Bücher aus der Kindheit

Diskussionen um Kinder- und Jugendliteratur
Antworten
Träschi
Beiträge: 13
Registriert: So 3. Jan 2010, 21:08

Bücher aus der Kindheit

Beitrag von Träschi »

Also,

heute beim Stöbern auf dem Dachboden sind mir einige Bücher aus meiner Kindheit in die Hände gefallen...(leider nicht die beiden, die ich in einem anderen Thread suche.... :x )
Ich war erstaunt, dass die noch existieren....also einmal war es das Schnüpperle-Buch---diese 24 Ostergeschichten....dann noch ein Buch aus der Jan und Julia-Reihe....Jan und Julia allein zu Hause....und Hilfe die Herdmanns kommen ( da gibt es glaub ich auch schon n zweites Buch von meine ich neulich in der Buchhandlung gesehen zu haben....)

Auf jeden fall würde mich ja mal interessieren, ob ihr diese Bücher auch gelesen habt...!?!
Falls ja, was waren eure "Lieblingsfolgen"...z.B. von den Jan und Julia Bücher...da gab es ja verschiedene.....


Freue mich auf ein paar Antworten..... :P

Benutzeravatar
Vidya Venn
Beiträge: 12652
Registriert: Mo 7. Nov 2005, 19:17
Wohnort: NRW

Re: Bücher aus der Kindheit

Beitrag von Vidya Venn »

vom Schnüpperle kenne ich nur die Advents- und Weihnachtsgeschichten, die habe ich mehrere Jahre alle vorgelesen, die wurden bei uns heiß geliebt :D

4ervak
Beiträge: 6
Registriert: Mo 20. Dez 2010, 11:18

Re: Bücher aus der Kindheit

Beitrag von 4ervak »

ich habe vor ein paar Tagen ne Idee gehabt ein paar Geschichten der Bruder Grimm zu lesen, denn eigentlich habe ich nur die Disney wariationen gelesen und noch ein paar andere...die Originale sind aber anders, viel mehr für die Grossen gedacht. Ich habe schon immer gewust, dass die Geschichten der Bruder sehr Blutig sind... jetzt habe ich irgentwie lust die mal zu lesen. :)

stjerne
Beiträge: 168
Registriert: Sa 29. Okt 2011, 17:50

Re: Bücher aus der Kindheit

Beitrag von stjerne »

"Jan und Julia" mochte ich auch sehr, vor allem "Jan und Julia kaufen ein". Ich hätte vor ein paar Jahren für meine Kinder fast einen Sammelband gekauft, ließ es dann aber, weil bei eben dieser Geschichte ein Bild fehlte, das ich besonders gemacht hatte. Auf dem Bild sieht man ganz viele Automaten, mit belegten Brötchen, Blumensträußen usw.

Ich bestellte das Buch dann lieber gebraucht und mir wurde auf den ersten Blick klar, warum das Bild entfernt wurde: Jan zieht dort für seinen Vater Zigaretten. Tja, das ist heute natürlich nicht mehr erwünscht für ein Kinderbuch. Ich habe das beim Vorlesen dann immer weggelassen. :lol:

Benutzeravatar
Mary
Beiträge: 1207
Registriert: Di 17. Jan 2006, 19:14

Re: Bücher aus der Kindheit

Beitrag von Mary »

Als Kind hab ich sosehr geliebt "Die Stunde der Puppen", auch als "Ein Platz für Katrin".

Natürlich hab ich mir dann mit Kuli ( :D ) auch einen Fleck ins Gesicht gemalt.
Genügt es nicht zu sehen, dass ein Garten schön ist, ohne dass man auch noch glauben müsste, dass Feen darin wohnen?- Douglas Adams

DanBrown
Beiträge: 18
Registriert: Mo 26. Sep 2011, 18:13

Re: Bücher aus der Kindheit

Beitrag von DanBrown »

Ich war schon als Kind ein großer Freund von Astrid Lindgren. "Michel aus Lönneberga" hat mich zu einigen meiner Streiche inspiriert! :)

liebes lesebuch
Beiträge: 78
Registriert: Sa 30. Apr 2011, 18:36

Re: Bücher aus der Kindheit

Beitrag von liebes lesebuch »

Die Herdmanns sind ja immer noch aktuell bei Oetinger. Es ist ein Klassiker der sich wohl immer noch recht gut verkauft.

Mienelie
Beiträge: 13
Registriert: So 30. Jul 2006, 16:46
Kontaktdaten:

Re: Bücher aus der Kindheit

Beitrag von Mienelie »

