ungerechte Bewertung

Alles rund um die Bewertungsfunktion. BITTE KEINE BESCHWERDEN - diese bitte senden an support@booklooker.de
grauekatze
Beiträge: 2
Registriert: So 28. Feb 2010, 17:30

ungerechte Bewertung

Beitrag von grauekatze » So 28. Feb 2010, 17:37

hallo,
würde mich interessieren, wie man auf eine schlechte Bewertung reagieren kann, die nicht gerechtfertigt ist. Folgendes: Habe vor längerer Zeit ein Buch gekauft und freute mich auf das Buch. Von dem Verkäufer kam keine Reaktion, nicht einmal nach mehreren Mails, die ich gesendet habe und um die Bankdaten gebeten habe. Nun habe ich aber von dem Käufer eine Bewertung erhalten - NIE WIEDER -- . Doch noch eine Reaktion.
Kann ich mich dagegen wehren? Habt ihr auch solche Erfahrungen gemacht?
:|

Benutzeravatar
terracotta
Beiträge: 1028
Registriert: Di 9. Mai 2006, 10:51
Wohnort: NRW

Re: ungerechte Bewertung

Beitrag von terracotta » So 28. Feb 2010, 18:52

Hallo grauekatze,

schreib am besten eine E-Mail mit Schilderung des Sachverhalts (und Deinem booklooker-Benutzernamen) an support@booklooker.de und bitte um Streichung der Bewertung.
Gruß, terracotta

grauekatze
Beiträge: 2
Registriert: So 28. Feb 2010, 17:30

Re: ungerechte Bewertung

Beitrag von grauekatze » Mo 1. Mär 2010, 20:52

terracotta hat geschrieben:Hallo grauekatze,

schreib am besten eine E-Mail mit Schilderung des Sachverhalts (und Deinem booklooker-Benutzernamen) an support@booklooker.de und bitte um Streichung der Bewertung.
hallo.
vielen Dank für den Rat. Werde ich tun :)

Benutzeravatar
Ute34
Beiträge: 21
Registriert: Di 21. Nov 2006, 18:10

Re: ungerechte Bewertung

Beitrag von Ute34 » Do 11. Mär 2010, 10:19

Hallo, hast Du denn das Buch erhalten? Wie ging das ohne Daten? Dein Text ist leider nicht eindeutig. Wenn z. B. der Kauf storniert wurde, gelten andere Regeln.
Ute

Mein Buchladen

Wer glaubt, dass ein Katzenbesitzer seine Katze besitzt, der glaubt auch, dass ein Zitronenfalter Zitronen faltet.

Benutzeravatar
xenna
Beiträge: 34238
Registriert: Sa 24. Sep 2005, 16:34
Wohnort: Saarland

Re: ungerechte Bewertung

Beitrag von xenna » Di 25. Okt 2011, 20:11

Ich habe ein Buch für 30 Cent verkauft.
Der Zustand des Buches war von mir so beschrieben:
Der Einband ist an den Kanten berieben, 1 Leseknick am Buchrücken, 2 Innenseiten sind leicht eingerissen, aber gut lesbar
Nun kam heute eine Email des Käufers:
...durch die Einrisse fehlen nur zwei Drittel eines Buchstabens und ein Trennstrich, was für das Lesen des Buches nicht besonders hinderlich ist, aber ärgerlich ist es schon.
Leider kann ich Ihnen nur zwei Sterne als Bewertung geben.

Ich bin grad am Kochen Bild
Guckst du hier
Und hier stell´ich mich persönlich vor:
http://www.booklooker.de/xenna

krimtango
Beiträge: 1700
Registriert: Do 22. Sep 2005, 09:24
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: ungerechte Bewertung

Beitrag von krimtango » Di 25. Okt 2011, 22:40

Nicht ärgern, nur wundern;-). Leider gibt es immer wieder ungerechtfertigte Bewertungen, aber da stehen wir doch drüber. Ich hoffe nur immer, dass andere Käufer auch die Begründungen lesen und ihre Schlüsse daraus ziehen.

Benutzeravatar
bookworms
Beiträge: 4871
Registriert: Do 3. Apr 2008, 01:47

Re: ungerechte Bewertung

Beitrag von bookworms » Mi 26. Okt 2011, 01:24

Ach xenna, was ist das denn für einer :shock:

Ab auf die Blacklist (PN erbeten) und die Bewertung entsprechend kommentieren.
Ärgere Dich nicht zu sehr (ist schwer, ich weiß) - es gibt zum Glück nur wenige von der Sorte!

