Noch ein Ärgernis: Ein Anbieter unter mehreren Namen

Fragen & Antworten rund um die Funktionen von booklooker (Buddylist, Blacklist, Suchaufträge, Urlaubsservice etc).
williwu
Beiträge: 782
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:11

Noch ein Ärgernis: Ein Anbieter unter mehreren Namen

Beitrag von williwu » Mo 8. Aug 2016, 13:41

Ich habe mich ja letztens hier im Forum darüber geärgert, dass sehr oft falsche Bilder im Angebot auftauchen unter Nutzung der Poolbilder von booklooker. Ich habe nun bei einem bestimmten Buch mehrere Anbieter vorab angeschrieben, weil ich natürlich keine Lust habe, mir die Bücher zur Ansicht zu bestellen, den Aufwand mit den Rücksendungen zu betreiben und das alles auch noch auf meine Kosten, denn ich muss ja Vorkasse leisten. Für die Zeit, die das Geld auf meinem Konto fehlt, kassiert der Anbieter kalkulatorische Zinsen, die ich verliere.

Nun habe ich zwei Antworten bekommen. Die erste: Leider handelt es sich um ein anderes Bild. Die zweite, unterschrieben von der gleichen Person: Alle bei uns angefragten Bücher haben andere Titelbilder. Ich habe ca. sieben Anbieter angeschrieben, offenbar sind davon mindestens drei (vielleicht sogar alle sieben, ich kann es ja nicht nachprüfen, wenn ich nicht schon wieder jede Menge Zeit investieren will) im Grunde ein und derselbe Anbieter.

Also scheint das Ärgernis mit den falschen Bildern System zu haben, entweder in der Hoffnung, dass der Käufer eines "falschen" Buches damit rechnet, dass keine Rücksendung erfolgt oder um tatsächlich kalkulatorische Zinsen zu generieren oder beides. Oder es handelt sich um jemand, der absolut keine Ahnung vom Buchgeschäft hat. Seriös ist das jedenfalls nicht.

In letzter Zeit fallen mir immer mehr Punkte auf, mit denen ich bei booklooker zunehmend unzufrieden bin. Die falschen Bilder, die nicht nur durch Nachlässigkeit auftauchen, sondern auch einen gewollten Missbrauch ermöglichen und die Anbieter, die ihre Angebote in mehreren imaginären Shops anbieten, um sich offenbar Vorteile im Auswahlverfahren zu verschaffen. Wenn auch nicht im strafrechtlichen Sinne, aber für mich ist das Betrug. Wenigstens das Problem mit den Bildern habe ich bei anderen Anbietern nicht, und ich wünschte, booklooker würde wenisgtens diesen Bilder-"Service", der für Käufer ein Ärgernis darstellen und bewusst missbraucht werden kann, abschaffen. Ich fände es auch gut, wenn ein Anbieter sofort als ein und derselbe Anbieter sichtbar wäre, auch wenn es ihm Spaß macht, sich als drei, fünf oder zehn verschiedene Anbieter auszugeben. Es besteht ja sogar die Möglichkeit, dass es sich um ein und dasselbe Buch handelt, das auf diese Art zehn mal in der Suchliste erscheint.

Auch wenn ich nur ein kleiner Privatanbieter bin: Diese Funktion "Poolbild" werde ich in Zukunft nicht mehr benutzen und die Angebote, die bei denen das noch der Fall ist, nach und nach um eigene Scans ersetzen. Ich möchte auf keinen Fall mit solchen Anbietern assoziiert werden und kann auch nur hoffen, dass auch andere Käufer dort nicht mehr zugreifen, sobald das offenbar wird.

mausi44
Beiträge: 792
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 20:01
Wohnort: Hamburg

Re: Noch ein Ärgernis: Ein Anbieter unter mehreren Namen

Beitrag von mausi44 » Mo 8. Aug 2016, 16:32

Ich kaufe hier selten Bücher.
Bei den meisten Verkäufern steht zwar"leichte Gebrauchsspuren",aber wenn ich nun rätseln soll,welche Spuren wohl gemeint sind,verzichte ich lieber auf den Kauf.
Ich ärgere mich,daß es wohl beim Einstellen zuviel verlangt ist,eine genaue Zustandsbeschreibung einzugeben.
Und wo kein Originalbild ist,kaufe ich sowieso nicht.
Da gehe ich lieber auf den realen Flohmarkt stöbern.

