Verspätete Bewertungen?

Alles rund um die Bewertungsfunktion. BITTE KEINE BESCHWERDEN - diese bitte senden an support@booklooker.de
bücherwurm03
Beiträge: 1922
Registriert: Do 27. Okt 2005, 00:27

Beitrag von bücherwurm03 » Mi 18. Jul 2007, 23:27

eni, da fühle ich mich jetzt nicht angesprochen denn ich bewerte wirklich immer einfach weil ich so ein ordnungsfanat bin. es macht mich kirre wenn ich da unbewertete leute in meiner bewertungsliste habe.

:wink:

erinnern tu ich einmal und wer danach nicht will, der will halt nicht...was solls :D

viel erfolg mit den bewertungen : )

weimaro
Beiträge: 39
Registriert: Di 19. Apr 2011, 01:39

Re: Verspätete Bewertungen?

Beitrag von weimaro » Fr 26. Aug 2011, 21:19

Ich bin des Meinung, das es Käufer gibt, die das Bewertungssystem nicht so richtig verstehen. Vor ein paar Wochen habe ich einen Käufer angeschrieben: Wenn alles in Ordnung war, würde ich mich über eine Bewertung freuen.

Reaktion: Eine E-Mail: "War alles o.k."

???

Enibas

Re: Verspätete Bewertungen?

Beitrag von Enibas » Sa 19. Nov 2011, 11:43

weimaro hat geschrieben:Ich bin des Meinung, das es Käufer gibt, die das Bewertungssystem nicht so richtig verstehen. Vor ein paar Wochen habe ich einen Käufer angeschrieben: Wenn alles in Ordnung war, würde ich mich über eine Bewertung freuen.

Reaktion: Eine E-Mail: "War alles o.k."

???
Bei mir dasselbe Spiel. Die Käufer bedanken sich freundlichst per Email. Eine Käuferin kapierte das System nicht; es würde nicht klappen. Andere wollen baldigst bewerten, aber vergessen es.
Manche bewerten nach Wochen, Monaten oder Jahren, damit kann ich leben, mußte mich aber erst daran gewöhnen. Der richtige Ausdruck ist bewertungsfaul. :wink:

liebes lesebuch
Beiträge: 78
Registriert: Sa 30. Apr 2011, 18:36

Re: Verspätete Bewertungen?

Beitrag von liebes lesebuch » So 25. Mär 2012, 13:44

Ich habe meine ausstehenden Bewertungen neulich eingefordert:

Hallo Frau sowieso,

bitte geben Sie noch Ihre Bewertung an mich bei booklooker ab. Auch ich habe Ihren zügigen Zahlungseingang mit allen Sternen honoriert...

Vielen Dank für Ihr Feedback!

von 12 ausstehenden sind tatsächlich noch 8 Bewertungen eingetrudelt! Es waren auch einige dabei, die schon ein halbes Jahr alt waren... Ich dachte mal, probieren kann man es ja mal.

Einige haben sich entschuldigt, andere wussten gar nicht wie man bewertet, find ich klasse, dass manche sogar eine Rückmeldung gegeben haben.

amorist
Beiträge: 46
Registriert: Mo 12. Mär 2012, 01:03

Re: Verspätete Bewertungen?

Beitrag von amorist » So 8. Apr 2012, 03:47

Ich schildere einfach mal mein Verhalten und meine Situation als Käufer (obwohl ich vermutlich kein Musterfall bin ;-) )!

Ich habe in etwa 2 Jahren bei booklooker 111 Bücher gekauft, davon wurden etwa 95 Käufe bewertet.

Ich selbst habe anfangs alle Käufe bewertet (stets mit 4 Sternen, bis auf 2 Fälle von Reklamationen, bei denen ich nach Kontakt mit dem Verkäufer keine Bewertungen abgegeben habe und Büchern, die als Geschenk direkt an den Empfänger gingen und ich keine Buchbeschreibung erhalten habe).

Nachdem ich hier im Forum mitbekommen habe, dass manche Verkäufer den Käufer nicht als erstes bewerten habe ich mein Verhalten angepaßt, da ich nicht in Sippenhaft genommen werden möchte für unfaire oder unsachliche Bewertungen durch andere Käufer oder Querulanten und bewerte jetzt flexibel:

-Verkäufer, die mich bewerten erhalten ebenfalls eine Bewertung.
-Wenn ich bei der Bestellung erkennen kann, dass der Verkäufer nicht als erster bewertet
informiere ich ihn, dass ich nur Käufe bewerte, für die eine Bewertung für mich vorliegt.
-Sonst bewerte ich nur, wenn der Verkäufer mich bewertet hat es sei denn, der Verkäufer
fällt mir durch eine überdurchschnittliche Leistung auf (z.B. das als "wie neu" beschriebene
Buch ist wirklich (fast) neuwertig und es erfolgte ein rascher Versand (wenn das Buch top
ist sind das für mich auch noch 7 Tage nach Geldeingang beim Verkäufer durch online-
banking).

