Wie geht denn so was????

Diskussionen für Händler rund um rechtliche Fragen.
Benutzeravatar
antje
Beiträge: 2945
Registriert: Do 22. Sep 2005, 11:39
Wohnort: Nochthessen

Wie geht denn so was????

Beitrag von antje » Do 29. Sep 2016, 07:09

https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/K ... fSTuI01ZZt

Meines Wissens kommt das Buch heute erst in den Handel???
Und 6259 Verkäufe in 13 Jahren würde bedeuten, dass er als Privatanbieter mehr als seinen aktuellen Bestand jedes Jahr verkauft hätte, nämlich 480 ungefähr pro Jahr.... :?

Merkwürdig.....oder gibt es da eine Erklärung für, auf die ich nicht komme??? :roll:
Viele Grüße, Antje
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können - Mark Twain

http://www.booklooker.de/friebis

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9181
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Wie geht denn so was????

Beitrag von spiralnebel111 » Do 29. Sep 2016, 15:31

Vielleicht einfach ein Werbetrick? Dass man auf sein Angebot aufmerksam wird? Es wird ja fleißig geklickt - und nach Deinem Post wohl noch mehr.

Die vielen verkauften Bücher, im Verhältnis zum Angebot kann ich aber erklären. Ich verkaufe auch Bücher, die ich vor 1, 2, 3 usw. Jahren einfach noch nicht hatte! Ich kaufe ständig Bücher und bekomme auch viele geschenkt (viele meiner Kunden wissen mittlerweile, dass ich Bücher sammle) und behalte längst nicht alle. Was nicht in die Sammlung passt muss fort, sonst platzen hier die Räume. :mrgreen:

Sammlerkabinett
Beiträge: 217
Registriert: Sa 16. Aug 2014, 21:00
Wohnort: Österreich

Re: Wie geht denn so was????

Beitrag von Sammlerkabinett » Do 29. Sep 2016, 17:05

Zum einen kann man die Kluftingerbücher schnell lesen, sprich auch wieder schnell einstellen und verkaufen. Allerdings bei einem Neupreis von 19,99 Euro ist der Preis des Anbieters nur unwesentlich darunter.
Eventuell handelt es sich auch um ein Exemplar, dass ein Mitarbeiter einer Buchhandlung zum lesen vorab bekommen hat.
Eine andere Möglichkeit wäre, dass derjenige Kontakt zur Druckerei oder einer Druckerei hat, die das Buch herstellt und so an die Bücher gelangt.
Dass der Privatanbieter viele Bücher verkauft, liegt daran, dass er sie realtiv schnell zum Verkauf wieder einstellt, sodass sie noch aktuell sind.
Allerdings, ist bei der von Dir angegebenen Zahl an Verkäufen pro Jahr schon die Frage, wer liesst soviel in einem Jahr. Selbst wenn man die Verkäufe pro Jahr durch 2 teilt, ginge es sich auch nicht aus.
Il ne suffit pas de ne pas avoir des idées,il faut aussi être incapable des les établir.

Benutzeravatar
antje
Beiträge: 2945
Registriert: Do 22. Sep 2005, 11:39
Wohnort: Nochthessen

Re: Wie geht denn so was????

Beitrag von antje » Do 29. Sep 2016, 18:36

Ich hab den Band hier liegen - heute gekauft in der Buchhandlung meines Vertrauens :-D - So viel Zeit möchte ich mal haben, um das in nicht mal einem Tag durchzulesen.... :roll: Ich glaube i-wie auch nicht, dass es statthaft ist, ein Buch schon vor dem offiziellen Verkaufsstart als "gebraucht" "wie neu" einzustellen, zumal wenn der Preis niedriger ist als der gebundene Neuverkaufspreis. Ich finde es äußerst merkwürdig. Und Werbetrick? Nun, wenn ich es bestelle, müsste er ja liefern können...

Und spirali - über 400 Bücher verkaufst du pro Jahr? Bei max. 750 Büchern, die du als Privatverkäuferin einstellen darfst? Mmmm, das wäre ein Umschlag von über 50 %, den hat einfach niemand, schon gar nicht mit Büchern, die ein anderer verschenkt. 10 % wären schon gut...
Viele Grüße, Antje
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können - Mark Twain

http://www.booklooker.de/friebis

Benutzeravatar
antje
Beiträge: 2945
Registriert: Do 22. Sep 2005, 11:39
Wohnort: Nochthessen

Re: Wie geht denn so was????

Beitrag von antje » Do 29. Sep 2016, 18:45

Und das hier? https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/K ... fTgIR01ZZg

Wird als gebraucht "wie neu" angeboten, in der Beschreibung steht dann "neuwertig und ungelesen, evtl. eingeschweißt". Was soll das? Da wird doch mal eben die Buchpreisbindung umgangen? 17,18 plus Versandk. macht 19,68 Euro. Warum verhält man sich ungesetzlich und betrügerisch wegen der paar Cents? Ich kapier es einfach nicht...
Viele Grüße, Antje
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können - Mark Twain

http://www.booklooker.de/friebis

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9181
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Wie geht denn so was????