briefmarkenjaeger
Beiträge: 629
Registriert: Sa 16. Jun 2007, 16:01
Wohnort: 51491 Overath

Re: Noch ein Ärgernis: Ein Anbieter unter mehreren Namen

Beitrag von briefmarkenjaeger » Mo 8. Aug 2016, 17:14

@williwu: Falls es sich um den gleichen Anbieter handeln sollte, so wird dieser im Profil auch die gleiche PLZ haben - vielleicht kannst Du so im Vorfeld solche Anbieter ermitteln.
Weshalb der Anbieter mehrere Accounts hat, darüber kann man nur spekulieren. Vielleicht versucht er das Maximum der erlaubten Bücher für Privataccounts zu umgehen, wobei dann aber eine Mehrfachlistung von ein und demselben Buch keinen Sinn macht, es sei denn er hat dies doppelt, was dann aber wieder gegen einen Privatanbieter sprechen würde.

kalokalokairi
Beiträge: 694
Registriert: So 16. Okt 2011, 11:41
Wohnort: 65719

Re: Noch ein Ärgernis: Ein Anbieter unter mehreren Namen

Beitrag von kalokalokairi » Mo 8. Aug 2016, 19:25

@williwu

Hast du nicht vielleicht schon mal den Kundenservice angeschrieben und angeregt, dass man die Suche nach "Angebote mit Bildern" etwas abändert zu "Angebote mit eigenen Bildern"?
Programmiertechnisch müsste das mit einer Abfrage zu machen sein.

Ich mag mich heute aber auch mal ärgern:
Ende letzter Woche kam meine Großbestellung an: 13 gebrauchte Schmöker für kleines Geld von einer Händlerin. Ihr Profil ist mit 97,7 % mäßig, alle Bücher waren mit leichten Gebrauchsspuren eingestellt ohne weitere Angaben dazu -- aber alle mit kleinen Inhaltsbeschreibungen, juchhe!
Und alle auch noch für kleines Geld zwischen 30 Cent und 2 Euro.
Die Verpackung war nicht besonders, alle Titel ohne Innenverpackung in den Karton gestapelt.
Beim Auspacken dann das böse Erwachen: Neben 6 annehmbaren Exemplaren sieben Stück schmierig-bappig, mit intensivem Kellergeruch, Rauchgeruch, Stockflecken, runden Rücken, schiefen Rücken, runden schiefen Rücken, ehemaliges Bibliotheksexemplar -- alle weit weg vom Zustand "leichte Gebrauchsspuren".

Und wenn ich - kurzsichtig - mir vorstelle, dass ich mir so ein Stinkebuch abends im Bett knapp vor die Nase halten soll: Iiiiiiiiigittigittigitt!

Im Nachhinein habe ich dann ihre Bewertungen genauer gelesen. Hätte ich das mal vorher gemacht!
Der Händlerin habe ich gestern früh eine ausführliche E-Mail zu dieser Lieferung geschickt. Bisher noch gar keine Reaktion.

Die unlesbaren Exemplare wandern in den nächsten Bücherschrank, vielleicht mag sie jemand mit einer unempflindlicheren Nase!

mausi44
Beiträge: 792
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 20:01
Wohnort: Hamburg

Re: Noch ein Ärgernis: Ein Anbieter unter mehreren Namen

Beitrag von mausi44 » Mo 8. Aug 2016, 20:40

Das meinte ich mit der Zustandsbeschreibung.
Da ich für meine Nachbarin(82) mal was kaufe,soll es auch im guten,sauberen Zustand sein.