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9054
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: ungerechte Bewertung

Beitrag von spiralnebel111 » Mi 26. Okt 2011, 08:27

Ja, bitte, ich schließe mich bookworms an - den brauchen wir nicht! Da bringe ich die Bücher doch lieber ins Schwimmbad!

Benutzeravatar
xenna
Beiträge: 34238
Registriert: Sa 24. Sep 2005, 16:34
Wohnort: Saarland

Re: ungerechte Bewertung

Beitrag von xenna » Mi 26. Okt 2011, 10:51

Bisher hat er die angekündigte Bewertung noch nicht abgegeben und auch auf meine Mail noch nicht reagiert, in der ich ihm mitteilte, dass es mir Leid tut, dass er mit dem Zustand des Buches unzufrieden war und dass ich eine 2-Sterne-Bewertung nicht verstehen könne, weil er bemängelt, dass 2 Drittel eines Buchstabens und ein Trennstrich fehlten und dass ich mich bemühe, den Zustand eines Buches ziemlich genau zu beschreiben...blablabla.

Auf meiner blacklist steht er mittlerweile :x
Die pm´s schicke ich euch noch.
Guckst du hier
Und hier stell´ich mich persönlich vor:
http://www.booklooker.de/xenna

Benutzeravatar
xenna
Beiträge: 34238
Registriert: Sa 24. Sep 2005, 16:34
Wohnort: Saarland

Re: ungerechte Bewertung

Beitrag von xenna » Mi 26. Okt 2011, 14:29

Mittlerweile ist mein Bewertungsprofil nur noch bei 99,1 % :evil:
Guckst du hier
Und hier stell´ich mich persönlich vor:
http://www.booklooker.de/xenna

Enibas

Re: ungerechte Bewertung

Beitrag von Enibas » Mi 26. Okt 2011, 18:33

xenna hat geschrieben:Ich habe ein Buch für 30 Cent verkauft.
Der Zustand des Buches war von mir so beschrieben:
Der Einband ist an den Kanten berieben, 1 Leseknick am Buchrücken, 2 Innenseiten sind leicht eingerissen, aber gut lesbar
Nun kam heute eine Email des Käufers:
...durch die Einrisse fehlen nur zwei Drittel eines Buchstabens und ein Trennstrich, was für das Lesen des Buches nicht besonders hinderlich ist, aber ärgerlich ist es schon.
Leider kann ich Ihnen nur zwei Sterne als Bewertung geben.

Ich bin grad am Kochen Bild
Da würde ich auch kochen vor Wut. Da bist du ja an einen richtigen Korinthenk.... geraten.

Hinterhältig finde ich nur, dass er dich trotz der Rücksprache mit 2 Sternen bewertet hat.
Vor allen Dingen ist es lächerlich, für € 0,30 ein neues Buch zu erwarten.
Ich habe den Käufer schon auf die Blackist gesetzt. Wegen solcher Bagatellen will ich keinen Herzinfarkt bekommen. :evil:

Bei manchen Käufen wäre auch 1 Stern angebracht gewesen. Aus Kulanz habe ich nicht das Profil verschlechtert. Ich wurde bei einer berechtigten Beschwerde nur angemosert.

gepard
Beiträge: 344
Registriert: Mi 5. Aug 2009, 15:55
Wohnort: Simmozheim

Re: ungerechte Bewertung

Beitrag von gepard » Mi 26. Okt 2011, 19:52

Bitte um PN damit ich den Herrn auf meine blacklist setzen kann.Für 0.30 € kann man ja wohl kein top-erhaltenes Buch erwarten,zumal die Fehler und Mängel ja beschrieben waren.Tut mir leid,dass du an einen -wie sagte Enibas-"Korinthenk..."-geraten bist,aber solche muss es wohl auch geben.Schade dass darunter dein Bewertungsprofil gelitten hat.

Benutzeravatar
xenna
Beiträge: 34238
Registriert: Sa 24. Sep 2005, 16:34
Wohnort: Saarland

Re: ungerechte Bewertung

Beitrag von xenna » Mi 26. Okt 2011, 22:21

bachmann hat geschrieben:
xenna hat geschrieben:
....weil er bemängelt, dass 2 Drittel eines Buchstabens und ein Trennstrich fehlten....

Könnte sich evtl. um einen "Racheakt" anderen Ursprungs handeln (?).
Nein, sicher nicht, denn ich hatte bereits nach Geldeingang, der zügig erfolgte, eine 4-Sterne-Bewertung abgegeben, was ich jetzt natürlich bereue, aber leider nicht mehr ändern kann.

