erzwungene Rücknahme durch Manipulation??

Diskussionen für Händler rund um rechtliche Fragen.
Benutzeravatar
m.kusanagi
Beiträge: 9
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 13:07

Re: erzwungene Rücknahme durch Manipulation??

Beitrag von m.kusanagi » Do 5. Sep 2013, 00:23

öhm, nö! isses vllt bissl spät für dich? :mrgreen: (nix für ungut!)
ja-nee, ich weiss was du meinst, ist schon ok!
Also mir kommt das je spanischer vor, desto länger ich ... darüber nachdänk!
ich möcht eigentlich gar nicht so ins detail gehen*, weil ich net weisswie gewieft der drauf ist?!

Benutzeravatar
m.kusanagi
Beiträge: 9
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 13:07

Re: erzwungene Rücknahme durch Manipulation??

Beitrag von m.kusanagi » Do 5. Sep 2013, 00:27

m.kusanagi hat geschrieben:Das nützt Dir aber wenig, wenn Du für eine Analyse mehr bezahlen müsstest, als das Buch wert ist.,
nun, wenn ich eine Anzeige wegen Verdachts auf Betrug stelle, und das Buch bei der Kripo abgebe, wird mich das wohl eher nichts kosten!

Benutzeravatar
bookworms
Beiträge: 4871
Registriert: Do 3. Apr 2008, 01:47

Re: erzwungene Rücknahme durch Manipulation??

Beitrag von bookworms » Do 5. Sep 2013, 00:46

m.kusanagi hat geschrieben:wenn ich eine Anzeige wegen Verdachts auf Betrug stelle, und das Buch bei der Kripo abgebe, wird mich das wohl eher nichts kosten!
:shock: Da wär ich mir nicht so sicher. Ich weiß nicht, ob die Polizei solche Untersuchungen anordnen kann (und würde) oder ob's dazu einen Staatsanwalt braucht - und der wird das bei DEM Streitwert wohl kaum veranlassen.

Benutzeravatar
vitalis
Beiträge: 1011
Registriert: Fr 7. Nov 2008, 15:57
Wohnort: Hademare, MK

Re: erzwungene Rücknahme durch Manipulation??

Beitrag von vitalis » Do 5. Sep 2013, 00:53

Eben ... die Staatsanwaltschaft wird wahrscheinlich das Verfahren wegen Geringfügigkeit einstellen.

"de minimis non curat lex" "Das Recht kümmert sich nicht um Kleinigkeiten."

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3566
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Re: erzwungene Rücknahme durch Manipulation??

Beitrag von d_r_m_s » Do 5. Sep 2013, 14:50

Die eingegebene Nachricht ist zu kurz.
Zuletzt geändert von d_r_m_s am Sa 19. Dez 2015, 09:12, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
antje
Beiträge: 2932
Registriert: Do 22. Sep 2005, 11:39
Wohnort: Nochthessen

Re: erzwungene Rücknahme durch Manipulation??

Beitrag von antje » Do 5. Sep 2013, 15:05

Also, wenn ich mich mal "einmischen" darf:

Du hast ihm einen Nachlass von 10 Euro angeboten. Das würde ich wiederholen, aus Kulanz ihm gegenüber, keinen Cent mehr. Wenn ich richtig verstanden habe, bist du Privatverkäufer? Dann erst recht. Entweder geht er darauf ein oder eben nicht. Da würde ich auf keinen Fall auf seine noch höhere Forderung eingehen. Ich würde ihm schreiben, da sich weder das eine noch das andere beweisen oder widerlegen lasse, soll er sich mit dir auf die 10 Euro einigen, und fertig!

Was den ibäh-Verkäufer des Buches angeht: Dies ist ein großes, absolut seriöses (so weit ich weiß) Antiquariat mit stationärem Verkauf in Kassel (ich glaube, er verkauft hier auch...). Ob der Auskunft geben wird über Käufer etc glaube ich allerdings eher weniger.
Viele Grüße, Antje
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können - Mark Twain

http://www.booklooker.de/friebis

Benutzeravatar
m.kusanagi
Beiträge: 9
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 13:07

Re: erzwungene Rücknahme durch Manipulation??

Beitrag von m.kusanagi » Sa 7. Sep 2013, 15:05

Also hier an dieser stelle nochmal vielen dank für eure zahlreichen beiträge, auch wenn die jetzt das problem selber nicht lösen können (das muss ich selber), aber es zeigt, daß es wohl ein wichtiges thema ist. Und sensibilisierung notwendig, wir leben ja in einer schlimmen zeit!

Nunja, wenn ich ne Anzeige erstatte, wg betrugsverdacht oder so, wird die pollizei wohl schon ermittlungen anstellen. Wie ich inzwischen herausgefunden hab, liegt die sog. schmerzgrenze der geringfügigkeit bei ca 60 euros, also im grünen bereich. Ob der staatsanwalt dann ein verfahren einleitet oder nicht, ist wirklich ermessenssache, aber bis dahin darf der kandidat ruhig ein wenig zittern!

Das antiquariat auf ibää ist tatsächlich ziemlich seriös, mit rückgabe etc, bei dem hab ich glaub ich, auch schon mal gekauft.

Danke, lG

Antworten