Weg mit den Zoos?

Forum für alle, die grade nichts besseres zu tun haben.
Benutzeravatar
vitalis
Beiträge: 1011
Registriert: Fr 7. Nov 2008, 15:57
Wohnort: Hademare, MK

Weg mit den Zoos?

Beitrag von vitalis » Do 13. Feb 2014, 20:49

Alle regen sich jetzt wegen einer speziellen Giraffe auf. Die einen sind empört, dass der Kopenhagener Zoo am Sonntag den gesunden, halbwüchsigen Giraffenbullen Marius erschoss, zerlegte und an Löwen verfütterte.

Die anderen empören sich genau über diese Empörung: Schließlich werden ständig irgendwelche Tiere geschlachtet, zerlegt und gegessen; zum Beispiel Hühner, Schweine und Rinder. Aber muss so ein Schlachten und Zerlegen unbedingt vor den Augen der Zoobesucher, darunter vieler Kinder, stattfinden? Darauf wiederum lässt sich einwenden, es sei doch gut, dass die Kleinen mal sehen, wie so etwas vor sich geht: schlachten und essen.
Weiterlesen: http://www.zeit.de/gesellschaft/2014-02/zoo-ethik

Was meint denn Ihr dazu?

nitrospira2010
Beiträge: 60
Registriert: So 31. Mär 2013, 12:08
Wohnort: Südpfalz

Re: Weg mit den Zoos?

Beitrag von nitrospira2010 » Fr 14. Feb 2014, 09:35

mein Shop (in statu nascendi!) www.booklooker.de/nitrospira2010

Bücherwurm14167
Beiträge: 854
Registriert: So 1. Apr 2007, 19:23
Wohnort: Berlin

Re: Weg mit den Zoos?

Beitrag von Bücherwurm14167 » Fr 14. Feb 2014, 10:31

Danke für den Link auf diesen wirklich sachlichen Bericht. (ernst gemeint!)
Grüße vom Bücherwurm
Meine Angebote nach Sparten



Linux is like a wigwam: No windows. No gates. Apache inside.

surfzocker
Beiträge: 125
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 03:58

Re: Weg mit den Zoos?

Beitrag von surfzocker » Fr 14. Feb 2014, 11:11

Zwecks des Titels dieses Threads ("Weg mit den Zoos?"): Generell ein eindeutiges JA!

Aber nicht wegen der jetzt thematisierten Angelegenheit bzgl Marius. Insgesamt spricht mir der Inhalt des Links aus dem Post von @nitrospira2010 aus der Seele, da es wirklich keine Überraschung sein sollte, dass sich Raubkatzen ansonsten nicht von Fruchtmüsli ernähren :wink:
In Forum Veritas!

Schrölk
Beiträge: 183
Registriert: So 31. Jul 2011, 21:37

Re: Weg mit den Zoos?

Beitrag von Schrölk » So 23. Feb 2014, 17:52

Ich bin lange gern in gut gepflegte Zoos gegangen, (bremerhaven im Besonderen, Heidelberg und Landau zählen für mich zu den besseren) Dass so etwas wie Marius möglich sein könnte ist mir dabei nicht in den Sinn gekommen. Aber es sind auch die Zoobesucher die extremen Mist bauen

Fast Zeitgleich zur Affaire Marius gab es aus der Stuttgarter Willhelma diese Meldung:

Eisbär Anton tot: Geboren 1989 in Karlsruhe und seit 1992 in der damals neu gebauten Eisbärenanlage in der Stuttgarter Willhelma, ist jetzt an einer Jacke, die ein Besucher ins Gehegen reingeworfen haben muss und die Anton gefressen hatte, gestorben. Anton ist Vater des 2007 als ersten Stuttgarter Nachwuchs gebörenen Willbärs.

Leider werden die sehr sichtbar abgebrachten Verhaltesnregeln regelmäßig bewusst ignoriert. Das geht soweit das man in Heidelberg den Seelöwen antrainiert, nicht mit reingeworfenen Sachen zu spielen, wie es sie sonst tun würden, sondern die Sachen am Beckenrand abzuliefern. Sehr traurig....
Never forget Robert Enke!

Benutzeravatar
vitalis
Beiträge: 1011
Registriert: Fr 7. Nov 2008, 15:57
Wohnort: Hademare, MK

Re: Weg mit den Zoos?

Beitrag von vitalis » So 23. Feb 2014, 18:23

Schrölk hat geschrieben:bremerhaven im Besonderen.
Du meinst die ehemaligen "Tiergrotten", den heutigen "Zoo am Meer"? Zur Zeit von Dr. Kurt Ehlers konnten wir dort immer kostenlos rein.

