Erfahrungen mit der Funktion "Preisvorschlag"

Fragen & Antworten rund um die Funktionen von booklooker (Buddylist, Blacklist, Suchaufträge, Urlaubsservice etc).
mausi44
Beiträge: 784
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 20:01
Wohnort: Hamburg

Re: Erfahrungen mit der Funktion "Preisvorschlag"

Beitrag von mausi44 » Mi 3. Dez 2014, 18:29

Vielen Dank!
Hat geklappt!!

Rosi19
Beiträge: 9
Registriert: Fr 20. Nov 2009, 17:47

Re: Erfahrungen mit der Funktion "Preisvorschlag"

Beitrag von Rosi19 » Sa 10. Jan 2015, 15:46

Vac hat geschrieben:Ich habe schon Preisvorschläge erhalten und bin der Funktion zufrieden. Ich habe manche Bücher, die es selten gibt und nur selten gefragt werden, für die ich also selbst Preise festsetzen muss, ohne mich an andere Anbieter anzulehnen. Wenn jemand an solchen Büchern Interesse bekundet, bin ich gern zu einem Preisabschlag bereit, denn ein paar Euro und ein zufriedener Leser sind mir lieber, als das Buch noch fünf Jahre im Schrank stehen zu haben. Ich bin allerdings auch kein gewerblicher Händler und habe daher das Privileg, auch mal 50% Abschlag geben zu können, wenn mir das sinnvoll erscheint. Wenn mir jemand allerdings für ein Buch für 1,50 € einen Preis von 0,50 € anbietet und ich mit 1,50 € schon deutlich der günstigste Anbieter bin, nehme ich das nicht an. Schade finde ich nur, dass ich auch schon Preisvorschläge angenommen habe, bei denen das Buch dann dennoch nicht gekauft wurde. Wenn der potentielle Käufer nicht selbst Verkäufer ist, besteht dann auch keine Möglichkeit zur Kontaktaufnahme (außer über den Support).
Ich war davon ausgegangen, dass man das Buch auch kaufen muss, wenn der gemachte Preisvorschlag angenommen wurde. Also ist das dann nicht so.

mausi44
Beiträge: 784
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 20:01
Wohnort: Hamburg

Re: Erfahrungen mit der Funktion "Preisvorschlag"

Beitrag von mausi44 » Sa 10. Jan 2015, 16:31

Wenn man einen Preisvorschlag akzeptiert,dann hat der Käufer 3 Tage Zeit,das Buch für eben diesen Preis zu kaufen,danach geht das nicht mehr.

buchsurfer
Beiträge: 53
Registriert: Do 5. Jul 2007, 11:56

Re: Erfahrungen mit der Funktion "Preisvorschlag"

Beitrag von buchsurfer » Mo 2. Feb 2015, 10:00

Wobei das preisgesenkte Buch/Produkt nicht reserviert wird. Es kann also sein, dass ein anderer Käufer dem Interessenten das Buch zum gesenkten Preis weg schnappt. Mir scheint, das sind die Angebote mit dem durchstrichenen Preis und einer Markierung "Jetzt XX Euro".

kalokalokairi
Beiträge: 694
Registriert: So 16. Okt 2011, 11:41
Wohnort: 65719

Re: Erfahrungen mit der Funktion "Preisvorschlag"

Beitrag von kalokalokairi » Di 3. Feb 2015, 20:23

buchsurfer hat geschrieben:Wobei das preisgesenkte Buch/Produkt nicht reserviert wird. Es kann also sein, dass ein anderer Käufer dem Interessenten das Buch zum gesenkten Preis weg schnappt. Mir scheint, das sind die Angebote mit dem durchstrichenen Preis und einer Markierung "Jetzt XX Euro".
*staun*

Das ist mir noch nicht begegnet. Du hast nicht zufällig einen aktuellen Link? :)

Benutzeravatar
bookworms
Beiträge: 4871
Registriert: Do 3. Apr 2008, 01:47

Re: Erfahrungen mit der Funktion "Preisvorschlag"

Beitrag von bookworms » Mi 4. Feb 2015, 02:12

Es muss sich dabei um eine andere Art von Rabatt handeln, denn hier http://booklookerforum.de/viewtopic.php?f=26&t=16363 schreibt booklooker, dass das Buch nicht reserviert ist und von einem anderen Käufer zum Normalpreis gekauft werden kann.

enfield
Beiträge: 7
Registriert: So 2. Aug 2015, 10:09

Re: Erfahrungen mit der Funktion "Preisvorschlag"

Beitrag von enfield » So 6. Sep 2015, 11:33

Wieder passiert; habe Preisvorschlag vom potentiellen Käufer angenommen, dieser lässt danach nix mehr von sich hören.
Jetzt setze ich solche Kasper auf die blacklist.
Außerdem habe ich die Preisvorschlagsmasche gecancelt und setze lieber auf Rabattoption.

