Zustand "wie neu"

Fragen & Antworten rund um die Funktionen von booklooker (Buddylist, Blacklist, Suchaufträge, Urlaubsservice etc).
Antworten
Benutzeravatar
Aristo
Beiträge: 108
Registriert: So 7. Aug 2011, 11:06
Kontaktdaten:

Zustand "wie neu"

Beitrag von Aristo » Mo 25. Jun 2018, 11:54

Ich habe letzte Woche mehrere Bücher gekauft, darunter auch zwei "wie neu".
Leider waren keine Originalfotos von den Büchern im Angebot, sondern die Systemfotos .... und ich ärgere mich jetzt sehr darüber, dass ich diese Angebote ausgewählt habe!! (Leider war die Auswahl bei den Titeln nicht sehr groß - normalerweise ich gebe gern mehr Geld aus, wenn ich echte Bilder zu sehen bekomme).

Beide Bücher waren sichtbar nicht "wie neu", sondern der Rücken lesebedingt gerundet, teilweise die Ecken bestoßen, eines auch im Schnitt gedunkelt.

Ich frage mich, was sich die Verkäufer dabei denken? Sowas sieht man doch?
Ich selber beschreibe meine Bücher äußerst akribisch und fotografiere von allen Seiten und wähle im Zweifelsfall immer "leichte Gebrauchsspuren" - schlechtere Bücher biete ich gar nicht erst an.

Ich habe die Verkäufer jetzt mit drei bzw. zwei Sternen bewertet und angeschrieben, bin mal auf die Reaktion gespannt.

Sorry ... ich musste meinen Frust grad mal loswerden :cry:
Gruß - Aristo

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Meine Angebote bei booklooker

mausi44
Beiträge: 767
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 20:01
Wohnort: Hamburg

Re: Zustand "wie neu"

Beitrag von mausi44 » Mo 25. Jun 2018, 13:51

Hallo,
ich bin auch schon auf diesen Zustand reingefallen.Bücher waren am Schnitt total vergilbt.Meistens schaue ich auf dem realen Flohmarkt...

Benutzeravatar
digitalis
Beiträge: 674
Registriert: So 29. Jul 2007, 01:06

Re: Zustand "wie neu"

Beitrag von digitalis » Mo 25. Jun 2018, 16:06

Aristo hat geschrieben:
Mo 25. Jun 2018, 11:54
Ich habe letzte Woche mehrere Bücher gekauft, darunter auch zwei "wie neu".
Leider waren keine Originalfotos von den Büchern im Angebot, sondern die Systemfotos .... und ich ärgere mich jetzt sehr darüber, dass ich diese Angebote ausgewählt habe!! (Leider war die Auswahl bei den Titeln nicht sehr groß - normalerweise ich gebe gern mehr Geld aus, wenn ich echte Bilder zu sehen bekomme).
Vor einiger Zeit gab es im Forum schonmal eine Diskussion über diese vorgestanzten Fotos. Viele - auch ich - hätten die gerne abgeschafft, weil sie mehr Ärger machen als Information bieten.
Aristo hat geschrieben:
Mo 25. Jun 2018, 11:54
Beide Bücher waren sichtbar nicht "wie neu", sondern der Rücken lesebedingt gerundet, teilweise die Ecken bestoßen, eines auch im Schnitt gedunkelt.
Ich frage mich, was sich die Verkäufer dabei denken? Sowas sieht man doch?
Ich selber beschreibe meine Bücher äußerst akribisch und fotografiere von allen Seiten und wähle im Zweifelsfall immer "leichte Gebrauchsspuren" - schlechtere Bücher biete ich gar nicht erst an.
Das tue ich schon, denn jedeR InteressentIn kann auf den Bildern und der Beschreibng sehen, was Sache ist. Und fünfzig Jahre alte Bücher haben häufig "deutliche Gebrauchs- und Altersspuren", sind aber m.E. dennoch durchaus lesens- und kaufenswert.
Aristo hat geschrieben:
Mo 25. Jun 2018, 11:54
Ich habe die Verkäufer jetzt mit drei bzw. zwei Sternen bewertet und angeschrieben, bin mal auf die Reaktion gespannt. ...
Bisher schrieb ich in solchen Fällen zu den vier vollen Sternchen im Kommentar, dass das Buch keines wegs "wie neu" sei, sondern .. . Vor ein paar Tagen habe ich jedoch auch zum allerersten Mal deswegen nur drei Sternchen gegeben. VerkäuferIn war sogar Profi! In Zukunft werde ich das möglicherweise öfters tun, wenn "wie neue" Bücher Leseknicke, Vergilbungen oder Abstoßungen zeigen, sonst nimmt das überhand. :(
It Comes Like It Being Must!

