Bin ich zu langsam???

Fragen & Antworten rund um die Funktionen von booklooker (Buddylist, Blacklist, Suchaufträge, Urlaubsservice etc).
schnupsilein
Beiträge: 19
Registriert: Mo 1. Jan 2007, 15:43

Bin ich zu langsam???

Beitrag von schnupsilein » Sa 26. Jul 2008, 09:45

Hallo

bin ich zu langsam im versenden meiner Bücher?

Ein Käufer hat am 17.7. ein Buch bei mir bestellt. Der Zahlungseingang war der Freitag 18.7. (schon sehr schnell), leider sah ich das jedoch erst Montag 21.7. (mache kein online banking). Bin dann erst Mittwoch 23.7. dazu gekommen, dass Buch abzuschicken (leider arbeite ich ja auch noch ein bißchen und die Öffnungszeiten der Post sind nicht immer ideal für mich).

Donnerstag 24.7. bekam ich schon eine mail, warum das Buch immer noch nicht da sei. Ich erklärte die Situtation und dass das Buch unterwegs sei. Gestern bekam ich eine mail von booklooker weil der Käufer sich beschwert hatte und ich auch nicht auf seine mails antworten würde?????? :roll:

Findet ihr, dass ich zu langsam bin? Ich versuche immer schnellst möglich, abzuschicken, aber manchmal ist es nicht realistisch möglich sofort am nächsten Tag abzuschicken.

bin gerade ein wenig gefrustet, dass wegen eines 0,25 EUR Buches so ein Theater veranstaltet wird und eigentlich bin ich mir keiner Schuld bewußt, hab es wirklich (meiner Meinung nach) schnell abgeschickt und auch brav geantwortet. (verstehe ja, dass man sehnlichst auf ein Buch wartet).

Benutzeravatar
xenna
Beiträge: 34238
Registriert: Sa 24. Sep 2005, 16:34
Wohnort: Saarland

Beitrag von xenna » Sa 26. Jul 2008, 10:17

Hi Schnupsilein,
dass der Käufer sich bei bl beschwert hat, finde ich schon ziemlich überzogen. Das könnte ich noch verstehen, wenn er wochenlang auf das Buch warten müsste.
Außerdem lag ein Wochenende dazwischen, was bekannterweise zwangsläufig zu einer gewissen Verzögerung führt.
Ok, du hast das Buch 2 Tage nach Geldeingang auf deinem Konto verschickt und nicht am gleichen Tag noch, aber das ist durchaus akzeptabel.
In einem solchen Fall schicke ich immer eine kurze Mail an den Käufer, bedanke mich für die schnelle Überweisung und teile ihm mit, dass ich das Buch aus den genannten Gründen leider erst am ..... verschicken kann und bitte um Verständnis.
Aber mit solche ungeduldigen Käufern muss man leben, sie sind zum Glück in der Minderzahl. Nicht jeder verfügt über online-banking - ich übrigens auch nicht - und man darf auch nicht wie selbstverständlich davon ausgehen.
Mach dir deswegen keinen Kopp :lol:
Guckst du hier
Und hier stell´ich mich persönlich vor:
http://www.booklooker.de/xenna

Benutzeravatar
Flachs
Beiträge: 11883
Registriert: Mi 2. Nov 2005, 17:57
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Flachs » Sa 26. Jul 2008, 10:34

Ich finde auch, der Käufer übertreibt hier gewaltig! Allein schon der Postweg einer Büchersendung kann ja ganz regulär bis zu zehn Werktage dauern, bevor man überhaupt anfangen darf, sich Gedanken über den Verbleib der Sendung zu machen. :roll:
Der Wurm findet es merkwürdig und töricht,
daß der Mensch seine Bücher nicht frißt.
(Rabindranath Tagore)

schnupsilein
Beiträge: 19
Registriert: Mo 1. Jan 2007, 15:43

Beitrag von schnupsilein » Sa 26. Jul 2008, 10:52

Schön, dass es ihr genau so seht. :lol:

Hoffe das Buch kommt endlich an, dass ich meine Ruhe habe.

