Paypal

PayPal, Vorkasse, Rechnung, Europaüberweisung - Erfahrungsaustausch für Verkäufer.
Marcus T. Cicero
Beiträge: 490
Registriert: Di 23. Mär 2010, 23:41

Re: Paypal

Beitrag von Marcus T. Cicero » Sa 8. Jan 2011, 11:15

Marcus T. Cicero hat geschrieben:Die zu klärende Frage bleibt also, wer das Risiko trägt, wenn ein Kunde per PayPal in Kombination mit einer Lastschrift zahlt, PayPal anschließend den Verkäufer über die Zahlung per e-Mail benachrichtigt, aber letztendlich, d.h. am nächsten Bankarbeitstag, die Zahlung nicht eingezogen werden kann?
Die Frage ist zwar noch nicht geklärt, doch sieht man in den PayPal AGB, dass PayPal ím Falle von Lastschriften ggf. Sicherungsvorkehrungen ergreift und den Zahlungsstatus "offen" verwendet:

"3.7 Lastschrift. Bei einer Zahlung mit Lastschrift geben Sie uns eine Einzugsermächtigung, den Betrag von Ihrem bei PayPal hinterlegten Bankkonto einzuziehen. Dabei passiert im Hintergrund Folgendes:

* Ihre Bank erhält den Zahlungsauftrag, den Betrag an PayPal zu zahlen.
* PayPal erhält wiederum den Zahlungsauftrag, den entsprechenden E-Geld-Betrag an den Zahlungsempfänger zu zahlen.

Im Falle einer Rücklastschrift, die Sie nicht persönlich veranlasst haben, ermächtigen Sie PayPal, zu einem späteren Zeitpunkt erneut eine Lastschrift durchzuführen. Es sei denn, Sie haben den ausstehenden Betrag bereits auf andere Weise ausgeglichen.

Eine Zahlung mit Lastschrift kann einer Sicherheitsprüfung unterzogen werden. Sie stimmen für diesen Fall zu, dass PayPal zunächst den von Ihrer Bank erhaltenen Betrag auf Ihr Reservekonto bucht. Dort bleibt das E-Geld so lange, bis unserer Einschätzung nach kein Risiko mehr besteht, dass die Zahlung von Ihrer Bank wegen Kontounterdeckung zurückgebucht wird. Die Zahlung erscheint in Ihrem PayPal-Konto während dieser Zeit als "offen". Denn: Solange die Gefahr einer Rücklastschrift wegen Kontounterdeckung besteht, gehen wir davon aus, dass uns der entsprechende E-Geld Betrag noch nicht zur Verfügung steht. Dadurch haben wir noch nicht sämtliche Informationen zur Ausführung des Zahlungsauftrags vorliegen. Der Betrag steht deshalb nicht in Ihrem Zahlungskonto bereit.

Sobald das Risiko einer Rücklastschrift wegen Unterdeckung nicht mehr besteht, stellen wir die Zahlung in Ihr Zahlungskonto bereit und führen automatisch die Zahlung an den Zahlungsempfänger aus."

Quelle: https://cms.paypal.com/de/cgi-bin/?cmd= ... le.x=de_DE

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3587
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Paypal

Beitrag von d_r_m_s » Do 5. Jan 2012, 08:46

schon mal ein Buch geschreddert zurückbekommen ? :wink:

Spiegel: Verdacht auf Fälschung - Ebay-Käufer zerstört Violine :shock:
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpoli ... 29,00.html
Ein Käufer hielt eine über Ebay erstandene Violine offenbar für eine Fälschung und beschwerte sich. In solchen Fällen kann der Ebay-Bezahldienst PayPal die Zerstörung der Ware anordnen. Der ahnungslose Käufer schlug das 2500 Dollar teure Instrument in Stücke
...
und das, wie es aussieht, ohne eine wirkliche Fachmeinung als Grundlage der Beschwerde zu fordern ...
...
In den deutschen Käuferschutzrichtlinien des Bezahldienstes gibt es übrigens keinen Passus, mit dem der Bezahldienst Käufer beanstandeter Waren auffordern könnte, diese in Stücke zu hacken.
naja, als Verkäufer ins Ausland, wo es einen solchen Passus mglw. gibt, ist man allerdings dadurch nicht geschützt ...