Sammlerkabinett
Beiträge: 197
Registriert: Sa 16. Aug 2014, 21:00
Wohnort: Österreich

Re: Noch ein Ärgernis: Ein Anbieter unter mehreren Namen

Beitrag von Sammlerkabinett » Mo 8. Aug 2016, 21:15

Bücher ohne Originalbild sollte man nur bei einem Anbieter seines Vertrauens kaufen.
Um derlei Probleme mit Bildern und Käufern auszuschliessen, verwende ich nur eigen Scans oder Photos. Zudem sind die etwaigen Mängel aufgeführt.
Was leichte oder deutliche Gebrauchsspuren anbetrifft, ist es subjektiv zu beurteilen. Hilfreich ist es in jedem Fall das Bewertungsprofil anzusehen.
Bücher, wie oben beschrieben, wandern bei mir, sofern sie noch akzeptabel sind auf den Flohmarkt, ansonsten in die Altpapiertonne.
Il ne suffit pas de ne pas avoir des idées,il faut aussi être incapable des les établir.

williwu
Beiträge: 782
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:11

Re: Noch ein Ärgernis: Ein Anbieter unter mehreren Namen

Beitrag von williwu » Mo 8. Aug 2016, 21:41

Es handelte sich um einen gewerblichen Anbieter, der sinngemäß als "Hinterzupfinger Bücherkiste", "Klothildes Buchladen", "Buchversand Müllermeier" usw. auftritt (Namen von der Red. geändert).

Die Zustandsbeschreibungen, ja, das Problem wird sich beim Fernhandel mit gebrauchten Sachen nicht beseitigen lassen. Auch hier hilft manchmal ein Originalbild weiter, was im Umkehrschluss bedeutet, dass die Poolbilder auch zur Verdeckung von unangemessen positiven Zustandsbeschreibungen dienen.

Suche nach "Angeboten mit eigenen Bildern"? Ja, aber das wäre wohl sehr aufwändig, und so lange möchte ich nicht warten (na ja, da ich nun auch auf anderen Plattformen Bücher suche, habe ich bereits jede Menge zu sehr guten Preisen gefunden). Aber man könnte ja einen Hinweis bei der Einstellung der Bücher geben, dass erstens nur Poolbilder verwendet werden dürfen, die dem Angebot entsprechen. Man könnte auch ein Symbol in der Suchliste einfügen, das ersparte wenigstens den überflüssigen Aufruf des Angebotes. Beim Hinweis "Bild nicht original" könnte auch der Hinweis erfolgen, dass so leider größere Schäden nicht sichtbar sind. Hilfreich wäre auch bei der Angebotserstellung ein Pflichtkästchen, ob das Abbild dem Original entspricht, dann ersparte man sich das Nachfragen oder ggf. Zurücksenden. Wenn man den Service nicht sowieso abschaffen möchte.

Ja, vielleicht schreibe ich den Service deswegen an und frage dann auch gleich nach, ob man so aufgesplittete Händler nicht wenigstens sichtbar machen kann, etwa auch durch ein Symbolen der Angebotsliste, dazu die Auswahl "alle Angebote von allen unterschiedlichen Versionen dieses Händlers". Service für Händler ist ja schön und gut, aber letztendlich wird sowohl jeder Händler als auch booklooker von den Käufern bezahlt. Wenn man es denen zu schwer macht oder sie zu umständlichen Recherchen über PLZ oder überhaupt zwingt und es den Händlern zu leicht macht, Verschleierungstaktiken anzuwenden, dann ist das kontraproduktiv.

Sammlerkabinett
Beiträge: 197
Registriert: Sa 16. Aug 2014, 21:00
Wohnort: Österreich

