Raucherhaushalt - unfaire Bewertung ...

Alles rund um die Bewertungsfunktion. BITTE KEINE BESCHWERDEN - diese bitte senden an support@booklooker.de
Greeta
Beiträge: 5
Registriert: Sa 23. Jan 2010, 18:37
Wohnort: Hamburg

Re: Raucherhaushalt - unfaire Bewertung ...

Beitrag von Greeta » Di 14. Okt 2014, 21:24

Liebe(r) Boedefeld,
ich lese sehr gerne im Forum, und ein Aspekt ist in diesem Zusammenhang noch nicht genannt worden. Ich finde, es sollte unbedingt in der Beschreibung aufgeführt werden, genauso wie muffig riechende Bücher oder ähnliches. Es gibt nämlich viele Menschen, die darauf allergisch reagieren.
Ich bin hochgradig allergisch gegen Nikotin. Ich brauche es nur riechen und mit bleibt die Luft weg (Asthma). Im Alltag kann ich inzwischen gut damit leben. Aber wenn ich gebrauchte Büche kaufe, möchte ich schon wissen, was ich kaufe. Da bitte ich um Verständnis. Und da gebe ich anderen Forumsmitgliedern recht, die dich (Sie) mit nett gemeinten Ratschlägen unterstützen möchten.

Moranda
Beiträge: 1749
Registriert: Do 3. Aug 2006, 17:43

Re: Raucherhaushalt - unfaire Bewertung ...

Beitrag von Moranda » Di 14. Okt 2014, 21:30

Vielleicht solltest du versuchen, die Bücher nicht unbedingt dort aufzubewahren, wo geraucht wird.
Unser Haushalt ist ein Nichtraucherhaushalt, aber ich gebe das auch nur an, wenn ich mir ganz sicher bin, dass das Buch noch nie mit Rauch konfrontiert war. Also nur, wenn ich es neu gekauft habe.
Bücher, die ganz stark nach Rauch riechen, mag ich weder kaufen, noch verkaufen. Aber Ärger hatte
ich jetzt eher mit einem Buch aus einem Haushalt mit Tieren. Ein kleiner Welpe hatte eine Ecke
angeknabbert. Aber auch dafür habe ich keine Sterne abgezogen.

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3579
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Raucherhaushalt - unfaire Bewertung ...

Beitrag von d_r_m_s » Di 14. Okt 2014, 23:49

Boedefeld hat geschrieben:
jimi hendrix hat geschrieben:Es gibt viele Verkäufer, die explizit in die Produktbeschreibung schreiben: "aus Nichtraucherhaushalt"
Deshalb haben sich da wohl einige Käufer dran gewöhnt.
Aber dieser Hinweis sagt ja erst mal gar nicht, denn wer weiß, woher die Bücher kommen...
Eben, wer sagt mir denn, dass die Angabe denn auch wirklich richtig ist? Im Nachhinein kann das doch niemand sagen oder nachvollziehen...
briefmarkenjaeger hat geschrieben:Im Booklooker-Glossar findet sich folgender Abschnitt:
Auf folgende Sachverhalte muss gesondert hingewiesen werden: Gekennzeichnetes Mängelexemplar, ehemaliges Bibliotheksexemplar, Lese/Rezensionsexemplar, fehlender Schutzumschlag, fehlende Beigaben (z. B. CD), starker Geruch (z. B. Raucherhaushalt).
Die Rede ist von Starkem Geruch, doch wer sagt wir, ab wann ein Geruch "stark" ist? Das ist doch für jeden anders!
...
wer ständig bestimmte Gerüche in seiner Umgebung hat reagiert darauf i.d.R. weniger sensibel als jemand, dem diese Gerüche nur sporadisch begegnen ...
Boedefeld hat geschrieben:... wer sagt mir denn, ob diese Bewertungen denn gerechtfertigt waren? Oder gar der Realität entsprechen? Ich meine, das prüft doch Keiner und so richtig "wehren" kann man sich im nachhinein auch nicht wirklich!
...
Irrtum: Bewertungen werden durchaus gelöscht, wenn man den Wunsch ausreichend begründen kann ...

