Warum wollen Kunden Vorkasse statt Rechnung

PayPal, Vorkasse, Rechnung, Europaüberweisung - Erfahrungsaustausch für Verkäufer.
Benutzeravatar
neidor
Beiträge: 9
Registriert: Di 8. Jan 2013, 10:46

Re: Warum wollen Kunden Vorkasse statt Rechnung

Beitrag von neidor » Di 8. Jan 2013, 13:09

Mir fiel eben auf: Paypal z.B. ist ja auch Vorkasse. Und das hat für den Kunden wirklich Vorteile, weil es schnell und einfach mit ein paar Klicks geht. Das hatte ich nicht bedacht...

kalokalokairi
Beiträge: 697
Registriert: So 16. Okt 2011, 11:41
Wohnort: 65719

Re: Warum wollen Kunden Vorkasse statt Rechnung

Beitrag von kalokalokairi » Di 8. Jan 2013, 14:21

neidor hat geschrieben:Um mal aufs Thema zurück zu kommen: Vorteile für den Kunden hat das keine, nur für den Verkäufer. Das das so klaglos hingenommen wird erst zu zahlen und dann auf die Ware zu warten haben wir nach meiner Meinung Ebay zu verdanken. Die haben das ja eingeführt und huete findet der Kunde das normal..
Auch ich zahle gerne sofort nach Kauf. Gekauft, bezahlt, erledigt.

Als Verkäufer bietet mir die Vorkasse schon ein wenig Sicherheit. Ich muss mir keine Gedanken machen, ob der Käufer auch wirklich zahlt, wenn er das Buch einmal hat - und eine Rechnung ausstellen darf ich als privater Verkäufer ja auch nicht. Wie also ihm die Zahlungsinfos mit dem Buch zukommen lassen?

Bei nachträglicher Zahlung würde auch meine Schmerzgrenze sinken, bis zu welchem Preis ich bereit wäre, ein Buch ohne Sendungsverfolgung zu schicken, damit ich bei Nichtzahlern etwas in der Hand habe. Also würde der Versand teurer.

Benutzeravatar
Vidya Venn
Beiträge: 12651
Registriert: Mo 7. Nov 2005, 19:17
Wohnort: NRW

Re: Warum wollen Kunden Vorkasse statt Rechnung

Beitrag von Vidya Venn » Di 8. Jan 2013, 19:48

Für mich als Kundin hats die gleichen Vorteile wie kalokalokairi beschreibt: Kaufen, bezahlen, Buch bekommen.

amorist
Beiträge: 47
Registriert: Mo 12. Mär 2012, 01:03

Re: Warum wollen Kunden Vorkasse statt Rechnung

Beitrag von amorist » Fr 22. Feb 2013, 21:18

Ich kaufe häufier mal 10 oder mehr Bücher an einem Tag bei verschiedenen Verkäufern. Da sind dann Käufe unter Vorauszahlung und (ausschließlich) Rechnung dabei und bei der Lieferung kommen dann noch Rechnungen für vorausbezahlte Bücher.

Das hat dazu geführt, dass ich 3 - 4 Rechnungen nicht bezahlt habe weil ich dachte, ich hätte schon vorausbezahlt. Klar, ein Fehler von mir aber ich habe auch noch anderes zu tun als Bücher zu bestellen. Deswegen bezahle ich wenn möglich ausschließlich über Vorauszahlung wobei ich dazu sagen muß, dass einzelne Bücher incl. Porto selten mehr als 6 Euro kosten, lediglich größere Büchersendungen bewegen sich dann schon mal in der Größenordnung von 30 Euro. Ein eventueller Verlust träfe mich also nicht so hart. Und wenn ich alle als "wie neu" angepriesenen Bücher, die diesem Kriterium objektiv nicht entsprechen dank nicht geleisteter Vorauszahlung retournieren wollte, würde mein Profil bald ziemlich häslich aussehen, fürchte ich.

Bestellt, bezahlt, geliefert, fertig - das finde ich gut. Ich mag mich wegen 5 Euro auch nicht mit mit dem Verkäufer über eine Retoure streiten, egal ob vorausbezahlt oder nicht. Ich bewerte entsprechend, wenn ich die Begründung in der Kommentarzeile verständlich unterbringen kann und die Bewertung noch positiv ausfällt und begründe die beabsichtigte Bewertung per mail und warte auf eine Stellungnahme des Verkäufers und bewerte dann entsprechend und setze den Verkäufer ggfs. auf die blacklist.

Verkäufer haben auch einen Vorteil. Sie haben das Geld, bevor sie die Ware versenden. Ein booklooker-Verkäufer hat mir berichtet, dass sehr viele Kunden die Rechnung auch nach mehrmaligen Zahlungen nicht begleichen (und sie wissen, dass der Verkäufer den Erlös einem sozialen Zweck zukommen läßt). Bei den sicher sehr häufig sehr geringen Rechnungsbeträgen ist eine Eintreibung schwierig und kostenintensiv, also bietet sich die Vorauszahlung für Verkäufer doch eigentlich an. Ich als Käufer habe jedenfalls keine Schwierigkeiten damit.

Antworten