Ärger mit SEPA Überweisung aus der Schweiz

PayPal, Vorkasse, Rechnung, Europaüberweisung - Erfahrungsaustausch für Verkäufer.
Benutzeravatar
vitalis
Beiträge: 1011
Registriert: Fr 7. Nov 2008, 15:57
Wohnort: Hademare, MK

Re: Ärger mit SEPA Überweisung aus der Schweiz

Beitrag von vitalis » Do 5. Feb 2015, 15:03

Bücherwurm14167 hat geschrieben:Auf eine Internetveröffentlichung wie hier von der Postbank würde ich mich nicht verlassen.
Auf die Angaben meiner Hausbank kann man sich sehr wohl verlassen.

blokk
Beiträge: 1248
Registriert: Mi 6. Dez 2006, 21:02
Wohnort: Petershagen

Re: Ärger mit SEPA Überweisung aus der Schweiz

Beitrag von blokk » Do 5. Feb 2015, 18:04

Nur_fürs_forum hat geschrieben:
Dann rück doch mal mit einer Liste der Banken heraus.
Seit die Sparkasse von jeder Überweisung 25 Cent als "Gebühr" kappen wollte bin ich bei der Santander.

Gebühren bei Zahlungseingang aus der Schweiz fallen bei einer SEPA-Überweisung auch nicht an.

Louise
Beiträge: 1
Registriert: Di 7. Apr 2015, 15:35

Re: Ärger mit SEPA Überweisung aus der Schweiz

Beitrag von Louise » Di 7. Apr 2015, 16:06

Ich habe zufälligerweise ein Konto in der Schweiz, auf dem Schweizer Kunden problemlos einzahlen können, allerdings muss ich dann immer den tagesaktuellen Kurs nehmen, z. Zt. lohnt es sich eigentlich nicht wirklich, aber was solls.

Ich hatte auch schon einmal das Problem, dass ein Schweizer Kunde den von mir umgerechneten Schweizer Franken-Preis in Euro auf mein Konto hier in Deutschland überwiesen hat - na das war mal ne Klüngelei das wieder zu korrigieren, zumal er ein deutsches Konto hatte und sich die Post an eine deutsche Adresse hat schicken lassen, den zuviel bezahlten Betrag aber auf ein Schweizer Konto erstattet bekommen haben wollte - habe ich abgelehnt und das Zuviel auf das Konto zurück gezahlt, welches ich als Überweisungskonto erkennen konnte (bei der ING-Diba kann man das einsehen, solange die Buchungen noch im Kontoverlauf ersichtlich sind - über Details).

Schweizer Konto lohnt sich aber nur, wenn regelmäßig dort was eingeht - also Schweizer Kunden kaufen, das vorhalten des Kontos kostet seit Anfang 2014 10 Schweizer Franken - 5 CHF für die Kontoführung und 5 CHF für die Tatsache, dass man Ausländer ist - und das gab es bis Ende 2013 nicht). Da ich aber Verwandschaft in der Schweiz habe und regelmäßig dort mal vorbeischaue, lohnt es sich für mich schon.

Ende letzten Jahres habe ich ausnahmsweise mal eine "Rückführung" auf mein deutsches Referenzkonto in Euro veranlasst und da waren dann 2 Schweizer Franken fällig - umgerechnet ca. 1,68 €, nicht die Welt aber immerhin noch ne zusätzliche Gebühr.

Antworten