ausserdem ... die einzelne Bewertung sagt wenig aus, der Gesamteindruck zählt (für den erfahrenen Käufer) ...
Boedefeld hat geschrieben:...
Wirklich alle Mängel? Wer entscheidet denn, was ein Mangel ist und was nicht? Der Verkäufer!
Ich kann doch nicht im Detailbericht alles hinterlegen, was ein Mangel sein könnte.. das macht kein Mensch!
...
alle Mängel, die auf der jeweiligen Erhaltungsstufe relevant sein sollten ... bei 'geringen Gebrauchsspuren' sollte das nicht viel sein, bei 'stark abgenutzt' sind Kleinigkeiten irrelevant ... für die meisten VK funktioniert das recht gut ...
Boedefeld hat geschrieben:...
Fazit:
1. Ich werde weiterhin auf Bewertungen verzichten! Warum soll ich gut bewerten, wenn mich dafür jeder in den Allerwertesten tritt? Das brauch ich nicht!
...
jeder ? ... bitte ... viele VK (auch ich) bewerten erst, wenn der Kunde seine (Un-)Zufriedenheit ausgedrückt hat und Probleme geregelt sind ...
Boedefeld hat geschrieben:...
2. Zwar werde ich nun in den Vertragsbedingungen hineinschreiben, dass die Bücher aus einem Raucherhaulshalt kommen, aber hingehen und die Gerüche so explizit beschreiben wie ein Weinkenner seine Weine, das mache ich nicht!
...
sollst du doch gar nicht ... die Tabaksorte interessiert niemanden ... :wink:
Boedefeld hat geschrieben:...
Um zum Schluss mal etwas ehrlich zu sein, ich finde mich gerade so ziemlich an den Pranger gestellt von wegen: Der böse böse Verkäufer tut ja nix und macht nur Blödsinn!
...
sorry, aber die Hinweise waren sicher gut gemeint ... anprangern sieht anders aus ...

und was Bewertungen angeht, befindest (befandest) du dich gleich mehrfach im Irrtum ... s.u. ...
Boedefeld hat geschrieben:...
briefmarkenjaeger hat geschrieben:Vielleicht lässt sich ja im Nachhinein die Bewertung noch zurechtbiegen.
Dazu bin ich nicht mehr bereit um ehrlich zu sein, die Bewertung ist abgegeben und fest
...
Boedefeld hat geschrieben:...
briefmarkenjaeger hat geschrieben: Bewertungen und auch der Bewertungstext sind bei Booklooker nicht fest - verbessert werden können Sie im Nachhinein durch den Bewerter schon, wenn dieser dazu bereit ist.
Das wußte ich nicht.
briefmarkenjaeger hat geschrieben:Ich weiß ja nicht ob es noch einen Mailverkehr nach der Bewertung gab, sodass der Käufer möglicherweise nicht mehr bereit ist die Bewertung zu überarbeiten
Mailverkehr gab es keinen mehr nach dieser Bewertung, aber zurücknehmen will ich das Buch auch nicht. Man verstehe, dass die Bewertung jeder lesen kann und ich dann auch das Buch keinem Anderen mehr zumuten kann, wenn er diese gelesen hat!
...
a) Bewertungen können noch längere Zeit (früher 1 Jahr, aber heute anscheinend weniger) verbessert werden ...

b) solange die Bewertung geändert werden kann, kann man auch den Text ändern ...

c) Bewertungen können auf Booklooker (bedauerlicherweise) nicht den Artikeln zugeordnet werden, für die sie abgegeben wurden ...

insofern scheint mir die Überlegung schon lohnend, ob sich mit dem Käufer ein Kompromiss finden lässt, der ihn am Ende zu einer 3-Sterne-Bewertung veranlasst ...

den Bewertungstext kannst du auch schon mal so kommentieren, dass du dieses Problem in Zukunft ernster nehmen wirst ... Lernfähigkeit nützt dem Ruf eines VK mehr, als ein erkannter Fehler schadet ...

Benutzeravatar
Keinohresel
Beiträge: 1665
Registriert: Mo 28. Mär 2011, 23:57

Re: Raucherhaushalt - unfaire Bewertung ...

Beitrag von Keinohresel » Di 14. Okt 2014, 23:53

Moranda hat geschrieben:Aber Ärger hatte ich jetzt eher mit einem Buch aus einem Haushalt mit Tieren. Ein kleiner Welpe hatte eine Ecke angeknabbert. Aber auch dafür habe ich keine Sterne abgezogen.
Das ehrt dich jetzt aber, liebe Moranda!

