Sofortüberweisung

PayPal, Vorkasse, Rechnung, Europaüberweisung - Erfahrungsaustausch für Verkäufer.
capricornDU
Beiträge: 57
Registriert: Mi 28. Mai 2008, 18:42

Re: Sofortüberweisung

Beitrag von capricornDU » Mo 30. Mai 2011, 21:25

weimaro hat geschrieben:Den Verkäufer kann ich schon verstehen, denn jeder, der meine Bankverbindung kennt, also jeder Käufer, könnte theoretisch davon etwas abbuchen - habe zum Glück noch keine schlechten Erfahrungen gemacht, aber ich behalte lieber mein Konto im Auge, als solch eine abschreckende Zahlungsart zu wählen (Abbuchungen können übrigens innerhalb von 6 Wochen vom Kontoinhaber rückgängig gemacht werden!).
Wieder einmal das "6-Wochen-Märchen"!

Unberechtigte Lastschriften (also ohne Einzugsermächtigung oder ohne Mandat) können innerhalb von 13 Monaten nach Belastung zurückgegeben werden. Alte Lastschriften vom 01.01.2008 bis 31.10.2009 können sogar noch bis zum 31.12.2011 zurückbelastet werden.

Benutzeravatar
Summerhill1972
Beiträge: 21200
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 09:39
Wohnort: NRW/OWL

Re: Sofortüberweisung

Beitrag von Summerhill1972 » Mo 30. Mai 2011, 21:46

capricornDU hat geschrieben:
weimaro hat geschrieben:Den Verkäufer kann ich schon verstehen, denn jeder, der meine Bankverbindung kennt, also jeder Käufer, könnte theoretisch davon etwas abbuchen - habe zum Glück noch keine schlechten Erfahrungen gemacht, aber ich behalte lieber mein Konto im Auge, als solch eine abschreckende Zahlungsart zu wählen (Abbuchungen können übrigens innerhalb von 6 Wochen vom Kontoinhaber rückgängig gemacht werden!).
Wieder einmal das "6-Wochen-Märchen"!

Unberechtigte Lastschriften (also ohne Einzugsermächtigung oder ohne Mandat) können innerhalb von 13 Monaten nach Belastung zurückgegeben werden. Alte Lastschriften vom 01.01.2008 bis 31.10.2009 können sogar noch bis zum 31.12.2011 zurückbelastet werden.
Ich habe jetzt ein Informationsblatt erhalten,daß sich in Bezug auf Abbuchungen etwas ändert und daß dann nur noch innerhalb von 6 Wochen zurückgebucht werden kann.
Habe ich das jetzt falsch verstanden?
Für Büchernarren

"Könnte man Menschen mit Katzen kreuzen, würde dies die Menschen veredeln, aber die Katzen herabsetzen." Mark Twain

capricornDU
Beiträge: 57
Registriert: Mi 28. Mai 2008, 18:42

Re: Sofortüberweisung

Beitrag von capricornDU » Mo 30. Mai 2011, 22:09

capricornDU hat geschrieben:Ich habe jetzt ein Informationsblatt erhalten,daß sich in Bezug auf Abbuchungen etwas ändert und daß dann nur noch innerhalb von 6 Wochen zurückgebucht werden kann.
Habe ich das jetzt falsch verstanden?
Ich weiß ja nicht was das für ein Informationsblatt war, aber in den "Sonderbedingungen für den Lastschriftverkehr" der Banken und Sparkassen ist geregelt, dass Lastschriften mit Einzugsermächtigung innerhalb von 6 Wochen nach Rechnungsabschluss und SEPA-Basislastschriften mit Mandat innerhalb von 8 Wochen nach Belastung vom Zahlungspflichtigen (Kontoinhaber) zurückgegeben werden können. Diese Fristen gelten, wenn eine Einzugsermächtigung oder ein Mandat auch tatsächlich erteilt wurde.

Bei unberechtigten Lastschriften (ohne Einzugsermächtigung oder Mandat) gelten die längeren Fristen.

liebes lesebuch
Beiträge: 78
Registriert: Sa 30. Apr 2011, 18:36

Re: Sofortüberweisung

Beitrag von liebes lesebuch » Sa 24. Mär 2012, 20:42

Ich melde mich, lange Zeit nach dem ich das Thema gestartet habe nochmal. Meine Güte es ging ja in der Zwischenzeit ganz schön rund hier!

Mittlerweile habe ich selbst als Käufer und auch als Verkäufer das System sofortüberweisung seit dem öfters genutzt und bislang nur gute -schnelle- Erfahrungen damit gemacht.

