Bundestagspetition gegen Abmahnmissbrauch

Forum für alle, die grade nichts besseres zu tun haben.
Antworten
CKE
Beiträge: 2
Registriert: Di 3. Apr 2018, 12:31

Bundestagspetition gegen Abmahnmissbrauch

Beitrag von CKE » Di 3. Apr 2018, 12:36

Eine Dawanda-Verkäuferin hat eine Bundestagspetition gegen Abmahnmissbrauch (nicht nur im Onlinehandel!) eingereicht, die ab sofort HIER gezeichnet werden kann:

https://epetitionen.bundestag.de/conten ... 77180.html

Ab jetzt sind ca. vier Wochen Zeit um 50.000 Unterschriften zu sammeln und das sogenannte Quorum zu erreichen. Dann wird dieses Anliegen öffentlich im Bundestag beraten!

Dies ist eine große Chance, endlich etwas gegen den grassierenden Mißbrauch durch einige Organisationen und spezielle Anwälte zu unternehmen. Deshalb nehmt die Chance wahr, zeichnet mit und nutzt alle Eure Netzwerke!

Grüße

Christine

CKE
Beiträge: 2
Registriert: Di 3. Apr 2018, 12:31

Re: Bundestagspetition gegen Abmahnmissbrauch

Beitrag von CKE » Di 3. Apr 2018, 19:50

Nur bis zum 24.4., also 3 Wochen!

sportii
Beiträge: 1
Registriert: Do 24. Mai 2018, 14:48

Re: Bundestagspetition gegen Abmahnmissbrauch

Beitrag von sportii » Do 24. Mai 2018, 15:05

Dies ist eine große Chance, endlich etwas gegen den grassierenden Mißbrauch durch einige Organisationen und spezielle Anwälte zu unternehmen. Deshalb nehmt die Chance wahr, zeichnet mit und nutzt alle Eure Netzwerke!
Ich habe die Petition unterzeichnet, mit der neuen DSGVO erwarte ich nichts gutes

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3586
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Bundestagspetition gegen Abmahnmissbrauch

Beitrag von d_r_m_s » Fr 25. Mai 2018, 19:23

sportii hat geschrieben:
Do 24. Mai 2018, 15:05
Dies ist eine große Chance, endlich etwas gegen den grassierenden Mißbrauch durch einige Organisationen und spezielle Anwälte zu unternehmen. Deshalb nehmt die Chance wahr, zeichnet mit und nutzt alle Eure Netzwerke!
Ich habe die Petition unterzeichnet, mit der neuen DSGVO erwarte ich nichts gutes
dto., was die Erwartungen angeht ... wozu macht man ein Gesetz, ach nee, 'ne Verordnung, mit der man vorzugsweise Privatleute und Kleingewerbetreibende kriminalisieren kann ... KMU sollten damit klar kommen, wenn das Management nicht geschlafen hat (... :twisted: ) ... Konzerne wird es wie üblich exemplarisch treffen, aber nicht wirklich wirksam ...

aber es ist schon interessant, was man jetzt alles wissen darf ... eine deutsche Nachrichten-Seite hat mich fast gezwungenermassen mit der Info beglückt, dass mein Besuch dieser Seite aus technischen Gründen zu einer Firma in den USA gemeldet werden muss ... da diese Firma individuell pro Aufruf die Struktur der aufgerufenen Seite liefert ... aus den USA ... geht halt nicht anders ... immerhin weiss ich jetzt, warum sich der Seitenaufbau gelegentlich dezent verzögert ... :mrgreen:

aber die Sache hat auch ihr Gutes ... die ganzen Supermarktketten meinen ja, dass sie ihre Kunden nach einer falschen Abrechnung ihrerseits an der Kasse im Falle einer Reklamation mit Namen und Adresse erfassen müssen (von echten Rückgaben spreche ich nicht, da habe ich Verständnis, aber bei falschen Preisauszeichnungen ist das eine Unverschämtheit) ... und da werde ich mir vielleicht in absehbarer Zeit mal das Spässle erlauben, auf die aktuelle Gesetzes-, äh, Verordnungslage hinzuweisen ... :P

die Petition kann man m.E. (wie viele andere auch) vergessen ... sinnvoll wäre das Thema schon aber: 'snowball's chance in hell' würden die Amis sagen ...


P.S. sogar die Kirche hat Muffensausen:

Tag24: Datenschutz-Wahnsinn: Kein Livestream von Gottesdiensten mehr!
https://www.tag24.de/nachrichten/freibu ... 04#article
Um den Dienst künftig rechtssicher anzubieten, müsste zuvor von allen Mitwirkenden und Gottesdienstbesuchern eine persönliche Zustimmung zur Übertragung eingeholt und diese dokumentiert werden
Grund soll ein 'Kirchendatenschutzgesetz' sein ... wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass der Termin gerade jetzt zufällig derselbe ist ...

P.P.S. von einer Seite, die in ihrer Art hier nicht gerne gesehen wird ... aber es wird wohl wahr sein:
Die ersten idiotischen Auswirkungen des DSGVO. Habe vorhin selbst eine erlebt: Beim ALDi etwas zurückgegeben und den üblichen Zettel ausgefüllt dafür (mit Namen, Anschrift, Grund der Rückgabe und Unterschrift). Machen die, um sicher zu stellen, dass die Angestellten nicht betrügen. Obwohl ich nun diese Daten freiwillig gebe, den Zettel handschriftlich selbst ausfülle und unterschreibe (!) wurde mir heute noch ein kleiner zusätzlicher Zettel von einem Block abgerissen und mir vorgelegt, den ich unterschreiben sollte, weil meine Daten ja nun gespeichert werden. Lustig.
Lustig ?

Finde ich nicht. "Bitte stimmen Sie zu, dass wir den Datenschutz sofort wieder in die Tonne kloppen'. Ha, ha.

Und genauso ist es mit den Abmahnungen. :twisted:

Antworten