Zwar off topic, aber trotzdem hierzu: Vor zehn Jahren, als unsere Hündin Jule noch eine ganz kleine Jule war, habe ich mal ein Büchereibuch in Hundemaulweite liegen lassen. Das Ergebnis waren drei Seiten, in denen niemand mehr oben ein Eselsohr machen konnte, der Text war aber noch leserlich. Ich fühlte mich natürlich verpflichtet, dies bei der Rückgabe anzugeben und man teilte mir mit: Dies wäre mehr als bedauerlich, da das Buch heutzutage nicht mehr erhältlich wäre ("Daddy" von Loup Durand), daher müsste ich den Neupreis bezahlen, das Buch könnte ich dann behalten. So wurde es dann gemacht, das Buch ist heute meins - ich habe mir gedacht: Unser Hund ist uns lieb und teuer, aber er hat zumindest einen guten Lesegeschmack! :wink:

Dabei bringt mich das auf einen Gedanken, auf den ich bisher noch nicht gekommen war: Ich habe bis jetzt nicht angegeben, dass unsere Bücher aus einem Hundehaushalt kommen - im Hinblick auf die Allergiker: Sollte man nicht auch angeben, dass man Katzen oder Hunde im Haus hat?! :roll:

Benutzeravatar
bookworms
Beiträge: 4871
Registriert: Do 3. Apr 2008, 01:47

Re: Raucherhaushalt - unfaire Bewertung ...

Beitrag von bookworms » Mi 15. Okt 2014, 01:29

Boedefeld hat geschrieben:doch wer sagt wir, ab wann ein Geruch "stark" ist? Das ist doch für jeden anders!
Ich würde nicht auf dem 'stark' rumreiten. Wenn man es riechen kann, gehört es in die Beschreibung.
Boedefeld hat geschrieben:Zudem habe ich auch Angebote gesehen wo Keine Beschreibung vorhanden war und darüber wird sich auch nicht beschwert!
Wenn der Käufer ohne Beschreibung das erhält, was er erwartet, nämlich ein mängelfreies Buch, braucht er sich nicht beschweren.
Boedefeld hat geschrieben:Ich finde das derzeitige model der Bewertung mit lediglich 4 Sternen zu mager!
Die Forderung nach größerer Differenzierbarkeit kommt immer mal wieder auf (auch bezüglich der Zustandsbewertung), aber das Grundproblem, dass die Menschen eben unterschiedlich ticken und denselben Sachverhalt ganz unterschiedlich beurteilen, wird dadurch nicht gelöst. Und ob Dir jemand wegen des Geruchs 5 von 10 Punkten oder 2 von 4 gibt, ändert doch gar nichts.
Boedefeld hat geschrieben:wer sagt mir denn, ob diese Bewertungen denn gerechtfertigt waren? Oder gar der Realität entsprechen?
Das stimmt natürlich.
Aber Du solltest die Auswirkungen EINER schlechten Bewertung auch nicht überschätzen. Wenn ein Verkäufer keine 100% mehr hat, schaue ich mir schon an, welche Beschwerden es da gegeben hat. Manches spielt für mich gar keine Rolle, anderes gibt mir zu denken, wenn es häufiger vorkommt. (Ganz wichtig ist ggf. auch ein Kommentar des Bewerteten: Manche Leute disqualifizieren sich durch ihre Reaktion auf eine schlechte Bewertung selbst.)
Boedefeld hat geschrieben:Wirklich alle Mängel? Wer entscheidet denn, was ein Mangel ist und was nicht? Der Verkäufer!
Ja, alle. Das heißt nicht, dass ich jeden Knick mit Seitenzahl und Zentimeterangabe beschreibe, aber das Beispiel, das jimi geschrieben hat, könnte auch von mir stammen.
Sollte ich mal etwas übersehen haben, nehme ich die Ware auch zurück, bei Übernahme aller Kosten.
pittie61 hat geschrieben:Doch lieber 2-3 Worte mehr schreiben, als hinterher Stress mit dem Käufer oder eine miese Bewertung.
So sehe ich es auch.
Boedefeld hat geschrieben:und der Kunde hat ja immer Recht,
Nein, das hat er nicht.
Er hat aber auch nicht automatisch unrecht, nur weil der Verkäufer ansonsten einen guten Service bietet und sich Mühe gibt.
Boedefeld hat geschrieben:denn der Käufer hat genauso Pflichten wie der Verkäufer und darf sich auch nicht alles leisten, wie es ihm gerade so passt.
Wenn das Buch nicht gerochen hätte, dann hätte sich der Käufer 'etwas geleistet'. Wie es aussieht, hat er aber Geld bezahlt für eine Ware, die mangelhaft war.
d_r_m_s hat geschrieben:Lernfähigkeit nützt dem Ruf eines VK mehr, als ein erkannter Fehler schadet ...
Das kann man nur unterstreichen!
Keinohresel hat geschrieben:Sollte man nicht auch angeben, dass man Katzen oder Hunde im Haus hat?!
Das fand ich außer bei Kleidung bisher eigentlich immer etwas übertrieben. Aber schaden kann es sicher nicht.