Toll finde ich, dass hier so viele Meinungen und Gedanken eingebracht wurden, damit hätte ich gar nicht gerechnet.

Moranda
Beiträge: 1749
Registriert: Do 3. Aug 2006, 17:43

Re: Sofortüberweisung

Beitrag von Moranda » Do 16. Jul 2015, 09:01

Das Landgericht Frankfurt hat einem Händler untersagt
"Sofortüberweisung" als einziges Zahlungsinstrument ohne Zusatzkosten
anzubieten.

Benutzeravatar
Friesenhexe
Beiträge: 64
Registriert: Di 17. Mär 2015, 00:32
Wohnort: Friesische Karibik

Re: Sofortüberweisung

Beitrag von Friesenhexe » Do 16. Jul 2015, 16:26

Moranda, kriegst Du auch den Newsletter von Bahr? Da stand das nämlich gestern schon drin.
Sofortüberweisung habe ich noch nie benutzt, immer nur Vorkasse oder PayPal, natürlich ohne Zusatzkosten.

Moranda
Beiträge: 1749
Registriert: Do 3. Aug 2006, 17:43

Re: Sofortüberweisung

Beitrag von Moranda » Do 16. Jul 2015, 18:06

nein, ich habe das bei Yahoo gelesen. Ich habe mich hier schon des Öfteren geärgert,
das nichts anderes angeboten wurde und habe von der Bestellung abgesehen.
In dem Artikel war auch interessant, dass die Bezahldienste nicht
genügend Datenschutz gewährleisten.

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3574
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Sofortüberweisung

Beitrag von d_r_m_s » Mi 24. Aug 2016, 21:47


Süddeutsche: Sofort-Überweisung
Bezahlen im Netz kann billiger und einfacher werden

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/s ... -1.3066086
Das Kartellamt hat eine Regel gekippt, wonach Bankkunden ihre Pin- und Tan-Nummern nicht an andere Anbieter weitergeben dürfen
...
nur zur Information ...

kalokalokairi
Beiträge: 689
Registriert: So 16. Okt 2011, 11:41
Wohnort: 65719

Re: Sofortüberweisung

Beitrag von kalokalokairi » Do 25. Aug 2016, 07:27

d_r_m_s hat geschrieben:
Süddeutsche: Sofort-Überweisung
Bezahlen im Netz kann billiger und einfacher werden

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/s ... -1.3066086
Das Kartellamt hat eine Regel gekippt, wonach Bankkunden ihre Pin- und Tan-Nummern nicht an andere Anbieter weitergeben dürfen
...
nur zur Information ...
Danke für den Link, ist interessant.

Nur frage ich mich jetzt: Wer hat Recht? Wie gefährdet ist die Sicherheit meiner Bankzugangsdaten über Externe?
Sind die Behauptungen der Banken zum Thema Datenschutz und Sicherheit realstisch oder Angstmache?

Sammlerkabinett
Beiträge: 195
Registriert: Sa 16. Aug 2014, 21:00
Wohnort: Österreich

Re: Sofortüberweisung

Beitrag von Sammlerkabinett » Do 25. Aug 2016, 12:08

Meine Hausbank stellt 2017 die Zusendung der TANs ein, sodass man nur noch per SMS einen TAN erhält. Zur Begründung hiess es, dass es sicherer ist. Inwiefern eine SMS sicherer sein soll, wie das Postgeheimnis, muss ich nicht verstehen und ist umstritten. Hiermit eine EU-Regelung umgesetzt, die so unsinnig ist, wie ein Kropf am Hals, was die Bürokratie anbetrifft.
Interessant jedenfalls für diejenigen, die in einem Funkloch wohnen oder kein Handy besitzen, bzw. eine langsame Internetverbindung haben, da der TAN nur wenige Minuten gültig ist.
Natürlich gibt es auch Geräte, die einen TAN generieren können, nur stellt sich dort die Frage, was ist, wenn ein Hacker den Algorythmus knackt und somit den Code generieren kann?
Sicher, man kann auch eine SMS online absenden, sofern der Mailanbieter dies auch anbietet.
Letztendlich ist es egal, ob Pishing oder Hijacking. Dem Betrug wird nur eine weitere Türe geöffnet.
Auf mehrmalige Anfrage eines Freundes, teilte die Bank ihm mit, dass er bitte woanders ein Konto eröffnen möchte, da sie ihn nicht weiter betreuen wollen.
Kundennähe sieht anders aus.
Il ne suffit pas de ne pas avoir des idées,il faut aussi être incapable des les établir.