das spezifische Problem 'Fälschung' wird hier auf Booklooker sicher weniger auftreten ...
interessant ist aber auf jeden Fall, wie sich hier ein Bezahldienstleister in fremde Rechte einmischt, und das noch dazu auf Gebieten, wo der ausführende Mitarbeiter mit nahezu absoluter Sicherheit keine Ahnung hat ... und die Tatsache, dass man Verluste erleiden kann aufgrund von AGB, die einen selbst gar nicht betreffen sollten ... in Kanada betrachtet Paypal es offensichtlich als sein Recht, Käufer zur Zerstörung mutmasslicher Fälschungen aufzufordern, bevor Geld erstattet wird ... :roll:

redlion
Beiträge: 13
Registriert: So 6. Mär 2011, 19:26

Re: Paypal

Beitrag von redlion » Sa 7. Jan 2012, 23:17

Ich kenne paypal von Ebay, biete es dort an, trotz mehr als 50 Bewertungen, weil die Käufer sich dann sichererer fühlen. Ich verkaufe dort aber auch nur Artikel mit Sendungsnachweis, also Pakete oder Einschreiben.
Und wenn dann ein Kunde reklamieren würde, Sendung nicht erhalten, habe ich den Beleg von DHL oder Hermes, und selbst dann könnte der Kunde immer noch behaupten, er hätte einen Stapel Papier bekommen, und wie das dann ausgeht, keine Ahnung, bisher lief es bei mir gut.
Ich denke, was viele nicht wissen, paypal ist kein reines schnelles Bezahlsystem, sondern der Käufer kann auch Ansprüche anmelden. Büchersendung nicht angekommen? Käufer reklamiert, und zack ist die paypal Überweisung auf seinem Konto zurückgebucht, sofern auf dem Verkäuferkonto noch das Guthaben ist. Und dann ist das Geld auf immer weg, und da kann der Verkäufer noch so oft beteuern, ich habe die Sendung doch abgeschickt.
Was die Schnelligkeit einer Überweisung betrifft: Ob innerdeutsch, Käufer mailen mir, ich habe überwiesen, aber auch jetzt zwei Käufer aus Österreich bzw. Holland, das Geld war am nächsten Tag auf dem Konto.
Fazit: Ich sehe keinen Grund , paypal anzubieten. Eine Gebühr von 35 cent + 3,5 Prozent des Preises, für was?
Dafür, daß das Geld einen Tag schneller auf meinem Paypal Konto eintrifft, aber auch ohne Grund pronto zurückgebucht werden kann.
Und paypal Konto ist kein Girokonto: ich kann über das Geld nicht verfügen, sondern muss es erst auf ein reguläres Bankkonto überweisen, und das dauert.

Wer bei Ebay teure Artikel von Noname-Verkäufern kauft, mag bei Ausfall eine Erstattung bekommen, hier bei booklooker, wo 99 Prozent der Sendungen eh unversichert laufen, d. h. auch paypal versichert das Ausfallrisiko nicht, da ist dieser Service überflüssig wie ein Kropf.

Marcus T. Cicero
Beiträge: 490
Registriert: Di 23. Mär 2010, 23:41

Re: Paypal

Beitrag von Marcus T. Cicero » So 8. Jan 2012, 11:59

redlion hat geschrieben:Wer bei Ebay teure Artikel von Noname-Verkäufern kauft, mag bei Ausfall eine Erstattung bekommen, hier bei booklooker, wo 99 Prozent der Sendungen eh unversichert laufen, d. h. auch paypal versichert das Ausfallrisiko nicht, da ist dieser Service überflüssig wie ein Kropf.
Wer bei privaten Anbietern auf eBay kauft und NICHT mit PayPal zahlt, schaut bei unversichertem Versand in die Röhre, wenn der Verkäufer den Artikel nicht versendet.

Nach meiner Erfahrung hilft dabei auch ein positives Bewertungsprofil nicht unbedingt weiter.
eBay Bewertungsprofile sind mit Vorsicht zu genießen: Man kann mehrere eBay-Konten führen und negative Bewertungen verschwinden nach 12 Monaten aus dem aktuellen Profil. Selbst erwiesene Betrüger auf eBay dürfen nach einer mehrmonatigen Sperre wieder handeln.

