Immer weniger Bewertungen

Alles rund um die Bewertungsfunktion. BITTE KEINE BESCHWERDEN - diese bitte senden an support@booklooker.de
heid.paasch
Beiträge: 6
Registriert: Mo 3. Nov 2014, 18:08

Re: Immer weniger Bewertungen

Beitrag von heid.paasch » Mi 19. Nov 2014, 12:47

Ja stimmt es gehen immer weniger Bewertungen vom Käufer ein

Maggy
Beiträge: 6
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:42

Re: Immer weniger Bewertungen

Beitrag von Maggy » Do 26. Feb 2015, 23:20

Irgendwo hatte ich hier eben gerade gelesen, daß eine Bewertungsqoute von 50 % als eher schlecht angesehen wirde, finde den Beitrag jetzt nicht mehr. - Bei mir fehlen bei 70 Verkäufen (bei genauen Beschreibungen und Fotos im Angebot) insgesamt ca. 1/3 der Bewertungen, einige Verkäufe waren auch erst in den letzten 6 Wochen. - Habe gerade mal bei anderen geguckt und finde, daß 50 % Bewertungen gar nicht so selten sind. - Denke eher, daß eine gewisse Bewertungsmüdigkeit dahinter steckt. Gerade auch neu angemeldete Käufer, "Institutionen" und diejenigen, die selbst nicht verkaufen, bewerten selbst eher nicht.

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3589
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Immer weniger Bewertungen

Beitrag von d_r_m_s » Fr 27. Feb 2015, 11:34

Maggy hat geschrieben:Irgendwo hatte ich hier eben gerade gelesen, daß eine Bewertungsqoute von 50 % als eher schlecht angesehen wirde, finde den Beitrag jetzt nicht mehr
...
der war von mir ...

gerade habe ich mit Schrecken festgestellt, dass ich übers letzte Jahr auch nur auf 55 % komme ... insgesamt aber immer noch auf ca. 2/3, und für langjährige VK ist das schon ein recht typischer Wert ...
Maggy hat geschrieben:...
Denke eher, daß eine gewisse Bewertungsmüdigkeit dahinter steckt. Gerade auch neu angemeldete Käufer, "Institutionen" und diejenigen, die selbst nicht verkaufen, bewerten selbst eher nicht.
genau ... Newbie-Quote 0 %, VK-Quote 100 % (bei deren Einkäufen der letzten 12 Monate), und je regelmässiger jemand aktiv ist, desto wahrscheinlicher eine Bewertung ...

meine Bewertungsquote bei eigenen Käufen liegt immer noch über 85 % ... allerdings kaufe ich auch nicht mehr so viel ... da können mich die anderen bösen VK nicht so leicht drücken ... :mrgreen:

alaska
Beiträge: 14
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 15:08

Re: Immer weniger Bewertungen

Beitrag von alaska » Di 7. Apr 2015, 19:18

Hallo Ihr,
das ist gerade genau das, was mich - wieder mal - beschäftigt. Ich bekomme als Verkäuferin kaum noch Bewertungen.
Lange habe ich es für richtig gehalten, immer sofort nach Geldeingang zu bewerten, schließlich habe ich ja die Leistung des Käufers erhalten und fühlte mich "bewertungspflichtig".

Aber von den Käufern bekomme auch ich immer weniger Bewertungen! Inzwischen habe ich auch keine Lust mehr, zuerst zu bewerten (als Käuferin bewerte ich nach wie vor nach Erhalt des Buchs, aber auch da bekomme ich selbst oft keine Bewertung).
Es hieß irgendwann mal, es solle keine automatischen Bewertungen geben, weil es ja einen Grund geben könnte, dass jemand nicht bewerten will.
Aber dazu könnte es doch einen eigenen Button geben...
Und da ich ja offensichtlich nicht die Einzige bin, die dieses Problem hat, glaube ich auch nicht, dass es immer einen Grund gibt, NICHT zu bewerten.