Re: Noch ein Ärgernis: Ein Anbieter unter mehreren Namen

Beitrag von Sammlerkabinett » Mo 8. Aug 2016, 22:25

Ich verstehe Deinen Ärger. Dass mit den Poolbildern ist sicher nicht die Ideallösung, andererseits bequem für denjenigen, der sich die Arbeit ersparen möchte und dient letztendlich der Verkaufsförderung, was entsprechend auch BL zugute kommt.
Eine Abschaffung der Bilder wäre sicher eine Lösung, nur kauft der Kunde dann im dunkel und orientiert sich an der Zustandsbeschreibung, sofern vorhanden.
Ein Symbol im Bild wäre sicher ausreichend.
Mich persönlich stört es weniger, da ich mir andere Bücher des Anbieters anschaue und wenn ich sehe, dass er oder sie nur die Poolbilder verwendet und ansonsten keine, hat es sich für mich erledigt.
Für mich als gewerblicher Anbieter ist es normal, Interessenten/ Interessentinnen eine bestmögliche Angebotsübersicht meinerseits zu bieten.
Was die mehrfache Anmeldung anbetrifft, liesse es sich sicher einrichten, dass dies im Profil seitens BL hinterlegt werden könnte. Schliesslich kann man bei Ebay auch ehemalige Benutzernamen ersehen.
Letztendlich ist es aber das Problem eines jeden einzelnen, der auf Poolbilder vertraut und das Profil des Anbieters nicht anschaut.
Il ne suffit pas de ne pas avoir des idées,il faut aussi être incapable des les établir.

williwu
Beiträge: 782
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:11

Re: Noch ein Ärgernis: Ein Anbieter unter mehreren Namen

Beitrag von williwu » Mo 8. Aug 2016, 23:09

Sammlerkabinett hat geschrieben:Ich verstehe Deinen Ärger. Dass mit den Poolbildern ist sicher nicht die Ideallösung, andererseits bequem für denjenigen, der sich die Arbeit ersparen möchte und dient letztendlich der Verkaufsförderung, was entsprechend auch BL zugute kommt.
Grundsätzlich bin ich ja auch nicht dagegen, wenn damit nicht der Täuschung Tür und Tor geöffnet würde. Als Anbieter habe ich bisher auch auf das Einscannen verzichtet, aber ich war wie selbstverständlich davon augegangen, dass das nur für gut erhaltene Bücher mit identischem Titelbild in Frage kommt. Schön naiv von mir.
Eine Abschaffung der Bilder wäre sicher eine Lösung, nur kauft der Kunde dann im dunkel und orientiert sich an der Zustandsbeschreibung, sofern vorhanden.
Die Abschaffung ist ja nur eine Möglichkeit unter vielen, und das gilt ja nur für die Poolbilder, die sowieso nichts über den Zustand der Bücher sagen.
Ein Symbol im Bild wäre sicher ausreichend.
Die Angabe, dass das Bild nicht mit dem Titel des Buches übereinstimmt und auch bei Privatkauf zu einer Rückabwicklung berechtigt, wäre sicher hilfreicher. Aber ja, das Symbol wäre schon mal ein Anfang, und man kann dann sehen, ob es reicht.
Mich persönlich stört es weniger, da ich mir andere Bücher des Anbieters anschaue und wenn ich sehe, dass er oder sie nur die Poolbilder verwendet und ansonsten keine, hat es sich für mich erledigt.
Dann ist da immer noch das Problem, dass ich recherchieren muss, ob der Anbieter nicht bereits ein Anbieter war, der sich für mich "erledigt" hat. Viel Arbeit für mich als Käufer, der ich doch eigentlich Komfort und Service erwarte, damit ich gut und gerne kaufe.
Für mich als gewerblicher Anbieter ist es normal, Interessenten/ Interessentinnen eine bestmögliche Angebotsübersicht meinerseits zu bieten.
Wenn doch nur alle so dächten.
Was die mehrfache Anmeldung anbetrifft, liesse es sich sicher einrichten, dass dies im Profil seitens BL hinterlegt werden könnte. Schliesslich kann man bei Ebay auch ehemalige Benutzernamen ersehen.
Bei ebay ist das auch ein Problem. Ich habe an einer typische Namensstruktur (8unsinnige Doppelnamen von einer zweistelligen Zahl gefolgt und dann immer gleiche Kontonummer) einen Anbieter entdeckt, der manchmal verschickt und manchmal nicht, aber über 14 verschiedene Anbieternamen hatte, gleichzeitig. Ich habe einige Probekäufe gemacht, mich aber vor der Überweisung darauf berufen, dass ich den Anbieter auf die Blacklist gesetzt hatte und das selbstverständlich auch für andere Anbieternamen gelte. Als Privatanbieter allerdings.
Letztendlich ist es aber das Problem eines jeden einzelnen, der auf Poolbilder vertraut und das Profil des Anbieters nicht anschaut.
Es ist auch ein Problem der Anbieter und von booklooker, wenn es auf den Ruf geht und die Käufer sich anderweitig orientieren oder wenigstens diversifizieren. Gebrauchte Bücher (Videos, CDs) sind kein angebotsorientierter Markt. Und das Problem ist nicht damit behoben, dass man ja recherchieren kann, sondern dass man zeitaufwändig ggf. erfolglos recherchieren muss, was nicht nötig wäre, wenn man die schwarzen Schafe unter den Anbietern (privat und gewerblich, ist mir völlig schnuppe) wie auch unter den Käufern an die Kandare nähme. Im Prinzip könnte es mir egal sein, ich habe jetzt angefangen die Bücher woanders zu bestellen, ebenso günstig, aber zuverlässiger und weniger zeitaufwändig. Es ist ja keine Gnade, bei booklooker kaufen zu dürfen. Es ist nur ein Geschäft.