Sabine38
Beiträge: 7
Registriert: Mi 22. Feb 2012, 15:51

Re: Paypal

Beitrag von Sabine38 » Mi 22. Feb 2012, 15:55

Also ich nutze regelmäßig PayPal. Ich finde es eine feine Art der Zahlungsmöglichkeit. Es wird ja fast überall angeboten und es bietet auch einen sogenannten Käuferschutz.

Benutzeravatar
Gregor22
Beiträge: 7
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 12:09

Re: Paypal

Beitrag von Gregor22 » Di 28. Feb 2012, 14:02

Hallo,

ich nutze PayPal auch bei jedem Einkauf im Internet. Ist eine super bequeme und einigermaßen sichere Zahlungsmethode. Ich bin bisher immer damit gut gefahren. Ich würde es jedem weiter empfehlen.

Gruß
Gregor22

overdrive
Beiträge: 1187
Registriert: Di 27. Dez 2011, 07:57

Re: Paypal

Beitrag von overdrive » Di 28. Feb 2012, 14:08

Gregor22 hat geschrieben: Ich würde es jedem weiter empfehlen.
Ich nicht. 818.000 Google-Ergebnisse im Wortgebilde PayPal + Betrug.

http://www.google.de/search?q=betrug+pa ... =firefox-a
as long as a man
has the strength to dream
he can redeem his soul and fly
(Presley)

fluffy90
Beiträge: 6
Registriert: Di 28. Feb 2012, 14:29

Re: Paypal

Beitrag von fluffy90 » Di 28. Feb 2012, 16:13

Hey, das ist ziemlich oberflächlich mit der Google-Suche. Das Spiel kannst du genauso gut mit jeder anderen Art von Konto machen.

Also meiner Meinung nach ist Paypal schon sehr sicher. Ich selbst konnte mich noch nie beklagen: schnell, einfach, zuverlässig.
Man sollte allerdings noch unterscheiden, ob man Paypal als Gast für Überweisungen oder richtig in Form eines Kontos nutzt.

surfzocker
Beiträge: 125
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 03:58

Re: Paypal

Beitrag von surfzocker » Di 28. Feb 2012, 16:18

fluffy90 hat geschrieben:
Also meiner Meinung nach ist Paypal schon sehr sicher.
mhm ...

http://www.youtube.com/watch?v=TVZKmtrwM10
In Forum Veritas!

bergeli
Beiträge: 17
Registriert: Di 10. Nov 2009, 11:59

Re: Paypal

Beitrag von bergeli » Di 28. Feb 2012, 18:00

Hallo @all!

Also als KÄUFER liebe ich Paypal auch. Wann immer es angeboten wird, bezahle ich damit.

Aber als VERKÄUFER, nie und nimmer. Habe vereinzelte Ausnahmen gemacht, wenn mich ein Kunde z.B. aus Frankreich angebettelt hat. Das Problem ist, dass man das Geld auf dem Paypalkonto nur kostenpflichtig runterbekommt. Das will ich nicht bezahlen, daher muss ich dann schauen, bis ich die paar Euro wieder irgendwo ausgeben kann.
Zweitens braucht man für mit Paypal bezahlte Waren einen Versandnachweis, sonst kann der Kunde sein Geld einfach zurückbuchen mit der Behauptung: "leider nichts bekommen". Versicherter Versand möchte aber bei kleinen Beträgen verständlicherweise niemand bezahlen.
Mein Fazit: Paypal als Käufer: liebend gerne!
Paypal als Verkäufer: nur bei höheren Beträgen und ausschließlich mit versichertem Versand!

lg
Christine

Benutzeravatar
bookworms
Beiträge: 4871
Registriert: Do 3. Apr 2008, 01:47

Re: Paypal

Beitrag von bookworms » Di 28. Feb 2012, 23:41

bergeli hat geschrieben:Also als KÄUFER liebe ich Paypal auch. Wann immer es angeboten wird, bezahle ich damit.

Aber als VERKÄUFER, nie und nimmer.
Tja, wenn das jeder so sähe...