Ich gehe nur mal von mir aus: Ich beschreibe ausführlich (!) den Zustand, füge Inhaltsangaben ein, stelle eigene Fotos der Bücher ein, verschicke sofort nach Geldeingang (oft sogar vorher, wenn ich sowieso gerade bei der Post bin) im LuPo und bedanke mich freundlich für die Bestellung.
Da ich bisher auch nur 4-Sterne-Bewertungen bekommen habe, scheine ich alles richtig zu machen.

Was spräche also gegen eine automatische Bewertung?

(Dies ist ein Foren-Account, das sollte ich vielleicht anmerken, da ich beim ersten Anmelden hier nicht darauf geachtet hatte, dass es den Namen bei den (Ver-)Käufern schon gibt ;-))

briefmarkenjaeger
Beiträge: 681
Registriert: Sa 16. Jun 2007, 16:01
Wohnort: 51491 Overath

Re: Immer weniger Bewertungen

Beitrag von briefmarkenjaeger » Mi 8. Apr 2015, 09:16

alaska hat geschrieben:Was spräche also gegen eine automatische Bewertung?
Ich bewerte manchmal nicht, wenn etwas nicht gepasst hat und ich dem Verkäufer keine neutrale/negative Bewertung geben möchte.
Für deine eigenen Bewertungen kannst Du ja die Automatik einschalten, aber andere zu einer Pflichtbewertung zu drängen, auch wenn es nur über eine Automatik sein sollte, halte ich nicht für hilfreich.

Ich denke auch, dass man als Superverkäufer nicht weit über eine 2/3 Bewertungsrücklauf-Quote kommt, aber im Gegensatz zur Amazon-Bewertungsrücklauf-Quote ist das schon ein gewaltiger Unterschied.

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3589
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Immer weniger Bewertungen

Beitrag von d_r_m_s » Mi 8. Apr 2015, 09:23

alaska hat geschrieben:...
Da ich bisher auch nur 4-Sterne-Bewertungen bekommen habe, scheine ich alles richtig zu machen.

Was spräche also gegen eine automatische Bewertung?
...
stell dir doch einfach mal vor, jede zehnte jetzt fehlende Bewertung wäre mit drei Sternen eingetrudelt ... ob berechtigt oder nicht ... und das ist ja immer noch eine gute Bewertung, also kein Grund für offizielle Massnahmen ... wäre dir das lieber ?

das könnte nämlich auch ein Ergebnis sein, wenn ansonsten automatisch vier Sterne vergeben würden ...

alaska
Beiträge: 14
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 15:08

Re: Immer weniger Bewertungen

Beitrag von alaska » Mi 8. Apr 2015, 09:58

Naja, ich gehe ja davon aus, dass es sich in den meisten Fällen um schlichte Bewertungsunlust oder Vergesslichkeit handelt...
Bei mir sind es jedenfalls oft Erst- oder Wenigbesteller, die vielleicht nicht in Tauschbörsen und damit "bewertungsgewohnt" sind und vielleicht nach dem Kauf einfach nicht mehr daran denken, dass eine Bewertung nett wäre.

Aber du hast natürlich Recht, es gibt sicher auch "Dreisternebewerter", die das einfach aus Prinzip so machen (wenn ich irgendwo drei Sterne ohne Begründung sehe, denke ich das jedenfalls immer), wenn diese bei mir die Bewertung weglassen, bin ich natürlich froh :wink:

Und nun? Ändern können wir die Leute ja nicht.
Warum ärgern wir uns darüber? Ich finde es einfach nicht nett, wenn ich selbst bewertet habe und der andere sich nicht die Mühe macht. Grummel.
Und weil wir meinen, es sähe schlecht aus, wenn es viele unbewertete Vorgänge gibt. Wobei ich selbst als Käuferin eigentlich nie auf den Prozentsatz der bewerteten Verkäufe achte (und daraus auch keine Rückschlüsse ziehen würde) - nur auf die Bewertungen selbst.
Vielleicht geht es den meisten anderen Käufern ja auch so und wir, die wir uns Sorgen machen, können uns ganz entspannt zurück lehnen?