Was mich ärgert, ist, dass ich den Zustand des Buches nach bestem Wissen und Gewissen beschrieben und unter "deutliche Gebrauchsspuren" für 30 Cent eingestellt hatte. Vor kurzem habe ich alle meine eingestellten Bücher nochmals durchgesehen und überarbeitet, es handelte sich bei besagtem Buch tatsächlich um 2 kleine Einrisse und keineswegs um Abrisse, worunter ich ab- oder ausgerissene Seiten verstehe, was hier nicht der Fall war. Der bemängelte Einriss zog sich wahrscheinlich (ich kann mich jetzt natürlich nicht mehr an jedes Buch erinnern, das ich zum Verkauf anbiete) bis zur obersten Zeile und Zitat des Käufers:
"...fehlen nur zwei Drittel eines Buchstabens und ein Trennstrich", was bei geschätzen einer Million Buchstaben oder mehr natürlich wahnsinnig ins Gewicht fällt. :evil:
Ich finde diesen Sterneabzug in dem Fall einfach nur unfair und vollkommen überzogen.
Und noch mehr ärgert mich, dass mein seit Februar 2004 immer gutes Profil durch so jemand nun für ein Jahr vers...t ist "feuerspuck" Bild
Aber was soll´s, ich lass mich dadurch nicht unterkriegen und die potentiellen Käufer, die sich mein Profil anschauen, werden sehen, dass ich keinen Schrott verkaufe "hoff".
Aber noch mehr von der Sorte, und das "booklookern" hört auf, Spaß zu machen.
Guckst du hier
Und hier stell´ich mich persönlich vor:
http://www.booklooker.de/xenna

Enibas

Re: ungerechte Bewertung

Beitrag von Enibas » Mi 26. Okt 2011, 22:28

xenna hat geschrieben:
Was mich ärgert, ist, dass ich den Zustand des Buches nach bestem Wissen und Gewissen beschrieben und unter "deutliche Gebrauchsspuren" für 30 Cent eingestellt hatte. Vor kurzem habe ich alle meine eingestellten Bücher nochmals durchgesehen und überarbeitet, es handelte sich bei besagtem Buch tatsächlich um 2 kleine Einrisse und keineswegs um Abrisse, worunter ich ab- oder ausgerissene Seiten verstehe, was hier nicht der Fall war. Der bemängelte Einriss zog sich wahrscheinlich (ich kann mich jetzt natürlich nicht mehr an jedes Buch erinnern, das ich zum Verkauf anbiete) bis zur obersten Zeile und Zitat des Käufers:
"...fehlen nur zwei Drittel eines Buchstabens und ein Trennstrich", was bei geschätzen einer Million Buchstaben oder mehr natürlich wahnsinnig ins Gewicht fällt. :evil:
Ich finde diesen Sterneabzug in dem Fall einfach nur unfair und vollkommen überzogen.
Und noch mehr ärgert mich, dass mein seit Februar 2004 immer gutes Profil durch so jemand nun für ein Jahr vers...t ist "feuerspuck" Bild
Aber was soll´s, ich lass mich dadurch nicht unterkriegen und die potentiellen Käufer, die sich mein Profil anschauen, werden sehen, dass ich keinen Schrott verkaufe "hoff".
Aber noch mehr von der Sorte, und das "booklookern" hört auf, Spaß zu machen.
Dann wende dich doch mal an das BL-Team und schildere den Fall. Du hast den Zustand des Buches mit deutlichen Spuren eingestellt und daran ist nichts auszusetzen. Ich habe schon bei einigen Verkäufen extra nochmals bei der Kontodatenübermittlung auf die deutlichen Spuren oder auf stark abgenutzt hingewiesen. Die Käufer bestätigten dann immer, dass ihnen das nichts ausmacht.
Eines hast du sicherlich daraus gelernt, dass du erst die Bewertung des Käufers abwartest bevor du deine Bewertung abgibst.
Solche Querulanten vermiesen einem eindeutig den Spaß am "Booklookern".
Zuletzt geändert von Enibas am Mi 26. Okt 2011, 22:32, insgesamt 1-mal geändert.

Enibas

Re: ungerechte Bewertung

Beitrag von Enibas » Mi 26. Okt 2011, 22:33

Pardon, Käufer
@Bachmann, wieso sind Sie so interessiert an dieser Angelegenheit ? Es macht mich echt stutzig.

Antworten