williwu
Beiträge: 782
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:11

Re: Sofortüberweisung

Beitrag von williwu » Do 25. Aug 2016, 16:19

Mal abgesehen davon, dass eine Bank, die einen Kunden wegen Nachfragen loswerden will, sicher nicht zu empfehlen ist: TAN-Listen sind im Vergleich zu Generatorsystemen um einiges unsicherer. Ich habe einige Jahre in einer Bank als Onlinebanking-Berater gearbeitet und wundere mich, dass es überhaupt noch TAN-Listen gibt.
Das Offensichtliche: Gerade Onlinehändler wissen vermutlich besser als andere, dass Postsendungen verloren gehen können. Na gut, wenn es sich um eine altes Buch handelt, dann wird das Geschäft rückabgewickelt, Schwamm drüber.
Klar können die Briefe sofort gesperrt werden, kommt der Brief dann doch noch an, ist eine Reaktivierung nicht möglich. Aber anders als bei einer einzelnen TAN kann von einer oder mehreren Listen auf den Algorithmus geschlossen werden. Eine Liste kann unbemerkt verloren gehen, falsch entsorgt werden, und das wesentlichste: Die TAN bleiben gültig.
Bevor bei Generatorsystemen die TAN angezeigt wird, muss man den Betrag bestätigen. Selbst wenn die TAN abgefangen und mit hohem technischen Aufwand sofort von dem Angreifer verwendet werden, kann damit nur die Überweisung ausgeführt werden, die vorher angegeben wurde. Ein gutes Bankingprogramm verlangt natürlich von dem TAN-Generatorprogramm ein anderes Passwort als die PIN.
Ich denke, dass bei allen Gefahren, die sowieso beim PIN/TAN-Verfahren bestehen, das schon ein großes Plus an Sicherheit gegenüber den Listen bringt.

Sammlerkabinett
Beiträge: 195
Registriert: Sa 16. Aug 2014, 21:00
Wohnort: Österreich

Re: Sofortüberweisung

Beitrag von Sammlerkabinett » Do 25. Aug 2016, 21:20

Sobald mein Handy gehijackt wurde, wird eine Ersatz-Simkarte der Bank seitens der Betrüger mitgeteilt, mit der die sie Überweisungen tätigen können.
http://www.zeit.de/digital/datenschutz/ ... n-unsicher und dies bereits 2013 veröffentlicht.
Il ne suffit pas de ne pas avoir des idées,il faut aussi être incapable des les établir.

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3574
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Sofortüberweisung

Beitrag von d_r_m_s » Fr 26. Aug 2016, 07:45

die Hauptsicherheit, für die man sorgen kann und muss, liegt im Schutz der Zugangsdaten für das eigene Konto ... die eigentliche Sicherheitslücke besteht ja darin, dass die Anmeldedaten über eine 'fremde' Seite geleitet werden, die sie prinzipiell auswerten könnte ...

abgesehen davon halte ich TAN-Listen je nach Anwendung nicht für unsicherer als Generatoren ...
williwu hat geschrieben:...
TAN-Listen sind im Vergleich zu Generatorsystemen um einiges unsicherer
...
anders als bei einer einzelnen TAN kann von einer oder mehreren Listen auf den Algorithmus geschlossen werden. Eine Liste kann unbemerkt verloren gehen, falsch entsorgt werden, und das wesentlichste: Die TAN bleiben gültig
...
bis zur Aktivierung der nächsten Liste ... bis dahin muss der neue Besitzer den Zugang zum Konto haben, ansonsten helfen ihm die TAN wenig ...

meine letzten Erfahrungen mit TAN-Listen sahen so aus, dass mir die Bank jeweils mitgeteilt hat, welche der 100 nummerierten TAN ich eingeben sollte ... solange nicht ein Hacker den gesamten Datenstrom umleitet und sofort manipuliert ('man in the middle attack') halte ich das für sicher ... ist der eigene Rechner oder der Provider komplett kompromittiert ist sowieso nichts mehr sicher ...

der Generator bleibt auch mindestens so lange gültig, bis man ihn verloren meldet oder den nächsten anmeldet ...

zum Algorithmus kann ich nur sagen, Liste oder Generator, was hindert Kriminelle denn an einer Kontoeröffnung ... notfalls über einen Strohmann ... wird heute schon oft genug praktiziert ...

dann können sie sich Listen oder Generatoren en masse schicken lassen ... sollte das auffallen, egal, der Algorithmus wird deswegen kaum kurzfristig geändert werden ...
williwu hat geschrieben:...
Bevor bei Generatorsystemen die TAN angezeigt wird, muss man den Betrag bestätigen
...
nö, bei meinem nicht ... bei mir ist es je nach Vorgang ein Teil der eigenen oder der Zielkontonummer ... :wink:

beides reicht, um abgefangene Daten weitgehend wertlos zu machen ...

