Bücher, die früher jeder hatte

Diskussionen um Kinder- und Jugendliteratur
Benutzeravatar
Tennyson
Beiträge: 77
Registriert: Mi 12. Jul 2006, 13:54
Wohnort: im schönen Rheinland

Bücher, die früher jeder hatte

Beitrag von Tennyson » Mi 12. Jul 2006, 16:08

Nun hab ich dieses Forum für mich entdeckt und muss mich gleich mal an einem eigenen Faden versuchen :)

Früher - damals in der guten alten Zeit - gab es in meinem Freundeskreis Bücher, die jeder haben musste, bzw. die andauernd hin und her getauscht wurden.

U.a. waren das "Kleine Robbe Laura", "Die Insel der blauen Delphine", "Das Mondpferd" und die "mit 13 ..., mit 14 ..., mit 15 ..." Bücher.

Welche Bücher machten bei Euch früher die Runde? Würdet ihr sie heute auch noch lesen?

Steffel
Beiträge: 3
Registriert: Di 4. Jul 2006, 22:05

Beitrag von Steffel » Mi 12. Jul 2006, 17:40

Hier im östlichen Teil Deutschlands waren "Alfons Zitterbacke" und "Ottokar Domma" sehr beliebt, aber jetzt mit 19 würde ich mir das nicht mehr antun, glaub ich :wink:

mixalina
Beiträge: 1827
Registriert: Sa 15. Okt 2005, 11:31
Wohnort: Nähe HH

Beitrag von mixalina » Mi 12. Jul 2006, 23:44

Hallo Tennyson,

erst einmal herzlich willkommen hier im Forum! :-)

Ganz deutlich kann ich mich gerade nur an ein Buch erinnern, dass ich mit 13 gelesen habe. "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" von Christiane F. Das war wochenlang bei uns Gesprächsthema und aufgrund der Brisanz des Themas, würde ich es auch wieder lesen.

zephyr
Beiträge: 117
Registriert: Mo 3. Okt 2005, 05:17
Wohnort: Lohmar

Beitrag von zephyr » Do 13. Jul 2006, 05:52

Bei uns waren das:

Der Herr der Ringe
Die Dornenvögel
Milan Kundera - die unerträgliche Leichtigkeit des Seins
Die Neben von Avalon

Grüsse

Benutzeravatar
Kibabu
Beiträge: 24568
Registriert: Di 11. Apr 2006, 15:40
Wohnort: CZ

Beitrag von Kibabu » Do 13. Jul 2006, 08:15

Wir haben uns gegenseitig eigentlich alles geliehen, was nicht gerade total langweilig war. Durchaus hat man sich dieselben Bücher auch öfter geliehen, weil das Taschengeld ja auch nicht so weit reichte und die Schneider-Bücher auch ziemlich flott durchgelesen waren und man ständig Nachschub brauchte.

Die Romantic-Thriller von Ursula Isbel und die Tina-und-Tini-Reihe waren glaube ich am begehrtesten in meinem Regal. Im Regal meiner Schwester dürften die Favoriten Hanni-und-Nanni sowie Bille-und-Zottel gewesen sein.

Wenn ich gerade nix zu lesen hätte, würde ich mir die alle sehr gern nochmal zu Gemüte führen. :D
Vor uns: 5 Monate Dunkelzeit

Benutzeravatar
Mystacides
Beiträge: 31
Registriert: Mo 17. Okt 2005, 14:56
Kontaktdaten:

Beitrag von Mystacides » Fr 14. Jul 2006, 13:27

In meiner Jugend war u. a. grade Tschernobyl und der "Kalte Krieg" aktuell.
Dementsprechend war bei uns "Die Kinder von Schewenborn" so ein Buch, das von einem zum anderen ging.
Obwohl ja "Die Wolke" ja das gleiche Thema behandelt, war das jedoch in meinem Freundeskreis nicht bekannt.

Und dann haben wir noch (peinlicherweise) die "Denise-Heftchen" getauscht und gelesen wie die Blöden. :oops:
Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!!!!

mixalina
Beiträge: 1827
Registriert: Sa 15. Okt 2005, 11:31
Wohnort: Nähe HH

Beitrag von mixalina » Fr 14. Jul 2006, 16:34

Mystacides hat geschrieben:In meiner Jugend war u. a. grade Tschernobyl und der "Kalte Krieg" aktuell.
Dementsprechend war bei uns "Die Kinder von Schewenborn" so ein Buch, das von einem zum anderen ging.
Obwohl ja "Die Wolke" ja das gleiche Thema behandelt, war das jedoch in meinem Freundeskreis nicht bekannt.

Und dann haben wir noch (peinlicherweise) die "Denise-Heftchen" getauscht und gelesen wie die Blöden. :oops:
Oooh Gott, ja natürlich, D E N I S E!! Das hatte ich wohl erfolgreich verdrängt!!!! :mrgreen: Gibt´s die heute eigentlich noch? *damalsdanachsüchtigwar* ;-)

chrissy
Beiträge: 2868
Registriert: Di 28. Mär 2006, 20:00
Wohnort: Bayern

Beitrag von chrissy » Fr 14. Jul 2006, 19:29

Meine Favoritin war ein lange Zeit Tixie Belden. Klar habe ich auch Hanni und Nanni, Dolly und all die anderen Mädchenbücher verschlungen.