Wenn bei Eingang des Buches noch keine Käuferbewertung vorliegt informiere ich den Verkäufer, dass das Buch wohlbehalten eingegangen ist.

Bei Reklamtionen schreibe ich den Verkäufer stets an, beschreibe und begründe die Reklamation und bitte um eine Stellungnahme. Da ich nur reklamiere, wenn objektiv gegen die booklooker Kriterien für die Zustandsbeschreibungen verstoßen wurde (eigentlich nur bei Ausschreibung des Buches als "wie neu"), erwarte ich, dass der Verkäufer von sich aus
die Rücknahme des Buches anbietet. Dann bewerte ich gar nicht, alternativ wäre aus meiner Sicht eine Bewertung mit 3 Sternen und Erläuterung möglich, da der Verkäufer für mich durch die Rücknahme wieder "o.k." ist). Wenn ich nicht im Ausnahmefall wirklich ein neuwertiges Buch benötige (was bei mir selten ist) verzichte ich auf die Rückgabe des Buches.

Eine Erinnerung durch den Verkäufer würde mich nicht stören. Ich denke, die meisten Käufer werden sich nicht daran stören (es sei denn vielleicht, sie wurden selbst noch nicht bewertet ;-) ).

Anmerkungen

Ich glaube, dass sowohl von Verkäufern als auch von Käufern etwas zu großzügig 4 Sterne vergeben werden aus Angst, selbst nur 3 Sterne zu bekommen (ich beziehe mich da mit ein). Wir sollten das etwas lockerer sehen.

Wenn ich mich recht erinnere beschwert sich der Verkäufer im Eingangsthread, dass seine Käufer sich bei Negativbewertung nicht wunschgemäß vorher mit ihm Kontakt aufnehmen. Dabei sieht er 3-Sterne-Bewertungen schon als negativ. Ich würde 3-Sterne-Bewertungen zwar kommentieren, aber ich bin ja auch nicht ganz normal ;-), eigentlich halte ich es für richtig, eine 4-Sterne-Bewertung zu kommentieren (und nicht eine 3-Sterne-Bewertung) um aufzuzeigen, warum ich den Verkäufer als perfekt einstufe. Aber es ist halt für beide Seiten schwierig, "o.k." von "perfekt" abzugrenzen, weil das letztlich stark der subjektiven Beurteilung unterliegt.

Ich finde übrigens, dass relativ viele Verkäufer den Begriff "wie neu" etwas großzügig auslegen (Falze am Buchrücken, besonders häufig stark nachgedunkelter Schnitt - den ich nie reklamiere aber so ein Buch halte ich nicht für "wie neu", irgendwelche Macken am Einband oder Schnitt).

Manche Verkäufer scheinen die Bewertungskriterien von booklooker gar nicht zu kennen, was ich zu einem gewissen Grad verstehe, denn auch ich habe sie nur zufällig gefunden, da sie in einem Forumsbeitrag erwähnt wurden).

Ich glaube, dass es letztlich außer am Anfang nicht so sehr auf die Anzahl der Bewertungen ankommen sondern auf ihre Struktur. Eindeutig ungerechtfertigte Bewertungen mit einem oder zwei Sternen sollten von booklooker gelöscht werden, aber das geschieht ja auch. Hoffe ich wenigstens, wenn ich dieser Tage meine erste 1-Sterne-Bewertung abgebe und eine Rachebewertung erhalte ;-).

Enibas

Re: Verspätete Bewertungen?

Beitrag von Enibas » Mo 9. Apr 2012, 19:53

liebes lesebuch hat geschrieben:Ich habe meine ausstehenden Bewertungen neulich eingefordert:

Hallo Frau sowieso,

bitte geben Sie noch Ihre Bewertung an mich bei booklooker ab. Auch ich habe Ihren zügigen Zahlungseingang mit allen Sternen honoriert...

Vielen Dank für Ihr Feedback!

von 12 ausstehenden sind tatsächlich noch 8 Bewertungen eingetrudelt! Es waren auch einige dabei, die schon ein halbes Jahr alt waren... Ich dachte mal, probieren kann man es ja mal.

