Immer weniger Bewertungen

Alles rund um die Bewertungsfunktion. BITTE KEINE BESCHWERDEN - diese bitte senden an support@booklooker.de
kalokalokairi
Beiträge: 703
Registriert: So 16. Okt 2011, 11:41
Wohnort: 65719

Re: Immer weniger Bewertungen

Beitrag von kalokalokairi » Di 11. Nov 2014, 21:54

Ich schreibe meinen Käufern in der Versandmitteilung immer, dass ich mich über eine Rückmeldung freuen würde, wenn das Buch angekommen ist. Nach einer Bewertung mag ich nicht fragen, das empfinde ich - für mich - als Bettelei. Mir reicht auch eine E-Mail.

In diesem Jahr hatte ich - bei etwa 40 verkauften Büchern - satte 3 E-Mails, die den Erhalt bestätigt haben. :-(

Und Bewertungen? Scheinen diesen Herbst extrem out zu sein: Aus den letzten 20 Verkäufen habe ich exakt 6 Bewertungen erhalten. Letztes Jahr gab es bei mir im Frühling keine Bewertungen.

Klaus123
Beiträge: 52
Registriert: Mo 20. Okt 2014, 13:29

Re: Immer weniger Bewertungen

Beitrag von Klaus123 » Di 11. Nov 2014, 22:11

kalokalokairi hat geschrieben:Ich schreibe meinen Käufern in der Versandmitteilung immer, dass ich mich über eine Rückmeldung freuen würde, wenn das Buch angekommen ist. Nach einer Bewertung mag ich nicht fragen, das empfinde ich - für mich - als Bettelei. Mir reicht auch eine E-Mail.

In diesem Jahr hatte ich - bei etwa 40 verkauften Büchern - satte 3 E-Mails, die den Erhalt bestätigt haben. :-(

Und Bewertungen? Scheinen diesen Herbst extrem out zu sein: Aus den letzten 20 Verkäufen habe ich exakt 6 Bewertungen erhalten. Letztes Jahr gab es bei mir im Frühling keine Bewertungen.
Trotz der expliziten Bitte nur 3 Rückmeldungen bei 40 Verkäufen? Das ist ja eine enorme Ausbeute, aber dann bin ich mit diesem Schicksal ja immerhin nicht alleine. 8) Naja im Prinzip liegt ja der Nutzen der Bewertung für den Verkäufer darin, daß man sich ausrechnet seinen Absatz zu erhöhen, wenn man viele positive Bewertungen hat. Verkaufen sich die Bücher aber auch mit wenigen Bewertungen, dann ist es ja im Endeffekt egal. Nur ich würde mir auch einfach deshalb eine Rückmeldung wünschen, damit ich weiß die Ware ist angekommen, der Kunde ist zufrieden und das Geschäft abgeschlossen. Also nehme ich einfach mal an, daß es äquivalent mit eine positiven Rückmeldung ist, wenn ich nach drei Wochen noch keine negative habe. :oops:

kalokalokairi
Beiträge: 703
Registriert: So 16. Okt 2011, 11:41
Wohnort: 65719

Re: Immer weniger Bewertungen

Beitrag von kalokalokairi » Mi 12. Nov 2014, 06:43

Klaus123 hat geschrieben: ...
Nur ich würde mir auch einfach deshalb eine Rückmeldung wünschen, damit ich weiß die Ware ist angekommen, der Kunde ist zufrieden und das Geschäft abgeschlossen.
Das ist der Punkt.
Diese Rückmeldung wünsche ich mir auch und erwähne das in der Versandmitteilung. Also warte ich darauf, bevor ich bewerte.

Als Käufer bin ich in der Lage, mit meiner Bewertung das Signal "alles in Ordnung und abgeschlossen" zu setzen; als Verkäufer kann ich das nicht.
Klaus123 hat geschrieben:
Also nehme ich einfach mal an, daß es äquivalent mit eine positiven Rückmeldung ist, wenn ich nach drei Wochen noch keine negative habe. :oops:
Meine Meinung dazu: klares Jein.

