Paypal

PayPal, Vorkasse, Rechnung, Europaüberweisung - Erfahrungsaustausch für Verkäufer.
Blanko18
Beiträge: 105
Registriert: Mi 23. Nov 2005, 16:33

Paypal

Beitrag von Blanko18 » Mi 25. Okt 2006, 16:27

Warum wird Paypal eigentlich so selten genutzt? Ich hatte jetzt schon einige Verkäufe und kaufe auch gelegentlich, aber keiner nutzt es. Dabei finde ich es prima, es geht zügig, dauert nicht so lange wie eine normale Banküberweisung (ja, ich habe noch kein Online-Banking :oops: ) und es ist auch übersichtlich.

Also, warum?! :?: Ist doch der Aufwand zu groß, erst Geld auf das Paypal-Konto einzuzahlen? Sind doch viele noch zu skeptisch?

Gruß Blanko

Benutzeravatar
terracotta
Beiträge: 1028
Registriert: Di 9. Mai 2006, 10:51
Wohnort: NRW

Re: Paypal

Beitrag von terracotta » Mi 25. Okt 2006, 16:41

Blanko18 hat geschrieben:Warum wird Paypal eigentlich so selten genutzt? Ich hatte jetzt schon einige Verkäufe und kaufe auch gelegentlich, aber keiner nutzt es.
Als Käufer nutze ich es, wenn es angeboten wird. Allerdings werde ich es als Verkäufer nicht anbieten, da es ab Anfang nächsten Jahres für diesen kostenpflichtig wird: https://www.paypal.com/de/cgi-bin/websc ... al-outside

Und ich möchte nicht noch mehr Geld an e*ay zahlen ...
Gruß, terracotta

Benutzeravatar
janinevo
Beiträge: 1268
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 20:24
Wohnort: NRW

Re: Paypal

Beitrag von janinevo » Mi 25. Okt 2006, 18:37

terracotta hat geschrieben:
Blanko18 hat geschrieben:Warum wird Paypal eigentlich so selten genutzt? Ich hatte jetzt schon einige Verkäufe und kaufe auch gelegentlich, aber keiner nutzt es.
Als Käufer nutze ich es, wenn es angeboten wird. Allerdings werde ich es als Verkäufer nicht anbieten, da es ab Anfang nächsten Jahres für diesen kostenpflichtig wird: https://www.paypal.com/de/cgi-bin/websc ... al-outside

Und ich möchte nicht noch mehr Geld an e*ay zahlen ...
genau so ist es bei mir auch, als Käufer finde ich es sehr praktisch (auch wenn ich Online Banking habe ;)) aber als Verkäufer aus o.g. Gründen nicht - das lohnt sich nicht bei meinen Kleckerbeträgen
Lg Janine
Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre was ich sage?
Schaut doch mal in meinem Shop vorbei!

Blanko18
Beiträge: 105
Registriert: Mi 23. Nov 2005, 16:33

Beitrag von Blanko18 » Mi 25. Okt 2006, 18:43

Oha. :shock:

Danke für eure Antworten. Ich wusste gar nicht, dass Paypal bald kostet. Na, dann werde ich es wohl auch nicht mehr nutzen. Frechheit! 35 Cent pro Transaktion, wenn man ein Buch für 25 Cent verkauft, dann noch das Porto dazu. Rechnen wir einfach mal mit 1,20,-, dazu fallen noch die Gebühren für Booklooker an...

Dann könnte man das Buch ja auch gleich verschenken.

Habe meine Meinung über Paypal gerade geändert. :evil:

Benutzeravatar
brain
Beiträge: 3044
Registriert: Di 20. Dez 2005, 15:14
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beitrag von brain » Sa 4. Nov 2006, 15:40

Das Basiskonto ist doch kostenlos.