@mixa: Es scheint heute Sammler für Denise Hefte zugeben. Auf unserem Bücherflohmarkt werden die immer von den Händler gekauft.

mixalina
Beiträge: 1827
Registriert: Sa 15. Okt 2005, 11:31
Wohnort: Nähe HH

Beitrag von mixalina » So 16. Jul 2006, 19:10

@chrissy: Es gibt eben nichts, was es nicht gibt. :-)
Ich würde gern nochmal eins lesen, wahrscheinlich würde ich mich vor lachen kugeln... über das, was wir als Teeny so romantisch fanden. *kicher*.

Benutzeravatar
susimeg
Beiträge: 1304
Registriert: Do 22. Sep 2005, 19:50
Wohnort: Kassel

Beitrag von susimeg » So 16. Jul 2006, 20:22

@steffel*lach*...ja, an "Alfons Zitterbacke" kann ich mich auch noch erinnern - das Buch liegt glaub ich noch bei meinen Eltern :wink: ...mir fallen jetzt leider gar keine Bücher ein, die auch noch überall gelesen wurden - meine Favoriten waren "Trotzkopf" - noch von meiner Oma :oops: ...aber was ich mindestens 5x gelesen habe, waren "Die 3 Musketiere"


...aus der jüngeren Zeit und von meiner großen Tochter fallen mir noch die "Bibi und Tina" - Bücher ein. Sie hatte glaub ich fast alle Bände - und ihre Freundin hat die "Hanni und Nanni" - Bücher gelesen :wink:
Sie entscheiden, was Sie glauben. DFW


Bitte auf gar keinen Fall hier klicken!!!

Benutzeravatar
Mystacides
Beiträge: 31
Registriert: Mo 17. Okt 2005, 14:56
Kontaktdaten:

Beitrag von Mystacides » Di 18. Jul 2006, 13:11

mixalina hat geschrieben: Oooh Gott, ja natürlich, D E N I S E!! Das hatte ich wohl erfolgreich verdrängt!!!! :mrgreen: Gibt´s die heute eigentlich noch? *damalsdanachsüchtigwar* ;-)
Neu zu kaufen gibt es die nicht mehr. Was machen da nur die ganzen jungen Mädchen heutzutage???
Aber bei ebay kann man die tonnenweise ersteigern.
Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!!!!

Kristina
Beiträge: 14
Registriert: Di 7. Mär 2006, 20:06

Beitrag von Kristina » Di 1. Aug 2006, 23:59

Zitterbacke und Domma lese ich heute (mit 30) hin und wieder mal ganz gern (mit 19 war das allerdings auch nicht mein Fall). Die Peter-Abraham-Bücher waren toll ("Das Schulgespenst" und "Der Affenstern") und die Smaragdenstadt-Reihe war natürlich der Hit!
Außerhalb der Klassenzimmer wurden "TKKG" und "Fünf Freunde" getauscht. Und zumindest "TKKG" kann ich heute nicht mehr viel abgewinnen. :( "Fünf Freunde" habe ich noch nicht wieder gelesen, habe ich aber als die besser geschriebene Reihe in Erinnerung ...

Benutzeravatar
susimeg
Beiträge: 1304
Registriert: Do 22. Sep 2005, 19:50
Wohnort: Kassel

Beitrag von susimeg » Do 3. Aug 2006, 17:42

...jaaaaa, Kristina*andenkopfhau* :wink: ...genau!!! Die vielen Bände der Smaragdenstadt-Reihe habe ich natürlich auch noch*freuundwiederdrandenk*. Die habe ich alle viele Male gelesen...Elli und Toto...Urfin und seine Holzsoldaten...Stella, die Königin der rosa Stadt (ich fand den Namen immer so schön :oops: ) ...bis auf "Der gelbe Nebel" habe ich sie alle gelesen! Mal sehen, ich hol sie nach dem Umzug mal wieder raus und schau mal rein :wink:
Sie entscheiden, was Sie glauben. DFW


Bitte auf gar keinen Fall hier klicken!!!

findus05

Beitrag von findus05 » Do 3. Aug 2006, 19:31

*nostalgischguck* 8)

Hanni und Nanni- Bücher
Trotzkopf
Bummi- Bücher
Ulrike kommt ins Internat
Susanne Barden- Hinaus ins Leben

...mehr fällt mir im Moment nicht ein. :lol:

Benutzeravatar
Tennyson
Beiträge: 77
Registriert: Mi 12. Jul 2006, 13:54
Wohnort: im schönen Rheinland

Beitrag von Tennyson » Fr 4. Aug 2006, 13:21

Uiii, da kommen ja wirklich viele vergessene Erinnerungen hoch! Die Smaragdenstadt-Reihe kenne ich auch und von Bummi habe ich immer die Hörspiele gehört. :)

Bei uns wurde aber auch vor allem "Der kleine Vampir" gelesen.
Das war eigentlich das erste Mal, dass man eine Buchreihe richtig mitverfolgen konnte, weil immer was neues dazu kam. Aber ab Band 7 war ich dann wohl zu alt ...

Antworten