Suche ein Jugendbuch aus den 90ern

Diskussionen um Kinder- und Jugendliteratur
Antworten
sonnenmobil
Beiträge: 1
Registriert: Sa 19. Jan 2019, 15:42

Suche ein Jugendbuch aus den 90ern

Beitrag von sonnenmobil » Sa 19. Jan 2019, 16:13

Hallo,
ich suche verzweifelt den Namen und auch Autor zu einem Buch aus meiner Jugend. Ich hab es sehr oft in der Bücherei ausgeliehen, kann mich aber nicht mehr an den Titel erinnern. Soweit ich mich erinnern kann war der Einband grün mit einer Landschaft drauf. Vielleicht kann mir hier bitte jemand helfen!!???
Es geht um ein Mädchen (ich glaube aus England), das von seiner Mutter erfährt, dass der Vater doch noch am Leben ist und in Kanada lebt. Nun macht sie sich nach ihrem bestandenen Schul-Abschluss erstmal auf die Suche nach ihm. Ich kann mich dran erinnern, dass ich da das erste mal von Saskatchewan und Quebec gehört habe und es ging auf der Reise auch durch einige Nationalparks. Das Mädchen hat einen jungen Mann indianischer Abstammung kennengelernt, der ihr gezeigt hat, wie man auf dem weiten Weg von Ost nach West auch ohne Infrastruktur überleben kann ( ;-) natürlich war da Liebe auch mit im Spiel!!). Mit den Indianern in den Reservaten hat sie Freundschaft geschlossen.
Es war eine wirklich spannende und interessante Geschichte. Ich würde sie sehr gern nochmal lesen …..30 Jahre später ;-)

Ich freu mich riesig, wenn mir da jemand helfen kann.

artco
Beiträge: 376
Registriert: Do 28. Feb 2008, 03:52

Re: Suche ein Jugendbuch aus den 90ern

Beitrag von artco » So 20. Jan 2019, 02:14

Folgende sehr ausführliche Beschreibung habe ich hier bei Booklooker gefunden. Das Buch heißt "Verwehte Spur in Kanada" und ist von Ursula Lohmeyer. Scheint dem Gesuchten ziemlich ähnlich zu sein, sieht aber anders als von Dir beschrieben aus.
Hier die Angebote:
https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/A ... reis_total

"Conny, die junge Krankenschwester, hat ihre Mutter verloren. Ob der Vater noch lebt, weiß sie nicht. Ehe sie
geboren wurde, ist er ausgewandert, und als die Mutter nicht nachkommen wollte, riß die Verbindung ab. So fliegt Conny kurz entschlossen nach Kanada, um den Verschollenen zu suchen. Sie weiß, daß es kaum möglich sein wird, seine Spur über 20 Jahre zu verfolgen. Aber mit Energie und ein bißchen Glück könnte es ihr vielleicht doch gelingen. Ihr Ziel sind die Rocky Mountains. In Kapuskasing, einem Nest in der Provinz Ontario, bekommt sie von der etwas schrulligen, aber liebenswerten Mrs. Flinch den ersten Tip: Die Spur des Vaters scheint nach Westen zu führen.
Tagelang ist Conny unterwegs. Immer wieder gerät sie in bedrohliche Situationen, denen sie erst im letzten Moment entrinnen kann. Und ohne den ebenso frechen wie charmanten Reporter Jerry hätte ihre Reise ein vorzeitiges Ende gefunden. Ermutigt vom -Grillenorakel« eines alten Indianers, lernt sie im Pelzhändler-Fort am riesigen Lake Superior den Studenten Tim kennen, der seine eigenen Probleme hat, ihr aber trotzdem weiterhilft. Sie beschließen, gemeinsam zu Tims Eltern nach Vancouver, der großen Stadt am Stillen Ozean, zu reisen.
Bei all diesen aufregenden Erlebnissen hat Conny doch immer an ihren Vater gedacht. Jedesmal, wenn sie die Spur verloren hat, findet sich ein neuer Hinweis auf den Gesuchten. Als sie endlich glaubt, ihm ganz nahe zu sein, kommt es zum dramatischen Höhepunkt ...

5000 Kilometer quer durch Kanada ist die Autorin mit dem Jeep gefahren. Alle Schauplätze dieser spannenden Geschichte kennt sie aus eigenem Erleben. Wie Conny, hat sie Kanada liebengelernt: seine urwüchsigen Wälder und reißenden Ströme, die Wasserfälle und verwunschenen Seen, das Felsengebirge, die endlose Prärie und nicht zuletzt die Menschen. So trägt dieses Buch den Leser nicht nur von Abenteuer zu Abenteuer, sondern macht ihn auch mit der Natur und den Bewohnern dieses herrlichen, in weiten Teilen noch unberührten Landes bekannt."

Antworten