Boedefeld
Beiträge: 23
Registriert: Mo 13. Okt 2014, 09:28

Re: Raucherhaushalt - unfaire Bewertung ...

Beitrag von Boedefeld » Mi 15. Okt 2014, 13:25

Greeta hat geschrieben:Es gibt nämlich viele Menschen, die darauf allergisch reagieren.
Ich bin hochgradig allergisch gegen Nikotin.
Also um es mal gaaaanz offensichtlich zu schreiben:
Ich habe din den Bedingungen angegeben, dass die Bücher aus einem Raucherhaushalt kommen, es jedoch keine Garantie gibt, dass ein Geruch jetzt explizit zum persönlichem Empfinden passt und dass die Bücher sonst gerne innerhalb einer Frist zurückgesendet werden können.

Also das mit der Allergie tut mir leid, aber ich kann auch nicht immer davon ausgehen, dass ein Kunde allergisch ist oder nicht. Und jetzt alles Informationen zu meinem Lebensumstand (Raucherhaushalt, Tiere, ...) kann ich ja auch nicht schreiben in der Beschreibung. ich denke auch, dass man dann auch mal lieber anfragen sollte, wenn man Allergiker ist, das kostet nicht viel und dann kann man auch sicher gehen. gerade bei einer Allergie würde ich mich nicht immer auf die Beschreibung verlassen, sondern eher besser mal nachfragen, da man ja nicht automatisch immer davon ausgeht, dass der Käufer ein Allergiker ist oder nicht.
bookworms hat geschrieben: Ich würde nicht auf dem 'stark' rumreiten. Wenn man es riechen kann, gehört es in die Beschreibung.
Können nicht grundsätzlich alle Bücher riechen? Und bei jedem Buch eine explizite Duftnote angeben, finde ich (je nach Anzahl an Büchern) doch ne Menge Arbeit.
bookworms hat geschrieben:Wenn der Käufer ohne Beschreibung das erhält, was er erwartet, nämlich ein mängelfreies Buch, braucht er sich nicht beschweren.
Was ich meinte, sind auch mal gerne Angebote mit "leichten Gebrauchsspuren" und es steht keinerlei Beschreibung. Aber ich will auch nicht so drauf rumreiten.
bookworms hat geschrieben: Aber Du solltest die Auswirkungen EINER schlechten Bewertung auch nicht überschätzen. Wenn ein Verkäufer keine 100% mehr hat, schaue ich mir schon an, welche Beschwerden es da gegeben hat. Manches spielt für mich gar keine Rolle, anderes gibt mir zu denken, wenn es häufiger vorkommt. (Ganz wichtig ist ggf. auch ein Kommentar des Bewerteten: Manche Leute disqualifizieren sich durch ihre Reaktion auf eine schlechte Bewertung selbst.)
d_r_m_s hat geschrieben:ausserdem ... die einzelne Bewertung sagt wenig aus, der Gesamteindruck zählt (für den erfahrenen Käufer) ...
Was denn jetzt?
Soll ich einer Bewertung doch ne 100% Aussagekraft zugestehen, oder mich darauf verlassen, dass der Gesamteindruck besser ankommt?