Benutzeravatar
antje
Beiträge: 2937
Registriert: Do 22. Sep 2005, 11:39
Wohnort: Nochthessen

Beitrag von antje » Sa 26. Jul 2008, 11:34

Die Reaktion des Käufers finde ich schon auch sehr übertrieben. Allerdings war der Versand des Buches ja nicht - wie xenna geschrieben hat - zwei Tage nach Zahlungseingang, sondern 5 Tage (mit WE) - das ist dann schon ein gewaltiger Unterschied.

Es erwartet halt jeder in der heutigen Zeit mit Internet und Co., dass alles schneller gehen muss als früher. Da kann ich mich nicht ausnehmen - fast genauso vom Ablauf (von der Anzahl der Tage her) her war ja auch mein Kauf bei ibäh, von dem ich euch in einem anderen Thread schon berichtet habe. Da habe ich ja auch (bei der Verkäuferin) nachgefragt, ob das Geld eingegangen sei und der Artikel schon verschickt wurde. Aber ich wäre nie auf die Idee gekommen, mich da schon bei ibäh zu beschweren - mal ganz davon abgesehen, dass die das sowieso nicht die Bohne interessiert hätte.

schnupsilein, ich würde bei demnächstigen Verkäufen gleich in die Bestätigungs-Mail oder vielleicht gleich in dein Angebot reinschreiben, dass du manchmal soundsoviele Tage nach Zahlungseingang bis zum Versenden brauchst, und die Gründe dafür nennen und um Verständnis dafür bitten. Dann gehst du diesem Ärger vielleicht eher aus dem Weg. Denn viele Anbieter versenden heute schon am gleichen oder am nächsten Tag, und wenn man als Käufer das so gewöhnt ist, und es dann mal anders ist, wird man ungeduldig.
Viele Grüße, Antje
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können - Mark Twain

http://www.booklooker.de/friebis

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3587
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Beitrag von d_r_m_s » Sa 26. Jul 2008, 14:24

in dem Fall wäre es sicher ratsam gewesen, eine Mail über den erfolgten Versand zu schreiben ... 'Dankeschön, Geld ist da, Buch ist unterwegs' ...

Mit Banklaufzeiten von bis zu drei Werktagen und Wochenende dazwischen ist auch der Mittwoch noch durchaus plausibel für schnellen Versand ... und wenn der Käufer eine Nachricht hat, wird er i.d.R. auch noch ein paar Tage warten, bevor er sich beschwert ...

und nach der Sache mit 'VK antwortet nicht' ev. mal mit einem zweiten Mailaccount versuchen ... Booklooker die selbst verschickte Mail weiterleiten ...

natürlich sollte man einen schnellen Geldeingang nach Möglichkeit nutzen, um den Käufer mit einem besonders schnellen Erhalt des Buches zu überraschen ...

schnupsilein
Beiträge: 19
Registriert: Mo 1. Jan 2007, 15:43

Beitrag von schnupsilein » Sa 26. Jul 2008, 15:07

Danke für eure Hilfe.

Wenns mal wirklich 2 Tage länger dauert mit dem Versand werde ich künftig, dem Käufer mailen.

booklooker hab ich den Fall geschildert und sie haben mir gemailt, dass damit der Fall für sie erledigt wäre.

Aber wieso sagt der Käufer er bekäme meine mails nicht, die mail mit der Bankverbindung muss er ja offensichtlich auch erhalten haben.

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3587
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Beitrag von d_r_m_s » Sa 26. Jul 2008, 15:25

ich habe es einmal erlebt, dass mich die erste Mail eines Geschäftspartners normal erreicht hat, die zweite Mail ist im Spamordner gelandet ... gleiche Absender-Adresse, aber anderes Subject ...

und die Benachrichtigungen vom Booklooker-Forum landen auch mal mehr, mal weniger im Spam ... wer da keine Erfahrung hat oder wegen der vielen Spam-Mails den Ordner auf automatisch löschen geschaltet hat - Pech gehabt ... ist zwar nicht Schuld des Absenders, aber das muss man den Leuten dann erstmal erklären ...