Mein Bücherangebot

Benutzeravatar
Aristo
Beiträge: 108
Registriert: So 7. Aug 2011, 11:06
Kontaktdaten:

Re: Zustand "wie neu"

Beitrag von Aristo » Mo 25. Jun 2018, 20:55

Die Verkäuferin, der ich zwei Sterne gegeben habe, hat sich prompt gemeldet. Das sei unfair, meinte sie.
Naja, das Buch als neu zu bezeichnen, war eben auch nicht "fair" ...
Gruß - Aristo

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Meine Angebote bei booklooker

Benutzeravatar
Aristo
Beiträge: 108
Registriert: So 7. Aug 2011, 11:06
Kontaktdaten:

Re: Zustand "wie neu"

Beitrag von Aristo » Mo 25. Jun 2018, 20:57

digitalis hat geschrieben:
Mo 25. Jun 2018, 16:06
Vor einiger Zeit gab es im Forum schonmal eine Diskussion über diese vorgestanzten Fotos. Viele - auch ich - hätten die gerne abgeschafft, weil sie mehr Ärger machen als Information bieten.
Das habe ich gar nicht mitbekommen!
Aber da wäre ich auch sehr dafür. Wer sich nicht die Mühe macht, seine Bücher zu fotografieren - ich rede jetzt mal in erster Linie von den Privatverkäufern - sollte sich nicht wundern, wenn das nix wird ... 8)

Bis auf meine allerersten Angebote habe ich überall 1-4 eigene Fotos drin. Dann kann mir hinterher keine sagen, das habe er nicht gewusst.
Gruß - Aristo

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Meine Angebote bei booklooker

Luna Moon
Beiträge: 13
Registriert: Sa 7. Apr 2018, 12:29
Wohnort: Europa
Kontaktdaten:

Re: Zustand "wie neu"

Beitrag von Luna Moon » Sa 30. Jun 2018, 12:05

Ich habe hier selbst noch keine Bücher angeboten, gibt es denn eine Definition von "wie neu"? Vielleicht würde so eine kleine Erklärung helfen die richtige Beschreibung auszuwählen und dass alle dieselben Erwartungen haben können. Ich glaube tatsächlich dass mancher das nicht mit Absicht macht, sondern sich vielleicht weniger um den Zustand des Buches schert bzw. unaufmerksamer ist.

Benutzeravatar
Aristo
Beiträge: 108
Registriert: So 7. Aug 2011, 11:06
Kontaktdaten:

Re: Zustand "wie neu"

Beitrag von Aristo » Sa 30. Jun 2018, 17:08

Bei gebrauchten Büchern muss man schon seeeehr genau gucken, ob sie tatsächlich wie neu sind.
Ich habe eine Spenderin (ich verkaufe Bücher für einen guten Zweck und bekomme 95% dafür gespendet), die liest ihre Bücher so vorsichtig, dass sie wirklich wie neu durchgehen. Jeder "Zweifel" führt bei mir automatisch zur Abwertung.

Ja, die Zustandsbeschreibungen sind von booklooker recht genau beschrieben. Wenn man das beim Verkauf auswählt, kann man vorher auf ein kleines i klicken und bekommt die Einordnungen angezeigt. "Wie neu" ist halt wirklich wie neu, nicht "ein bissl" gebraucht.