Anmerkung: Nur weil ein Verkäufer keine 100% mehr hat jetzt so akribisch nachzuforschen in den abgegebenen Bewertungen, finde ich etwas "unschön". Ich habe auch ohne die Bewertungen zu studieren bei Verkäufern bestellt mit unter 100% und dennoch war alle gut!
d_r_m_s hat geschrieben:jeder ? ... bitte ... viele VK (auch ich) bewerten erst, wenn der Kunde seine (Un-)Zufriedenheit ausgedrückt hat und Probleme geregelt sind ...
Mag ja schön sein, bei mir ist es aber so, dass entweder KEINE Bewertung vorgenommen wurde und nur ich bewertet habe, oder dass eben eine Bewertung kommt, die meinen Schnitt in den keller zieht!
d_r_m_s hat geschrieben:sollst du doch gar nicht ... die Tabaksorte interessiert niemanden ... :wink:
Klar, die werde ich gesondert aufzählen mit Inhaltsstoffen und deren Angaben :D
d_r_m_s hat geschrieben: und was Bewertungen angeht, befindest (befandest) du dich gleich mehrfach im Irrtum ... s.u. ...
Danke, hätte ich wirklich nicht gewusst, vielen Dank -.- Entschuldigt, dass ich auch nur ein Mensch bin!
d_r_m_s hat geschrieben:insofern scheint mir die Überlegung schon lohnend, ob sich mit dem Käufer ein Kompromiss finden lässt, der ihn am Ende zu einer 3-Sterne-Bewertung veranlasst ...
Dazu bin ich nicht mehr bereit! Wie schon gesagt!

Benutzeravatar
Prinzessin
Beiträge: 1196
Registriert: Di 1. Sep 2009, 16:17
Wohnort: Königswinter

Re: Raucherhaushalt - unfaire Bewertung ...

Beitrag von Prinzessin » Mi 15. Okt 2014, 17:22

Keinohresel hat geschrieben:
Moranda hat geschrieben:Aber Ärger hatte ich jetzt eher mit einem Buch aus einem Haushalt mit Tieren. Ein kleiner Welpe hatte eine Ecke angeknabbert. Aber auch dafür habe ich keine Sterne abgezogen.
Das ehrt dich jetzt aber, liebe Moranda!

Zwar off topic, aber trotzdem hierzu: Vor zehn Jahren, als unsere Hündin Jule noch eine ganz kleine Jule war, habe ich mal ein Büchereibuch in Hundemaulweite liegen lassen. Das Ergebnis waren drei Seiten, in denen niemand mehr oben ein Eselsohr machen konnte, der Text war aber noch leserlich. Ich fühlte mich natürlich verpflichtet, dies bei der Rückgabe anzugeben und man teilte mir mit: Dies wäre mehr als bedauerlich, da das Buch heutzutage nicht mehr erhältlich wäre ("Daddy" von Loup Durand), daher müsste ich den Neupreis bezahlen, das Buch könnte ich dann behalten. So wurde es dann gemacht, das Buch ist heute meins - ich habe mir gedacht: Unser Hund ist uns lieb und teuer, aber er hat zumindest einen guten Lesegeschmack! :wink:

Dabei bringt mich das auf einen Gedanken, auf den ich bisher noch nicht gekommen war: Ich habe bis jetzt nicht angegeben, dass unsere Bücher aus einem Hundehaushalt kommen - im Hinblick auf die Allergiker: Sollte man nicht auch angeben, dass man Katzen oder Hunde im Haus hat?! :roll:
Das ist ja eine lustige Geschichte - eine Hündin mit Literaturambitionen ;-).

Wir haben ja 2 (zeitweise auch 3) Kater und ich schreibe immer rein, daß es ein Katzenhaushalt ist (obwohl die Bücher in Kartons lagern).
Ich hatte dazu mal ein Aha-Erlebnis bei der Bucht: Da habe ich eine Motorradkombi verkauft, die mein Herzblatt mal vor Jaaaahren für seinen Sohn gekauft hatte. Zu gemeinsamen Fahrten kam es quasi nie, die Kombi hing dann etwa 8 Jahren oder so im Schrank. Immer. Ich habe sie nur zum Fotografieren rausgenommen, dann wieder reingehängt und dann nach Verkauf verschickt. Und mir ist nichts daran aufgefallen. Der Käufer schrieb dann in seine Bewertung: "Kombi voller Katzenhaare, mußte vor Benutzung erst mal gewaschen werden" :shock: Zum Glück gab's trotzdem eine grüne Bewertung, hatte ich Glück gehabt.
Aber: So unterschiedlich ist halt die Wahrnehmung, wenn sich jemand an etwas stört. Und Haare sind ja sogar eindeutiger zu identifizieren als Gerüche.
Mein Regal

"Yoga ist der goldene Schlüssel, der die Tür zu Frieden, Ausgeglichenheit und Freude aufschließt."