Auf Ebax bewerte ich häufiger als Käufer dann nicht, wenn ich nicht so zufrieden bin, aber dem Verkäufer auch nicht das Leben schwer machen will mit einer schlechten Bewertung; die Restriktionen seitens des Hausherrn sind dort aktuell ziemlich krass.

Hier habe ich das Gefühl, dass viele gelegentliche Nur-Käufer die Bewertung einfach vergessen. Als die zuverlässigsten Bewerter habe ich hier die Mitglieder erfahren, die selbst auf BL ein- und verkaufen.

Benutzeravatar
bookworms
Beiträge: 4871
Registriert: Do 3. Apr 2008, 01:47

Re: Immer weniger Bewertungen

Beitrag von bookworms » Mi 12. Nov 2014, 10:43

Ich bitte in meiner Versandmitteilung auch um Mitteilung, wenn das Buch angekommen ist. (Um eine Bewertung bitte ich nicht). Geschätzte 5% schreiben dann tatsächlich eine Mail, weitere 65% bewerten irgendwann und dann weiß ich auch, dass alles in Ordnung ist. Etwa 30% melden sich nicht und bewerten auch nicht (und bekommen auch keine Bewertung).
kalokalokairi hat geschrieben:Auf Ebax bewerte ich häufiger als Käufer dann nicht, wenn ich nicht so zufrieden bin, aber dem Verkäufer auch nicht das Leben schwer machen will mit einer schlechten Bewertung; die Restriktionen seitens des Hausherrn sind dort aktuell ziemlich krass.

Hier habe ich das Gefühl, dass viele gelegentliche Nur-Käufer die Bewertung einfach vergessen. Als die zuverlässigsten Bewerter habe ich hier die Mitglieder erfahren, die selbst auf BL ein- und verkaufen.
Dem ist nichts hinzuzufügen.

Klaus123
Beiträge: 52
Registriert: Mo 20. Okt 2014, 13:29

Re: Immer weniger Bewertungen

Beitrag von Klaus123 » Mi 12. Nov 2014, 12:06

Hallo,

also bei bookworms schreiben 5% der Kunden eine Nachricht, daß das Buch angekommen ist, bei kalokalokairi schreiben 3/40, also 7,5%, daß das Buch angekommen ist, obwohl ihr beide in den Versandnachrichten danach fragt. Möglicherweise hätte sich ein Teil der ohnehin schon wenigen, die sich gemeldet haben auch ohne diese Aufforderung gemeldet, also im Prinzip bringt sie fast gar nichts. Ich werde bei meinen zukünftigen Verkäufen auch keine Nachricht mehr anfügen, in der ich freundlich um eine Erhalt-Bestätigung und/oder Bewertung bitte.

Ich werde mich jetzt bei der Zahlungsaufforderung nur noch kurz und bündig für den Einkauf bedanken und bei der Versandmitteilung darauf hinweisen, daß ein Bücherversand etwas länger dauern kann um Probleme vorzubeugen oder die Sendungsverfolgungsnummer beifügen, wenn ich das Buch als Paket versende.

Am Ende fühlen sich die Leute noch genervt und genötigt obwohl man eigentlich nur einen guten Service bieten möchte und eine kurze Info erwünscht daß alles geklappt hat. Diejenigen die keine Lust zum Bewerten haben, die wird man wohl auch mit der freundlichsten Bitte nicht dazu bringen.

kalokalokairi
Beiträge: 703
Registriert: So 16. Okt 2011, 11:41
Wohnort: 65719

Re: Immer weniger Bewertungen

Beitrag von kalokalokairi » Do 13. Nov 2014, 07:25

@Klaus123

Ich muss gestehen, dass ich meine allerersten Käufe hier auch erst nach etlichen Monaten bewertet habe: Bestimmte Schulbücher gesucht, von denen die Schule nicht genügend für den Jahrgang hatte, gefunden, angemeldet, gekauft, gejubelt - fertig.