Einige haben sich entschuldigt, andere wussten gar nicht wie man bewertet, find ich klasse, dass manche sogar eine Rückmeldung gegeben haben.
Bewertungen fordere ich nicht an. Das stößt manchen Käufern böse auf.
Ich bekam auch vor kurzem eine Bewertung nach 8 Monaten, über die habe ich mich besonders gefreut.
Oft bekomme ich sehr nette Rückmeldungen, aber dafür manchmal keine Bewertung. Damit kann ich leben. :wink:
amorist hat geschrieben: Ich finde übrigens, dass relativ viele Verkäufer den Begriff "wie neu" etwas großzügig auslegen (Falze am Buchrücken, besonders häufig stark nachgedunkelter Schnitt - den ich nie reklamiere aber so ein Buch halte ich nicht für "wie neu", irgendwelche Macken am Einband oder Schnitt).
Bücher, die ich "wie neu" einsetze sind auch tatsächlich neu.
Ich habe es aber schon selbst erlebt, wie großzügig manche mit ihrer Beschreibung sind.
Manche Bücher waren "wie neu" beschrieben und sie hatten "deutliche Spuren". Bei Nachfrage waren die Verkäufer höchst entrüstet.

liebes lesebuch
Beiträge: 78
Registriert: Sa 30. Apr 2011, 18:36

Re: Verspätete Bewertungen?

Beitrag von liebes lesebuch » Mo 9. Apr 2012, 21:15

[/quote]
Bücher, die ich "wie neu" einsetze sind auch tatsächlich neu.
Ich habe es aber schon selbst erlebt, wie großzügig manche mit ihrer Beschreibung sind.
Manche Bücher waren "wie neu" beschrieben und sie hatten "deutliche Spuren". Bei Nachfrage waren die Verkäufer höchst entrüstet.[/quote]

Ja dann müssen die Verkäufer mit schlechteren Bewertungen rechnen. Ich muss doch mein Buch genau anschauen und ehrlich beurteilen? Meine Güte, was die sich dabei denken. :roll:

Ich hab ja auch massig "wie neu" - Bücher, die sollen raus um Platz zu schaffen, genauso wie die nicht mehr so schönen, dafür setzt man den Preis eben entsprechend niedriger. Mit "aufgehübschten" Beschreibungen kommt man da meiner Meinung langfristig nicht weit...

amorist
Beiträge: 46
Registriert: Mo 12. Mär 2012, 01:03

Re: Verspätete Bewertungen?

Beitrag von amorist » Di 10. Apr 2012, 00:03

liebes lesebuch hat geschrieben:
Ja dann müssen die Verkäufer mit schlechteren Bewertungen rechnen. Ich muss doch mein Buch genau anschauen und ehrlich beurteilen? Meine Güte, was die sich dabei denken. :roll:
Ich fühle mich aber gehemmt, wenn mir vor Lachen die Tränen kommen, weil mir ein Verkäufer erklärt, ältere Bücher seien nun mal nachgedunkelt (auf die Idee, dass man "ältere" Bücher ja auch nicht unbedingt als "wie neu" verkaufen muß kommen die nicht, wobei mich eher stark nachgedunkelt stört als deutlich nachgedunkelt, schließlich handelt es sich um gebrauchte Bücher...) oder bei der Verkäuferin, die meinte, das auf einer Schnittseite stark vergibte Buch sei doch ungelesen... !

Hinzu kommt, dass man bei einer unzutreffenden Zustandsbeschreibung eigentlich nur mit 2 Sternen bewerten kann (Fehlen einer zugesicherten Eigenschaft) - es sei denn, der Verkäufer bietet die Rückabwicklung des Kaufs an, dann heilt er aus meiner Sicht den Fehler. Da ich vorwiegend Bücher zwischen 3,00 und 8,00 Euro kaufe, bei Reklamationen immer den Verkäufer kontaktiere und 80 % der gekauften Bücher an zwei Freunde verschenke, wenn ich sie gelesen habe (dann kommt es nicht so darauf an, wenn nicht alle Bücher "wie neu" sind) würde mir vielleicht die Lust am lesen vergehen. Wahrscheinlich müßte ich auch noch gelegentlich mit einer freundlichen "Gegenbewertung" rechnen. Ja, das Leben ist schon schwer.

Aber ich versuche, etwas konsequenter zu sein. Und insgesamt bin ich eigentlich sehr zufrieden und freue mich um so mehr, wenn ich ein Top-Buch bekomme und manchmal sind die Preise auch so günstig, dass man echt nicht meckern kann, man muß halt immer alle Seiten einer Medaille berücksichtigen. Bücher, die ich als "echtes" Geschenk kaufe reklamiere ich allerdings konsequent, was bisher einmal vorkam und da hat mir die Verkäuferin das Buch geschenkt (um mir die Rücksendung zu ersparen). Geht doch!

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3587
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Verspätete Bewertungen?