Antiqua
Beiträge: 37
Registriert: Di 14. Sep 2010, 19:15

Re: Raucherhaushalt - unfaire Bewertung ...

Beitrag von Antiqua » Mi 15. Okt 2014, 17:25

Wie ich früher schon mal geschrieben habe, hatte ich letztes Jahr ein nettes Erlebnis.

Ich hatte gegen Vorkasse von 1,90 € ein Buch bestellt, leichte Gebrauchsspuren.
Als es kam, lagen 1,90 € in bar dabei und ein Brief mit etwa folgendem Inhalt:
"Beim Einpacken habe ich bemerkt, dass das Buch ziemlich nach Keller riecht. Ich schicke Ihnen daher das Geld wieder zurück. Das Buch sende ich Ihnen trotzdem. Vielleicht können Sie etwas damit anfangen. Wenn nicht, entsorgen Sie es bitte".
Das Buch roch tatsächlich ordentlich nach Keller.
Aber so ein Entgegenkommen habe ich noch nie erlebt. Das ist doch wirklich toll und viel mehr, als man eigentlich erwarten kann!

Weshalb ich das schreibe: Für den VK hat sich sein Verhalten rentiert: Ich habe später nochmal bei ihm bestellt, um ihm gewissermaßen zu danken, ein wesentlich teureres Buch. Hätte er das Buch ohne das Geld übersandt, hätte ich zwar im Hinblick auf den geringen Preis von 1,90 € nichts gesagt und ihn wohl auch gut bewertet. Aber nochmals bestellt hätte ich wahrscheinlich nicht.

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3579
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Raucherhaushalt - unfaire Bewertung ...

Beitrag von d_r_m_s » Mi 15. Okt 2014, 17:45

man sollte das EP eben ganz genau lesen ...
Boedefeld hat geschrieben:...
habe auch schon viele Bücher verkauft, worüber ich mich immer sehr freue. Dennoch fällt mir immer häufiger auf, dass sich Leute beschweren über mich (dies auch in den Bewertungen zu sehen ist) bezüglich folgendem:

Ich lebe in einem Raucherhaushalt
...
Boedefeld hat geschrieben:...
bei mir ist es aber so, dass entweder KEINE Bewertung vorgenommen wurde und nur ich bewertet habe, oder dass eben eine Bewertung kommt, die meinen Schnitt in den keller zieht!
...
wenn ich das richtig verstehe, kommen deine positiven Bewertungen alleine von deinen Einkäufen ...

und bei den vielen verkauften Büchern gab es entweder keine Bewertung oder Punktabzug und 'Raucherkommentare' ...

in dem Fall würde ich fast davon ausgehen, dass auch die Mehrzahl der nichtbewertenden Käufer nicht wirklich zufrieden war ...

mir dem Hinweis im allgemeinen Info-Text sollte das besser werden ...

Boedefeld
Beiträge: 23
Registriert: Mo 13. Okt 2014, 09:28

Re: Raucherhaushalt - unfaire Bewertung ...

Beitrag von Boedefeld » Mi 15. Okt 2014, 18:13

d_r_m_s hat geschrieben: wenn ich das richtig verstehe, kommen deine positiven Bewertungen alleine von deinen Einkäufen ...
Ich bewerte immer human und mach kein großes Theater bei Kleinigkeiten. meine Käufe und Verkäufe werden i.d.R. gut Bewertet (am meisten 3-Sterne / 4-Sterne Bewertungen).
Bei den Käufen gibt es nur eine 1-Stern Bewertung (war aber gerechtfertigt, weil etwas gründlich schief gelaufen ist - gehört aber auch nicht hierhin!).
d_r_m_s hat geschrieben:und bei den vielen verkauften Büchern gab es entweder keine Bewertung oder Punktabzug und 'Raucherkommentare' ...
Bei den Bewertungen der Verkäufe ist es so, dass es einen Haufen gibt, die noch nicht bewertet haben / nicht wollten und eben 2 Bezüglich des Geruchs. (Eine jedoch mit 3-Sternen die ich sehr angenommen und mich auch bedankt habe ... und die andere eben die obige zu Anfang des Themas mit den 2 Sternen)