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3587
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Beitrag von d_r_m_s » Sa 26. Jul 2008, 15:43

damit man selbst nicht zuviel Spam bekommt (mehr, als man regelmässig schnell durchsehen kann :wink: ) empfiehlt es sich, die Haupt-Mail-Adresse nur bei langfristigen und vertrauenswürdigen Kontakten zu benutzen ... natürlich kennt man seine Käufer bei Booklooker vorher auch nicht, aber Adressensammler sind hier eher selten ... auf dem Account, den ich für meine Internetgeschäfte verwende, bekomme ich trotz mehrjähriger Aktivität bis heute fast 0 Spam ...

für Anmeldungen bei irgendwelchen Newslettern, Spiele- und Lotterieseiten, Diskussionen mit Unbekannten im Netz (und Mailkontakte von Internetcafes aus) sollte man Adressen verwenden, die man notfalls ohne grosse Probleme entsorgen kann ... bei yahoo und gmx kann man z.B. zusätzliche Alias-Adressen anlegen, bei denen die Mails im selben Postfach landen, so dass man alles auf einmal im Blick hat ... wird der Alias zu sehr missbraucht, löscht man ihn und legt einen neuen an ... alles eigentlich kein Problem ...

aber während sich die meisten Leute noch (häufig völlig falsche) Gedanken um die Hardware ihres Kaufhaus-Rechners und die Bitrate ihrer Internet-Verbindung machen, lernen sie die nötigen Vorsichtsmassnahmen im Internet meist nur durch Erfahrung ... u.U. auf die harte Tour ...

Benutzeravatar
lemmy
Beiträge: 11078
Registriert: So 2. Okt 2005, 22:25

Beitrag von lemmy » Sa 26. Jul 2008, 19:56

Ich habe auch kein Online-Banking, aber wenn ich ein Buch verkauft habe, gehe ich jeden Tag am Kontoauszugdrucker vorbei und meistens verschicke ich noch am Tag des Zahlungseingangs. Ich finde auch als Privatverkäufer ist man ein Dienstleister und sollte möglich guten Service bieten.

Aber wenn es in deinem Fall schwierig ist, zeitnah zu verschicken, würde ich das eventuell als Text unter deine Angebote schreiben.
Zumindest, den Zahlungseingang könntest du vorab schon mal bestätigen und die Versendung des Buches in soundsoviel Tagen ankündigen. Da hätte sicher jeder Verständnis und würde auch nicht gleich bei BL rummeckern.
Lass es dir nur nicht von solchen Leuten vermiesen, gibt zum Glück auch andere. :wink:
Hereinspaziert und umgeschaut!

Outside of a dog, a book is a man's best friend.
Inside of a dog, it's too dark to read.
Groucho Marx

amasonib
Beiträge: 70
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 19:31

Beitrag von amasonib » So 27. Jul 2008, 19:15

Ich ärgere mich gerade ein bisschen über eine Verkäuferin:

Letzten Sonntag habe ich ein Buch bestellt und sofort das Geld überwiesen, nachdem ich die Mail mit den Kontodaten hatte.

Das Buch soll aber an jemand anders geschickt werden + eine kleine Überraschung sein.

Aus diesem Grund kriege ich natürlich nicht mit, wann es ankommt, will natürlich aber auch nicht dauernd fragen, ob es da ist, soll ja eine Überraschung sein - wie gesagt.

Am Freitag habe ich eine Mail geschickt mit der Bitte, mir mitzuteilen, ob das Buch schon unterwegs ist und bis heute keine Antwort bekommen. Morgen werde ich nochmal nachhaken.

Ich empfinde das als unhöflich und überlege mir, entsprechend zu bewerten.

Und kaufen werde ich bei dieser Verkäuferin garantiert nichts mehr.