Benutzeravatar
terracotta
Beiträge: 1028
Registriert: Di 9. Mai 2006, 10:51
Wohnort: NRW

Beitrag von terracotta » Sa 4. Nov 2006, 16:45

brain hat geschrieben:Das Basiskonto ist doch kostenlos.
Ab nächstem Jahr eben nicht mehr.
Gruß, terracotta

Benutzeravatar
tjum
Beiträge: 1939
Registriert: Do 22. Sep 2005, 09:52
Wohnort: Mitte von Ba-Wü

Beitrag von tjum » Sa 4. Nov 2006, 17:04

terracotta hat geschrieben:
brain hat geschrieben:Das Basiskonto ist doch kostenlos.
Ab nächstem Jahr eben nicht mehr.
Ich habe bisher keine Aussagen gefunden, nach denen das Basiskonto ab nächstem Jahr kostenpflichtig werden soll, weder in der Mitteilung über die neuen Konditionen noch auf der PP-Homepage. Allerdings auch keine belastbaren Aussagen, dass nicht. Man redet also um den heissen Brei rum.
Was zukünftig auf jeden Fall kostenpflichtig wird, obwohl es bisher kostenlos war, sind Guthaben-, Lastschrift- und Giropay-Zahlungen an Premium- und Business-Konten. Hier wird zukünftig nicht mehr nach der Zahlungsart unterschieden.

Schon bisher ist das Basiskonto aber eher etwas für Leute mit hoher Frustrationstoleranz. Etwa die Hälfte der Paypal-Zahlungen, die ich in der letzten Zeit hätte bekommen sollen, sind nicht angekommen, sondern in technischen Problemen hängengeblieben. Interessant daran war aber, dass das genau diejenigen Zahlungen waren, wo PP bzw. ebay a) nichts dran verdient (ausser dem Zinsgewinn), und b) ein kleines Risiko von Problemen haben könnte. Zwar bietet PP im Prinzip für jede Zahlung alle drei kostenfreien Möglichkeiten an. Tatsächlich funktioniert aber z.B. die Lastschriftzahlung meistens nicht, wenn es keine Zahlung für einen Ebay-Kauf war. Es gibt dann angeblich technische Probleme und man wird gebeten, eine andere Zahlungsart zu wählen.

An Zufall glaube ich hier schon lange nicht mehr und gehe dazu über, anstatt "keine Kreditkartenzahlungen" "nur aus Guthaben" zu schreiben. Denn das ist die einzige PayPal-Variante, die zuverlässig in allen Fällen funktioniert.
Hinweis für Allergiker: Postings können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

Benutzeravatar
terracotta
Beiträge: 1028
Registriert: Di 9. Mai 2006, 10:51
Wohnort: NRW

Beitrag von terracotta » Sa 4. Nov 2006, 17:26

tjum hat geschrieben:Ich habe bisher keine Aussagen gefunden, nach denen das Basiskonto ab nächstem Jahr kostenpflichtig werden soll, weder in der Mitteilung über die neuen Konditionen noch auf der PP-Homepage.

Im von mir genannten Link steht: "PayPal ist als Zahlungsmethode für Unternehmen jeder Größe geeignet, und ist innerhalb Deutschlands bis Anfang 2007 kostenlos für Sie. Danach fallen Gebühren ausschließlich für den Zahlungseingang an und staffeln sich nach Ihrem Umsatzvolumen bei PayPal."

Daraus kann man m. E. nur schließen, daß der Zahlungseingang ab Anfang 2007 generell kostenpflichtig wird, also auch für das Basiskonto (siehe dazu auch diesen Thread).
Gruß, terracotta

Benutzeravatar
tjum
Beiträge: 1939
Registriert: Do 22. Sep 2005, 09:52
Wohnort: Mitte von Ba-Wü

Beitrag von tjum » Sa 4. Nov 2006, 17:35

terracotta hat geschrieben:
tjum hat geschrieben:Ich habe bisher keine Aussagen gefunden, nach denen das Basiskonto ab nächstem Jahr kostenpflichtig werden soll, weder in der Mitteilung über die neuen Konditionen noch auf der PP-Homepage.