Im Großen und Ganzen sind die Bewertungen immer gut gewesen und niemand hat sich großartig beschwert, bis eben diese eine 2-Stern Bewertung, welche ich als ungerecht empfinde.
d_r_m_s hat geschrieben:in dem Fall würde ich fast davon ausgehen, dass auch die Mehrzahl der nichtbewertenden Käufer nicht wirklich zufrieden war ...
Nehmen wir mal an, es wäre so ... warum meldet sich dann keiner und sagt etwas? Ich kann wohl kaum jedem Käufer alles an Arbeit abnehmen, wo soll ich denn die Zeit herholen? Wenn Sie - angenommen - unzufrieden waren, dann sollte man auch Ar*** haben und es auch mal zu Wort bringen! Ich bin kein Verkäufer der Art "geht mir sonst wo vorbei", mit mir kann man gerne reden, nur kommt es auf den Ton an!
Nachgefragt bei denen, die nicht bewertet haben (bei den Käufen) habe ich nicht, finde es auch etwas "unschön" quasi angekrochen zu kommen und um eine Bewertung zu betteln, das passt nicht so zu mir. Allerdings würde ich es schon schön finden, wenn man auf seinem Profil auch sehen könnte, wie viele nicht bewertet haben/keine Angabe machen, gezeigt wrden ja nur Bewertungen mit Sternen...

briefmarkenjaeger
Beiträge: 612
Registriert: Sa 16. Jun 2007, 16:01
Wohnort: 51491 Overath

Re: Raucherhaushalt - unfaire Bewertung ...

Beitrag von briefmarkenjaeger » Mi 15. Okt 2014, 18:44

Boedefeld hat geschrieben:Allerdings würde ich es schon schön finden, wenn man auf seinem Profil auch sehen könnte, wie viele nicht bewertet haben/keine Angabe machen, gezeigt wrden ja nur Bewertungen mit Sternen...
In dem Profil kann man nachlesen, wieviele Verkäufe es gegeben hat und wieviele davon bewertet haben, sodass man sich die Differenz der Nichtbewerter ausrechnen kann.
Unter :arrow: Bewertungen :arrow: Handelspartner anzeigen, die mich noch nicht bewertet haben
kann man sich außerdem die Verkäufe der letzten 6 Monate anzeigen lassen, die noch nicht vom Handelspartner bewertet worden sind.

pittie61

Re: Raucherhaushalt - unfaire Bewertung ...

Beitrag von pittie61 » Mi 15. Okt 2014, 18:49

Boedefeld hat geschrieben:
pittie61 hat geschrieben:Ich habe hier niemanden als bösen Verkäufer hingestellt. Es war lediglich der Versuch, Dich zu unterstützen. Und ja, in der freien Marktwirtschaft ist der Kunde König.
Es tut mir Leid pittie61, wenn es so rübergekommen ist, als wenn ich Dich beleidigt hätte, es sollte mehr als eine allgemeine Aussage gelten, verzeih.