Als wird dann Monate später einen Nachlass mit vielen Büchern zu sortieren hatten, kam erst der Gedanke an diese Plattform wieder auf. Dann erst habe ich mir die Plattform etwas genauer angeschaut und dann erst ist mir auch aufgefallen, dass da doch tatsächlich noch Bewertungen abzugeben waren.

dickerbert
Beiträge: 23
Registriert: Di 6. Nov 2012, 12:50

Re: Immer weniger Bewertungen

Beitrag von dickerbert » Sa 15. Nov 2014, 10:12

Bei Ebay wurde ich gerade mal wieder in meiner Ansicht bestärkt, dass ich meine Bewertungen erst nach dem Käufer abgebe: Verkauft wurde ein Artikel für 5,50 EUR inkl. Versand als Warensendung. Nach ein paar Tagen kam die Sendung zurück wegen falscher Adresse. Das teile ich dem Käufer sofort mit und bekomme tags drauf eine Antwort mit der richtigen Adresse und jeder Menge Entschuldigungen und dass das erneute Porto natürlich überwiesen wird.

Ich hab mir gedacht - er wartet jetzt schon so lange auf den Artikel - versende ich ihn vor Geldeingang. Wird schon klappen ....Pustekuchen!
Auf meine Nachfrage ob der Artikel ankam, kam keine Antwort mehr. Er wird wissen, warum: Denn Geld für das zweite Porto ist natürlich auch keines eingegangen.

Monetär ist der Fall zu verkraften. Aber es geht um's Prinzip. Wenn von 5,50 € bereits 10% Provision und 1,90 € Porto abgehen und der Käufer einen dann auch noch um das zweite Porto prellt, dann bin ich doch sehr froh, dass meine Bewertung noch aussteht und ich dieses Verhalten noch bewerten kann. Ob die Bewertung so stehen bleibt, ist eine andere Frage (Ebay halt....). Aber ich kann es zumindest versuchen!

Benutzeravatar
bookworms
Beiträge: 4871
Registriert: Do 3. Apr 2008, 01:47

Re: Immer weniger Bewertungen

Beitrag von bookworms » Sa 15. Nov 2014, 17:17

Das ist sehr ärgerlich!
dickerbert hat geschrieben:dass meine Bewertung noch aussteht und ich dieses Verhalten noch bewerten kann.
Das kannst Du aber doch gar nicht - außer, indem Du ihm eine positive Bewertung vorenthältst.

Von positiven Bewertungen mit negativem Inhalt halte ich überhaupt nichts. Ich würde den Teufel tun und dem Käufer einen Bewertungspunkt verschaffen. Den Kommentar liest im Zweifel niemand, und auf Antrag wird er sowieso gelöscht.

Klaus123
Beiträge: 52
Registriert: Mo 20. Okt 2014, 13:29

Re: Immer weniger Bewertungen

Beitrag von Klaus123 » So 16. Nov 2014, 17:25

Hallo,

ehrlich gesagt frage ich mich aber warum Du Dir überhaupt die Mühe machst etwas für 5,50 € zu verkaufen.

5.50 €
-1.90 € [Versand]
-0.36 € = -(5.50-1.90)*0.1 € [ebay-Gebühr]
-0.45 € = -5.50*0.019 € - 0.35 € [ggf. PayPal]
-0.15 € [Schätzwert Verpackung]
------
=> Netto: 2.64 - 3.09 € je nachdem ob mit oder ohne PayPal bezahlt wird.

Wenn man jetzt noch die Arbeitszeit dazurechnet das ganze zu inserieren, ggf. zu fotografieren, zu verpacken zur Post zu tragen, sowie den Aufwand das ganze Aufzubewahren, dann ist der Weg zum Mülleimer kürzer, schneller und wirtschaftlicher. Erst recht, wenn immer mal - wie in deinem Fall - Pappnasen dabei sind mit denen die Kaufabwicklung nicht reibungslos funktioniert.

Das ganze lohnt sich höchstens dann, wenn man die geringen Margen durch Massenverkauf egalisieren kann.

