Extrem seltene Erstausgaben -Heute fast Unauffindbar

Diskussionen rund um wertvolle, alte antiquarische Bücher.
Antworten
kivido@freenet.de
Beiträge: 3
Registriert: So 2. Jun 2019, 22:36

Extrem seltene Erstausgaben -Heute fast Unauffindbar

Beitrag von kivido@freenet.de » So 2. Jun 2019, 22:46

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich habe von meinem Uropa Bücher geerbt . Es sind alles geprüfte , Originale Erstauflagen von ...




1. (Goethe:) Götz von Berlichingen 1773 (s.206)
2. Goethe: Stella 1776(115s)
3. 2 mal Goethe: Claudine VillaBel. 1788 (127s) ( 126s). 4. (Schiller:) Der Venuswagen ( 24 S.)
5. Schiller: Maria Stuart 1801 ( 237 s.)
6. Tieck: Phantasus 1 1812 (516s)
7. Kleist: Erzählungen 1810. (542s)
8.(Klinger:) Die Geschichte v. gold. Hahn 1785 (176s)
9. Die feindlichen Brüder von F.Schiller 1803 (162 s)
10. Anmut und Würde von F.Schiller 1793. (s 120)
11. Lucinde 1799. ( 300 s.)
12. Wallenstein 1800 ( 250s)
13. Der Messias ein Heldengedicht 1749 (136s



..und würde sie gerne verkaufen , wie gehe ich am besten vor ?

kiranga
Beiträge: 77
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 23:20

Re: Extrem seltene Erstausgaben -Heute fast Unauffindbar

Beitrag von kiranga » Mi 10. Jul 2019, 21:34

Am besten wendest du dich an ein seriöses Auktionshaus.
Oder an ein sehr gutes Antiquariat.
Bei beiden ist Vorsicht geboten.
Mit solch seltenen Büchern wirst du da sicherlich vorgelassen.
Bei den Großen kommst du mit ner alten Else Ury Ausgabe nämlich gar nicht erst rein.

Ich habe nur mal den Götz von Berlichen recherchiert.
Der wurde für 20.000,. Euro bei Ketterer verkauft.
(Da gibt es natürlich etlich Abzüge, aber auch dann noch ein stolzer Preis)

https://www.kettererkunst.com/details-e ... 8&detail=1

Solche Sachen selbst über diese oder andere Plattformen zu verkaufen halte ich persönlich für sehr gewagt.

Antworten