Ich habe übrigens schon wieder ein Buch "wie neu" mit Verfärbungen und bestoßenen Ecken erhalten :evil: Ich gebs echt auf. Werde demnächst Fotos anfordern, falls nicht vorhanden.
Grrrrrr. :twisted: :wink:
Gruß - Aristo

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Meine Angebote bei booklooker

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 8432
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Zustand "wie neu"

Beitrag von spiralnebel111 » So 1. Jul 2018, 06:15

Luna Moon hat geschrieben:
Sa 30. Jun 2018, 12:05
Ich habe hier selbst noch keine Bücher angeboten, gibt es denn eine Definition von "wie neu"? Vielleicht würde so eine kleine Erklärung helfen die richtige Beschreibung auszuwählen und dass alle dieselben Erwartungen haben können. Ich glaube tatsächlich dass mancher das nicht mit Absicht macht, sondern sich vielleicht weniger um den Zustand des Buches schert bzw. unaufmerksamer ist.
Wie neu, heißt einfach, dass man es genau so auch im Buchladen neu kaufen könnte. Als Geschenk geeignet.
Ich hatte schon wie neu mit Widmung an den Vorbesitzer... :roll: das war so beschrieben, habe ich nicht gekauft!

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3555
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Zustand "wie neu"

Beitrag von d_r_m_s » So 1. Jul 2018, 07:43

Luna Moon hat geschrieben:
Sa 30. Jun 2018, 12:05
...
gibt es denn eine Definition von "wie neu"?
...
ähm ... das ist eine ('die') Definition ?

eben genau so, wie es einmal die Druckerei verlassen hat ?

was bei den Umschlagfarben vielleicht gelegentlich schwierig zu beurteilen ist, ich habe mindestens ein Exemplar, dessen Farbe sich trotz sorgfältiger Aufbewahrung mit wenig Licht (und schon gar keinem Sonnenschein) in einigen Jahrzehnten brutal verändert hat ... wenn ich es damals nicht schon gesehen hätte könnte ich es nicht glauben ...

aber alles andere, sauberer und geschlossener Schnitt, keinerlei Knicke und Stossspuren (incl. Lesefalten im Rücken), schon gar keine Eintragungen und Markierungen, kein aufgeklebter Schutzumschlag ('neue' Bibliotheksware :roll: ) sollte selbsterklärend sein ...

und dass so manche Buchhandlungen für Bücher, die bei weitem nicht mehr 'neu' aussehen, immer noch den vollen Preis wollen, während tatsächlich neuwertige Exemplare billiger gestempelt werden, ist da auch keine Ausrede ...

vorderhaus
Beiträge: 59
Registriert: Di 9. Jan 2018, 09:56
Wohnort: Franken

Re: Zustand "wie neu"

Beitrag von vorderhaus » So 1. Jul 2018, 15:09

Ich erwarte auch bei einem Buch "wie neu", dass es auch wie neu aussieht und würde mich sonst sehr beschweren. Da halte ich eine schlechtere Bewertung auf jeden Fall für richtig!

Luna Moon
Beiträge: 13
Registriert: Sa 7. Apr 2018, 12:29
Wohnort: Europa
Kontaktdaten:

Re: Zustand "wie neu"

Beitrag von Luna Moon » Fr 6. Jul 2018, 23:18

d_r_m_s hat geschrieben:
So 1. Jul 2018, 07:43
Luna Moon hat geschrieben:
Sa 30. Jun 2018, 12:05
...
gibt es denn eine Definition von "wie neu"?
...
ähm ... das ist eine ('die') Definition ?

eben genau so, wie es einmal die Druckerei verlassen hat ?

was bei den Umschlagfarben vielleicht gelegentlich schwierig zu beurteilen ist
Ja genau das ist es eben - schwer zu beurteilen und manche Nutzer haben eben ein anderes empfinden oder andere Vergleichswerte. Darauf wollte ich hinaus. Es ist eben leider nicht für jeden so selbstverständlich oder sonnenklar.

