Erfahrungen mit Fake-Accounts?

Fragen & Antworten rund um die Funktionen von booklooker (Buddylist, Blacklist, Suchaufträge, Urlaubsservice etc).
Antworten
uachtaran
Beiträge: 1
Registriert: Fr 2. Sep 2016, 08:54

Erfahrungen mit Fake-Accounts?

Beitrag von uachtaran » Fr 2. Sep 2016, 09:10

Hallo Leute,

ich bin Hobby-Verkäufer, stelle also privat gelegentlich Medien hier rein, die ich gelesen / angesehen / gehört habe, und die ich aber wohl nicht noch einmal ansehen werde, und das möglichst, solange sie noch aktuell sind. Jetzt hatte ich aber schon mehrere Male das Problem, dass Bestellungen eingingen, und nach Versand der Zahlungsinformationen hörte man dann nie wieder was davon. Keine Reaktion, kein Zahlungseingang. Die Frage ist: Was soll das? Beobachtet Ihr auch eine Häufung? Handelt es sich um professionelle Verkäufer, die sich lästige Konkurrenz vom Leibe halten wollen? Das ist ja der einzige „Nutzen“, der daraus entsteht: Der Artikel verschwindet für bis zu mehrere Wochen vom Markt. Die nächste Frage wäre: Hat man irgendeine Handhabe? Booklooker scheint das Thema ja auch egal zu sein. Hatte jedenfalls mal einen der „Verkäufe“ bei Booklooker angemeckert, aber hierauf auch keine Reaktion bekommen. Irgendwann habe ich den Verkauf dann storniert und den Artikel wieder reingestellt - ich musste immerhin keine Provision bezahlen. Aber sonst? Unternimmt Booklooker irgendetwas in dieser Richtung? Was sind Eure Erfahrungen?

Viele Grüße

Jörg

mausi44
Beiträge: 758
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 20:01
Wohnort: Hamburg

Re: Erfahrungen mit Fake-Accounts?

Beitrag von mausi44 » Fr 2. Sep 2016, 09:53

Hallo,

Nichtzahler hatte ich schon des öfteren.
Oft höre ich dann nach der Zahlungserinnerung nur,daß kein Interesse mehr besteht.
Hier sind viele Spaßkäufer unterwegs.
Meine Blacklist ist dementsprechend lang...

kalokalokairi
Beiträge: 692
Registriert: So 16. Okt 2011, 11:41
Wohnort: 65719

Re: Erfahrungen mit Fake-Accounts?

Beitrag von kalokalokairi » Fr 2. Sep 2016, 12:16

Hallo uachtaran,

in einem Punkt muss ich dir ganz deutlich widersprechen: Booklooker ist das ganz und gar nicht egal.
Aber aktiv werden kann man dort auch nur, wenn man informiert wird.

Wenn ich auch nach einer Nachfrage und Zahlungserinnerung nichts vom Käufer höre, nutze ich den Button "Problem melden".
Dann schreibt BL den Käufer an und fordert ihn auf zu zahlen. Man selbst wird gebeten, sich noch einmal zu melden, falls bis zum Tag X nichts geschieht.
Dann schreibt BL noch einmal verschärft an und droht mit Accountsperre. Man selbst wird wieder gebeten, sich noch einmal zu melden, falls bis zum Tag Y nichts geschieht.

Vor einigen Wochen hatte ich den Fall zum ersten Mal, dass eine Käuferin sich konsequent totgestellt und auch nicht mit Verspätung gezahlt hat. Der Account ist seitdem gesperrt.

Die anderen haben nach der (ersten?) E-Mail von BL alle bezahlt.

Pride of Merseyside
Beiträge: 85
Registriert: Di 3. Dez 2013, 14:22
Wohnort: Pfalz

Re: Erfahrungen mit Fake-Accounts?

Beitrag von Pride of Merseyside » Fr 2. Sep 2016, 13:22

kalokalokairi hat geschrieben:
in einem Punkt muss ich dir ganz deutlich widersprechen: Booklooker ist das ganz und gar nicht egal.
Aber aktiv werden kann man dort auch nur, wenn man informiert wird.

Das kann ich nur bestätigen. Bei meinen bisherigen "Spaßkäufern" hat Booklooker nach Meldung des Problems durch mich immer zeitnah eingegriffen.

Benutzeravatar
digitalis
Beiträge: 649
Registriert: So 29. Jul 2007, 01:06

Re: Erfahrungen mit Fake-Accounts?

Beitrag von digitalis » Sa 3. Sep 2016, 17:05

Pride of Merseyside hat geschrieben: Das kann ich nur bestätigen. Bei meinen bisherigen "Spaßkäufern" hat Booklooker nach Meldung des Problems durch mich immer zeitnah eingegriffen.
So auch ich. Ich erlebte schon mehrere Mal, dass NichtzahlerInnen gesperrt wurden, nachdem ich sie bei bookloooker gemeldet hatte. Das hängt allerdings auch vom Profil ab. Wer sich frisch anmeldet, bei zwei Leuten kauft und nicht bezahlt, ist gleich gesperrt. Wer aber eine gutes Profil hat und schon länger dabei ist, wird nicht gleich beim ersten Nichtzahlen gesperrt. Das finde ich auch so in Ordnung. Vermutlich sind die booklooker-Sperrungen zeitlich befristet.
It Comes Like It Being Must!

Mein Bücherangebot

kalokalokairi
Beiträge: 692
Registriert: So 16. Okt 2011, 11:41
Wohnort: 65719

Re: Erfahrungen mit Fake-Accounts?

Beitrag von kalokalokairi » Sa 3. Sep 2016, 21:32

digitalis hat geschrieben:
Pride of Merseyside hat geschrieben: Das kann ich nur bestätigen. Bei meinen bisherigen "Spaßkäufern" hat Booklooker nach Meldung des Problems durch mich immer zeitnah eingegriffen.
So auch ich. Ich erlebte schon mehrere Mal, dass NichtzahlerInnen gesperrt wurden, nachdem ich sie bei bookloooker gemeldet hatte. Das hängt allerdings auch vom Profil ab. Wer sich frisch anmeldet, bei zwei Leuten kauft und nicht bezahlt, ist gleich gesperrt. Wer aber eine gutes Profil hat und schon länger dabei ist, wird nicht gleich beim ersten Nichtzahlen gesperrt. Das finde ich auch so in Ordnung. Vermutlich sind die booklooker-Sperrungen zeitlich befristet.
Weißt du mit der befristeten Sperre genaueres?

Ich habe gerade noch mal nachgesehen. Verkauf Anfang April, die Käuferin hatte über mehrere Jahre verteilt einige niedrige Bewertungen mit eindeutigen Kommentaren.
Über dem Profil prangt seit Mai der Satz "Der Zugang dieses Mitglieds ist aufgrund von Beschwerden zur Zeit gesperrt."

Den Kauf eines neu angemeldeten Mitglieds - ganz frisch dabei und fast 20 Käufe - hat BL nach einer Warnung, ich möchte bitte nichts vor Zahlungseingang verschicken, kurz darauf selbst storniert und das Mitglied gesperrt.

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 8196
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit Fake-Accounts?

Beitrag von spiralnebel111 » So 4. Sep 2016, 12:39

Spasskäufer hatte ich in 7 Jahren keinen einzigen. Nur 2 mal wurde ich gleich nach dem Bestellen um Stornierung gebeten. Das war's.

Antworten