kalokalokairi
Beiträge: 694
Registriert: So 16. Okt 2011, 11:41
Wohnort: 65719

Re: Noch ein Ärgernis: Ein Anbieter unter mehreren Namen

Beitrag von kalokalokairi » Di 9. Aug 2016, 07:48

williwu hat geschrieben: ..

Suche nach "Angeboten mit eigenen Bildern"? Ja, aber das wäre wohl sehr aufwändig, und so lange möchte ich nicht warten (na ja, da ich nun auch auf anderen Plattformen Bücher suche, habe ich bereits jede Menge zu sehr guten Preisen gefunden).

...
Wieso zu aufwändig?

Die Suche nach "nur Angebote mit Bild" gibt es ja schon, per Häkchen. Wenn das gesetzt wird, müsste nur noch intern abgefragt werden, ob die URL aus dem BL-Bestand kommt. Falls ja, Angebot nicht anzeigen.

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3587
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Noch ein Ärgernis: Ein Anbieter unter mehreren Namen

Beitrag von d_r_m_s » Di 9. Aug 2016, 08:55

kalokalokairi hat geschrieben:
williwu hat geschrieben:..
Suche nach "Angeboten mit eigenen Bildern"? Ja, aber das wäre wohl sehr aufwändig, und so lange möchte ich nicht warten (na ja, da ich nun auch auf anderen Plattformen Bücher suche, habe ich bereits jede Menge zu sehr guten Preisen gefunden).
...
Wieso zu aufwändig?

Die Suche nach "nur Angebote mit Bild" gibt es ja schon, per Häkchen. Wenn das gesetzt wird, müsste nur noch intern abgefragt werden, ob die URL aus dem BL-Bestand kommt. Falls ja, Angebot nicht anzeigen.
sehe ich auch so, von der Programmierung her keine grosse Sache ... wenn es alternativ zu 'Angebote mit Bildern' laufen sollte müsste dann noch die Suchmaske editiert werden ...

das ungefragte Einstellen von Bildern (und weiteren Daten :( ) gibt es bei Ebay auch ... mit steigender Häufigkeit ...

und was die Accountzahl angeht galt mal:

Folgende Grundsätze gelten für den Handel bei uns:
https://www.booklooker.de/pages/rules.php
...
Pro Person darf nur ein Account angelegt werden. In Ausnahmefällen erteilt booklooker eine Genehmigung für die Einrichtung mehrerer Accounts
...
und i.d.R. gab es dann mal einen privaten und einen gewerblichen Account ... aber nicht diverse auf einmal ...

allerdings finde ich aktuell keinen Link zu diesen Regeln, Google hat mir geholfen ...

sollte das Prinzip des 'ein User, ein Account' in grösserem Umfang aufgegeben werden würde Booklooker auch in meinen Augen einen Vorteil verlieren ...

