Schwarze (Verkäufer-)Schafe - Heftig!

Alles rund um die Bewertungsfunktion. BITTE KEINE BESCHWERDEN - diese bitte senden an support@booklooker.de
Mami65
Beiträge: 12
Registriert: So 18. Mär 2018, 15:57

Schwarze (Verkäufer-)Schafe - Heftig!

Beitrag von Mami65 » So 18. Mär 2018, 16:18

Bin heute aus allen Wolken gefallen! Hatte versehentlich eine 1,97€ Bestellung nicht überwiesen. - Kann ja mal vorkommen, wenn man über 99% aller Onlinebestellungen vorab per Paypal bezahlt...
Ohne (nette) kurze "Gedächtnisauffrischungs"-Mail hatte ich heute ein Mahnschreiben eines Inkassounternehmens inkl Aktenzeichen im Briefkasten:
34,97€ statt 1,97€.
Beim Durchstöbern der Bewertungen bin ich auf einen weiteren gleichen Fall vor wenigen Tagen gestoßen.

Da pünktlich geliefert hatte ich aber schon mit 5 Sternen***** bewertet.
Es sollte in solchen Fällen möglich sein, sowas noch abzuändern, meint ihr nicht?

Oder gibt es sonst eine Möglichkeit, so einen Verkäufer warnend auf booklooker zu outen?

briefmarkenjaeger
Beiträge: 669
Registriert: Sa 16. Jun 2007, 16:01
Wohnort: 51491 Overath

Re: Schwarze (Verkäufer-)Schafe - Heftig!

Beitrag von briefmarkenjaeger » So 18. Mär 2018, 19:57

Du könntest den Bewertungstext nachträglich ändern, aber eine Bewertungsverschlechterung ist nicht möglich.
Hast du mal nachgeschaut, ob deine Email-Adresse im Booklooker-Profil korrekt eingegeben worden ist? Ich kann mir nicht erklären, warum er nicht per Email oder über das Booklooker-Portal eine kurze Zahlungserinnerung verschickt.
Mail den Verkäufer doch mal an und frag nach, weshalb er keine Zahlungserinnerung per Email verschickt.

Wann war denn der Kauf und wie lange wartet der Verkäufer auf das Geld?
Ich selber verschicke immer 2 Zahlungserinnerungen (1x per Email u. 1x über die Booklooker-Plattform jeweils im Abstand von 10 Tagen) und sollte dann keine Reaktion erfolgen, versuche ich den Kunden telefonisch zu erreichen (sofern eine Telefonnummer zu finden ist). Wenn das alles nichts hilft schalte ich Booklooker ein und sollte das auch nicht helfen, kommt danach eine Anzeige. Als letztes Mittel erfolgt je nach Forderungshöhe ein gerichtlicher Mahnbescheid (nach Prüfung der Solvenz des Kunden).

Mami65
Beiträge: 12
Registriert: So 18. Mär 2018, 15:57

Re: Schwarze (Verkäufer-)Schafe - Heftig!

Beitrag von Mami65 » So 18. Mär 2018, 22:30

Ja klar stimmt die email-Adresse.
Ich mache es als Verkäufer (theoretisch) genauso - hatte bis jetzt nie Probleme, da ich mit Vorkasse arbeite. Ich würde versuchen, den Kunden "anzustupsen", denn es ist kaum denkbar, daß jemand sich 2€ nicht leisten kann. Letztlich würde ich aber bei einem solch geringen Betrag sicher keine Klimmzüge machen. Der wirkliche Kaufpreis betrug hier 0,49€... (+Versandkosten)

Es ging bei dieser Verkäuferin aber offensichtlich nicht nur mir so. Bei den (negativen) Bewertungskommentaren fand sich noch ein Käufer, der genau das gleiche Procedere beschrieb, das ich heute erlebt habe.

Ja, ich habe zu den 5 Sternen einen entsprechenden KOmmentar hinzugefügt, Aber meine Bewertung befindet sich inzwischen auf Seite 5 oder 6 und wird natürlich nicht als negativer herausgefiltert.

Der Kauf war im Januar und wie gesagt, mir ist einfach nicht aufgefallen, daß es nicht bezahlt war, da ich alles normalerweise vorab und direkt nach Kaufabschluß per Paypal bezahle. Oder eben per Vorkasse - direkt per onlinebanking erledigt. Kauf auf Rechnung wie hier kommt so gut wie nie vor. Ein kleiner Hinweis und ich hätte es sofort erledigt und mich per mailantwort entschuldigt...

