booklooker führt Mindestprovision von 10 Cent ein

Forum für alle, die grade nichts besseres zu tun haben.
Antworten
Benutzeravatar
digitalis
Beiträge: 649
Registriert: So 29. Jul 2007, 01:06

booklooker führt Mindestprovision von 10 Cent ein

Beitrag von digitalis » Do 7. Sep 2017, 22:00

Aiwei, da werde ich was zu tun haben. :shock:
Ich guckte grade nach und konnte feststellen, dass ich 223 Angebote unter 1 Eurone habe. Die werde ich dann alle bis zum 1. Januar auf 1 Eurone hochsetzen oder löschen, uff. Mehr als 10 % Provision, wie auch bei eBay, will ich nicht abdrücken. Das ganze kleine Reclamgeheftel wird dann wohl ins Bücherregal vor der Sparkasse wandern, seufz - und die hochinteressanten Äußerungen der diversen evigelischen Landeskirchen und der EKD aus den Siebzigern desgleichen. Das hat ja was Gutes, denn 25 Cent für ein Buch mit vierfachen Versandkosten ist doch eigentlich Blödsinn. :) Aber schade, wann werde ich dann endlich auf die 750 Angebote kommen, die ich als Private reinstellen darf ? :cry:
Joijoi, mein Verständnis kriegt booklooker schon, schließlich will es auch reich und glücklich werden! Immerhin gibt's noch ein paar Monate Zeit, sich dran zu gewöhnen - und hoffentlich ist das nicht der Anfang weiterer munterer Ideen!
Wie werdet Ihr damit umgehen?
It Comes Like It Being Must!

Mein Bücherangebot

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 8196
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: booklooker führt Mindestprovision von 10 Cent ein

Beitrag von spiralnebel111 » Fr 8. Sep 2017, 05:16

Nun, ja, vielleicht wird dann die Flut der 25-Cent-Bücher etwas zurückgehen und ich bekomme eher mal einen Stapel meiner 50-Cent-Bücher los! Abwarten und Tee trinken.
Weitere muntere Ideen wünsche ich uns natürlich auch nicht... :?
Bin ja nur 'ne private Verkäuferin, aber ich habe durch booklooker schon viel Freude gehabt, und mir sind viele Bücher durch die Hände gegangen, die ich sonst nicht hätte lesen können. Und mein Merkzettel ist immer noch ein Monsterding.

Benutzeravatar
BlackFox
Beiträge: 263
Registriert: So 22. Feb 2009, 20:08

Re: booklooker führt Mindestprovision von 10 Cent ein

Beitrag von BlackFox » Fr 8. Sep 2017, 13:10

Ich kann booklookers Beweggründe auch nachvollziehen. Aber noch mehr Überraschungen müssens nicht sein. Ich habe gerade mal durchgeschaut und gesehen, dass ich gar keine 25 cent Bücher habe. :o Aber wenns weiter so schleppend läuft, muss ich wohl auch mal die Preise reduzieren.
Treten Sie ein in fantastische Welten und entdecken Sie das Ungewöhnliche...
Lesefutter für Bücherfreunde

Hier stell ich mich vor

ACHTUNG!
Der Forenname entspricht nicht dem Booklookerverkäufernamen.

Benutzeravatar
digitalis
Beiträge: 649
Registriert: So 29. Jul 2007, 01:06

Re: booklooker führt Mindestprovision von 10 Cent ein

Beitrag von digitalis » Fr 8. Sep 2017, 18:28

Zählen ist eine schwierige Operation! Es sind bloß 128 Bücher und Broschüren in meinen Angeboten billiger als E 1,00. Das schaffe ich! Etliche kann ich zusammenlegen, so dass sie für eine Eurone eingestellt werden können: zwei oder drei leicht bis mittelschwer verraunöselte Krimis gemeinsam oder so.
It Comes Like It Being Must!

Mein Bücherangebot


Benutzeravatar
digitalis
Beiträge: 649
Registriert: So 29. Jul 2007, 01:06

Re: booklooker führt Mindestprovision von 10 Cent ein

Beitrag von digitalis » Sa 9. Sep 2017, 16:58

"Verraunöselt" mit einem oder zwei "r", denn der Dialekt (Bergisches Land) ist ja nicht so pingelig (krintenkackerich) mit der Rechtschreibung, heißt so was wie verrumpelt, angestoßen, deutliche Gebrauchsspuren, mitgenommen, verkratzt, verbogen, verschlissen, .. Das können nicht nur Bücher, auch Möbel, Geschirr, Fummel, Werkzeuge und andere Gegenstände sein, hingegen ist der Ausdruck bei Lebewesen ungebräuchlich. :)
It Comes Like It Being Must!

