Vielleicht ein neuer Gedanke...

Alles rund um die Bewertungsfunktion. BITTE KEINE BESCHWERDEN - diese bitte senden an support@booklooker.de
Antworten
moravia
Beiträge: 3
Registriert: Mi 30. Nov 2016, 14:03

Vielleicht ein neuer Gedanke...

Beitrag von moravia » Mi 1. Nov 2017, 14:31

Hallo zusammen,
ich möchte zu all den anderen Erfahrungen in dieser Kategorie auch noch meine zum besten geben.
Ich verkaufte ein völlig makelloses Buch - aber zunächst einmal überwies der Käufer nicht. Nach 1 Woche erinnerte ich ihn mit einer Mail an die Zahlung. Es erfolgte keine Reaktion: weder eine Antwort kam noch eine Überweisung, und natürlich erst recht keine Entschuldigung. Der Käufer hätte ja gar nicht gewußt, für was er sich entschuldigen sollte; zudem scheinen Entschuldigungen außer Mode gekommen zu sein. Nach einer weiteren Woche versuchte ich es noch einmal. Als auch dann keine Antwort kam, meldete ich das booklooker, die den Käufer wiederum anschrieben. Wenige Tage danach ging das Geld dann endlich ein. Umgehend verschickte ich das neue Buch.

Aus Spaß an der Freude las ich mir jetzt nun seine Bewertungen durch, die er seit 2005 erhielt. Eine lange Straße der negativsten Bewertungen überhaupt kamen da zum Vorschein...

Ich hatte in meiner Verkaufsanzeige noch 4 Fotos eingestellt, von allen Seiten, auch von dem "Bestseller"-Aufkleber, der auf der RÜCKSEITE des Buches deutlich zu sehen war. Ich wies noch ausdrücklich darauf hin, dass man die aussagefähigen Fotos betrachten solle!
3 Tage später bekam ich eine Mail vom Käufer. Text: "Leider entspricht das Buch nicht der Beschreibung - durch den Aufkleber ist das Buch für mich wertlos." - Keine Anrede, keine Frage, keine Forderung.

Ich schrieb ihm, dass an dem Buch nun wirklich gar nichts auszusetzen sei und der Aufkleber so deutlich zu sehen war wie das gesamte Buch.
Nun die 1-Sterne-Bewertung und ein unverschämter Text.

Ich habe dann booklooker angeschrieben und den Fall geschildert wie ich es jetzt hier getan habe. Gott sei Dank hat mir Booklooker geholfen, wofür ich sehr dankbar war, weil ich mir nur sehr ungern meine makellose Bilanz von 100% durch so fragwürdige Typen versauen lasse.

Wäre der Gedanke es nicht wert, zu überlegen, ob VERKÄUFER auch ein Recht haben sollten, einen Verkauf im Vorfeld zu unterbinden? Ich meine, wir Verkäufer sind ja gezwungen, die Ware zu liefern, wenn der Betrag eingegangen ist. Bei so einem Typen aber hätte ich, wenn ich das Recht dazu hätte, den Verkauf gar nicht erst zustande kommen lassen, weil es zu riechen war, wie die Geschichte enden würde.
Dieser Gedanke, wenn er denn neu ist, hätte vielleicht zur Folge, daß sich solche faulen Eier endlich mal etwas mehr Mühe geben würden - was meinen hierzu andere Booklooker-Mitglieder? Würde mich interessieren...

Viele Grüße
moravias

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9052
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Vielleicht ein neuer Gedanke...

Beitrag von spiralnebel111 » Do 2. Nov 2017, 05:08

Wir können die Bewertungen lesen und stornieren. Riskieren dann allerdings auch Sternabzug. Auf jeden Fall kann man die Option "garantierte Lieferbarkeit" herausnehmen, dann müsste der Käufer theoretisch aktzeptieren, dass er ein bestelltes Buch nicht bekommt. Probiert habe ich das noch nicht.
Und der Käufer muss auf die blacklist. Damit er es bei Dir nur einmal macht.
Wenn ich beim Bummeln in den Profilen so einen Kandidaten entdecke, kann ich ihn auch vorher auf die Liste setzen.

Dass man bei einem üblem Profil auch ablehnen darf, finde ich eine gute Idee. Das müsste man dann halt definieren.

Nicht ärgern, die meisten Käufer sind sehr nett! (Und können lesen).

Schreib mir doch bitte mal per PN, wer das ist, ich habe noch Platz auf meiner Liste...

moravia
Beiträge: 3
Registriert: Mi 30. Nov 2016, 14:03

Re: Vielleicht ein neuer Gedanke...

Beitrag von moravia » Do 2. Nov 2017, 10:50

Vielen Dank für die gute Idee! Hab dir den Namen gesendet!

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9052
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Vielleicht ein neuer Gedanke...