briefmarkenjaeger
Beiträge: 681
Registriert: Sa 16. Jun 2007, 16:01
Wohnort: 51491 Overath

Re: Immer weniger Bewertungen

Beitrag von briefmarkenjaeger » Mi 8. Apr 2015, 10:22

Ich würde mir über ausbleibende Bewertungen keine Gedanken machen und möglicherweise kommen die Bewertungen ja noch - bei Booklooker kann man sich bis zu 6 Monate dafür Zeit lassen. Früher, als ich hier angefangen habe, dachte auch auch noch anders über ausbleibende Bewertungen und habe mich darüber geärgert, aber inzwischen sehe ich das lockerer.

Folgende Tipps würde ich Dir geben:
1. Benachrichtige den Käufer über den Geldeingang zeitnah und teile ihm mit, wann das Buch verschickt wird. Schreibe ihm, dass Du Dich über eine positive Bewertung bei Zufriedenheit nach Erhalt freuen würdest.
2. Versuche dran zu denken direkt nach dem Geldeingang zu bewerten. Dies hat den Vorteil, dass der Käufer sieht, dass Du ihn nicht über das Bewertungssystem unter Druck setzen möchtest und signalisiert ihm, dass eine Bestellung für Dich nach dem Zahlungseingang noch nicht abgeschlossen ist. Desweiteren hat es den Vorteil, dass man eine bessere Übersicht über bereits erledigte Bestellungen hat.
3. Ich würde mir die Mühe machen und die Sterne-Bewertungen kommentieren - jedenfalls freut es mich, Kommentare in meinen erhaltenen Bewertungen zu lesen und ich nehme an, dass es anderen genau so geht.

alaska
Beiträge: 14
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 15:08

Re: Immer weniger Bewertungen

Beitrag von alaska » Mi 8. Apr 2015, 10:36

Ja, ich versuche es auch gelassener zu sehen :-)

Und werde den Zusatz, dass ich mich über eine positive Bewertung freuen würde, wohl auch in meinen Text aufnehmen, danke für den Tipp.
Die anderen Tipps beherzige ich ja schon bzw. hatte diese gemacht - nur in den letzten Wochen habe ich etwas genervt keine Bewertungen für den Käufer mehr abgegeben (nur wenn ich selbst eine bekam). Ich fand es so frustrierend, die Liste meiner Verkäufe zu sehen, und immer nur auf einer Seite die Sternchen für den Käufer und nichts für mich...
In die Bewertung (nicht nur in die Versandmitteilung) schreibe ich immer "Vielen Dank für die schnelle Überweisung", eben weil ich mich über solche Zusätze auch immer freue.

Mal sehen, ob es mit dem Zusatz besser wird - und ich Gelassenheit lerne ;-)

weimaro
Beiträge: 39
Registriert: Di 19. Apr 2011, 01:39

Re: Immer weniger Bewertungen

Beitrag von weimaro » Do 9. Apr 2015, 21:03

Hallo,

also ich bewerte sofort nach Zahlungseingang, verschicke gleichzeitig die Versandmitteilung und bitte um Rückmeldung, falls etwas nicht in Ordnung sein sollte. Normalerweise sieht ein Käufer dies als Aufforderung zur Bewertung - klappt auch meistens. Wenn nicht - auch o.k.

Sollte die (Rück)Bewertung ungerechtfertigt negativ ausfallen, habe ich immer noch die Möglichkeit, den booklooker-support einzuschalten - sehr schnell und neutral!

Marlene

Bibabutzemann
Beiträge: 8
Registriert: Sa 31. Jan 2015, 08:11

Re: Immer weniger Bewertungen

Beitrag von Bibabutzemann » So 12. Apr 2015, 13:07

weimaro hat geschrieben:Hallo,

...

