Die Zahlungsaufforderung und was daraus wird ...

Forum für alle, die grade nichts besseres zu tun haben.
Antworten
Sensenmann
Beiträge: 146
Registriert: Di 20. Nov 2012, 07:55
Wohnort: Da, wo mal die DDR war. Flachland.

Die Zahlungsaufforderung und was daraus wird ...

Beitrag von Sensenmann » Di 17. Apr 2018, 09:51

Man bekommt eine Bestellung, freut sich, :D , antwortet mit der Standardantwort , :) , sucht das Buch schon mal raus, freut sich dabei immer noch, wartet auf den Zahlungseingang, und siehe da, stoßweise kommen die Summen auch eingeflogen. Fein! :D Dieses Buch, Betrag stimmt, kannste also abhaken, dei-di-dei-di-dumm ... aber AH! - Kreisch! :shock: Was ist das? - tolles Geld, was da an fünfter Stelle gekommen ist, aber wofür? :roll:

Passiert es euch auch oft (ich schätze, bei mir ist es fast jeder fünfte Kauf), dass statt des angegebenen Zahlungsgrunds irgendwas hingetippt wurde, das keine Assoziation zum bestellten Buch herstellt und darum zusätzliches Recherchieren fordert?
Ich weiß, das sind nur ein paar Minuten ... aber immer zusätzlich, unnötig und ärgerlich!

Und ärgert ihr euch auch darüber, dass euer angegebener Zahlungsgrund häufig kreativ abgewandelt wird?
Meist ist es die Bestellnummer! Herrgott, wer kann sich schon von tausenden Büchern die Bestellnummern merken!?
Lese ich: Baldwin / Malclom X, weiß ich gleich, was da bezahlt wurde. Aber steht dort: Bestell-Nr. 2631, weiß ich erst mal gar nichts.
Ich will es aber einfach!
Und schön!

Wie geht ihr damit um?

muessiggaenger
Beiträge: 23
Registriert: Mi 12. Aug 2009, 01:27

Re: Die Zahlungsaufforderung und was daraus wird ...

Beitrag von muessiggaenger » Di 17. Apr 2018, 14:58

Hallo Sensenmann,

die Bestellnummer wird seitens booklooker in der automatisierten und standardisierten Zahlungsaufforderung als Betreff hinterlegt. Die Kaeufer machen also alles richtig ;-) - es sei denn, du hast den Betreff entsprechend abgeaendert/ergaenzt.

Liebe Gruesse
muessiggaenger

Sensenmann
Beiträge: 146
Registriert: Di 20. Nov 2012, 07:55
Wohnort: Da, wo mal die DDR war. Flachland.

Re: Die Zahlungsaufforderung und was daraus wird ...

Beitrag von Sensenmann » Di 17. Apr 2018, 15:50

Nee, ich versende einen individuellen Text, gar nicht den von Booklooker.

muessiggaenger
Beiträge: 23
Registriert: Mi 12. Aug 2009, 01:27

Re: Die Zahlungsaufforderung und was daraus wird ...

Beitrag von muessiggaenger » Di 17. Apr 2018, 16:17

Ich versende auch einen individuellen Text.
Ich gehe mal davon aus, dass du ueber die booklooker-Maske verschickst.
Dann schau dir mal (in deiner Mail-Kopie) den unteren Teil der von booklooker automatisch eingefuegten Mitteilung an:

Gewählte Zahlungsart: Banküberweisung (Vorkasse)
Bitte überweisen Sie den Betrag auf folgendes Konto:
Kontoinhaber: xxx
IBAN: xxx (zum Kopieren)
IBAN: xxx (lesefreundlich)
BIC: xxx
Gesamtkosten: xxx EUR
Verwendungszweck: booklooker BN1234

Genau an dieser Stelle wird der Verwendungszweck automatisiert eingefuegt - unabhaengig von deinem uebrigen individuellen Text ;-)

Sensenmann
Beiträge: 146
Registriert: Di 20. Nov 2012, 07:55
Wohnort: Da, wo mal die DDR war. Flachland.

Re: Die Zahlungsaufforderung und was daraus wird ...

Beitrag von Sensenmann » Di 17. Apr 2018, 17:05

Nein, wie gesagt, ein eigener Text.
Ich antworte über die E-Mail-Benachrichtigung, die ich von BL über eine Bestellung bekomme.
Da kopiere ich meinen ganz eigenen Text als Antwort rein.

Gut lesbar, übersichtlich, quadratisch, gut. Wie 'ne Tafel Schokolade.

