Literatur-Quiz rund um eigenwillige Frauen

Viele verschiedene Spiele rund um Worte, Silben, Sätze und mehr.
nanoq
Beiträge: 2173
Registriert: So 20. Mai 2007, 12:37

Literatur-Quiz rund um eigenwillige Frauen

Beitrag von nanoq »

Hallo an alle!

Wie wär?s denn mal mit dem einen oder anderen Literatur-Quiz? Da hier doch alle irgendwie mit Büchern zu tun haben, würde das doch gut hierher passen.

Ich habe mir folgendes überlegt: Wir nehmen ein Grundthema, um das sich die Fragen drehen, die gestellt werden. Für diese Raterunde gebe ich einfach mal das Thema ?eigenwillige Frauen? vor. Es kann sich dann um Bücher drehen, die von interessanten Frauen handeln, von starken Frauen oder auch von hysterischen Frauen; die Frauen können darin die Hauptrolle spielen, oder einfach nur auftauchen (natürlich nicht nur in einer absoluten Nebenrolle, man muss sich schon an sie erinnern können), es kann nach der Geschichte selbst oder nach Einzelheiten daraus gefragt werden oder nach dem Autor.

Ich fange einfach mal mit einer Frage an und wenn ihr die beantwortet habt, dann gibt es eine neue. (Bitte nicht böse sein, wenn ich nicht immer sofort antworte, ich habe nicht immer Zeit mich im Internet herumzutreiben und ich habe leider auch häufiger mal Probleme mit meinem Internetzugang).

Ich habe im Moment so ca. 10 bis 12 Fragen im Kopf, bin aber natürlich gern bereit, mir noch mehr auszudenken, wenn ihr mögt.

Andererseits seid ihr alle natürlich nicht nur zum Raten willkommen, sondern ihr seid auch gern eingeladen, selbst Fragen zu formulieren.

Schön fände ich es auch, wenn sich hin und wieder ein Austausch oder eine Diskussion zu den Büchern hier ergäbe, so dass man auch den einen oder anderen Lesetipp mitnehmen kann.


Also dann starte ich einfach mal mit einer Frage bezogen auf einen echten Klassiker:

1) Wie heißt die große Liebe von Scarlett O?Hara in Magaret Mitchells Klassiker ?Vom Winde verweht? und wie heißt die Plantage seiner Familie?


Und wenn ihr Spaß an diesem Spiel habt, dann lasst uns doch noch einige weitere Raterunden zu anderen Themen aufmachen (Themen gibt?s ja genug, für die Krimifreunde unter uns könnte ich mir z.B. eine Raterunde zum Thema ?Psychopathen? vorstellen, wir könnten Fragen über Bücher mit Bezug zu einem bestimmten Land stellen oder Fragen über Kurzgeschichten oder, oder... der Phantasie sind doch keine Grenzen gesetzt).

Ich hoffe auf rege Beteiligung!

nanoq

Enibas

Beitrag von Enibas »

Nanoq, ich hoffe mal die Antwort stimmt.

Die große Liebe ist Ashley
Die Plantage heißt Twelve Oaks

nanoq
Beiträge: 2173
Registriert: So 20. Mai 2007, 12:37

Beitrag von nanoq »

Ja, Enibas, genau richtig. Ashley Wilkes auf Twelve Oaks.

Neue Frage (man könnte dieses Buch schon fast einen modernen Klassiker der deutschen Literatur nennen):

2) Wie lauten die drei Vornamen der Frau Hirte aus Ingrid Nolls ?Der Hahn ist tot??

Enibas

Beitrag von Enibas »

Hier kann ich jetzt nicht so gut mithalten.

der erste Vorname ist Rosemarie, der zweite Thyrra und da ist dann noch der Spitzname Rosi.