williwu
Beiträge: 782
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:11

Re: Sofortüberweisung

Beitrag von williwu » Fr 26. Aug 2016, 08:42

d_r_m_s hat geschrieben:die Hauptsicherheit, für die man sorgen kann und muss, liegt im Schutz der Zugangsdaten für das eigene Konto ... die eigentliche Sicherheitslücke besteht ja darin, dass die Anmeldedaten über eine 'fremde' Seite geleitet werden, die sie prinzipiell auswerten könnte ...
Richtig! Wer seine PIN offenherzig preisgibt, darf sich da nicht wundern. Allerdings gehören bei mTAN oder SmartTAN oder wie sie alle heißen zwei Passwörter dazu, was schon mal ein doppelter Aufwand für einen Angreifer ist.
abgesehen davon halte ich TAN-Listen je nach Anwendung nicht für unsicherer als Generatoren ...
Glaub mir, nach über 10 Jahren Gesprächen mit Bankkunden, die trotz Medienwarnungen und Bankinformation bereitwillig 10 und mehr TAN auf irgendwelchen Phishingseiten angeben, die ihre verloren gegangenen TAN-Listen, wenn sie es denn einen Monat später überhaupt bemerken, trotzdem nicht sperren lassen, die TAN-Liste mit Tesafilm am dienstl. Monitor für alle sichtbar ankleben, sich bis zu fünf TAN-Listen auf Vorrat schicken lassen oder ihre TAN-Listen mehrere Male kopieren, um sie an verschiedenen Orten zu deponieren und was weiß ich nicht noch alles damit anstellen, da würdest du das zumindest im Systemzusammenhang anders sehen.
bis zur Aktivierung der nächsten Liste ... bis dahin muss der neue Besitzer den Zugang zum Konto haben, ansonsten helfen ihm die TAN wenig ...
Wieso? Die TAN werden nur durch Verbrauch oder durch Sperrung der Liste, nicht durch Erstellung einer neuen Liste deaktiviert.
meine letzten Erfahrungen mit TAN-Listen sahen so aus, dass mir die Bank jeweils mitgeteilt hat, welche der 100 nummerierten TAN ich eingeben sollte
Wo ist dann der Unterschied zu einem Verfahren, dass dir statt der Angabe, welche TAN du verbrauchen sollst gleich die TAN mitteilt? Das Abfangen der TAN beginnt sowieso erst, sobald du sie eingibst. Abgesehen davon: Nur das erste Mal sind es 100 TAN, dann 99, 98 usw.
der Generator bleibt auch mindestens so lange gültig, bis man ihn verloren meldet oder den nächsten anmeldet ...
Der Generator ist eine Software, welche die TAN bankseitig auf Anforderung generiert. Ob die dir dann per SMS, über eine App oder ein spezielles Gerät, das du von deiner Bank erhältst, mitgeteilt wird, ist am Ende unerheblich.
nö, bei meinem nicht ... bei mir ist es je nach Vorgang ein Teil der eigenen oder der Zielkontonummer
Dann wird es Zeit, das Onlinebankingsystem oder die Bank zu wechseln. Mindeststandard sollte sein, dass eigenes Konto, Datum, Uhrzeit, Empfänger und Betrag bestätigt werden. Egal, ob auf Handy oder anderem Gerät, nur eben nie auf dem PC, von dem aus die Transaktion vorgenommen wird.

kalokalokairi
Beiträge: 689
Registriert: So 16. Okt 2011, 11:41
Wohnort: 65719

Re: Sofortüberweisung

Beitrag von kalokalokairi » Fr 26. Aug 2016, 13:53

williwu hat geschrieben:Glaub mir, nach über 10 Jahren Gesprächen mit Bankkunden, die trotz Medienwarnungen und Bankinformation bereitwillig 10 und mehr TAN auf irgendwelchen Phishingseiten angeben, die ihre verloren gegangenen TAN-Listen, wenn sie es denn einen Monat später überhaupt bemerken, trotzdem nicht sperren lassen, die TAN-Liste mit Tesafilm am dienstl. Monitor für alle sichtbar ankleben, sich bis zu fünf TAN-Listen auf Vorrat schicken lassen oder ihre TAN-Listen mehrere Male kopieren, um sie an verschiedenen Orten zu deponieren und was weiß ich nicht noch alles damit anstellen, da würdest du das zumindest im Systemzusammenhang anders sehen.
Mich trifft der Schlag -- und zwar nicht aufgrund der Hitze!

@williwu

Hoffe ich vergeblich, dass es sich um Einzelfälle handelte?

Antworten