vegetarisch essen (mehr oder weniger) warum und wozu?

Forum für alle, die grade nichts besseres zu tun haben.
Allegra1
Beiträge: 7327
Registriert: Do 10. Nov 2011, 23:50
Wohnort: NRW

Re: vegetarisch essen (mehr oder weniger) warum und wozu?

Beitrag von Allegra1 »

Kaffeetantchen, - hab jetzt leider keine Zeit, in Ruhe zu lesen. Mach ich dann später.

Hab nur schnell noch ne Frage. Ja, ich bin ein neugieriger Mensch :wink: .
Gibt es dieses " No Egg" auch woanders, als im Internet zu kaufen ? Hast du damit Erfahrung ? Was ist da drin ?
" Wer ohne Freund ist,
geht wie ein Fremdling über die Erde "

Friedrich Schiller
Kaffeetantchen
Beiträge: 46
Registriert: Do 24. Okt 2013, 00:43

Re: vegetarisch essen (mehr oder weniger) warum und wozu?

Beitrag von Kaffeetantchen »

Ich hab eine Packung "NoEgg" zuhause, aber noch keine Erfahrung damit, ich brauche erst mal mein Sojamehl auf.

Die Zutaten hab ich jetzt schnell mal von alles vegetarisch kopiert. Bezugsquelle wäre tegut, wenn es das gibt wo Du wohnst oder evtl. Reformhäuser, wo ich nur wenig kaufe weil nicht gerade günstig.

Füre die 66 Eier für die es reichen soll glaub ich nicht dass man die für 4-5 Euro bekommt, bio ganz zu schweigen. Nicht alles ist teuer, aber ohne die Subventionen und Befreiung der EEG-Umlage wäre die Kuhmilch sicher auch bei 1 Euro - 1,50, außerdem werden viele vegane Produkte mit 19 % besteuert statt mit 7 %.

Zutaten: Kartoffelstärke, Tapiokamehl, Pflanzengummi: Methylzellulose, Kalciumkarbonate, Zitronensäure

Über Importsteuer, die den Preis in die Höhe treiben wohl will ich gar nicht nachdenken, das kommt ja aus Australien.
Schrölk
Beiträge: 183
Registriert: So 31. Jul 2011, 21:37

Re: vegetarisch essen (mehr oder weniger) warum und wozu?

Beitrag von Schrölk »

Aus Australien??? Das ist ökologisch betrechte mit Abstand der größte Mist den man machen kann. :shock:
Never forget Robert Enke!
Kaffeetantchen
Beiträge: 46
Registriert: Do 24. Okt 2013, 00:43

Re: vegetarisch essen (mehr oder weniger) warum und wozu?

Beitrag von Kaffeetantchen »

Schrölk hat geschrieben:Aus Australien??? Das ist ökologisch betrechte mit Abstand der größte Mist den man machen kann. :shock:
jepp, war mir nicht bekannt, ist mir grad aufgefallen als ich für allegra recherchiert habe. Aber Sojamehl ist ganz regional, ich wohn halt nicht am Bodensee, aber in Deutschland, Österreich und Frankreich für Soyadé wird viel Soja angebaut.

Aber man sollte auch bei den tierischen Produkten auf Qulität und Regionalität achten und nicht nur auf den Preis denn Futtermittel kommen leider auch zu einem beträchtlichen Teil aus Dritt-Welt-Ländern, wo die Menschen besser für sich Nahrung anbauen.

Selbst das Fleisch für den Schwarzwälder Schinken kann aus Australien kommen, wenn er in D produziert und verpackt wird darf es trotzdem eine regionale Produktbezeichnung tragen.
Benutzeravatar
antje
Beiträge: 2959
Registriert: Do 22. Sep 2005, 11:39
Wohnort: Nochthessen

Re: vegetarisch essen (mehr oder weniger) warum und wozu?

Beitrag von antje »

Kaffeetantchen:
Den Artikel hab ich mir durchgelesen und den Test gemacht. Meinen Wert kenne ich leider nicht, zugegebenermaßen, aber die aufgeführten möglichen Symptome habe ich zum Glück auch nicht oder nicht mehr wie Allergien eben. Was den Fragebogen angeht hab ich aber so meine Zweifel. Als möglich Nahrungsmittel werden nur Fisch und Eier berücksichtigt als wäre es sonst nirgends enthalten, und die musste ich verneinen.
Kaffeetantchen, ich schrieb ja, dass dein Wert wahrscheinlich recht gut ist, da du so lange in der Sonne sein kannst, ohne Sonnenbrand zu bekommen. Deine Haut hat sich über die Zeit einfach daran gewöhnt. Je höher der Vitamin-D-Wert ist (bis 100 ist normal, ab 150 wirds toxisch, aber durch Sonnenbäder, egal wie ausgedehnt, kannst du da nie hinkommen. Natürlicher Schutzfaktor bei Sonneneinstrahlung - mehr als 20.000 IE am Tag nimmt sie durch Sonnenlicht nicht auf), desto besser bist du geschützt vor Sonnenbrand und -allergie. Wie das bei mir wirkt, werde ich erst nächstes Jahr testen können.

