Paypal

PayPal, Vorkasse, Rechnung, Europaüberweisung - Erfahrungsaustausch für Verkäufer.
williwu
Beiträge: 782
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:11

Re: Paypal

Beitrag von williwu » Sa 13. Jun 2015, 10:59

Scooby-Doo hat geschrieben:Wie würdet ihr euch verhalten?
Kann ich nicht sagen. Ich suche Bücher nach anderen Kriterien, deshalb sind andere Verhaltensweisen von Anbietern für mich ärgerlich. Ich achte sehr auf das Buchcover, deshalb ärgere ich mich über Angebote ohne Bild. Noch schlimmer, wenn Anbieter nicht darauf achten, dass das Bild wenigstens dem Originalcover entspricht, man also ein (dem individuellen Empfinden geschuldet) schönes Exemplar erwartet, weil es so abgebildet war, und dann kommt etwas anderes - das man bereits im Bücherschrank hat. Wenn es keine Inhaltsbeschreibungen gibt, aber Besinnungsaufsätze über Lieferungs- und sonstige Bedingungen verfasst werden. Oder aber, wenn der Titel nicht richtig geschrieben wurde, es Angebote gibt, die es gar nicht geben kann, DVDs angeboten werden, deren Titel nicht eindeutig ist, vergessen wird anzugeben, dass die DVD keine deutsche Tonspur hat, Anbieter auf Nachfragen nicht reagieren oder nicht in der Lage sind, eine Nachfrage zu beantworten, weil die Ware noch in den USA in irgendeinem Lager liegt und und und

Andererseits, wenn dir das Phänomen nur bei privaten Anbietern auffällt, dann rate ich zu mehr Gelassenheit. Das Merkmal privater "Flohmarktanbieter" ist nun mal genau der, dass sie keine Profis sind. Es dreht sich im Leben eines Gelegenheitsverkäufers nicht alles um die Angebote auf Plattformen.

Und schließlich: Guck doch bei mir rein. Ich biete zwar nur wenig an, aber dafür nur bei bl. Ich garantiere, dass meine Angebote auch vorhanden sind. Und bei Unstimmigkeiten bin ich immer bereit, eine Lösung zu finden, sei es eine Rückabwicklung, ein Preisnachlass oder eine Bonusdreingabe. Die ich dann selbstverständlich sofort aus dem Angebot nehme ...

briefmarkenjaeger
Beiträge: 538
Registriert: Sa 16. Jun 2007, 16:01
Wohnort: 51491 Overath

Re: Paypal

Beitrag von briefmarkenjaeger » Sa 13. Jun 2015, 14:32

Scooby-Doo hat geschrieben:Im Augenblick überlege ich halt. Zumindest alle Privatverkäufer (denn bei gewerblichen Verkäufer habe ich solche Situationen nicht erlebt) vor dem Kauf anschreiben und nachfrage, ob die mich interessierenden Bücher da sind oder den Verkäufer bitte den Vertrag zu stornieren, weil er ja sein Angebot auch nicht einhalten konnte.

Wie würdet ihr euch verhalten?
Du kannst ja immer noch von der Bestellung zurücktreten, wenn nur eine Teilmenge der Ware vorhanden ist, indem du den Verkäufer dann anschreibst, dass du eine Teilmenge nicht kaufen möchtest. Als Verkäufer würde ich in jedem Fall erstmal die Reaktion des Kunden abwarten, wenn nicht alles bestellte verfügbar wäre und nicht eigenmächtig einen Teil der Ware losschicken.
Sollte der Verkäufer die Teilbestellung der Ware schon abgeschickt haben, so müsste er natürlich mit einem Rücktritt des Käufers rechnen und ggf. alle angefallenen Kosten (einschliesslich anfallender Rückversandkosten) übernehmen. Eigenmächtig sollte man jedoch keine Ware zurückschicken, sondern dies erst mit dem Verkäufer abstimmen - vielleicht wird ja eine sehr gute Lösung gefunden.