Dass der Kunde immer König ist wage ich zu bezweifeln, denn der Käufer hat genauso Pflichten wie der Verkäufer und darf sich auch nicht alles leisten, wie es ihm gerade so passt. Dass der Kunde immer König ist ist somit nicht ganz richtig und sollte auch aus den Köpfen der Menschen verschwinden. Ich habe selbst im Einzelhandel kurz gearbeitet und weiß, dass genau dieses Motto oft ausgenutzt wird, und die Verkäufer enorm leiden z.B. durch angemeckere oder Beleidigungen, weil man der Meinung ist, man darf sich alles erlauben!
pittie61 hat geschrieben:Sorry, aber wenn Du der Meinung bist, dass Du alles richtig machst, dann nimm die Bewertung hin und überlege mal,ob Du doch was besser machen kannst. Und nur DAS habe ich versucht zu erklären.
Ich bin nicht der Meinung ich habe alles richtig gemacht, wenn dies überhaupt möglich ist... Ich akzeptiere ja auch andere Leutz Meinung, nur hat eine Botschaft eben viele Seiten und man kann viel interpretieren (siehe oben), so kommt es zu Missverständnissen. Auf jeden Fall nehme ich die Bewertung hin, aber sehr säuerlich!
briefmarkenjaeger hat geschrieben: Bewertungen und auch der Bewertungstext sind bei Booklooker nicht fest - verbessert werden können Sie im Nachhinein durch den Bewerter schon, wenn dieser dazu bereit ist.
Das wußte ich nicht.
briefmarkenjaeger hat geschrieben:Ich weiß ja nicht ob es noch einen Mailverkehr nach der Bewertung gab, sodass der Käufer möglicherweise nicht mehr bereit ist die Bewertung zu überarbeiten
Mailverkehr gab es keinen mehr nach dieser Bewertung, aber zurücknehmen will ich das Buch auch nicht. Man verstehe, dass die Bewertung jeder lesen kann und ich dann auch das Buch keinem Anderen mehr zumuten kann, wenn er diese gelesen hat!
Und ich glaube auch nicht, dass der Käufer bereit ist, seine Meinung oder die Bewertung zu ändern.
briefmarkenjaeger hat geschrieben:In dem o. g. Bewertungstext kann ich aber keine Beleidigung erkennen.
Eine direkte Beleidigung ist es nicht, eher eine weit übertragene. Ich fühle mich eben durch diese Aussage stark angegriffen und mit Absicht ins negative gestoßen! Mit dem Teil "dem Kind nicht zumutbar" fühle ich mich direkt angegriffen - als wenn ich dem Kind je etwas böses wollte.
Hallo Leute,

also eigentlich wollte ich ja nur die Entschuldigung zitieren, aber ich bekomme es ums Verrecken nicht hin!!! Irgendetwas mache ich immer falsch und zack, ergibt das Zitat keinen Sinn mehr. Bild

Also wir haben unsere Missverständnisse via PN geklärt, nur zur Info, damit Ihr nicht denkt, dass ich jetzt völlig verärgert hier "herumlaufe". :D

Zum Thema Tiere....ich überlege, ob ich meinen Kater auch besser erwähne. Nur ein Wort: Katzenallergie! :shock:

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 8633
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Raucherhaushalt - unfaire Bewertung ...

Beitrag von spiralnebel111 » Mi 15. Okt 2014, 21:25

Leute mit starker Allergie fragen in jedem Fall nach, oder nehmen gleich die Bücher aus dem tierfreien Nichtrauchhaushalt.

pittie61

Re: Raucherhaushalt - unfaire Bewertung ...

Beitrag von pittie61 » Mi 15. Okt 2014, 21:35

spiralnebel111 hat geschrieben:Leute mit starker Allergie fragen in jedem Fall nach, oder nehmen gleich die Bücher aus dem tierfreien Nichtrauchhaushalt.
Habe es jetzt mit angegeben, dass es ein "Katzenhaushalt" ist. Ist mir doch lieber so. :)

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3579
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: Raucherhaushalt - unfaire Bewertung ...

Beitrag von d_r_m_s » Mi 15. Okt 2014, 22:44

ohne die von mir zitierten früheren Aussagen von dir fehlt so etwas der Zusammenhang ... aber da kann ja jeder selbst einen Eintrag höher nachschauen ... da habe ich jetzt keine Lust mehr ...
Boedefeld hat geschrieben:...
d_r_m_s hat geschrieben:in dem Fall würde ich fast davon ausgehen, dass auch die Mehrzahl der nichtbewertenden Käufer nicht wirklich zufrieden war ...
Nehmen wir mal an, es wäre so ... warum meldet sich dann keiner und sagt etwas? Ich kann wohl kaum jedem Käufer alles an Arbeit abnehmen, wo soll ich denn die Zeit herholen?
...
eine Nichtbewertung kann durchaus auch eine Aussage sein, wenn auch eine Bewertung mit Kommentar zweifellos schöner ist ...

wenn mir jemand begegnet, bei dem die Mehrzahl der Käufer nicht bewerten möchte, würde mich das mehr stören als eine schlechte Bewertung, deren Begründung für mich vielleicht gar nicht wichtig ist ... normalerweise bewerten nämlich deutlich mehr als die Hälfte, bei Newbies eher noch mehr ...

das ist kein Aufruf zur Bewertungsbettelei ... Bewertungen sind freiwillig, und gerade aus der Freiwilligkeit ergeben sich eben auch Möglichkeiten zur Interpretation eines Profils ...

und man sollte nie vergessen ... keine Bewertung ist immerhin keine schlechte Bewertung ...

Antworten