Im von mir genannten Link steht: "PayPal ist als Zahlungsmethode für Unternehmen jeder Größe geeignet, und ist innerhalb Deutschlands bis Anfang 2007 kostenlos für Sie. Danach fallen Gebühren ausschließlich für den Zahlungseingang an und staffeln sich nach Ihrem Umsatzvolumen bei PayPal."
Nach offizieller PP-Ansicht ist das Basiskonto für Privatpersonen, die gelegentlich kaufen und nur selten verkaufen, für Unternehmen ist dieser Kontotyp weder vorgesehen noch - nach PP-Meinung - geeignet. Dass er tatsächlich für Kleinunternehmen als zusätzliches Konto am Rande geeignet sein kann, wird da absichtlich übersehen.
Da sich dieser Satz nur auf Unternehmen bezieht, sagt er IMHO über das Basiskonto nichts aus. Das Basiskonto wird ohnehin sehr ungerne erwähnt und dem Kunden möglichst madig gemacht.
Hinweis für Allergiker: Postings können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

Benutzeravatar
terracotta
Beiträge: 1028
Registriert: Di 9. Mai 2006, 10:51
Wohnort: NRW

Beitrag von terracotta » Sa 4. Nov 2006, 17:54

tjum hat geschrieben:Da sich dieser Satz nur auf Unternehmen bezieht, sagt er IMHO über das Basiskonto nichts aus.
Du hast sehr wahrscheinlich recht, denn bei der Registrierung liest es sich so, als ob das Basiskonto auch über dieses Jahr hinaus kostenlos bleiben wird.
Gruß, terracotta

derneuewurm
Beiträge: 11
Registriert: Mo 13. Nov 2006, 17:58
Wohnort: Innbsruck

Beitrag von derneuewurm » Mi 22. Nov 2006, 13:06

Basiskonto bleibt kostenlos, aber damit kann man sowieso nichts anfangen, weil man da keine Zahlungen von PayPal-Nutzern der Business-Stufe empfangen kann. Diese sind durch Kreditkarten verifiziert und Zahlungen von diesen Konten laufen als "Kreditkartenzahlungen" und können nur mit Premium- oder Businesskonten empfangen werden.

Bücher unter 1 Euro verkaufen ist meiner Meinung nach sowie so reine Geldverschwendung, denn die Zeit, die ich brauche um so ein Stück bei BL einzugeben, dann Verkaufsbearbeitung und Verpackung ist 25 lausige cent einfach nicht wert. Diese Anbieter machen nur die Preise kaputt!

Benutzeravatar
tjum
Beiträge: 1939
Registriert: Do 22. Sep 2005, 09:52
Wohnort: Mitte von Ba-Wü

Beitrag von tjum » Mi 22. Nov 2006, 13:39

derneuewurm hat geschrieben:Basiskonto bleibt kostenlos, aber damit kann man sowieso nichts anfangen, weil man da keine Zahlungen von PayPal-Nutzern der Business-Stufe empfangen kann. Diese sind durch Kreditkarten verifiziert und Zahlungen von diesen Konten laufen als "Kreditkartenzahlungen" und können nur mit Premium- oder Businesskonten empfangen werden.
Diese Aussage solltest du belegen oder widerrufen.

Die Verifizierung eines Kontos hat nach allen mir zugänglichen Informationen nichts damit zu tun, wie die Zahlung tatsächlich abgewickelt wird. Auch Basiskonten können über Kreditkarte verifiziert werden. Entscheidend ist, ob die jeweilige Zahlung von der Kreditkarte abgebucht wird oder über einen anderen Zahlungsweg, z.B. aus vorhandenem Guthaben.
Hinweis für Allergiker: Postings können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

derneuewurm
Beiträge: 11
Registriert: Mo 13. Nov 2006, 17:58
Wohnort: Innbsruck

Beitrag von derneuewurm » Mi 22. Nov 2006, 18:42

Zumindest wenn das Guthaben, das man auf seinem PayPal-Konto hat, mit Kreditkarte hochgeladen wurde, gilt das als Kreditkartenzahlung.