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 8765
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Noch ein Ärgernis: Ein Anbieter unter mehreren Namen

Beitrag von spiralnebel111 » Di 9. Aug 2016, 09:50

Eigene Bilder kann man meistens auf den ersten Blick erkennen, bei eigenen Scans ist es schwieriger. Wenn ich aber "mein" Buch gefunden habe, und es gibt 231 davon, fliegen die ohne Bild als erstes raus. Und dann schau ich mir den Rest an, nach Gebrauchspuren, Foto und so weiter. Anbieter mit weniger als 100% guten Bewertungen kommen als letztes dran. (Manche Käufer geben ja auch Minuspunkte für "lange" Lieferzeiten oder Ähnliches. Mir geht es aber um den Zustand).


Mausi, manchmal habe ich "leichte Gebrauchsspuren" da weiß ich wirklich nicht was ich schreiben soll. Zum Beispiel sehe ich einen winzigen Fleck auf Seite 134, den könnte ich reinschreiben, aber wehe ich übersehe dann den noch winzigeren Fleck oder Schatten auf Seite 288... :?
Wenn es Knicke gibt, oder deutliche Flecken und so weiter, dann ist es einfacher.

Wie kann man intern abfragen, ob ein Foto aus dem BL-Bestand kommt?

Mich ärgert wenn ich mich über die drei blauen Streifen freue (finde ich bei den alten Kinderbüchern die ich sammle sehr oft nicht) und dann kommen allgemeine Versandbedingungen, möglichst mit vielen Abkürzungen! Das Buch kaufe ich dann garantiert nicht, wenn ich eine Auswahl habe - und die hatte ich bisher immer.

kalokalokairi
Beiträge: 694
Registriert: So 16. Okt 2011, 11:41
Wohnort: 65719

Re: Noch ein Ärgernis: Ein Anbieter unter mehreren Namen

Beitrag von kalokalokairi » Di 9. Aug 2016, 11:19

spiralnebel111 hat geschrieben: ...
Wie kann man intern abfragen, ob ein Foto aus dem BL-Bestand kommt?
...
Das ist genau der Punkt, den wir Nutzer nicht abragen können. :wink:

BL könnte mit dieser Abfrage programmiertechnisch dafür sorgen, dass nur Angebote mit eigenen Bildern angezeigt werden, wenn man nur Angebote mit Bildern sehen will.
Im momentanen Zustand ist das Häkchen nicht besonders viel wert.

kalokalokairi
Beiträge: 694
Registriert: So 16. Okt 2011, 11:41
Wohnort: 65719

Re: Noch ein Ärgernis: Ein Anbieter unter mehreren Namen

Beitrag von kalokalokairi » Di 9. Aug 2016, 11:22

d_r_m_s hat geschrieben: ...
und was die Accountzahl angeht galt mal:

Folgende Grundsätze gelten für den Handel bei uns:
https://www.booklooker.de/pages/rules.php
...
Pro Person darf nur ein Account angelegt werden. In Ausnahmefällen erteilt booklooker eine Genehmigung für die Einrichtung mehrerer Accounts
...
und i.d.R. gab es dann mal einen privaten und einen gewerblichen Account ... aber nicht diverse auf einmal ...

allerdings finde ich aktuell keinen Link zu diesen Regeln, Google hat mir geholfen ...
Schau mal auf irgendeiner BL-Seite ganz unten -- "Grundsätze" heißt der Link. :wink:

d_r_m_s hat geschrieben: sollte das Prinzip des 'ein User, ein Account' in grösserem Umfang aufgegeben werden würde Booklooker auch in meinen Augen einen Vorteil verlieren ...
Da hast du meine volle Zustimmung!

williwu
Beiträge: 782
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:11

Re: Noch ein Ärgernis: Ein Anbieter unter mehreren Namen

Beitrag von williwu » Di 9. Aug 2016, 14:05

kalokalokairi hat geschrieben:
d_r_m_s hat geschrieben: sollte das Prinzip des 'ein User, ein Account' in grösserem Umfang aufgegeben werden würde Booklooker auch in meinen Augen einen Vorteil verlieren ...
Da hast du meine volle Zustimmung!
Ich könnte das grundsätzlich verstehen, wenn Hansi verschiedene Shops einrichtet nach dem Motto "Hansis Krimis", "Hansis Science Fiction", "Hansis Erotika" usw.
Aber mein Verständnis hört auch dann auf, wenn in allen Shops dieselben Bücher angeboten angeboten werden.

Antworten