... Maklern auch ... das dürfte Verkäufe erheblich erschweren, wenn jemand das Haus nicht mehr selbst nutzen kann ...

mausi44
Beiträge: 815
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 20:01
Wohnort: Hamburg

Re: Kurioses aus dem Alltag

Beitrag von mausi44 » Mo 1. Aug 2016, 20:50

Hallo,
heute erhielt ich folgende Mail in meinen Posteingang...

anita.jameeh@hotmail.com

Hallo Liebe,
Compliments der Woche, ich bin interessiert Sie kennen zu lernen und mit Ihnen freundlich sein, ich erhielt ihre Kontakt aus (www.booklooker.de, ich bin eine gut aussehende junge Mädchen, ich würde es begrüßen, wenn wir einander besser kennen lernen können, antworten Sie mir freundlich und ich werde Ihnen mein Bild senden ich werde Ihnen sagen, mehr über mich, ich bin freuen uns, von Ihnen zu hören.
Dein,
Fräulein Olivia

Musste erst zweimal lesen.Ist das jetzt eine Kontaktsuche-Plattform geworden?
Eine Käuferin von mir ist es jedenfalls nicht!


mausi44
Beiträge: 815
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 20:01
Wohnort: Hamburg

Re: Kurioses aus dem Alltag

Beitrag von mausi44 » Mo 1. Aug 2016, 20:57

spiralnebel111 hat geschrieben:Huch! :shock:
Ja,so hab ich heute auch geschaut, :mrgreen:
Ach so...und vor der Emailadresse oben stand noch in Fettschrift"Olivia Ghazi<"

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3587
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Kurioses aus dem Alltag

Beitrag von d_r_m_s » Fr 5. Aug 2016, 23:02

zum Glück gibt es ja inzwischen auch andere Möglichkeiten, neue Menschen kennen zu lernen ... aber man kann es auch übertreiben:

Orthodoxe Kirche in Wien protestiert gegen "satanistisches" Pokémon
http://web.de/magazine/digital/pokemon- ... n-31787356
...
Ironischerweise trägt das Pokémon, das die geistlichen Gemüter erhitzt, den Namen "Raa666" - also die Zahl des Teufels - und wurde mitten im orthodoxen Altarraum platziert.
...
selbst mit anderem Namen, das gehört sich nicht ... schliesslich müssen die Jünger der Pokémons ja recht nahe heran, und werden im Jagdeifer sicher nicht immer den dem Ort angemessenen Respekt zeigen ... wenn sie überhaupt realisieren, wo sie gerade sind ... :twisted:

Sammlerkabinett
Beiträge: 198
Registriert: Sa 16. Aug 2014, 21:00
Wohnort: Österreich

Re: Kurioses aus dem Alltag

Beitrag von Sammlerkabinett » Sa 6. Aug 2016, 13:19

Da war doch letzte Woche ein Beitrag, dass die Bundeswehr die Truppenübungsplätze und Kasernen stärker bewacht, weil derlei Klappstühle auf ihrer Jagd das Hirn ausschalten.
Aufmerksamkeit fand der Beitrag, weil gerade auf einem Truppenübungsplatz mit scharfer Munition geübt wurde.
Vielleicht wäre es hilfreich, allen, die diesem Trend folgen, selbst so ein Untier in der Wohnung zu plazieren. Jedenfalls hat die Wirtschaft den Trend erkannt und ist aufgesprungen, indem Sie mit dem Hersteller einen Vertrag abgeschlossen hat, dass die Suche unweigerlich in ihr Geschäft führt.
Dieses Spiel ist unter der Rubrik eizuordnen: "Dinge, die die Welt nicht braucht".
Il ne suffit pas de ne pas avoir des idées,il faut aussi être incapable des les établir.

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3587
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Kurioses aus dem Alltag

Beitrag von d_r_m_s » Mo 8. Aug 2016, 18:26


Handelsblatt: Immer mehr Fehler - Rechtschreibung der Schüler wird immer schlechter

http://www.handelsblatt.com/video/polit ... 82966.html

irgendwie krebst die Rächtschraibrehphorm den Tatsachen hinterher ... wollte man sich nicht den geänderten Sprachgewohnheiten anpassen ?

und jetzt macht es irgendwie gar keiner mehr richtig, der Rat geht zu Nachhilfe für alle ...

der Artikel selbst ist übrigens in Form eines Videos ... rächtschraibsischer ...

ein gutes Beispiel dafür, dass das Senken von Standards nicht die Lösung sein kann ... :mrgreen:

Sammlerkabinett
Beiträge: 198
Registriert: Sa 16. Aug 2014, 21:00
Wohnort: Österreich

Re: Kurioses aus dem Alltag

Beitrag von Sammlerkabinett » Mo 8. Aug 2016, 19:06

Il ne suffit pas de ne pas avoir des idées,il faut aussi être incapable des les établir.

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 8954
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Kurioses aus dem Alltag

Beitrag von spiralnebel111 » Di 9. Aug 2016, 09:56

Da kann man sich nur an den Kopf fassen: alleine der Reisepass hätte das verhindern müssen!

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3587
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Kurioses aus dem Alltag

Beitrag von d_r_m_s » Di 9. Aug 2016, 14:57

spiralnebel111 hat geschrieben:Da kann man sich nur an den Kopf fassen: alleine der Reisepass hätte das verhindern müssen!
na, warum das denn ?

Reuters: 80 Prozent aller Flüchtlinge kamen in diesem Jahr ohne Pass
http://de.reuters.com/article/fl-chtlin ... EKCN0YU18R

das heisst aber andersrum, dass immerhin 20 Prozent sich ausweisen konnten ...

es ist ja nicht so, dass man ohne Papiere einreisen muss, um Asyl zu beantragen ... ganz im Gegenteil ... eigentlich sollte man sich ausweisen können, damit die Behörden in der Lage sind zu prüfen, ob tatsächlich Asylgründe vorliegen ...

der Vorteil ohne Papiere ist, dass dann (zumindest in Deutschland) keine Abschiebung mehr möglich ist ...

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 8954
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Kurioses aus dem Alltag

Beitrag von spiralnebel111 » Fr 12. Aug 2016, 06:42

d_r_m_s hat geschrieben:
spiralnebel111 hat geschrieben:Da kann man sich nur an den Kopf fassen: alleine der Reisepass hätte das verhindern müssen!
na, warum das denn ?
Naja, ich dachte im Reisepass stünde wer, woher, wohin und warum (Touristenvisum zum Beispiel). Ich gebe aber zu, dass ich noch keinen chinesischen Reisepass in den Händen hatte... :roll:

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3587
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Kurioses aus dem Alltag

Beitrag von d_r_m_s » Fr 12. Aug 2016, 11:53

spiralnebel111 hat geschrieben:
d_r_m_s hat geschrieben:
spiralnebel111 hat geschrieben:Da kann man sich nur an den Kopf fassen: alleine der Reisepass hätte das verhindern müssen!
na, warum das denn ?
Naja, ich dachte im Reisepass stünde wer, woher, wohin und warum (Touristenvisum zum Beispiel)
...
nachdem den Chinesen ihre Grenzen noch etwas bedeuten und der Beruf des Schleppers dahinten auch andere Risiken birgt als im überzivilisierten EUropa gehe ich mal davon aus, dass echte Asylanten aus China in der Vergangenheit häufiger mit einem Touristenvisum eingereist sind ... soweit sie an eins kommen konnten ...

auch ansonsten wäre die offizielle Methode ja eigentlich entweder Asylantrag bei der örtlichen Botschaft, oder Einreise mit gültigen Papieren ... :wink:

Antworten