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3493
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Paypal

Beitrag von d_r_m_s » Mo 22. Aug 2016, 20:54

der Krake breitet seine Arme aus ...

heute wollte ich im Internet ein paar Sächelchen bestellen, mir wurde Zahlung auf Rechnung angeboten ...

nach der Auswahl wurde ich zu einem Zahlungsdienstleister weitergeleitet ... und in den Zahlungsbedingungen steht dann drin, dass schuldbefreiende Zahlungen nur an (nicht: über) Paypal möglich sind ...

Paypal übernimmt jetzt also auch die Fakturierung für Internethändler ...

und ich habe mich entschieden, dass ich in dem Fall gerne Vorkasse leiste ... gibt auch so genug Leute, die ihr Wissen über meine Einkäufe weiterverkaufen ... :P

Punkt
Beiträge: 22
Registriert: Fr 6. Jan 2006, 11:12
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Paypal

Beitrag von Punkt » Sa 19. Nov 2016, 10:05

Hallo ins Forum,

mein erster Versuch mit Paypal hier war auch mein letzter. Ich habe bei einem Anbieter bestellt, der 100% positiv bewertet ist. Deshalb habe ich Paypal gewählt und die Zahlung direkt mit dem Bestellvorgang verknüpft. Keine Reaktion vom Anbieter. Nach einem Tag habe ich ihm eine Mail geschickt und um Bestätigung der Bestellung gebeten. Keine Reaktion. Nach 2 weiteren Tagen - der Betrag war bereits von meinem Konto abgebucht - habe ich ihm eine Frist gesetzt. Keine Reaktion. Nach Ablauf der Frist habe ich booklooker informiert. booklooker schrieb ihn an und übermittelte mir seine Antwort: Die Bestellung sei unterwegs und er sähe keine Veranlassung, mit einem Käufer Kontakt aufzunehmen, der mit Paypal bezahlt habe! Ist das wohl üblich? Nie wieder Paypal bei booklooker! Oder jedenfalls nicht ohne Vorab-Kontakt und Bestellbestätigung.
Mit der bestellten Ware war übrigens alles ok.

blokk
Beiträge: 1243
Registriert: Mi 6. Dez 2006, 21:02
Wohnort: Petershagen

Re: Paypal

Beitrag von blokk » Sa 19. Nov 2016, 19:42

Völlig normales Vorgehen des Verkäufers, wenn er dir nach dem Versand eine Versandmitteilung über das BL-System sendet.

Punkt
Beiträge: 22
Registriert: Fr 6. Jan 2006, 11:12
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Paypal

Beitrag von Punkt » Sa 19. Nov 2016, 20:01

blokk hat geschrieben:Völlig normales Vorgehen des Verkäufers, wenn er dir nach dem Versand eine Versandmitteilung über das BL-System sendet.
Ja, das wäre ja auch OK gewesen. Es gab aber auch keine Mitteilung vom Anbieter über das System, einfach nichts. Nur das übliche Schreiben von booklooker unmittelbar nach der Bestellung mit dem Hinweis, dass sich der Verkäufer melden werde. Genau das hat er aber nicht.

blokk
Beiträge: 1243
Registriert: Mi 6. Dez 2006, 21:02
Wohnort: Petershagen

Re: Paypal

Beitrag von blokk » So 20. Nov 2016, 16:45

Dann hat doch paypal nichts mit der Sache zu tun. Und genau das hast du doch bemängelt.

Punkt
Beiträge: 22
Registriert: Fr 6. Jan 2006, 11:12
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Paypal

Beitrag von Punkt » So 20. Nov 2016, 17:13

blokk hat geschrieben:Dann hat doch paypal nichts mit der Sache zu tun. Und genau das hast du doch bemängelt.
Nein, das hast du missverstanden. Bemängelt habe ich das Verhalten des Anbieters. Diese Null-Reaktion war aber nur bei Paypal möglich, und deshalb werde ich hier nicht mehr mit Paypal zahlen, was ich sonst - allerdings bisher nur bei Firmen - sehr gerne mache. Bei anderen Zahlungsarten benötigt man die Kontodaten vom Anbieter, d.h. dort MUSS der Verkäufer reagieren, um diese mitzuteilen. Damit ist automatisch ein Kontakt hergestellt und man weiß, dass die Bestellung eingegangen ist.
Ich kritisiere nicht Paypal, ich stelle nur fest, dass dieses System hier bei privaten Anbietern u.U. Nachteile hat.