Ich habe mir hier neulich ein Buch gekauft, das hat inkl. Versand 2,25 € gekostet. Es war sogar falsch frankiert mit 1,65 € obwohl das Päckchen deutlich unter 500g gewogen hat. Das ganze wurde versandkostenfrei verkauft, sodaß wohl auf die vollen 2,25 € die booklooker-Provision angefallen ist und der Zustand des Buches ist absolut erstklassig ich würde es sogar als neuwertig bezeichnen, obwohl es nicht als solches angeboten wurde. Was der Verkäufer nicht weiß: Ich hätte auch 5 € ohne zu zögern bezahlt und, wenn ein Bild dabei gewesen wäre - ich also vorher gewusst hätte, daß es wirklich in einem so guten Zustand ist - durchaus auch 7 €.

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3589
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Immer weniger Bewertungen

Beitrag von d_r_m_s » So 16. Nov 2014, 18:29

Klaus123 hat geschrieben:...
ehrlich gesagt frage ich mich aber warum Du Dir überhaupt die Mühe machst etwas für 5,50 € zu verkaufen
...
:o
Klaus123 hat geschrieben:...
Was der Verkäufer nicht weiß: Ich hätte auch 5 € ohne zu zögern bezahlt und, wenn ein Bild dabei gewesen wäre - ich also vorher gewusst hätte, daß es wirklich in einem so guten Zustand ist - durchaus auch 7 €.
und trotzdem steht so manches Buch monate- oder jahrelang zu Verkauf bereit, bis sich jemand findet, der den Preis bezahlen will ...

aber deswegen macht es auch keinen Sinn, Bücher v.a. über den Preis verkaufen zu wollen ... es sei denn, man macht das nur für die guten Bewertungen ! :mrgreen:

dickerbert
Beiträge: 23
Registriert: Di 6. Nov 2012, 12:50

Re: Immer weniger Bewertungen

Beitrag von dickerbert » Mo 17. Nov 2014, 15:41

Klaus123 hat geschrieben:ehrlich gesagt frage ich mich aber warum Du Dir überhaupt die Mühe machst etwas für 5,50 € zu verkaufen.
Da hast du wohl recht! Aber an Kosten habe ich nur die (unverschämte) Ebay-Gebühr und die Versandkosten. Paypal biete ich nicht an und gebrauchte Verpackungen horte ich im Keller ^^
Lohnenswert ist es nicht, da gebe ich dir vollkommen recht! Aber ich habe einfach ein Problem damit, gut erhaltene Sache wegzuschmeißen. Wie man sieht findet sich immer jemand der es gebrauchen kann. Meistens sammle ich den "Müll", setze mich dann einen Abend hin und stelle alle Auktionen online - jeweils mit dem Startpreis den ich mindestens haben will. Und meistens geht auch alles weg.

Klaus123
Beiträge: 52
Registriert: Mo 20. Okt 2014, 13:29

Re: Immer weniger Bewertungen

Beitrag von Klaus123 » Mo 17. Nov 2014, 17:27

Versteh' mich nicht falsch. Im Grundgedanken finde ich das sehr lobenswert, daß Du Dir die Mühe machst auch ohne (signifikanten) Gewinn Produkte weiterzugeben, die für andere noch einen echten Nutzen darstellen und über die sie sich wirklich freuen können. Ohnehin finde ich diese Massenproduktion für die Mülldeponie in unserer Gesellschaft unverantwortlich. Daher ist es sicherlich sinnvoll Gebrauchtartikel zu kaufen und zu verkaufen, statt immer alles neu zu erwerben. Nur es gibt eben auch eine signifikante Anzahl kleinkarierter Nörgler, die einem wegen einem Verkauf zu 3€ den letzten Nerv rauben können, sei es wegen einer unbegründeten negativen Bewertung oder - wie in deinem Fall - wegen falscher Angaben, weil sie den Zusatztext nicht lesen, meinen ein Buch für 3€ mal schnell lesen zu können, um danach auf ein (nicht vorhandenes) Rückgaberecht zu pochen oder ähnliches und mit Kontodaten und ggf. einer gefälschten Unterschrift zu deren Vorlage die Quittung diente kann man mit betrügerischen Machenschaften auch viel Schaden anrichten. Hier gibt es so viele Bücher für 25 Cent. Dafür würde ich NIE meine Bankverbindung hergeben.