Ich hatte nämlich mal mein Konto auf Basis zurückstufen lassen, weil die Gebühren schon unverschämt hoch sind. Prompt kam eine Kreditkartenzahlung von einem meiner Stammkunden bei ebay.
Latürnich musste ich wieder hochstufen, um die Zahlung annehmen zu könne. Auf Anfrage an den Kunden hat er mir erzählt, niemals Kreditkartenzahlungen im Inet durchzuführen, außer Guthaben-Upload auf sein Paypalkonto.

MfG

Benutzeravatar
tjum
Beiträge: 1939
Registriert: Do 22. Sep 2005, 09:52
Wohnort: Mitte von Ba-Wü

Beitrag von tjum » Do 23. Nov 2006, 03:19

derneuewurm hat geschrieben:Zumindest wenn das Guthaben, das man auf seinem PayPal-Konto hat, mit Kreditkarte hochgeladen wurde, gilt das als Kreditkartenzahlung.
Dies ist ein vollkommen anderer Fall als die Behauptung, die du vorher aufgestellt hast, und hat offensichtlich nichts mit dem Kontotyp, sondern mit der Zahlungsart zu tun.
Hinweis für Allergiker: Postings können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

blokk
Beiträge: 1248
Registriert: Mi 6. Dez 2006, 21:02
Wohnort: Petershagen

Re: Paypal

Beitrag von blokk » Mi 6. Dez 2006, 23:35

Blanko18 hat geschrieben:Warum wird Paypal eigentlich so selten genutzt? Ich hatte jetzt schon einige Verkäufe und kaufe auch gelegentlich, aber keiner nutzt es. Dabei finde ich es prima, es geht zügig, dauert nicht so lange wie eine normale Banküberweisung (ja, ich habe noch kein Online-Banking :oops: ) und es ist auch übersichtlich.

Also, warum?! :?: Ist doch der Aufwand zu groß, erst Geld auf das Paypal-Konto einzuzahlen? Sind doch viele noch zu skeptisch?

Gruß Blanko
Das Problem und der große Vorteil bei Paypal ist die Kostenstruktur. Paypal grundsätzlich in Grund und Boden zu verdammen, ist genau so blöd wie Paypal in den Himmel zu jubeln.
Vorteile hat Paypal allemale:
Weltweiter Transfer von Geld zu einem Minipreis.
Wer einmal versucht hat, einen kleinen Betrag von Japan, Australien, Süd-Korea oder der Schweiz nach Deutschland zu überweisen, weiß, wovon ich rede. Die Bankgebühren dort plus die Bankgebühren hier sind in der Regel höher, als der Kaufpreis inklusive Versandkosten des Artikels. Bei Paypal sind es in der Regel ein paar Cent bis wenige Euro. Zudem ist das Geld nicht Tage oder Wochen unterwegs, sondern sofort da.
Nachteile gibt's natürlich auch:
Innerhalb Deutschland und der Euro-Zone wird der Versand von Geld über paypal ab 1.1.07 kostspielig für den Käufer. Denn selbstverständlich akzeptiere ich nicht die vollen Kosten für die Blitzüberweisung, sondern beteilige den Käufer mit einer anteiligen Kostenpauschale.
Das wurde auch bisher von paypal-Zahlern akzeptiert und ich gehe davon aus, dass zwar die paypal-Zahler innerhalb Deutschlands, die bisher ohne Mehrkosten über paypal bezahlen konnten, weniger von diesem Dienst Gebrauch machen werden, aber ausländische Kunden, die sonst nur die Möglichkeit haben, den langwierigen und wesentlich teureren Weg über gewöhnliche Banken zu wählen, sich für Anbieter mit paypal-Funktion entscheiden werden,
Um mir diesen Vorteil gegenüber anderen Anbietern bei booklooker zu wahren, werde ich auch weiterhin paypal als Bezahlfunktion erhalten.

Antworten