Matto
Beiträge: 4
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 10:17

Re: Paypal

Beitrag von Matto » Mi 29. Mär 2017, 10:47

Schade das dir das passiert ist. Aber da hat der Anbieter wirklich mist gebaut, PayPal nutze ich weiterhin sehr gerne, alleine schon wegen der Einfachheit!

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 8168
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Paypal

Beitrag von spiralnebel111 » Do 30. Mär 2017, 08:04

Überweisen finde ich nicht so schwierig, dass ich es ersetzen müsste.

blokk
Beiträge: 1243
Registriert: Mi 6. Dez 2006, 21:02
Wohnort: Petershagen

Re: Paypal

Beitrag von blokk » Fr 31. Mär 2017, 20:01

spiralnebel111 hat geschrieben:
Do 30. Mär 2017, 08:04
Überweisen finde ich nicht so schwierig, dass ich es ersetzen müsste.
Du weißt aber schon, dass Waren, die mit paypal bezajlt wurden, automatisch bei paypal versichert sind, oder?

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 8168
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Paypal

Beitrag von spiralnebel111 » Sa 1. Apr 2017, 07:35

Braucht man bei booklooker doch nicht. Es gibt doch das Käuferschutzprogramm. Habe ich - beziehungsweise meine Käufer - zum Glück noch nicht gebraucht.
Bei sehr teuren Büchern (habe ich keine) könnte es vielleicht sinnvoll sein.
Ich denke im großen und ganzen machen wir uns den Alltag viel zu kompliziert.

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3493
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Paypal

Beitrag von d_r_m_s » Sa 1. Apr 2017, 08:06

blokk hat geschrieben:
Fr 31. Mär 2017, 20:01
spiralnebel111 hat geschrieben:
Do 30. Mär 2017, 08:04
Überweisen finde ich nicht so schwierig, dass ich es ersetzen müsste.
Du weißt aber schon, dass Waren, die mit paypal bezajlt wurden, automatisch bei paypal versichert sind, oder?
das ist mir jetzt aber auch neu ... da Paypal bei nicht sendungsverfolgtem Versand im Falle einer Beschwerde einfach zurückbucht, hat das für Büchersendungen natürlich in gewisser Weise 'Versicherungscharakter' ... für den Käufer ...

aber wenn ich z.B. ein Buch für 30,- Euronen per Einschreiben verschicken würde, dann würde Paypal inzwischen im Falle eines Verlustes dafür aufkommen ?

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 8168
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Paypal

Beitrag von spiralnebel111 » Sa 1. Apr 2017, 11:41

Bei einem Fuffzischeurobuch würde ich versicherten Versand wählen und der wäre dann wohl auch im Preis mit drin.
Oder auch nicht. :mrgreen:

blokk
Beiträge: 1243
Registriert: Mi 6. Dez 2006, 21:02
Wohnort: Petershagen

Re: Paypal

Beitrag von blokk » Do 6. Apr 2017, 16:21

d_r_m_s hat geschrieben:
Sa 1. Apr 2017, 08:06
blokk hat geschrieben:
Fr 31. Mär 2017, 20:01
spiralnebel111 hat geschrieben:
Do 30. Mär 2017, 08:04
Überweisen finde ich nicht so schwierig, dass ich es ersetzen müsste.
Du weißt aber schon, dass Waren, die mit paypal bezajlt wurden, automatisch bei paypal versichert sind, oder?
das ist mir jetzt aber auch neu ... da Paypal bei nicht sendungsverfolgtem Versand im Falle einer Beschwerde einfach zurückbucht, hat das für Büchersendungen natürlich in gewisser Weise 'Versicherungscharakter' ... für den Käufer ...

aber wenn ich z.B. ein Buch für 30,- Euronen per Einschreiben verschicken würde, dann würde Paypal inzwischen im Falle eines Verlustes dafür aufkommen ?
Bei einem Gesamtpreis bis 25 Euro ist ein Versendenachweis nicht notwendig.

Ich hatte schon mehrmals das Glück, dass eine nicht angekommene Sendung mit paypal bezahlt wurde. Käufer bekam sein Geld zurück und ich konnte meins behalten.

Antworten