Beitrag von d_r_m_s » Di 10. Apr 2012, 11:21

amorist hat geschrieben:Ich fühle mich aber gehemmt, wenn mir vor Lachen die Tränen kommen, weil mir ein Verkäufer erklärt, ältere Bücher seien nun mal nachgedunkelt (auf die Idee, dass man "ältere" Bücher ja auch nicht unbedingt als "wie neu" verkaufen muß kommen die nicht, wobei mich eher stark nachgedunkelt stört als deutlich nachgedunkelt, schließlich handelt es sich um gebrauchte Bücher...) oder bei der Verkäuferin, die meinte, das auf einer Schnittseite stark vergibte Buch sei doch ungelesen... !
...
wenn es weder Lesespuren noch Spuren unangemessener Lagerung, sondern nur Anzeichen normaler Alterung sind, halte ich das Gelächter für übertrieben ...

normale Bücher, die nicht strikt dunkel und absolut trocken unter Luftabschluss aufbewahrt werden, altern nun mal sichtbar ... als Ausnahmen kenne ich eigentlich nur sehr hochwertige Bildbände ...

allerdings stelle ich auch kaum noch unter 'wie neu' ein ... zusätzlichen Stress brauch ich nicht, und da mein "Umsatz" verglichen mit den Lebenshaltungskosten sowieso uninteressant ist, muss ich da nichts puschen ... :wink:

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 8735
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Verspätete Bewertungen?

Beitrag von spiralnebel111 » Mi 11. Apr 2012, 07:00

Ich habe schon ein vollgekritzeltes Buch bekommen, dass "wie neu" genannt wurde.
Ich sehe das Problem nicht - wie neu muss es aussehen. Und riechen. Ansonsten ist es beschiss, egal wie alt es ist. :evil:

cadfael
Beiträge: 3
Registriert: Sa 9. Okt 2010, 20:06

Re: Verspätete Bewertungen?

Beitrag von cadfael » So 29. Apr 2012, 11:56

Ich habe nur ein ganz kleines Regal und verkaufe dementsprechend recht selten was, stelle aber fest, daß mittlerweile niemand! mehr bewertet. Meine letzten 6 Verkäufe (im letzten halben Jahr) wurden alle nicht bewertet -obwohl ich gleich nach Geldeingang selber bewertet und die Bücher alle sogar gleich nach dem Kauf und vor dem Geldeingang sorgfältig verpackt losgeschickt habe; da wäre es mir schon wichtig gewesen zu erfahren, ob das Buch gut gelandet ist.

Langsam glaube ich, daß ich mir die Bewertungsmühe ganz sparen kann -interessiert eh keinen... :(

Allegra1
Beiträge: 7327
Registriert: Do 10. Nov 2011, 23:50
Wohnort: NRW

Re: Verspätete Bewertungen?

Beitrag von Allegra1 » So 29. Apr 2012, 18:47

Doch ... doch.... doch.....mich.....Sollten wir mal aufeinander treffen ... :wink:
" Wer ohne Freund ist,
geht wie ein Fremdling über die Erde "

Friedrich Schiller

Benutzeravatar
Summerhill1972
Beiträge: 21200
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 09:39
Wohnort: NRW/OWL

Re: Verspätete Bewertungen?

Beitrag von Summerhill1972 » So 29. Apr 2012, 20:28

Bei mir muß schon etwas sehr schwerwiegendes vorliegen, damit ich nicht bewerte.
Und fast alle Käufe/Verkäufe sind von meinen Transaktionspartnern bewertet worden, ich kann mich nicht beklagen.
Für Büchernarren

"Könnte man Menschen mit Katzen kreuzen, würde dies die Menschen veredeln, aber die Katzen herabsetzen." Mark Twain

Nataliavera
Beiträge: 2
Registriert: Di 17. Sep 2013, 18:31

Re: Verspätete Bewertungen?

Beitrag von Nataliavera » Di 17. Sep 2013, 18:40

Ich bin eine neue Verkäuferin und Käuferin bei booklooker/weltbild-markt und hab bisher 3 Sachen verkauft und nur 1 Bewertung erhalten nachdem ich 2 Mal höfflich nachgefragt hab.

Auf die restlichen 2 Bewertungen warte ich nun schon seid 2 Monaten :(

Scheint also bei booklooker/weltbild ein noch schlechteres Bewertungsklima zu sein als bei ebay. Schade :(

mausi44
Beiträge: 786
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 20:01
Wohnort: Hamburg

Re: Verspätete Bewertungen?

Beitrag von mausi44 » Di 17. Sep 2013, 18:58

Hallo,

Bewertungen sind nun mal eine freiwillige Sache,da kann keiner zu gezwungen werden.
Natürlich freut man sich,wenns eine(positive)gibt,aber den Kunden nochmals deswegen anschreiben...
ich weiß nicht.
Es gibt auch Kunden,die sich dadurch bedrängt fühlen und dann gehts vielleicht nach hinten los.
Ich mach mir darüber gar keinen Kopf mehr,beim nächsten Mal gibts von mir eben auch keine mehr...

Antworten