Schönen Sonntag noch,

amasonib
Hier geht es zu meinen Büchern:

http://www.booklooker.de/amasonib

Benutzeravatar
Vidya Venn
Beiträge: 12651
Registriert: Mo 7. Nov 2005, 19:17
Wohnort: NRW

Beitrag von Vidya Venn » So 27. Jul 2008, 20:26

Nun könnte es aber sein, dass dein Verkäufer sich ein Wochenende Auszeit gegönnt hat. Steht doch nirgendwo, dass man sofort auf eine Anfrage reagieren muss. Zunächst kannst du doch einfach mal davon ausgehen, dass alles seine Ordnung hat. Manchmal finde ich, dass ihr ( so mal ganz pauschal ) auch ein bißchen viel von Verkäufern an Präsenz und Schnelligkeit verlangt. Und mit Punktabzug finde ich für den Zeitabstand gar nicht gut. Wohl aber den Entschluss dort nicht mehr zu kaufen. Ich weiß nicht, wie es den anderen geht, aber ich würde am liebsten sagen, kauf doch bei mir auch nichts.
Verkaufst du eigentlich auch Bücher?

Benutzeravatar
gildenhaus
Beiträge: 657
Registriert: Do 22. Sep 2005, 16:10

Beitrag von gildenhaus » So 27. Jul 2008, 20:49

@ vidya Venn
Das kann ich nur unterschreiben! So einen Aufriss eine Woche nach Bestellung zu machen und sich zusätzlich derart darüber aufzuregen, dass ein Verkäufer am Wochenende nicht antwortet, ist ja wohl masslos übertrieben. Die Verkäuferin wird sich sicher glücklich schätzen, wenn amasonib weitere Käufe bei ihr vermeidet.

Wir wollen dann mal für amasonib wünschen, dass SEINE/IHRE Käufer geduldiger und verständnisvoller sind als er/sie selbst.

Benutzeravatar
stöpsel
Beiträge: 1923
Registriert: Do 3. Jul 2008, 07:22
Wohnort: Hochrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stöpsel » So 27. Jul 2008, 21:13

Und noch eine Unterschrift :) Grad am Wochenende sind doch auch viele unterwegs, da kann man ruhig mal etwas warten. Zudem denke ich, dass nicht jeder Verkäufer rund um die Uhr Zeit hat, um E-Mails zu beantworten oder täglich zur Post zu rennen aufgrund seines Berufs oder ähnlichem. Ich hab die Möglichkeit,täglich zur Bank und ev.dann gleich zur Post zu kommen,hab die bestellten Bücher versandfertig im Auto,ist bezahlt,dann gleich Versand.Dadurch sind meine Verkäufe meist ruckzuck erledigt. Das kann man aber nicht von jedem erwarten, habe selbst auch mal 13 Tage nach Bezahlung ein Buch erhalten und hab nicht gleich nen Zwergenaufstand veranstaltet (hätte ich aber wohl 2,3 Tage später :wink: , zumindest mal höflich nachgefragt,kann ja immer mal was dazwischen kommen). Auch die Arbeitsweise der Post hat mitunter das Temperament einer Weinbergschnecke, daran sollte man auch mal denken... Finde es nicht in Ordnung, nach so einer kurzen Zeit derart zu reagieren und eine schlechte Bewertung abzugeben. Wer weiss, ob Dir nicht mal das gleiche passiert (plötzliche Krankheit o.ä.) Da wäre dann das Geschrei bei schlechter Bewertung wohl auch recht groß :wink:

Benutzeravatar
Flachs
Beiträge: 11883
Registriert: Mi 2. Nov 2005, 17:57
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Flachs » Mo 28. Jul 2008, 12:28

Vidya Venn hat geschrieben:Nun könnte es aber sein, dass dein Verkäufer sich ein Wochenende Auszeit gegönnt hat. Steht doch nirgendwo, dass man sofort auf eine Anfrage reagieren muss.
Als im Frühjahr mein Internetzugang vorübergehend nicht funktionierte, bekamen meine Kunden meine Benachrichtigungsmail über den Zahlungseingang und das Abschicken der Büchersendung gerade noch "rechtzeitig" am selben Tag, an dem das Buch bereits bei ihnen eintraf! :lol: - Man sollte unbedingt immer auch widrige Umstände in Erwägung ziehen! :wink:
Der Wurm findet es merkwürdig und töricht,
daß der Mensch seine Bücher nicht frißt.
(Rabindranath Tagore)

Antworten