Sollte die (Rück)Bewertung ungerechtfertigt negativ ausfallen, habe ich immer noch die Möglichkeit, den booklooker-support einzuschalten - sehr schnell und neutral!

Marlene
Genau aus diesem Grund bewerte ich nicht mehr. Wenn beispielsweise jemand ein Buch mit "leichte Gebrauchsspuren" anbietet und das Cover hat viele und größere Knicke oder der muffige Kellergeruch zieht einem in die Nase hat er nun mal falsche Infos bei seinem Angebot gemacht bzw. wichtige weggelassen und eine negative Bewertung verdient. Da hilft es auch nichts, wenn er bereit ist das Werk zurückzunehmen. Denn das kostet auch dem Käufer Zeit und es bleibt das Problem der Portorücksendekosten.

Dasselbe gilt -wenn auch in abgeschwächter Form- für Lieferzeiten von 2-3 Wochen. Ich kaufe das ganze Jahr über Bücher und da sind auch etliche Sendungen zu dem verbilligten Porto dabei - aber Versandzeiten bis zu drei Wochen kommen da de facto nicht vor.
Für mich hört sich das ja manchmal schon wie eine Verschwörungstheorie an: Bei allen Verkäufern Deutschlands dauert es im Regelfall maximal eine Woche; nur bei Booklooker-Verkäufern läßt sich die Post bis drei Wochen Zeit. Was habt ihr denn der Post getan, das sie so böse zu euch ist ;-)

Damit kein Mißverständnis entsteht. Wir sind alle Menschen und jedem kann ein Fauxpax passieren.
Wenn ein Verkäufer das Geld hat (und die Laufzeiten bei Online-Zahlungen innerhalb Deutschlands sind mittlerweile überall sehr kurz), erwarte ich jedoch, dass er innerhalb von 1-2 Tagen die Sendung losschickt oder mich via Mail informiert warum es später wird bw. -das ist mindeste- wenigstens mal antwortet wenn ich nachfrage statt offenbar anschließend nur die "vergessene Sendung" endlich abzuschicken.

Wer das nicht tut, könnte von mir -je nachdem wie gravierend das Defizit ist- nur 1 oder 2, aber niemals 3 Sterne (steht laut Booklooker übrigens auch für "perfekt" und nicht für "zufriedenstellend" o.ä.) erwarten.
Ich hätte im Umkehrschluss natürlich auch kein Problem, wenn ein Verkäufer mit weniger Sterne gibt, wenn ich zu spät zahlen würde.

Solange ein Bestehenbleiben von solch negativen Bewertungen nicht gesichert ist, werde ich meine Käufe bei Booklooker auch nicht mehr bewerten. Denn für Alibi- bzw. "Friede-Freude-Eierkuchen"-Bewertungen war und bin ich nicht zu haben.
Ein korrektes Verhalten würde m.E. auch Booklooker in Summe mehr bringen. Denn sobald jemand mitbekommt, dass Bewertungskorrekturen im Zweifel zu Gunsten des Verkäufers erfolgen nimmt dies kaum jemand mehr ernst bzw. es spricht sich auch herum.

Bibabutzemann

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3589
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Immer weniger Bewertungen

Beitrag von d_r_m_s » So 12. Apr 2015, 16:14

Bibabutzemann hat geschrieben:...
Für mich hört sich das ja manchmal schon wie eine Verschwörungstheorie an: Bei allen Verkäufern Deutschlands dauert es im Regelfall maximal eine Woche; nur bei Booklooker-Verkäufern läßt sich die Post bis drei Wochen Zeit. Was habt ihr denn der Post getan, das sie so böse zu euch ist ;-)
...
'kürzlich' hatte ich auch wieder eine lange Laufzeit bei Ebay ... Nachfrage des Kunden ca. 1 Woche nach Versand ... auf meine Antwort mit Angebot, später eine Nachforschung zu starten, bis heute keine Reaktion ... ist wohl inzwischen angekommen ...