Meine Untergrenze sind daher 7€. Alles was unterm Strich nicht wenigstens einen Preis von 7€ einbringt kommt in die Mülltonne (es sei denn jemand im Freundes- oder Bekanntenkreis will den Artikel geschenkt haben) - oder wenn die Beschaffenheit des Artikels es zulässt mit einem Schild "zum Mitnehmen" vor die Haustür.


übrigens: Ich habe jetzt auch (endlich) meine erste Bewertung für einen Verkauf bekommen: zwei Wochen nach dem Verkauf. Hat mich sehr gefreut. :D

Übrigens finde ich es gerade wegen dem Aspekt des Betrugs mit Bankverbindungen und auch wegen dem Transfer persönlicher Daten in E-Mails sehr schade, daß bei den Leuten immer noch nicht angekommen ist, daß man E-Mails sehr einfach GnuPG/PGB o.Ä. verschlüsseln kann.

mausi44
Beiträge: 834
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 20:01
Wohnort: Hamburg

Re: Immer weniger Bewertungen

Beitrag von mausi44 » Mo 17. Nov 2014, 18:00

Hallo,

ich habe kürzlich sämtliche Bildbände und Bücher,welche ich nicht mehr brauche in einen Karton gepackt und an den Container vor Penny gestellt(bei trockenem Wetter),mit dem Hinweis"zu verschenken"
Nach einer halben Stunde war der Karton bis auf 2 kleine Büchlein leer...
Also wegwerfen werde ich Bücher nicht,dann lieber im Sommer auf dem Flohmarkt noch verkaufen oder eben wie beschrieben.

dickerbert
Beiträge: 23
Registriert: Di 6. Nov 2012, 12:50

Re: Immer weniger Bewertungen

Beitrag von dickerbert » Di 18. Nov 2014, 17:41

bookworms hat geschrieben:Von positiven Bewertungen mit negativem Inhalt halte ich überhaupt nichts. Ich würde den Teufel tun und dem Käufer einen Bewertungspunkt verschaffen. Den Kommentar liest im Zweifel niemand, und auf Antrag wird er sowieso gelöscht.
Durch deinen Beitrag habe ich nochmal nachgedacht. Ich überfliege zwar immer die Kommentare, aber im großen und ganzen geht mein negativer Kommentar sicherlich unter. Keine Bewertung ist daher wirklich besser! Danke für den Denkanstoß!

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3589
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Immer weniger Bewertungen

Beitrag von d_r_m_s » Mi 19. Nov 2014, 10:14

Klaus123 hat geschrieben:...
es gibt eben auch eine signifikante Anzahl kleinkarierter Nörgler, die einem wegen einem Verkauf zu 3€ den letzten Nerv rauben können, sei es wegen einer unbegründeten negativen Bewertung oder - wie in deinem Fall - wegen falscher Angaben, weil sie den Zusatztext nicht lesen, meinen ein Buch für 3€ mal schnell lesen zu können, um danach auf ein (nicht vorhandenes) Rückgaberecht zu pochen oder ähnliches
...
sooo viele sind das nun auch wieder nicht ... meine einzige schlechte Bewertung ist von einem VK, bei dem ich den Zustand der Bücher (angeblich wie neu) reklamiert hatte, und dem ich nach der scheinbaren Klärung 4 Sternchen gegeben hatte ...
auf meine Nachfrage kam dann eine völlig konfuse Antwort ...
Klaus123 hat geschrieben:...
mit Kontodaten und ggf. einer gefälschten Unterschrift zu deren Vorlage die Quittung diente kann man mit betrügerischen Machenschaften auch viel Schaden anrichten. Hier gibt es so viele Bücher für 25 Cent. Dafür würde ich NIE meine Bankverbindung hergeben
...
für eine Vierteleurone verkaufe ich auch nichts ...

aber wenn jemand an das Bankkonto will, dann sind 25-Cent-VK vermutlich weniger interessant ... :wink:

Antworten