Wenn's nach mir ginge, müsste jeder, der mit Paypal bezahlt, auch mit Paypal bezahlt werden! :twisted:

Benutzeravatar
Buttonnose
Beiträge: 1799
Registriert: Di 22. Nov 2011, 00:12

Re: Paypal

Beitrag von Buttonnose » Fr 9. Mär 2012, 17:48

surfzocker hat geschrieben:
fluffy90 hat geschrieben:
Also meiner Meinung nach ist Paypal schon sehr sicher.
mhm ...

http://www.youtube.com/watch?v=TVZKmtrwM10

Das ist ja für jeden GVK, der von seinem Gewerbe existieren muß, der reinste Horror! Unglaublich!
Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen!
John Lennon

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3587
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Paypal

Beitrag von d_r_m_s » Mo 27. Mai 2013, 20:40

bergeli hat geschrieben:...
Also als KÄUFER liebe ich Paypal auch. Wann immer es angeboten wird, bezahle ich damit.

Aber als VERKÄUFER, nie und nimmer
...
bei Painpal können beide Seiten reinfallen ... und die Opfer verstehen oft nicht einmal, was eigentlich abgeht ... deshalb:

Handelsblatt: Verbraucherschützer verklagen Paypal
http://www.handelsblatt.com/finanzen/re ... 59678.html
...
Der Verband hatte den Angaben zufolge im vergangenen Jahr 20 Klauseln in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) beanstandet. Das Unternehmen habe nur für die Hälfte eine Unterlassungserklärung abgegeben
...
Nach eigenen Angaben hatte der vzbv wiederholt Hinweise bekommen, dass Kundenkonten aus nicht nachvollziehbaren Gründen geschlossen worden seien
...

kalokalokairi
Beiträge: 701
Registriert: So 16. Okt 2011, 11:41
Wohnort: 65719

Re: Paypal

Beitrag von kalokalokairi » Mo 27. Mai 2013, 21:32

@drms

Danke für dieses Posting. Darauf hoffe und warte ich seit Jahren!

:D :D :D

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3587
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Paypal

Beitrag von d_r_m_s » Do 10. Okt 2013, 10:10

hat zwar wieder mal nichts mit normalen Büchern zu tun, aber z.B. mit Ebook-Readern (und jeglichem anderen akkuhaltigen elektronischen Spielzeug):

Ebay News: Änderungen bei Hongkong Post können zu Lieferverspätungen führen
http://news.ebay.de/globalnews/item/sho ... 2301.l3955
Hongkong Post hat vor kurzem angekündigt, dass alle per Luftpost aus Hongkong versandten Briefe und Pakete fortan geröntgt werden. Diese zusätzliche Überprüfung kann zu Lieferverspätungen führen, auf die der Verkäufer keinen Einfluss hat ... Bitte rechnen Sie mit mindestens einer Woche mehr als der vom Verkäufer ursprünglich angegebenen Lieferzeit
...
abgesehen von irgendwelchen Fristen wäre das ja nicht so schlimm ... der lustige Teil kommt jetzt:
Bitte beachten Sie, dass Artikel, die gesetzlich regulierte Materialien enthalten, direkt an den Verkäufer zurückgeschickt und nicht an den Käufer geliefert werden. Zu diesen Artikeln gehören:

Artikel mit Lithium-Batterien wie z.B. Videokameras, Walkie-Talkies/Funkgeräte, GPS-Geräte, ferngesteuertes Spielzeug, Bluetooth-Kopfhörer, Smartphones/Mobiltelefone, Laptops, Rasierer, Bohrgeräte, Tablets und tragbare DVD-Spieler
etc
...
Wenn Ihr Artikel an den Verkäufer zurückgeschickt wurde, sollten Sie eine Rückerstattung erhalten. Wenn es bei der Rückerstattung Probleme gibt, können Sie einen Fall öffnen
...
damit ist Hongkong als Hub für den Grossteil der Kleinelektronik eigentlich tot ... das wird die Anbieter aber erstmal kaum abhalten ...

man muss nicht einmal mehr mit Adressen tricksen, man bekommt seine Waren (zumindest einen ziemlichen Teil davon) postwendend zurück, und hat trotzdem für Painpal einen einwandfreien Versandnachweis ...

einen 'Fall' kann man natürlich immer öffnen ... :twisted:


P.S. ich habe auch schon Anbieter gesehen mit 'Standort Deutschland' und Versand aus Fernost ... Augen auf !

Antworten