Übrigens, im Dezember ist dort das erste Mal seit mehr als 40 Jahren ein gesundes Eisbärbaby zur Welt gekommen.

Man fürchtet, dass der automatisch einsetzende Rummel dem Eisbärbaby schadet. Während die Münchener Eisbärenbabys schon im März von Besuchern besichtigt werden sollen, ist in Bremerhaven geplant, dass der Eisbärnachwuchs erst im Mai ins Freigelände kommen soll.

Der Stadtkämmerer allerdings hat das massiv kritisiert. Er forderte eine Werbestrategie, damit der Zoo neue Besucher anlocken kann und mehr Einnahmen durch Eintrittsgelder erzielt. Er geht von etwa 200.000 Euro Mehreinnahmen durch das Eisbärbaby aus.

Die Gesundheit des Eisbärbabys ist ihm wohl sch...egal. Hauptsache, die Kasse stimmt. :evil:

Schrölk
Beiträge: 183
Registriert: So 31. Jul 2011, 21:37

Re: Weg mit den Zoos?

Beitrag von Schrölk » So 23. Feb 2014, 18:31

Ja, ich meine den Zoo am Meer (nach seinem Umbau, ich habe Bilder von vor dem Umbau gesehen , das war Kathastrophe). Daduch dass der Zoo sich spezialisert hat und nicht wahllos alles reinnimmt, wie ich es von anderen Zos kenne, kann er den Tieren sichtbar mehr Platz anbieten als andere Zoos das machen. So ist er zwar klein und gemessen an der Größe auch recht teuer, aber er ist sehr gut gepflegt.

Und mein Lieblingstier das dort ausgestellt wird ist (neben dem unvermeidliochem Pinguin) das hier :

http://www.flickr.com/photos/elbroto/86 ... /lightbox/
Never forget Robert Enke!

Rieder333
Beiträge: 6
Registriert: Di 4. Mär 2014, 11:43

Re: Weg mit den Zoos?

Beitrag von Rieder333 » Di 4. Mär 2014, 14:10

Der Zoo am Meer hat auf jeden Fall einiges getan für die Tiere. Ist in meinen Augen auf jeden Fall ein positives Beispiel wie man sich um die Fortentwicklung von Tierhaltung kümmern kann. Dass es hier nur um Geldmacherei geht, kann ich deshalb nicht unterschreiben. Aber klar, ihren Gewinn werden die auch machen müssen...

Klaida
Beiträge: 2
Registriert: Di 4. Mär 2014, 22:00

Re: Weg mit den Zoos?

Beitrag von Klaida » Mi 5. Mär 2014, 08:06

Naja ich verstehe nicht warum sich die Leute wegen überschüssiger Giraffen aufregen und weiterhin Fleisch in Massen futtern. Geht mir nicht in den Sinn!
Wo liegt der Unterschied bitte?
Und Weg mit den Zoos? Hm ich würde sagen weg mit DEN Zoos in denen Wildtiere nicht annähernd artgerecht gehalten werden können, sprich weg mit den kleinen Zoos in denen tatsächlich noch der Tiger von rechts nach links latscht....

Manchmal wundert es mich wie wenig informiert die Leute sind, ich hab da manchmal echt Lust Flyer zu drucken und zu verteilen - naja anstatt Flyer würde ich glaube ich lieber hinstehen und den einen oder Anderen schütteln.
Manchmal denke ich, haben viele Menschen irgendwie die Gehirnwindungen verstopft - evtl. liegts ja am übermäßigen Fleischkonsum? :lol:

Klaida

Benutzeravatar
Rabbit
Beiträge: 6
Registriert: So 25. Sep 2011, 20:20

Re: Weg mit den Zoos?

Beitrag von Rabbit » Do 6. Mär 2014, 14:37

Kaida, ich kann deinen Gedanken schon irgendwo nachvollziehen.

Flyer vorm Zoo verteilen...das wird bestimmt nicht lange gut gehen.
1,2,3 und die Polizei steht dort wegen Rufschädigung oder sowas :mrgreen:

Was würdest du denn genau in die Flyer schreiben? Über was möchtest du die Besucher informieren?Über die Größe des Zoos und einer artgerechten Haltung?

Auch wenn deine Idee mit dem Flyer nur rethorisch gemeint war, würde mich es einfach interessieren.

Rabbit

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3589
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Weg mit den Zoos?

Beitrag von d_r_m_s » Do 6. Mär 2014, 19:12

aua, was für ein (allerdings ökologisch korrekter) Kommentar ... muss weg ... :wink:
Zuletzt geändert von d_r_m_s am Mo 4. Jan 2016, 11:09, insgesamt 1-mal geändert.

Rieder333
Beiträge: 6
Registriert: Di 4. Mär 2014, 11:43

Re: Weg mit den Zoos?

