USA: Amazon verkauft mehr E-Books als Bücher

Forum für alle, die grade nichts besseres zu tun haben.

Wird das E-Book "richtige" Bücher in Deutschland ablösen?

Nein - das gedruckte Buch wird immer die "Nr 1" bleiben!
11
38%
Ja - mittelfristig wird das gedruckte Buch abgelöst!
5
17%
Teils - das E-Book wird nur geringe Marktanteile bekommen.
5
17%
Teils - das E-Book wird größere Marktanteile erlangen.
7
24%
Bin noch unschlüssig!
1
3%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 29

Benutzeravatar
Erzkanzler
Beiträge: 1809
Registriert: Do 22. Sep 2005, 08:45
Wohnort: KIEL

USA: Amazon verkauft mehr E-Books als Bücher

Beitrag von Erzkanzler » Di 20. Jul 2010, 10:17

Moin, Moin,

ich kann mich noch an eine "länger zurückliegende" Diskussion hier im BL- Forum erinnern, in welcher wir über die E-Books diskutierten.

Jetzt ist es geschehen:

Der Online-Händer Amazon verkauft in den USA inzwischen mehr Bücher im digitalen Format für seinen E-Book-Reader Kindle als gebundene Exemplare. Das teilte das Unternehmen mit.

"Auch wenn unser Geschäft mit gebundenen Büchern weiter wächst, hat das Kindle-Format den Hardcover-Bereich nun übertroffen", sagte Amazon-Chef Jeff Bezos. Im Durchschnitt der letzten drei Monate kamen so auf jeweils 100 verkaufte gebundene Bücher 143 E-Book-Downloads.

Die Entwicklung spitzt sich dabei schnell zu. Im letzten Monat habe man für jeweils 100 gebundene Exemplare bereits 180 digitale Kopien abgesetzt, hieß es. Die Differenz würde den Angaben zufolge noch weitaus höher ausfallen, wenn man die zahlreichen gemeinfreien Bücher, die Amazon gratis als E-Books anbietet, mit einberechnen würde.

Auch der Absatz des Kindle steigt immer stärker an - auch wenn inzwischen deutlich mehr Konkurrenz vorhanden ist. So lagen die Verkaufszahlen im ersten Halbjahr 2010 laut Bezos dreimal Höher als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.


Quelle: http://winfuture.de/news,56917.html

Für diejenigen, die nicht wissen, worum es geht: http://www.jdk.de/kindle/

Ich bin ja nun gespannt, wann es auch bei uns so weit ist, dass mehr E-Books als Bücher gekauft werden. In unserer damaligen Diskussion wurde "mehr oder weniger" von einem Scheitern des E-Books ausgegangen.
Wie seht ihr das jetzt??
cu
Erzkanzler
Mein Bücherregal
"Nimm einem stolzen Hirsch sein Geweih.
Was bleibt übrig?
Ein großes Karnickel."

Benutzeravatar
Bühermaus17
Beiträge: 538
Registriert: Fr 5. Feb 2010, 20:21

Re: USA: Amazon verkauft mehr E-Books als Bücher

Beitrag von Bühermaus17 » Di 20. Jul 2010, 10:31

Trauriges Thema !
Ich denke es wird schon so kommen das das ebook stärkere Marktanteile gewinnt,aber das gedruckte Buch wird nicht ganz vom Markt verschwinden. Ich bin nur nicht so sicherob es wie bei der Schallplatte laufen wird oder wie bei den Holzöfen. Erstere ist ja fast komplett verschwunden, letztere haben ja ein riesiges Comeback. Aber die jetzt nachrückende Generation steht ja fast nur auf elektronischen Kram und schnell laut bunt.... :cry:
Für mich kann ich mir nicht vorstellen ein ebook zu lesen, aber ich bin ja auch aus einem Hochhaus in ein Fachwerkhaus umgezogen und ein totaler Moff oder wie das neudeutsch heißt.... :oops:
Die Katze ist das einzige vierbeinige Tier, das den Menschen eingeredet hat, er müsse es erhalten, es brauche aber nichts dafür zu tun.

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3589
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: USA: Amazon verkauft mehr E-Books als Bücher

Beitrag von d_r_m_s » Di 20. Jul 2010, 12:01

für die Freizeit wird das E-Book (selbst in seiner ständig 'kontrollierten' Form) das normale Buch vermutlich irgendwann weitgehend verdrängen. Leser werden privat sowieso mehr und mehr zur Minderheit ...