Meine Lieblingsbücher waren vor allem :Peterchens Mondfahrt,Märchen der Gebürder Grimm vor allem mit den Zeichnungen von der Knorr--,aber auch alle anderen Märchenausgaben von dieser Illustratorin,Wichtelhause,Bob der Steinpilz-habe ich noch,gebe ich nicht aus den Fingern,Die silberne Brücke!mit dem Dicken Ende,-herrlich,auch heute noch zu lesen,Mark Twain,Tom,Hackleberry mit den Zeichnungen von Binder -Staßfurt,Sagenbände,(Märkische Sagen3 Bde)
Die Wunderblume,herausgegeben im Verlag Volk und Welt mit den wunderbaren Zeichnungen von Goßmann,der noch mehr illustriert hat.Teddy Brumm,wieder aufgelegt heute im Eulenspiegelverlag,noch so viele andere.Mir waren dabei auch die illustratioren wichtig,auch heute noch,sie sind ein Stück verlorene Kindheit ,in die man sich immer wieder gern versenkt.Gute illustrionen helfen auch beim Lesen,beim Liebgewinnen bestimmter Bücher.
Ich war Buchhändlerin bis kurz nach der Wende,habe im Privaten gelernt,ausgelernt,bin später zum Volksbuchhandel gegangen,habe also beide Formen erlebt,wo man sich teils,teils große Mühe gab,den Lesern zu helfen,was nicht immer leicht war aus bestimmten Gründen.Wenn ich heute sehe,das die Kinder kaum lesen,kaum Märchen oder die ganz bekannten Kinderbücher kennen,dieklassischen,ich mag auch sehr die Lindgreen,aber auch die Lagerlöff mit dem Nilsholgersohn,so etwas ähnliches gab es über die Mark ,zwei Bände,fällt mir zur Zeit nicht ein,dann kommen mir sehr Zweifel hoch.Kultur ist leider heute---
Und viele Bibliotheken gehen ein-weil man sie sich angeblich nicht leisten kann,vielleicht am Gehalt des einen oder anderen "Politkers!"sparen,dann wäre es da.Zwar veransteltet man heute Lesewettbewerbe,hm,dann auch oft mit Titeln,--Wo bleiben eigentlich die guten Kinderbücher von Benno Pludra,liebte ich auch,ganz besonders Willi Meink,Marco Polo,wird immer lesenswert bleiben,wenn man es nur wieder verlegen würde !!
Das ist nur mal eine Meinung dazu.
Vielleicht bekomme ich dazu eine nette Antwort,oder?
Auch Kinderbücher waren unter den Büchern,die nach der Wende auf die Müllhalden gelangten,daran sollte man sich auch erinnern,das war keine Glanzleistung,das war Barbarei!
Bin mit Leib und Seele Hobbyfotografin und auch bei der FC dabei,liebe meine Bücher,die im Laufe des Lebens ich ansammelte,aber leider von einigen mich aus Platzgründen trennen muß,mag die Natur,radele und schwimme gern.Mag gute Gespräche

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9434
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Bücher aus der Kindheit

Beitrag von spiralnebel111 »

Ich sammle alte Kinderbücher und denke oft, wie schade es ist, dass diese Bücher von Kindern nicht mehr gelesen werden. Ausnahme sind natürlich die "Klassiker", die aber oft brutal gekürzt werden. Aber vielleicht wollen die Kinder einfach moderne Bücher. In einem anderen Forum schrieb eine Mutter:"...das ist meinem Sohn zu altmodisch..." - ich war sehr verwundert, für mich war das als Kind kein Kriterium, und ich wusste gar nicht, dass lesende Kinder darauf achten.
Im Augenblick lese ich Bücher von Elinor Lyon, die habe (und hätte) ich als Kind sehr geliebt. Mary Atkinson gehörte zu meinen Lieblingsautoren, kaum noch zu kaufen und natürlich die bekannten "Üblichen".

Moranda
Beiträge: 1749
Registriert: Do 3. Aug 2006, 17:43

Re: Bücher aus der Kindheit

Beitrag von Moranda »

Wir hatten eine dreibändige Sammlung der Hausmärchen von Grimm. Die habe ich schon
relativ früh gelesen. Dann habe ich die Märchen von Hauff, Bechstein und Andersen gelesen.
Inzwischen lese ich auch Geschichten von Astrid Lindgren, die ich als Kind nicht gelesen habe
und die auch nicht so zu meinen Lieblingsgeschichten gehören, wie Madita oder Kalle Blomquist
oder dieser kleine dicke fliegende Junge, der Karlsson vom Dach.
Ich mag an den Lindgren-Geschichten, die Idylle und die Beschaulichkeit und das Heile-Welt-Gefühl.
Das Buch mit den Wildgänsen von Selma Lagerlöf, ist von ihr als Schulbuch geschrieben worden, um den Kindern, die Geografie Schwedens nahezubringen. Sie hat aber auch schöne Märchen und Le-
genden geschrieben. Insbesondere die Christuslegenden hatte ich als Kind und habe sie geliebt.
Auch früher gab es schon gekürzte Versionen und es gab Nacherzählungen z.B. von Kästner,
der Gullivers Reisen nacherzählt, da gefällt mir auch das Original besser. In der Schule haben
wir Robinson Crusoe gelesen, da habe ich eine englische Originalfassung, die viel ausführlicher ist,
sogar als die Reclam-Hefte, die wir hatten.
Wir haben früher auch mehr vorgelesen bekommen, ich erinnere mich an Onkel Toms Hütte
und vor den Schulferien hat die Lehrerin uns immer aus dem Buch von Mark Twain vorgelesen.

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9434
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Bücher aus der Kindheit

Beitrag von spiralnebel111 »

Mienelie hat geschrieben: Nilsholgersohn,so etwas ähnliches gab es über die Mark ,zwei Bände,fällt mir zur Zeit nicht ein
Tamara Ramsay: Wunderbare Fahrten und Abenteuer der kleinen Dott

Jamie07
Beiträge: 34
Registriert: Do 27. Jun 2013, 18:47

Re: Bücher aus der Kindheit

Beitrag von Jamie07 »

Habe gerade dieses Thema im Forum entdeckt.
Möchte heute hier einige meiner Lieblingsbücher vorstellen.
Sie sind zwar schon sehr alt aber ich habe selten eine so humorvolle und warmherzige
Schriftstellerin gefunden, die Kinder so treffend beschreiben kann.
Es handelt sich um Luise Koppen, ihre Bücher schrieb sie um 1900 - 1912.
Mein Lieblingsbuch von ihr ist "Die Schloßkinder" aber auch "Mauerpflänzchen", "Vier Wildfänge auf Reisen", "Das Dorli" und "Das Haus der Kobolde" sind wunderschön und lesenswert.
Habe diese Bücher nach und nach erworben. Man bekommt sie auch heute noch allerdings
sind sie nicht ganz billig.
Lieben Gruß an alle Bücherfreunde und Leseratten

Antworten