findest du mit Sicherheit in verschiedenen Foren ... Ebay, Tauschticket ... bei Booklooker sicher häufiger, weil hier Büchersendungen die Masse ausmachen ...
Bibabutzemann hat geschrieben:...
Solange ein Bestehenbleiben von solch negativen Bewertungen nicht gesichert ist, werde ich meine Käufe bei Booklooker auch nicht mehr bewerten. Denn für Alibi- bzw. "Friede-Freude-Eierkuchen"-Bewertungen war und bin ich nicht zu haben.
Ein korrektes Verhalten würde m.E. auch Booklooker in Summe mehr bringen
...
da es auch auf Booklooker eine Menge negativer Bewertungen gibt kann es so schlimm (und 'unkorrekt') eigentlich nicht sein ... meine 'Negativen' haben sich alle gehalten, solange ich gelegentlich draufgeschaut habe ...

immerhin ist es noch nicht so wie bei der bunten Konkurrenz, dass nur noch eine Seite überhaupt bewerten darf ... empfinde ich als auch-VK (mit immer noch 100% und Detailbewertungen nahe am Maximum) nicht so schön ... es sitzen eben nicht alle 'Bösen' nur auf einer Seite ... :wink:

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9181
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Immer weniger Bewertungen

Beitrag von spiralnebel111 » Mo 13. Apr 2015, 07:44

spiralnebel111 hat geschrieben:Ich habe gerade eine Bewertung bekommen von einem Verkauf Anfang Oktober. Es dauert halt manchmal. Ich habe 600 Käufe und Verkäufe und 482 Bewertungen, das ist doch gar nicht schlecht, oder?
Schade finde ich fehlende Bewertungen nur, wenn ich mir besondere Mühe gegeben habe, oder ein besonders schönes Buch geschickt wurde. Zum Beispiel hatte ich einen Kunden der es richtig eilig hatte, ein sehr, sehr schönes, fehlerloses Buch, für wenig Geld, zu einem bestimmten Termin zu bekommen. Es war für seinen Enkel zu einem bestimmten Anlass und wurde auch gleich zu der Adresse des Enkels geschickt. Ich habe es vor Geldeingang losgeschickt und ein besonders hübsches Päckchen gebastelt und die Innenverpackung war Geschenkpapier... und was kam? Nix. Da habe ich mich geärgert. Oder wenn jemand vorher erst eine Menge Fragen hat, bevor er bestellt. Fragen die ich selbstverständlich ausführlich beantworte.
Andere Käufer (und auch Verkäufer) sind aber geradezu bezauberndend, das macht dann alles wieder gut!
Nun, der mit dem Buch für seinen Enkel hat doch noch - sehr nett - bewertet. Es hat halt gedauert.
Mein Bewertungsquote ist in der letzten Zeit angestiegen.
Interessant ist, wer nicht bewertet. Es sind ganz oft Anfänger, oder Nur-Käufer.

Benutzeravatar
Bookducker
Beiträge: 3
Registriert: Sa 30. Jul 2011, 15:37

Re: Immer weniger Bewertungen

Beitrag von Bookducker » So 23. Aug 2015, 14:25

Finde auch, dass die Bewertungsfreudigkeit nachgelassen hat. Und "früher" gab's auch mehr zusätzliche Kommentare, die ja oft aufschlussreicher sind als die Sternchen.

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9181
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Immer weniger Bewertungen

Beitrag von spiralnebel111 » Mo 24. Aug 2015, 07:45

Ja, wenn ich wirklich mal denke, bei einem Verkäufer kaufen zu müssen, der nicht 100% positive Bewertungen hat, guck ich was geschrieben wird. "Lange Lieferzeiten" finde ich nicht so schlimm, aber "Buch stinkt" hält mich vom Kauf ab. Dagegen ist "Gute Bücher" oder so, besser als die Sternchen alleine.

Antworten