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9054
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Die Zahlungsaufforderung und was daraus wird ...

Beitrag von spiralnebel111 » Di 17. Apr 2018, 19:17

Sensenmann hat geschrieben:
Di 17. Apr 2018, 09:51

Passiert es euch auch oft (ich schätze, bei mir ist es fast jeder fünfte Kauf), dass statt des angegebenen Zahlungsgrunds irgendwas hingetippt wurde, das keine Assoziation zum bestellten Buch herstellt und darum zusätzliches Recherchieren fordert?
Ich verkaufe so wenig, dass ich gar nicht nach dem Verwendungszweck gucke, ich gehe nach Namen, falle da aber auch auf die Nase, denn nicht immer zahlt derjenige, der bestellt hat.
Wenn ich die Zahlungsinformationen von booklooker, (nur zusätzlich) benutze, schreibe ich kurz den Titel (und lösche damit die Nummer), der wird meistens auch benutzt.

Pride of Merseyside
Beiträge: 95
Registriert: Di 3. Dez 2013, 14:22
Wohnort: Pfalz

Re: Die Zahlungsaufforderung und was daraus wird ...

Beitrag von Pride of Merseyside » Mi 18. Apr 2018, 15:18

Ich verkaufe so wenig, dass ich gar nicht nach dem Verwendungszweck gucke, ich gehe nach Namen, falle da aber auch auf die Nase, denn nicht immer zahlt derjenige, der bestellt hat.
Ich richte mich eigentlich auch immer nach dem Namen, aber ich hatte da auch schon Namen, die ich nicht in Verbindung mit dem Verkauf bringen konnte, wenigstens wurde meistens der richtige Verwendungszweck angegeben und im Notfall konnte ich den Betrag zuorden.

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9054
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Die Zahlungsaufforderung und was daraus wird ...

Beitrag von spiralnebel111 » Do 19. Apr 2018, 06:07

Und schon hat mich eine Kundin auf die Namensungleich hingewiesen. Sehr schön! Vielleicht liest sie hier mit? :wink:

Benutzeravatar
Aristo
Beiträge: 174
Registriert: So 7. Aug 2011, 11:06
Kontaktdaten:

Re: Die Zahlungsaufforderung und was daraus wird ...

Beitrag von Aristo » Mo 23. Apr 2018, 20:56

muessiggaenger hat geschrieben:
Di 17. Apr 2018, 16:17
Ich versende auch einen individuellen Text.
Ich gehe mal davon aus, dass du ueber die booklooker-Maske verschickst.
Dann schau dir mal (in deiner Mail-Kopie) den unteren Teil der von booklooker automatisch eingefuegten Mitteilung an:

Verwendungszweck: booklooker BN1234

Genau an dieser Stelle wird der Verwendungszweck automatisiert eingefuegt - unabhaengig von deinem uebrigen individuellen Text ;-)
Den Verwendungszweck kannst Du aber vor dem Abschicken der Mail noch ändern.
Ich nehme immer die Bestellnummer "BN1234 Kurztitel", damit es für mich einfacher ist. Also Kurztitel = 2-3 Worte bei einem längeren Titel (z.B. "Der Hundertjährige" bei "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand".)
Und nein, nicht jeder liest die Mail so aufmerksam, dass er dies entdeckt oder gar befolgt .... das ist aber ein Phänomen, das mir im Beruf täglich passiert, Mails werden einfach nicht mehr komplett gelesen.
Ich reg mich da schon gar nicht mehr drüber auf.
Gruß - Aristo

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Meine Angebote bei booklooker

Ojinaa
Beiträge: 261
Registriert: Fr 17. Jul 2009, 15:32

Re: Die Zahlungsaufforderung und was daraus wird ...

Beitrag von Ojinaa » Fr 27. Apr 2018, 07:22

Ich trage bei der Zahlungsinfo-Maske auch immer ein Schlagwort beim Verwendungszweck ein. Der wird selten benutzt, meist ist die Zuordnung trotzdem möglich. Den Vogel hat vor Jahren mal jemand abgeschossen, der "booklooker" eingetragen hatte und wo der Kontoinhaber nicht zur Lieferadresse passte. Da half nur das Ausschlussverfahren.
Zuletzt geändert von Ojinaa am Sa 28. Apr 2018, 19:20, insgesamt 1-mal geändert.
Science Fiction und mehr: www.jonRomane.de

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9054
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Die Zahlungsaufforderung und was daraus wird ...

Beitrag von spiralnebel111 » Sa 28. Apr 2018, 15:17

Es bleibt spannend! *grins

Antworten