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 8966
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Schwarze (Verkäufer-)Schafe - Heftig!

Beitrag von spiralnebel111 » Mo 19. Mär 2018, 06:18

Schreib mir bitte, wer das ist, der kommt auf die Blacklist. Vielen Dank!
Ist der noch ganz dicht?
Bisher habe ich immer gleich - Vorkasse - bezahlt, aber Irrtümer und Vergeßlichkeiten können passieren.

briefmarkenjaeger
Beiträge: 669
Registriert: Sa 16. Jun 2007, 16:01
Wohnort: 51491 Overath

Re: Schwarze (Verkäufer-)Schafe - Heftig!

Beitrag von briefmarkenjaeger » Mo 19. Mär 2018, 08:07

Mich würde auch der Username der Verkäuferin interessieren.
Trotzdem würde ich an deiner Stelle mal mit der Verkäuferin reden. Vielleicht ist ihr nicht bewusst, was sie damit anrichtet und vielleicht kann sie noch das Inkassounternehmen dazu bringen, die Mahnkosten zu reduzieren oder komplett zu streichen, sofern du den ursprünglichen Rechnungsbetrag jetzt sofort zahlst.

Mami65
Beiträge: 12
Registriert: So 18. Mär 2018, 15:57

Re: Schwarze (Verkäufer-)Schafe - Heftig!

Beitrag von Mami65 » Mo 19. Mär 2018, 12:06

Habe booklooker informiert und die haben ihr mail geschrieben mit der Aufforderung, mich zu kontaktieren zur Klärung und das Inkassoverfahren zu stoppen (Kopie der Mail an mich) - und mir angeboten, mich nochmals zu melden, falls sich nichts tut. Bin beeindruckt vom Service bei booklooker!!

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 8966
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Schwarze (Verkäufer-)Schafe - Heftig!

Beitrag von spiralnebel111 » Mo 19. Mär 2018, 14:56

Da ist jetzt von Dir (ich nehme an das bist Du) nur noch ein Stern!
Der Booklooker-Support ist immer erste Sahne!

briefmarkenjaeger
Beiträge: 669
Registriert: Sa 16. Jun 2007, 16:01
Wohnort: 51491 Overath

Re: Schwarze (Verkäufer-)Schafe - Heftig!

Beitrag von briefmarkenjaeger » Mo 19. Mär 2018, 14:58

Ja, der Service von Booklooker ist wirklich spitze. Ich drücke dir jedenfalls die Daumen, dass die Mahnkosten erstattet werden und würde mich freuen, wenn du uns berichtest, wie es ausgeht.

Mami65
Beiträge: 12
Registriert: So 18. Mär 2018, 15:57

Re: Schwarze (Verkäufer-)Schafe - Heftig!

Beitrag von Mami65 » Mo 19. Mär 2018, 15:46

nein, Spiralnebel, das ist der andere Leidensgenosse. Meine Bewertung befindet sich inzwischen auf Seite 14(!):

"
Bewertung von uzuri, Bestellung vom 11.01.2018:
perfekt 06.02.2018 VerkäuferIn nicht empfehlenswert!!!! wegen 1,97€ Inkassounternehmen beauftragt - ohne vorherige Zahlungserinnerung - unverschämt!!!!
"

Selbstverständlich berichte ich, sobald es etwas neues gibt.

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 8966
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Schwarze (Verkäufer-)Schafe - Heftig!

Beitrag von spiralnebel111 » Di 20. Mär 2018, 06:23

Das ist echt unverschämt!
Ich denke aber es gibt da auch Regeln und Gesetze: Das man zuerst mahnen muss oder so. Bezahlt das bloss nicht!

Mami65
Beiträge: 12
Registriert: So 18. Mär 2018, 15:57

Re: Schwarze (Verkäufer-)Schafe - Heftig!

Beitrag von Mami65 » Di 20. Mär 2018, 11:49

Ich habe bereits am Sonntag den geforderten Betrag von 34,97€ überwiesen an das Inkassobüro - weil Zahlungsfrist ja bereits verstrichen war BEVOR ich "Mahnung" des Inkassobüros bekam.
Gestern (Montag) bekam ich Mail von dem Inkassobüro unter dem Betreff "Außergerichtlicher Einigungsversuch mit ..." - Dachte erst: "Sie hat doch ein Einsehen gezeigt...", aber weit gefehlt!:
Gleicher Inhalt, Wiederholung der offenen Forderung von 34,97€ mit 4-tägiger Fristverlängerung
Habe direkt zurück gemailt und die Kopie der Überweisung angefügt. Heute Antwort von Inkassobüro: Akte geschlossen weil komplett bezahlt.