Buchliebhaber wird es aber sicher weiter geben - gut für den Gebrauchtmarkt :wink:

und bei Büchern für die Arbeit: Solange ich ein E-Book nicht genauso problemlos markieren kann wie Papier, Notizen etc. - macht es wenig Sinn. Und wenn ich mir vorstelle, ich bereite mich auf eine wichtige Prüfung vor, da entdeckt ein Dödel Lizenzprobleme und löscht mir so einfach meine Arbeitsunterlage samt Hervorhebungen und Kommentaren - wie es ja bei den plattformgebundenen E-Books nicht nur möglich, sondern auch schon passiert ist - nein danke, da müssen auch die Rechte der Benutzer erstmal deutlich stärker berücksichtigt werden ... :twisted:

surfingsusi
Beiträge: 42
Registriert: Mo 2. Nov 2009, 10:24

Re: USA: Amazon verkauft mehr E-Books als Bücher

Beitrag von surfingsusi » Di 20. Jul 2010, 17:07

Ich weiß ja nicht, ob ich mit meinen fast 30 Lenzen schon zum alten Eisen gehöre, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen ein E-Book zu lesen...

Für mich ist es wichtig das Werk allabendlich in den Händen zu halten und am Ende meiner Lese-Session zu sehen, dass mein Lesezeichen 100 Seiten weiter hinten steckt. Oder wenn es richtig spannend wird, direkt zu sehen, wieviel ich noch vor mir habe.

Erst die letzte Woche habe ich täglich mich durch C'ts und Testhefte gekämpft und wenn ich die wichtigen Dinge nicht hätte anstreichen können, dann wäre ich Amok gelaufen! Man findet ja sonst nichts mehr!

Also an mich werden die kein Kindle los... aber wie gesagt, vielleicht bin auch schon nicht mehr die Zielgruppe.

Ach ja, also ich finde die Schallplatte hat nicht wirklich ausgedient. Sie ist nur was ganz spezielles geworden. Mein Bruder hat erst letzte Woche sich Schallplatten gekauft und kauft sich jetzt einen Plattenspieler, weil der Sound einfach viel echter ist. Und er ist jünger als ich!

Benutzeravatar
Flachs
Beiträge: 11883
Registriert: Mi 2. Nov 2005, 17:57
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: USA: Amazon verkauft mehr E-Books als Bücher

Beitrag von Flachs » Mi 21. Jul 2010, 09:37

Erzkanzler hat geschrieben:Wie seht ihr das jetzt??

Als typischen Sommerloch-Hype, denn
1. werden die meisten E-Books, die überhaupt verkauft werden, über Amazon verkauft.
2. ist nicht von Büchern generell, sondern lediglich von Hardcovern(!) die Rede,
3. bezog Amazon nur die kostenpflichtigen E-Books in den Vergleich mit ein,
4. handelt es sich ja nicht um absolute Hardcover-Neubuch-Verkaufszahlen, sondern logischerweise lediglich um Online-Verkäufe durch Amazon, und
5.
spiegel.de hat geschrieben:Ganz zu schweigen von dem grundsätzlichen Problem, am Anfang eines Produktzyklus von Verkaufszahlen auf dessen Erfolg zu schließen: Vor allem Kindle-Neukäufer dürften sich aus purer Neugier mit einigen E-Büchern eindecken - um erst nach Monaten einen normalen Kindle-Konsum zu erreichen.
Quelle: >> Spiegel online: Kindle-Verkaufszahlen - Amazon verkündet E-Buch-Sieg

Als "Sieg des E-Buches über das gedruckte Buch" kann man diese Zahlen jedenfalls wirklich nicht bezeichnen. :wink:
Der Wurm findet es merkwürdig und töricht,
daß der Mensch seine Bücher nicht frißt.
(Rabindranath Tagore)

krthomas
Beiträge: 5
Registriert: Do 19. Aug 2010, 10:00

Re: USA: Amazon verkauft mehr E-Books als Bücher

Beitrag von krthomas » Do 19. Aug 2010, 10:17

Ist doch Umweltfreundlich. Nur ich bevorzuge trotzdem noch richtige Bücher aufgrund dessen, dass ich finde das die einfach leserlicher sind, nicht so anstrengend. Ist aber schon Komfortable wenn man gleich mehrere Bücher in einem Gerät hat so braucht es nicht mehrere Regale :P

el

Re: USA: Amazon verkauft mehr E-Books als Bücher

Beitrag von el » Do 19. Aug 2010, 11:38

Die Herstellung solcher Geräte, die Entsorgung derselben nach defekt und die verbrauchte Energie sind freilich auch nicht grad unschädlich ;)