Beitrag von Rieder333 » Di 11. Mär 2014, 13:47

....genau. Und das würde dann wohl auch Tierschützer auf den Plan rufen. Ich weiß nicht, artgerechte Haltung ist leider zu einer Phrase verkommen, weil das Wort halt schon in die Irre führt. Aber mal ehrlich: wenn du wirklich Flyer verteilen würdest, müsste das die Polizei rein rechtlich tolerieren.

Schrölk
Beiträge: 183
Registriert: So 31. Jul 2011, 21:37

Re: Weg mit den Zoos?

Beitrag von Schrölk » Di 25. Mär 2014, 19:52

Übrigens wurden im Kopenhagener Zoos heute 4 Löwen getötet. 2 aus Altersgründen, um Platz für neue Tiee zu schaffen, sowie deren beiden Jungen, weil die angeblich nicht ohne die Eltern zurechtgekommen wären....
Never forget Robert Enke!

coma1
Beiträge: 77
Registriert: Fr 3. Jan 2014, 22:40

Re: Weg mit den Zoos?

Beitrag von coma1 » Sa 29. Mär 2014, 20:50

Schrölk hat geschrieben:Übrigens wurdem Kopenhagener Zoos heute 4 Löwen getötet. 2 aus Altersgründen, um Platz für neue Tiee zu schaffen, sowie deren beiden Jungen, weil die angeblich nicht ohne die Eltern zurechtgekommen wären....
Ich hab ein anderes Argument gelesen, nämlich daß der neu eingekaufte 3-jährige Junglöwe die beiden kleinen getötet hätte. Das stimmt wohl generelll, aber warum will der Zoo jetzt einen Junglöwen. Er soll sich mit vorhandenen Weibchen paaren, und dann weitere kleine Löwenbabys produzieren. Ob die dann überleben dürfen, entscheidet anscheinend der Zoodirektor, der den Zoo gemäß "ökonomischen" Kriterien leitet.

Es sind vielleicht auch andere Rücksichten, außer die ökonomischen, die da eine Rolle spielen. Die Tiere sind dabei nur Material. Es ist egal, ob die Giraffe geschlachtet ist, oder noch im Käfig leidet.

Für einen Löwen ist es wohl viel besser, tot zu sein, als in so einem Zoogehege zu leben, wo sich die Hüter aufspielen dazu, nach Willkür in das ohnehin schon gefesselte Leben dieser Wildtiere einzugreifen, willkürlich töten, und auch übrigens zur Kopulation anleiten, um dem Zoo dann präsentative Löwenbabys, oder wie kürzlich in München Eisbärbays zu geben.

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3589
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Weg mit den Zoos?

Beitrag von d_r_m_s » Mo 6. Feb 2017, 10:58

die EU geht da gerade einen weiteren Schritt, indem sie die Zucht diverser Tierarten in den Zoos unter ihrer Herrschaft verbietet:

Waschbären, Nutrias & Co. EU will diese Tiere ausrotten
http://www.mopo.de/hamburg/waschbaeren- ... n-25674358
Waschbären, Nutrias und Wollhandkrabben geht es in Hamburg jetzt an den Kragen! Denn eine neue EU-Verordnung schreibt vor, dass diese „Einwanderer“ zum Schutz einheimischer Tiere eingedämmt werden müssen. 37 Tiere und Pflanzen stehen auf der EU-Liste. Ob sie rigoros ausgerottet oder „nur“ stark dezimiert werden, das soll jedes Land für sich in Gesetze gießen
soweit diese Arten ökologisch durchsetzungsfähig sind, wird nur die komplette Auslöschung der hiesigen Population dauerhaften Erfolg bringen ... kann ökologisch sinnvoll sein, hat sich aber bisher gerade bei invasiven Arten als äusserst schwierig erwiesen ...

ein Verbot der Haltung diverser Arten bei Privatleuten würde ich auch unterstützen ... denn eine effektive Kontrolle solcher Bestände will auch niemand durchsetzen ...

dass allerdings Zoos die Zucht (und über das Transportverbot auch zukünftig die Haltung) diverser auch kleinerer Tierarten untersagt wird können wohl nur Gegner jeglicher Tierparks gutheissen:
Denn die neue EU-Verordnung macht kurioserweise auch vor Zoos und Wildparks nicht Halt. Sie dürfen die Tiere nicht mehr halten, züchten oder transportieren. „Wir müssen uns daran halten“, so eine Sprecherin von Hagenbeck ... „die EU weist uns quasi an, diese Tiere aussterben zu lassen.“
aber das lässt sich ja heute alles auch über VR darstellen ... qualitätsgeprüft und durchgenormt ... :roll:

Antworten