Beitrag von spiralnebel111 » Do 2. Nov 2017, 16:48

Ja, vielen Dank!
Ich habe in den negativen Bemerkungen herumgelesen! Aber Hallo! Wie ist der denn drauf? Der ziert jetzt auch meine wachsende blacklist.
Die vorige Anwärterin auf die Liste war auch ein Witzbold: 5 Bücher - insgesamt unter 5 Euro. Aber Päckchenporto. Sie verlangte das ich in Büchersendungen packe, (es wären dreie geworden) damit sie Porto spart. Kein Bitte, eine Forderung. Als ich ablehnte kam "Dann will ich sie doch nicht!". Stornierte ich natürlich, mit der will ich eh nix zu tun haben, aber einen Stern vergab ich. Und bekam einen zurück - mit einem etwas verworrenen Kommentar zu Versandkostenabzocke. Aber booklooker duldet keine Rachebewertungen. Aber so wächst die blacklist vor sich hin...

13 nicks stehen schon da. Sehr nett. :?

wega
Beiträge: 57
Registriert: Do 27. Dez 2012, 09:08

Re: Vielleicht ein neuer Gedanke...

Beitrag von wega » Fr 3. Nov 2017, 20:50

Bei dieser Gelegenheit ein dreifach Hoch an den ausgezeichneten Support von booklooker. Ohne deren Eingreifen (zum Beispiel Löschung ungerechtfertigter Bewertungen) hätte ich vor Verzweiflung schon mehrfach in meine Tischkante gebissen.

@moravias - das was du beschreibst hatte ich auch schon. Buchbestellung und schlechte Bewertung, weil angeblich nicht dabeistand, dass es eine gekürzte Fassung ist. Dabei war das auf dem Foto groß und deutlich zu erkennen. Der Support hat die Bewertung gelöscht. Hurrah.

Würdest du mir den Namen des Zeitgenossen auch mitteilen?

@spiralnebel11 - 13 nicks? Bei mir sind es derzeit 81. Allerdings stelle ich jeden Kunden auf meine Blacklist, der nicht zahlt und sich nicht meldet.

Benutzeravatar
digitalis
Beiträge: 733
Registriert: So 29. Jul 2007, 01:06

Re: Vielleicht ein neuer Gedanke...

Beitrag von digitalis » Sa 4. Nov 2017, 09:32

Bei mir stehen 47 auf der Blacklist, alle paar Monate gucke ich mal durch und lösche die, die seit mehr als einem Jahr nicht mehr aktiv sind. Ich sperre ebenfalls alle NichtzahlerInnen, die für meinen Geschmack zu Pampigen - erfreulicherweise sind das sehr wenige - und VerkäuferInnen, die mir keine Bewertung geben, obwohl ich sie schwerst lobend besternte. Das ist kindisch, aber dazu stehe ich. :) Bei eBay erlaube ich mir, auch KäuferInnen zu sperren, die mir keine Bewertung zurück geben. Das werde ich mir bei booklooker erst leisten, wenn die Kundschaft auf 10 Millionen gestiegen ist - darauf freue ich mich schon. :mrgreen:
Dennoch halte ich die Möglichkeit des präventiven Ausschließens von KäuferInnen für nicht gut, denn das würde einen strittigen Kriterienkatalog erfordern und m. E. an viktorianische Benimmregeln grenzen. Es sind nicht sehr viele, die sich so benehmen, dass sie meinen Blutdruck hochtreiben und booklooker löscht erfreulicherweise ungerechtfertigte negative Bewertungen. KäuferInnen, die hinreichend oft nicht zahlten, werden von booklooker ganz oder zeitweilig ausgeschlossen. Unverschämtes bis betrügerisches KäuferInnenverhalten wird hier nicht wie bei eBay belohnt. Für mich ist das mehr als ausreichend.
It Comes Like It Being Must!

Mein Bücherangebot

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9052
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Vielleicht ein neuer Gedanke...

Beitrag von spiralnebel111 » Sa 4. Nov 2017, 10:37

Ich habe mehrere hier aus dem Forum. Ich lese hier etwas, gucke mir dann die negativen Bewertungen samt Kommentaren an und beschließe. Eigene Kandidaten habe ich etwa sechs oder sieben. Nichtzahler und zwei pampige Stornobefehler.
Die meisten Käufer sind aber sehr nett.
Im Augenblick habe ich wieder einen Nichtzahler, mit recht guter Bewertung. Dem habe ich das Buch vorab geschickt. Weil ich Schicht arbeite und bei zwei oder mehr Frühschichten wenig Zeit habe, mache ich das manchmal.
Ich würde gerne die Leute ausschließen, die völlig idiotisch bewerten. Die findet man hier in einem anderen Fred, hatte ich selber zum Glück noch keinen. Beispiele für Punktabzug: der Autor hat schon bessere Bücher geschrieben, oder: die Post brauchte zu lange.
Ansonsten bin ich hier auch zufrieden, habe aber keinen Vergleich zu Ih-bäh und anderen Plattformen, ich verkaufe nur hier.

Antworten