Mein Bücherangebot


Benutzeravatar
abfm68
Beiträge: 80
Registriert: Do 2. Mär 2006, 18:14
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: booklooker führt Mindestprovision von 10 Cent ein

Beitrag von abfm68 » Mo 6. Nov 2017, 01:36

Davon höre ich gerade zum ersten Mal. Ich finde das nicht gut. Booklooker war eine Quelle für Billigbücher für Vielleser von privat.
Es ist ja nicht so, dass da ein Buchhalter mit Ärmelschonern sitzt und mühselig die 2 Ct. Provison für einen -,25 Ct.-Verkauf in Listen eintragen müsste. Das machen alles Rechner, von alleine. Kosten entstehen so gut wie nicht, vielleicht für ein paar Mikrowatt Strom. Was bleibt noch beim -,25 Ct.-Verkauf?
Die Maßnahme trifft gerade die kleinen Billiganbieter. Wer Folianten von über 100 € verkaufen will, ist davon nicht betroffen.
Es ist wie überall im Netz: Leistungen und Möglichkeiten werden abgebaut, Kosten und zensurähnliche Maßnahmen nehmen zu.

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3501
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: booklooker führt Mindestprovision von 10 Cent ein

Beitrag von d_r_m_s » Mo 6. Nov 2017, 08:28

abfm68 hat geschrieben:
Mo 6. Nov 2017, 01:36
...
Das machen alles Rechner, von alleine. Kosten entstehen so gut wie nicht, vielleicht für ein paar Mikrowatt Strom. Was bleibt noch beim -,25 Ct.-Verkauf?
...
wenn auch nur alle paar hundert Verkäufe ein Verrückter dabei ist, der wegen einem unerwähnten Namenseintrag oder Eselsohr 'Betrug' schreit und Randale macht, dann bleibt da gar nichts ... übrig ... und auch der Betrieb von Servern ist vielleicht nicht ganz so billig, wie du dir das vorstellst ...

wer die Erhöhung nominal umlegt muss in Zukunft 0,33 € Minimum verlangen ... sollte sogar für Vielleser tragbar sein ...

wobei schon eine Menge Enthusiasmus dazu gehört, für solche Preise einzustellen ... dafür ist mir meine Zeit zu schade ...
abfm68 hat geschrieben:
Mo 6. Nov 2017, 01:36
...
Es ist wie überall im Netz: Leistungen und Möglichkeiten werden abgebaut, Kosten und zensurähnliche Maßnahmen nehmen zu.
prinzipiell hast du ja Recht ... 8)

aber wegen der 10 Cents ärgerst du dich m.E. an der falschen Stelle ...

Benutzeravatar
abfm68
Beiträge: 80
Registriert: Do 2. Mär 2006, 18:14
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: booklooker führt Mindestprovision von 10 Cent ein

Beitrag von abfm68 » Mo 6. Nov 2017, 21:39

Der Betrieb von "Servern" ist aber nicht schlags der Einführung der -,10 Ct. teurer geworden.

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3501
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: booklooker führt Mindestprovision von 10 Cent ein

Beitrag von d_r_m_s » Mo 6. Nov 2017, 23:41

abfm68 hat geschrieben:
Mo 6. Nov 2017, 21:39
Der Betrieb von "Servern" ist aber nicht schlags der Einführung der -,10 Ct. teurer geworden.
nein, sicher nicht ... so funktioniert Betriebswirtschaft nicht ... Details kennt nur Booklooker ...

es kann durchaus sein, dass die jetzt auslösenden Faktoren schon länger bestanden haben, aber relativ kürzlich zum ersten Mal eine entsprechende Auswertung stattgefunden hat ... es ist gar nicht so selten, dass Quersubventionierungen längere Zeit bestehen, ohne dass es jemand auffällt ... oder es sind in letzter Zeit gewisse Schwellen überschritten worden ...

Faktoren könnten sein:
- die Entwicklung des Niedrigpreisanteils
- die Verkaufsquoten im Verhältnis zu anderen Preissegmenten
- der Arbeitsaufwand durch Beschwerden und Käuferschutzprogramm (mein Favorit)

oder vielleicht auch etwas ganz anderes ...

und wenn man dann schon etwas Unangenehmes macht, dann soll man es laut Machiavelli so machen, dass man Ähnliches so schnell nicht wieder tun muss ... :wink:

Benutzeravatar
Aristo
Beiträge: 97
Registriert: So 7. Aug 2011, 11:06
Kontaktdaten:

Re: booklooker führt Mindestprovision von 10 Cent ein

Beitrag von Aristo » Di 7. Nov 2017, 20:56

Ist das dann netto oder brutto?
Lese auch grad zum ersten Mal davon ... mal suchen gehen ... gefunden.
Ja, ich "lebe" auch von den Kleinverkäufen, ich mache das für den Tierschutz, da macht die Menge das Geld ... ist natürlich nun ärgerlich für meine Begünstigten :-( Naja, es geht um Cents ....
Gruß - Aristo

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Meine Angebote bei booklooker

Antworten