Benutzeravatar
Cicero
Beiträge: 12779
Registriert: Fr 13. Jan 2006, 08:32

Beitrag von Cicero »

Cicero meint: Rosemarie Luise Thyra
Keine Schuld ist dringender, als die, Dank zu sagen.
(Marcus Tullius Cicero, röm. Redner u. Schriftsteller)


Dum spiro, spero

Enibas

Beitrag von Enibas »

Wenn Cicero das meint wird es wohl stimmen. :lol: :lol:

nanoq
Beiträge: 2173
Registriert: So 20. Mai 2007, 12:37

Beitrag von nanoq »

Ja, Cicero hat recht, es sind diese Namen in dieser Reihenfolge.

Neue Frage:

3) Wodurch fällt Mark Darcy Bridget in Helen Fieldings ?Schokolade zum Frühstück. Das Tagebuch der Bridget Jones? ganz besonders ins Auge?

Enibas

Beitrag von Enibas »

Mark Darcy trägt Socken mit aufgesteckten Hummeln und Pullis mit Rautenmuster.

nanoq
Beiträge: 2173
Registriert: So 20. Mai 2007, 12:37

Beitrag von nanoq »

Genau, Enibas.

Dann wechseln wir jetzt mal das Genre, mal sehen, ob du das auch kennst:

4) Wie heißt die Wolpertingerin, die General Ticktack in Walter Moers? ?Rumo & die Wunder im Dunkeln? in die Kupferne Jungfrau sperrt?

Enibas

Beitrag von Enibas »

Rala

nanoq
Beiträge: 2173
Registriert: So 20. Mai 2007, 12:37

Beitrag von nanoq »

Super. Hast du "Rumo" gelesen? Ich persönlich finde ja "Die Stadt der träumenden Bücher" wesentlich besser. Aber da kommen irgendwie keine Frauen vor, so dass ich darin keine Frage für dieses Ratethema finden konnte.

Nächste Frage (jetzt werden wir historisch):

5) Von wem stammt der Roman aus dem Paris des späten 19. Jahrhunderts, der von Nana berichtet, die mit ihren kostspieligen Interessen zahlreiche Liebhaber ruiniert, bzw. durch ihre ?Spielereien? sogar in den Tod treibt und die schließlich selbst noch jung an den Pocken verstirbt?


Übrigens, auch wenn Enibas die Antworten immer weiß, es dürfen auch andere mitspielen.

Enibas

Beitrag von Enibas »

Emile Zola ?

Benutzeravatar
Kibabu
Beiträge: 24568
Registriert: Di 11. Apr 2006, 15:40
Wohnort: CZ

Beitrag von Kibabu »

Enibas, Hut ab!
Nanoq ist gerade nicht da, ich stell einfach mal `ne Frage:

9. Wie heißt die Mutter von Ronja Räubertochter, und was bringt sie den Kindern, die den Sommer im Wald verbringen?
Zuletzt geändert von Kibabu am Mo 2. Jul 2007, 21:44, insgesamt 1-mal geändert.
Vor uns: 5 Monate Dunkelzeit

Enibas

Beitrag von Enibas »

Ich kann dir hier nur den Namen der Mutter nennen: LOVIS.
Vielleicht ist die zweite Antwort: den Vater.

nanoq
Beiträge: 2173
Registriert: So 20. Mai 2007, 12:37

Beitrag von nanoq »

Enibas, Émile Zola ist richtig. Gefragt hatte ich nach dem Roman "Nana", der 1880 erschienen ist.

Kibabu, schön, dass du auch zu uns gestoßen bist. Vielleicht kommen ja auch noch ein paar andere dazu, ich denke, dass es einfach mehr Spaß macht, je mehr Leute hier mitspielen.

So, dann gebe ich euch hier eine neue Frage:

7) Wie lautete die Anschrift von Helene Hanff, die in ?84, Charing Cross Road? mit dem Buchhändler Frank Doel korrespondierte?


Übrigens an alle, die dieses Buch noch nicht kennen (und ich stelle immer wieder fest, dass es noch viele gibt, denen es so geht): Ihr habt was verpasst! Dieses Buch ist einfach herrlich und die Lektüre ist absolut empfehlenswert. Helene Hanff hatte einen tollen Humor und eine ganz besondere Art Briefe zu schreiben, es ist kaum zu glauben, dass es in diesem Buch eigentlich um Geschäftskorrespondenz geht.

Antworten