In dem Fragebogen sind nur Fisch und Eier erwähnt, weil sie tatsächlich nur dort in wirklich relevanten Dosen vorkommen. In allen Pflanzen dieser Welt (außer noch in Avocado und Pilzen) sind wirklich nur geringste Spuren vorhanden, und es ist praktisch unmöglich, damit seinen täglichen Bedarf zu decken als mit Fisch und Eiern. Und nach Bedarfsdeckung war da ja gefragt. Deshalb hast du richtig verneint.
Du bist in der Hinsicht wirklich eine große Ausnahme, und ich denke, dass du dir den Test auch sparen kannst. Er kostet so um die 30 Euro (ich hab 26 bezahlt).

Von daher waren die Links auch eher für die gedacht, die vielleicht nicht wissen, dass man Vit. D auch vegan supplementieren kann und die nicht wissen (vegan, vegetarisch oder nicht), wie wichtig Vit D für unsere Gesundheit ist und dass fast alle Mangel haben. Meine Mutter z. B., die ständig draußen rumfuhrwerkt, hatte einen zu niedrigen Wert - u. a. wahrscheinlich, weil sie raucht wie ein Schlot. Nikotin ist ein Vitamin-D-Räuber hoch drei.
Viele Grüße, Antje
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können - Mark Twain

http://www.booklooker.de/friebis
Kaffeetantchen
Beiträge: 46
Registriert: Do 24. Okt 2013, 00:43

Re: vegetarisch essen (mehr oder weniger) warum und wozu?

Beitrag von Kaffeetantchen »

Eine Veganerin spricht in ihrem Blog von bis zu 90 % Vitamin D Mangel. Supplementieren könnte man auch mit D2, ist in Deutschland nicht zugelassen, muss man zum Beispiel aus Frankreich importieren. D3 ist die biologische und besser verwertbare Form, aber das meiste wird aus Lebertran und Wollfett produziert und scheidet dann schon mal aus.

Es hat ja auch was mit der Hautfläche zu tun, ich war jeden Sonnentag wo es heiß war im Freibad, oder wenn nicht zumindest auch zu Fuß in T-Shirt und Rock Besorgungen machen, bin nicht der Straßenbahntyp außer die 4 km von der Wohnung zur Innenstadt. Selbst wenn ich nen Garten hätte würde ich eher nicht im Bikini Rasen mähe oder Unkraut jäten, Gesicht und Hände gibt auch nicht ganz soviel her.

Mein Veganshop bietet jetzt auch Tabletten an, die Empfehlungen gehen ja weit auseinander? :-( Die behaupten ernsthaft in der Produktbeschreibung mit 300 g Champignons oder 150 g Avocado, ich vermute das wären eher 2, 1 wiegt wohl nicht soviel, wäre man ausreichend dabei. Ist zwar locker zu schaffen aber täglich doch ein wenig eintönig auf Dauer. Aber selbst vorher bin ich mit 10 - 20 Eiern 3 Monate ausgekommen, viele würden sich auch damit wohl schwer tun.

http://www.alles-vegetarisch.de/LEBENSM ... !,art-3663

30 Euro ist die Hälfte von dem was ich in der Woche nach allen Fixkosten noch habe für Essen, Kosmetik, Kleidung, daher hab ich das erst mal gelassen und tue was ich kann solange es mir gut geht und ich symptomfrei bin. Ich hab auch festgestellt dass mir das reichliche Sonnenbaden eine gesunde frische Hautfarbe eingebracht hat, und meine Haut immer noch leicht getönt ist. Bin eher blass und kräftig braun werd ich wohl nie, aber ich erkenne noch immer unter der Dusche wo mein Badeanzug war und wie weiß ich im März/April noch war. Und das nach 3 Monaten!
Allegra1
Beiträge: 7327
Registriert: Do 10. Nov 2011, 23:50
Wohnort: NRW

Re: vegetarisch essen (mehr oder weniger) warum und wozu?

Beitrag von Allegra1 »

Also irgendwie interessiert mich jetzt mal, ob mein Vitamin D Haushalt in Ordnung ist .
Meine Hausärztin wird denken,- ach, was will sie denn schon wieder :wink: .
" Wer ohne Freund ist,
geht wie ein Fremdling über die Erde "

Friedrich Schiller
coma
Beiträge: 744
Registriert: Sa 22. Dez 2007, 22:38

Re: vegetarisch essen (mehr oder weniger) warum und wozu?

Beitrag von coma »

Kann man für Vitamin D nicht auch ins Solarium gehen. Es geht doch um UV-Strahlung auf die Haut. Die gibt es da doch massig. Gelegentlich ins Solarium kommt vielleicht günstiger als Vitamin D Pillen? Andererseits soll es genauso wie zuviel Sonne schädlich sein, wegen Hautkrebsgefahr, auch vorzeitiges Altern der Haut usw.