Benutzeravatar
Erzkanzler
Beiträge: 1809
Registriert: Do 22. Sep 2005, 08:45
Wohnort: KIEL

Re: USA: Amazon verkauft mehr E-Books als Bücher

Beitrag von Erzkanzler » Do 19. Aug 2010, 11:58

el hat geschrieben:Die Herstellung solcher Geräte, die Entsorgung derselben nach defekt und die verbrauchte Energie sind freilich auch nicht grad unschädlich ;)
denk' aber auch an die vielen Bäume, die für Bücher ihr Leben lassen :wink:
Mein Bücherregal
"Nimm einem stolzen Hirsch sein Geweih.
Was bleibt übrig?
Ein großes Karnickel."

Benutzeravatar
Flachs
Beiträge: 11883
Registriert: Mi 2. Nov 2005, 17:57
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: USA: Amazon verkauft mehr E-Books als Bücher

Beitrag von Flachs » Do 19. Aug 2010, 12:11

Erzkanzler hat geschrieben:denk' aber auch an die vielen Bäume, die für Bücher ihr Leben lassen :wink:
Eigentlich sollte man dieses Problem inzwischen durch nachhaltige Forstwirtschaft und Papierrecycling in den Griff bekommen. Der bei weitem größte Papierverbrauch ist allerdings nicht den Büchern zuzuschreiben. :roll:
Der Wurm findet es merkwürdig und töricht,
daß der Mensch seine Bücher nicht frißt.
(Rabindranath Tagore)

Benutzeravatar
Erzkanzler
Beiträge: 1809
Registriert: Do 22. Sep 2005, 08:45
Wohnort: KIEL

Re: USA: Amazon verkauft mehr E-Books als Bücher

Beitrag von Erzkanzler » Do 19. Aug 2010, 12:54

Flachs hat geschrieben:
Erzkanzler hat geschrieben:denk' aber auch an die vielen Bäume, die für Bücher ihr Leben lassen :wink:
Eigentlich.....
:|
Mein Bücherregal
"Nimm einem stolzen Hirsch sein Geweih.
Was bleibt übrig?
Ein großes Karnickel."

Benutzeravatar
Tschemmo
Beiträge: 5088
Registriert: Mi 4. Mär 2009, 18:21
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: USA: Amazon verkauft mehr E-Books als Bücher

Beitrag von Tschemmo » Do 19. Aug 2010, 14:35

E-Book und gedrucktes Werk werden nebeneinander bestehen bleiben, die Verteilung ist kaum verherzusagen. Ich glaube, der gedruckte Anteil wird noch lange Zeit, vielleicht für immer überwiegen. Das Aus für das Fernsehen wurde auch schon propagiert, dennoch ist es in seiner herkömmlichen Form noch immer fest vertreten in der Medienwelt. Einseitigkeit war mal, heute hat man alle Möglichkeiten und es wird auch so gut wie alles bleiben.... Und was ist mit Audiokassetten? :lol: Es gibt sie nicht mehrDie Antwort, es gibt heute immer viele davon.
Alt werden ist schön, das Problem ist nur, dass der Körper dabei in die Binsen geht!

(Siri Hustvedt)

Benutzeravatar
Bühermaus17
Beiträge: 538
Registriert: Fr 5. Feb 2010, 20:21

Re: USA: Amazon verkauft mehr E-Books als Bücher

Beitrag von Bühermaus17 » Do 19. Aug 2010, 17:56

Unkommentiert :twisted:

BERLIN (Dnews.de/T. Blank) - Forschern zufolge verbringt der moderne Mensch die Hälfte seiner Wachzeit am Computer, am Handy oder vor dem Fernseher.

Der durchschnittliche Erwachsene ist 15 Stunden und 45 Minuten am Tag wach.

45 Prozent dieser Zeit verbringt er mittlerweile vor dem Bildschirm, haben Wissenschaftler festgestellt. Das sind etwa sieben Stunden am Tag.

Dies besagt der jährliche Bericht der britischen Rundfunkorganisation Ofcom. "Zum ersten Mal können wir wirklich sehen, wie zentral Medien und Kommunikation für uns geworden sind. Wir verbringen damit fast die Hälfte unserer Wachzeit“, betonte Ofcom-Sprecher Peter Phillips gegenüber der britischen Tageszeitung Daily Mail.