mausi44
Beiträge: 784
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 20:01
Wohnort: Hamburg

Re: Erfahrungen mit der Funktion "Preisvorschlag"

Beitrag von mausi44 » Sa 16. Jul 2016, 21:00

Hallo,
ich bin nun etwas irritiert...
Ich habe ein Buch für 5,-€ gelistet.Heute kam ein Preisvorschlag über 3,20€,den ich akzeptiert habe.
Nun hat ja der Käufer 3 Tage Zeit,das Buch für diesen Preis zu bestellen.
Das Buch ist aber weiterhin sichtbar für 5,-€.
Was,wenn nun ein anderer das für 5,-€ bestellt?
Bekommt dann der mit dem Preisvorschlag eine Mail,das das Buch anderweitig gekauft wurde?
Ich finde darüber nirgends etwas.
Habt ihr einen Rat?
Danke im Voraus.

rufuz99
Beiträge: 13
Registriert: Di 25. Mai 2010, 18:52

Re: Erfahrungen mit der Funktion "Preisvorschlag"

Beitrag von rufuz99 » Sa 16. Jul 2016, 22:08

Hallo,
auch ich biete die Option " Preisvorschlag" für Bücher ab einen Verkaufspreis von 10,- Euro an und immer mehr Kunden nutzen diese Option in letzter Zeit bei mir. Ich habe nur Zeit ca. 9800 Bücher und Zeitschriften eingestellt, von denen viele selten und rar sind. Besonders bei seltenen und wenig angebotenen Büchern ist die richtige Preisfindung immer eine schwierige Angelegenheit. Ich habe daher kein Problem mit Preisvorschlägen von Kunden, und falls einem der Preisvorschlag des Kunden nicht zusagt, kann man immer noch ablehnen oder mit einem Gegenvorschlag antworten und in bisher all diesen Fällen kam bei mir ein Kauf in beiderseitigen Einverständnis zustande. Ich bin also bis dato sehr zufrieden mit dieser Option bei Booklooker.

Noch ein schönes Wochenende und viel Erfolg beim Kaufen und Verkaufen auf Booklooker wünscht Rufuz99

mausi44
Beiträge: 784
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 20:01
Wohnort: Hamburg

Re: Erfahrungen mit der Funktion "Preisvorschlag"

Beitrag von mausi44 » So 17. Jul 2016, 07:40

Guten Morgen,

leider beantwortet das nicht meine Frage.
Ich warte einfach mal ab.Wenn die Zeit um ist und die Bestellung kommt nicht,hat er Pech gehabt.
Einen 2.Vorschlag von diesem Käufer werde ich dann einfach ablehnen.

kalokalokairi
Beiträge: 694
Registriert: So 16. Okt 2011, 11:41
Wohnort: 65719

Re: Erfahrungen mit der Funktion "Preisvorschlag"

Beitrag von kalokalokairi » So 17. Jul 2016, 09:17

mausi44 hat geschrieben:Hallo,
ich bin nun etwas irritiert...
Ich habe ein Buch für 5,-€ gelistet.Heute kam ein Preisvorschlag über 3,20€,den ich akzeptiert habe.
Nun hat ja der Käufer 3 Tage Zeit,das Buch für diesen Preis zu bestellen.
Das Buch ist aber weiterhin sichtbar für 5,-€.
Was,wenn nun ein anderer das für 5,-€ bestellt?
Bekommt dann der mit dem Preisvorschlag eine Mail,das das Buch anderweitig gekauft wurde?
Ich finde darüber nirgends etwas.
Habt ihr einen Rat?
Danke im Voraus.
@mausi

Das Buch kann immer noch von jedem anderen Nutzer sofort für 5.- Euro gekauft werden.

So lange der Interessent noch nicht akzeptiert hat, ist das ursprüngliche Angebot weiterhin erhältlich.

Dass du ihm mit dem Preis entgegenkommst, ist ja schon nett von dir. Exklusivrechte zum Extrapreis bekommt er dafür aber nicht. :wink:

mausi44
Beiträge: 784
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 20:01
Wohnort: Hamburg

Re: Erfahrungen mit der Funktion "Preisvorschlag"

Beitrag von mausi44 » So 17. Jul 2016, 09:33

Hallo kalokalokairi,

vielen Dank für die Aufklärung!
Nun weiß ich auch für die Zukunft Bescheid!
Vielleicht hatte er gedacht,daß die 3,20€ inkl.Versand sind. :lol:
Mit 5,-€ bin ich eh schon der günstigste Anbieter.

kalokalokairi
Beiträge: 694
Registriert: So 16. Okt 2011, 11:41
Wohnort: 65719

Re: Erfahrungen mit der Funktion "Preisvorschlag"