Hier gibt es einen Bericht, was haltet ihr davon?

http://www.aerztezeitung.de/medizin/kra ... akkus.html
Allegra1
Beiträge: 7327
Registriert: Do 10. Nov 2011, 23:50
Wohnort: NRW

Re: vegetarisch essen (mehr oder weniger) warum und wozu?

Beitrag von Allegra1 »

Solarium käme für mich überhaupt nicht in Frage. Meine Freundin war intensive Sonnenbankgängerin und hatte mit 30 Hautkrebs. Ne ne,- vielleicht mal im Frühling zur Vorbeugung von Sonnenbrand, aber sonst denke ich, dass diese intensive Bestrahlung schon sehr gefährlich ist.
Eigentlich sagt man doch, dass es reicht, wenn man täglich eine Weile spazieren geht. Besonders auch im Winter.

Aber irgendwie sagen doch alle Experten etwas anderes. Eine Studie widerlegt die andere . Wer weiß, was in 50 Jahren Studien über den intensiven Verbrauch von Sojaprodukten sagt.
Jeder sollte sich doch einfach wohlfühlen, mit dem, was er isst und trinkt. Und sich gesund und wohlfühlen hat sicher nicht nur mit der Ernährung zu tun.
" Wer ohne Freund ist,
geht wie ein Fremdling über die Erde "

Friedrich Schiller
coma
Beiträge: 744
Registriert: Sa 22. Dez 2007, 22:38

Re: vegetarisch essen (mehr oder weniger) warum und wozu?

Beitrag von coma »

Aber die empfhohlene Bestrahlung in dem Bericht alle 14 Tage mit der genannten Dosis ist doch moderat? Kann das auch schädlich für die Haut sein?
coma
Beiträge: 744
Registriert: Sa 22. Dez 2007, 22:38

Re: vegetarisch essen (mehr oder weniger) warum und wozu?

Beitrag von coma »

Hab mal bei Wikipedia geguckt:

http://de.wikipedia.org/wiki/Solarium

Das künstliche UV-Licht ist anscheinend schädlicher als UV durch Sonnenlicht.


http://de.wikipedia.org/wiki/Solarium#Vitamin-D-Mangel
"Vitamin-D-Mangel

Derzeit laufen mehrere medizinische Studien [39], inwieweit ein regelmäßiger Solarienbesuch einem Vitamin-D-Mangel vorbeugen kann. Einige Ärzte behaupten, dass für ausreichende Versorgung mit Vitamin D im Winter ein zweiwöchentlicher Besuch im Solarium notwendig wäre. Über diese Thematik wird in den Medien noch kontrovers diskutiert.[40]"

*Fußnote 40 ist der ausführlichere Spiegelbericht.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mens ... 45601.html
coma
Beiträge: 744
Registriert: Sa 22. Dez 2007, 22:38

Re: vegetarisch essen (mehr oder weniger) warum und wozu?

Beitrag von coma »

Vegetarische Ernährung: So werden Kinder fleischlos glücklich

Gehört Fleisch bei Kindern unbedingt auf den Teller? Nein, sagen Experten. Doch eine vegetarische und vor allem vegane Ernährung kann zu gefährlichen Mangelerscheinungen führen. Eltern sollten deshalb besonders auf bestimmte Vitamine und Spurenelemente achten.


http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaeh ... 38216.html
overdrive
Beiträge: 1187
Registriert: Di 27. Dez 2011, 07:57

Re: vegetarisch essen (mehr oder weniger) warum und wozu?

Beitrag von overdrive »

In dem Essen des Fleisches per se, sehe ich keinerlei Probleme. Diese empfinde ich sehr viel eher in der üblen Haltung des "Fleisches" zu Lebzeiten.

Da sich in der heutigen Zeit oft nur sehr schwer, wenn überhaupt, das eine vom anderen trennen lässt, habe ich größten Respekt vor Vegetariern und halte diese aus diesem Grunde auch für die besseren Menschen.
as long as a man
has the strength to dream
he can redeem his soul and fly
(Presley)
Schrölk
Beiträge: 183
Registriert: So 31. Jul 2011, 21:37

Re: vegetarisch essen (mehr oder weniger) warum und wozu?

Beitrag von Schrölk »

Diesen letzten Halb-Satz finde ich gepflegt daneben...
Never forget Robert Enke!
coma1
Beiträge: 77
Registriert: Fr 3. Jan 2014, 22:40

Re: vegetarisch essen (mehr oder weniger) warum und wozu?

Beitrag von coma1 »

NRW verbietet Massen-Tötung von männlichen Küken

Bisher wurden die sogenannten „Eintagsküken“ gleich nach dem Schlüpfen durch Schredder oder Gas getötet. Männliche Küken sind in der Legehennen-Industrie überflüssig. Sie setzen auch kein Fleisch an. Für die Mast und die Fleischindustrie werden andere Züchtungen genutzt.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... en-kueken/

"Vorausgegangen war der Entscheidung eine neue Rechtsauffassung der Staatsanwaltschaft Münster. Diese sieht das Töten der Eintagsküken als tierschutzwidrig und somit strafbar an."
Antworten