Immer häufiger Medien-Multitasking

Dabei ergibt die Zeit, die den einzelnen Medien gewidmet wird, zusammengerechnet noch weitaus mehr. Die User über sich nämlich häufig im Multitasking, hören Radio beim Fernsehen oder schreiben SMS beim Surfen im Internet.

So kommen Erwachsene im Schnitt auf acht Stunden Mediennutzung in nur sieben Stunden. Jugendliche zwischen 16 und 24 sind sogar noch geschickter im Medien-Multitasking: Sie schaffen es, fast fünf Stunden Nutzung in nur zwei Stunden unterzubringen.

Abstand von Jung und Alt verkleinert sich

Die ältere Generation holt Philips zufolge jedoch auf: "Junge Menschen führen uns die Veränderungen in unserer Mediennutzung am stärksten vor Augen. Doch die Kluft zwischen Jung und Alt reduziert sich zusehends.“

Über die Hälfte aller Über-55-Jährigen hat mittlerweile einen Computer mit Breitband-Internetzugang zur Verfügung. Meistens werden diese für Emails benutzt. Insgesamt 70 Prozent aller Befragten haben einen PC mit Internetanschluss zuhause, wobei Smartphones wie das iPhone den Computern ihren Rang immer mehr streitig machen.

Erwachsene schauen im Schnitt 212 Minuten Video am Tag, das sind 3,5 Stunden. Dazu zählen die Forscher sowohl Fernsehen, als auch Videos im Internet und DVDs. Weitere 91 Minuten werden fürs Radiohören verwendet und immerhin noch 80 Minuten bringen die Menschen täglich für soziale Netzwerke, E-Mails und Textnachrichten auf.
Die Katze ist das einzige vierbeinige Tier, das den Menschen eingeredet hat, er müsse es erhalten, es brauche aber nichts dafür zu tun.

bücherwurm03
Beiträge: 1922
Registriert: Do 27. Okt 2005, 00:27

Re: USA: Amazon verkauft mehr E-Books als Bücher

Beitrag von bücherwurm03 » Mi 25. Aug 2010, 23:11

erschrecken, ich finde mich in dem text irgendwie wieder. manchmal ist ein tag rum und ich frage mich, was ich da die ganze zeit am pc gemacht habe?

dabei hatte ich noch so viel andere dinge vor.

oft läuft das ding nebenher, man geht immer mal wieder ran, macht andern kram, guckt wieder. langsam komme ich aber zu dem schluss, dass ich mich beschränken muss, was pc nutzung angeht. dabei sollte natürlich nach nützlichen (recherche für den beruf z.b.) und eigentlich unnützem unterschieden werden (facebook spiele z.b.)

was bücher angeht, ich sehe so viele menschen im bus mit büchern in der hand und weniger mit elektronischen medien, dass ich mir da keine sorgen mache. andererseits denke ich auch, es kommt ja auf den inhalt an und jeder soll so lesen, wie er/sie es am liebsten mag. ich habe jedenfalls lieber ein richtiges buch in der hand.

Benutzeravatar
Bühermaus17
Beiträge: 538
Registriert: Fr 5. Feb 2010, 20:21

Re: USA: Amazon verkauft mehr E-Books als Bücher

Beitrag von Bühermaus17 » Mi 25. Aug 2010, 23:51

Hallo Bücherwurm03,
hat mich auch erschreckt, deswegen habe ich es gepostet...sitze auch 9 Stunden am PC, aber als Onlineantiquar geht es ja nicht anders :mrgreen:
nein, das Buch stirbt nicht, aber wie werden die Menschen der Zukunft aussehen ? Computeranhängsel ? DENKENDE Menschen ? oder reagierende ?
Bin etwas frustriert....
Die Katze ist das einzige vierbeinige Tier, das den Menschen eingeredet hat, er müsse es erhalten, es brauche aber nichts dafür zu tun.

bücherwurm03
Beiträge: 1922
Registriert: Do 27. Okt 2005, 00:27

Re: USA: Amazon verkauft mehr E-Books als Bücher

Beitrag von bücherwurm03 » Do 26. Aug 2010, 16:40

solange wir nicht mit einem usb-kabel durch die nasenlöcher mit dem pc vernetzt werden, um das ding mit gedankenkraft (oder das ding uns) zu lenken ist ja noch eventuell alles im rahmen :mrgreen:

Antworten