In Ordnung ist es natürlich trotzdem nicht und ich möchte auch nicht abstreiten, dass es manche Personen mit Absicht machen. Aber eben für solche, die es sonst nicht besser wissen, wäre so eine kurze Hilfe, wie du ja auch geschrieben hast, vielleicht hilfreich. ;)

Ina54
Beiträge: 5
Registriert: Sa 30. Jun 2018, 18:32

Re: Zustand "wie neu"

Beitrag von Ina54 » Mi 11. Jul 2018, 14:39

Ich erbte von meiner Mutter sehr viele Bücher. Sie war, wie wir alle, ein Bücherwurm und beim ausräumen der Wohnung fand ich sehr viele wirklich neue Bücher, die jetzt bei mir im Schrank liegen - um sie vor der Sonne zu schützen - und angeboten werden. Aber trotz sehr vorsichtiger Lagerung ändern sich teilweise die Farben, sieht das Buch nicht mehr "wie neu" aus. Ich kenne mich als Bibliothekarin mit Büchern sehr gut aus, aber manches Mal bin ich doch etwas ratlos.

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 8432
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Zustand "wie neu"

Beitrag von spiralnebel111 » Mi 11. Jul 2018, 19:23

Nimm leichte Gebrauchsspuren und schreib "sehr gut erhalten" und dann was fehlt oder zuviel ist, damit es wie neu wäre. Zum Beispiel "staubiger Schnitt" oder "Buchrücken etwas verblaßt" oder was auch immer. Gut macht sich auch: "Siehe Foto". Oder auch "das Buch wurde nicht gelesen, hat nur vom Lagern dies und jenes", wenn das denn zutrifft.
Wenn Du dazu keine Zeit hast, erst einmal leichte Gebrauchsspuren und dann nach und nach die Details.

Alsterperle
Beiträge: 149
Registriert: Di 7. Jul 2015, 20:36

Re: Zustand "wie neu"

Beitrag von Alsterperle » Mi 11. Jul 2018, 22:03

Es gibt hier doch klare Regeln bei booklooker was 'wie neu' bedeutet.

https://www.booklooker.de/faq/zustand_definition/80

"wie neu": Keinerlei Gebrauchsspuren, Knicke, Verfärbungen, Stempel oder Einträge, wie ungelesen, als Geschenk geeignet.

Wird das so angeboten, dann sollten die Bücher auch in dem Zustand sein.
Sind sie das nicht, schreibt man den Verkäufer an und teilt seine Meinung
dazu mit, klärt die Angelegenheit. Man sollte da auch vorher nicht berwerten.
Gibt es keine Einsicht von Seiten des Verkäufers, muss der Support eben
eingeschaltet werden.
Gruß
Alsterperle

kalokalokairi
Beiträge: 684
Registriert: So 16. Okt 2011, 11:41
Wohnort: 65719

Re: Zustand "wie neu"

Beitrag von kalokalokairi » Fr 13. Jul 2018, 11:43

Ich denke, dass es am wirkungsvollsten ist, den Verkäufer direkt in die Pflicht zu nehmen -- und ruhig auch Rücknahme zu verlangen, natürlich gegen volle Kostenerstattung, inklusive Rückversand.

Das ist im ersten Moment zwar ein wenig Aufwand, bringt sich dem Verursacher aber öfter in Erinnerung (Mail beantworten, mehr bezahlen als man bekommen hat, auspacken, neu überlegen "was jetzt tun mit dem Buch"? ...) und könnte dadurch mehr Wirkung haben als "nur" 2 Sternchen, über die man sich dann mal einen halben Tag ärgert, die aber keine aktiven Konsequenzhandlungen erforderlich machen.
Indem ich dem Verkäufer das Verkaufen solcher Titel unangenehm mache, habe ich zumindest eine kleine Chance auf Besserung.

Bewertung gibt es von mir in solchen Fällen erst, wenn der Käse komplett gegessen und alles vorbei ist.

Antworten