Nach guten Erfahrungen mit booklooker-Support, denen Kopie der Mails zukommen lassen, damit sie auch auf dem Laufenden sind.
Statt Frau Palenberg, die so hilfreich war, antwortete mir Herr Conrad (u.a. Geschäftsführer von booklooker:

"Sehr geehrte Frau ...
vielen Dank für Ihre Nachricht. Da Sie die Forderung des Inkassobüros bereits erfüllt haben, sehen wir momentan leider keine Möglichkeit, den Differenzbetrag wieder zurückzubekommen. Es tut uns sehr Leid, dass Sie eine so negative Erfahrung bei uns machen mussten, aber juristisch gesehen ist die Verkäuferin im Recht.

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Conrad"

Kein Wort, daß es für die Händlerin irgendwelche Folgen hat oder in irgendeiner Weise nochmals etwas unternommen wird... - "Sie ist juristisch im Recht."...- enttäuschend

Von Frau Saglara Pohlen von "Saglaras Shop" habe ich noch immer nichts gehört. Frau Palenberg(von booklooker, s.o.) hatte an sie gemailt, mit der Aufforderung, mich zu kontaktieren und das Verfahren zu stoppen,

Ja, ich nenne jetzt doch "Roß und Reiter" und hoffe daß sie keine Gelegenheit mehr haben wird, diese Masche noch (mindestens, Dunkelziffer unbekannt...) ein drittes Mal durchzuziehen.

Ich weiß nicht, ob ich noch eine andere Möglichkeit habe, vor ihr eindringlich zu warnen?

briefmarkenjaeger
Beiträge: 669
Registriert: Sa 16. Jun 2007, 16:01
Wohnort: 51491 Overath

Re: Schwarze (Verkäufer-)Schafe - Heftig!

Beitrag von briefmarkenjaeger » Di 20. Mär 2018, 12:51

Es wäre eine Überlegung wert, dass Booklooker in den AGBs aufnimmt, dass ein Verkäufer mindestens eine Zahlungserinnerung über die Booklooker-Plattform verschicken muss, bevor weitere Schritte wie Anzeige, Mahnbescheid oder Inkassobüro eingeschaltet werden.
Ich bin mir sicher, dass jeder mal eine Zahlung vergessen kann (ist mir auch schon mal passiert) und solch eine Zahlungserinnerung würde noch nicht mal Geld kosten.
Vielleicht könnte man Booklooker in diesem Fall dazu bewegen, dass zumindest die Bewertung im Nachhinein noch auf negativ geändert werden kann.

Mami65
Beiträge: 12
Registriert: So 18. Mär 2018, 15:57

Re: Schwarze (Verkäufer-)Schafe - Heftig!

Beitrag von Mami65 » Di 20. Mär 2018, 14:03

Ja, wäre schön, wenn dies möglich wäre. Eine öffentliche Blacklist wäre ebenfalls eine Überlegung wert.

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 8966
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Schwarze (Verkäufer-)Schafe - Heftig!

Beitrag von spiralnebel111 » Di 20. Mär 2018, 14:53

Wir können ja hier im Forum eine aufmachen.
Da können die meisten meiner Blacklister aber nicht rein, weil ich nicht notiert habe, wieso sie drin sind. (Die bleiben aber drin).

Mami65
Beiträge: 12
Registriert: So 18. Mär 2018, 15:57

Re: Schwarze (Verkäufer-)Schafe - Heftig!

Beitrag von Mami65 » Di 20. Mär 2018, 22:12

Habe gerade mal geschaut. In einem anderen Forum wird "Mediafinanz" regelrecht angepriesen, daß sie auch bei kleinen Beträgen aktiv werden.
viewtopic.php?f=3&t=3738&p=391075&hilit=inkasso#p391075
Das ist die Firma, die Saglara Pohlen beauftragt hat.

Andere Frage: Muß ich jetzt befürchten,daß ich nach dieser leidigen Aktion nun einen Schufa-Eintrag habe?

Antworten