Beitrag von kalokalokairi » So 17. Jul 2016, 09:53

mausi44 hat geschrieben:Hallo kalokalokairi,

vielen Dank für die Aufklärung!
Nun weiß ich auch für die Zukunft Bescheid!
Vielleicht hatte er gedacht,daß die 3,20€ inkl.Versand sind. :lol:
Mit 5,-€ bin ich eh schon der günstigste Anbieter.
Dann drücke ich dir die Daumen, dass jemand anders heute ganz schnell den Titel für 5.- Euro ergattert und sich dann auch noch über das Schnäppchen freut! :)

mausi44
Beiträge: 784
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 20:01
Wohnort: Hamburg

Re: Erfahrungen mit der Funktion "Preisvorschlag"

Beitrag von mausi44 » So 17. Jul 2016, 15:28

Er hat das Buch heute bestellt.
Nun hoffen wir mal,dass er auch pünktlich überweist.
Euch allen noch einen schönen Sonntag...ich muss noch ein paar Stunden arbeiten,heul.

Benutzeravatar
Okapia
Beiträge: 101
Registriert: Mi 3. Jan 2007, 17:53

Re: Erfahrungen mit der Funktion "Preisvorschlag"

Beitrag von Okapia » Fr 28. Apr 2017, 17:27

mausi44 hat geschrieben:
Sa 16. Jul 2016, 21:00
... Heute kam ein Preisvorschlag über 3,20€,den ich akzeptiert habe.
... Was,wenn nun ein anderer das für 5,-€ bestellt? ...
Genau dies ist mir im Februar geschehen.
Preisvorschlag von 4 statt 6 Euro akzeptiert. Keine Reaktion. Dann Buch für 6 Euro verkauft.

Sieht dann so aus:
Bild

Ein Eintrag unter Verkäufe und ein Eintrag unter Preisvorschläge (im Foto beide montiert).
Einen Monat nach dem regulären Verkauf kam dann die seltsame Benachrichtigung "Der Artikel wurde aus dem Angebot entfernt", obwohl er das durch den Verkauf ja schon längst war.

++++

Ich habe überwiegend gute Erfahrungen mit der Option Preisvorschlag gemacht und kann sie nur empfehlen, da man zu keinem Verkauf gezwungen wird und jedesmal selbst entscheiden kann.

Es kommt ab und zu vor, daß akzeptierte Preisvorschläge nicht angenommen werden.
Liegt vielleicht auch daran, daß das etwas zu umständlich gelöst wurde. Bei ebay und hood wird einfach ein Vorschlag abgegeben und angenommen oder abgelehnt. Fertig. Bei BL muss dann noch ein drittes Mal bestätigt werden. Das ist m. E. überflüssig und für den Käufer verwirrend. Mein Wunsch wäre hier eine Vereinfachung.

Preisvorschläge nehme ich fast immer an, nur selten lehne ich sie ab. Die Vorschläge sind fast immer akzeptabel bzw. fair von Seiten des Käufers, hier ein paar Beispiele:

1,10 zu 0,90 + 5,00 zu 3,50 + 1,10 zu 0,80 + 6,00 zu 4,00 + 6,00 zu 5,00 + 25,00 zu 22,00
3,50 zu 3,00 + 1,80 zu 1,50 + 3,30 zu 2,80 + 50,00 zu 45,00

Ich finde diese Vorschläge alle fair. Damit kommt man dem Käufer etwas entgegen und wird seine Bücher los, anstatt sie wegen ein paar Cent oder weniger Euro noch ewig lange herumstehen zu haben. Allerdings habe ich auch die Option "Maximaler Rabatt in Prozent: 30%" aktiviert.

Ich hatte ein 3-bändiges Stadtlexikon aus Raucherhaushalt für 15,00 angeboten, nikotinverseucht, genau beschrieben und Fotos, aber selten und zu schade fürs Altpapier. Reguläre Angebote lagen bei 30,00 bis 45,00 Euro. Dann Preisvorschlag für 5 Euro.

Nach einigem Überlegen angenommen, wenn auch ein bisschen wenig Geld.
ABER, der Zustand war extrem, und was soll ich noch lange warten, es wird ja nicht besser dadurch. Also akzeptiert und Käufer war zufrieden. Er hat sie günstig bekommen, ich bin sie los.

Meinen letzten KAUF habe ich auch per Vorschlag getätigt. Es ging da zwar nur um 9 Cent! aber ich war einfach neugierig, darauf, wie das denn genau abläuft, welche emails man bekommt.... Das denke ich, ist auch ein Grund für den Käufer, einen PV zu machen.

FAZIT:
Man kann immer selbst entscheiden, ob man annimmt oder ablehnt. Ich kann diese Option nur befürworten und sie jedem empfehlen, wenn sie auch etwas unglücklich gestaltet ist.

Antworten