Beitrag von spiralnebel111 » Do 29. Sep 2016, 20:24

Nee, soviele verkaufe ich natürlich nicht. Ich habe nur insgesamt über die Jahre mehr verkauft, als ich zur Zeit eingestellt habe. Ich verkaufe im Schnitt so 10 Bücher im Monat. Aber schön wärs, dann hätte ich bald ganz viel Platz! :wink:
Ich weiß nicht warum man sowas macht. Ich finde es auch nicht gerade fein, wenn Händler das selbe Buch vier oder mehr mal einstellen, oft mit unterschiedlichen Preisen. Ist gerade gestern wieder eins dabei gewesen, eins verkauft, viere gelöscht. Das kostet booklooker den Speicherplatz, täuscht den Kunden und ist ziemlich weit verbreitet.
Und Pfennigfuchserei gibt es auch bei den Käufern. Da ist so manches schöne Buch, für 50 Cent noch zu teuer. Verstehe ich überhaupt nicht, und ich weiß wie es ist, wenn man knapp bei Kasse ist.

Sammlerkabinett
Beiträge: 217
Registriert: Sa 16. Aug 2014, 21:00
Wohnort: Österreich

Re: Wie geht denn so was????

Beitrag von Sammlerkabinett » Do 29. Sep 2016, 21:50

Denk doch mal nach!
Eine Möglichkeit ist es im Geschäft als Mängelexemplar zu verbuchen, weil ein anscheinend kleiner Eckbug oder geknickter Umschlagkragen oder ... vorliegt und das Buch zum regulären Preis unverkäuflich macht. Hier spricht man von Scheinmängelexemplar, um die Buchpreisbindung zu umgehen.
Die andere Möglichkeit ist, es als Schwund zu auszubuchen. Geklaut wird heute ja überall.
Rechne ich also die 7% MwSt runter, abzgl. der knapp 30% Marge, bin ich beim ungefähren EK von knapp 12 Euro.
Remittenden und Mängelexemplare werden in der Regel für 50% des Neupreises in Modernen Antiquariaten angeboten.
Also verbuche ich die 6 Euro plus Marge plus 7% Mwst. im Geschäft. Sind 8,35 Euro! Und wenn ich die von 17,51 Euro abziehe, bleiben ?
Verbuche ich einen Schwund, kalkuliere ich 100% abzgl. Rabatt und verkaufe natürlich nicht offiziell als gewerblicher Anbieter.
Und dann gäbe es noch den Transportschaden. Da die Rückabwicklung zu umständlich und kostenspielig ist und sowieso eine Transportversicherung besteht, verbleibt die Ware beim Empfänger oder dem Spediteur.
Natürlich haben auch Buchhandlungen die Möglichkeit, die Buchpreisbindung zu umgehen, sofern ein Eigenbedarf vorliegt, sowie Lehrer, wenn das Buch als Unterrichtsmaterial in Betracht gezogen wird,
Noch Fragen?
Il ne suffit pas de ne pas avoir des idées,il faut aussi être incapable des les établir.

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9181
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Wie geht denn so was????

Beitrag von spiralnebel111 » Fr 30. Sep 2016, 06:52

Auf jeden Fall wurde es gekauft! :?

Antje, Du würdest Dich wundern, was und wieviel (außer Krimis und Gritlis Kinder*) alles verschenkt wird! Hier ist in der Bücherei ein Dauerflohmarkt, da werden außer aussortierten auch Spenden verkauft. Und obwohl ich da oft reingucke, hatte ich in diesen Regalen noch nicht viel gefunden. Irgendwann entdeckte ich wieso: da werden ganze Kisten von Büchern weggeworfen, weil sie zu alt sind! Ich habe in so einer Kiste ein Märchenbuch in 1a Zustand gefunden, dass ich schon lange suchte und bei bl nicht finden konnte (ich musste hineinsehen), und mittlerweile noch zwei schöne, ältere Kinderbücher. Ich erwische diese Kiste halt nur selten.

Ein Wollladen musste sein offenes Bücheregal wieder schließen, weil die Leute Berge von (sehr schönen, oft ziemlich neuen und guterhaltenen) Büchern brachten, und kaum welche mitnahmen. Ich habe dann eine Zeitlang ein Buch gebracht und mehrere mitgenommen (natürlich gefragt), bevor die Sache vorbei war.

Ich verschenke immer mal wieder Taschenbücher (Urlaubslektüre oder sowas) an meine Nachbarin, die sie mit einer Freundin liest. Und werfe mitlerweile auch weg. Das musste ich erst lernen.

*"Gritlis Kinder" habe ich vorigen Sommer dreimal geschenkt bekommen. Das ist auch auf fast jedem Bücherflohmarkt zu finden. Brauchst Du eins? Zweie habe ich noch. :mrgreen:

williwu
Beiträge: 782
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 01:11

Re: Wie geht denn so was????

Beitrag von williwu » Fr 30. Sep 2016, 07:38

Na ja, wenn ein Händler ein Buch am Tag der Ersterscheinung als ungelesen und mangelfrei unterhalb des gebundenen Preises verkauft, geht das einfach nicht mit rechten Dingen zu - egal, wie er selbst zu dem Buch gekommen ist. So ein Buch kann einfach nicht antiquarisch sein.
Wäre ich Finanzbeamter oder zuständiges Gewerbeamt, würde es mich jetzt in den Fingern jucken, hier einmal eine Überprüfung anzuleiern, denn irgendetwas scheint hier nicht koscher zu sein. Und das hieße in diesem Fall sogar illegal.
Wäre ich Händler und wollte so etwas machen (was beides nicht der Fall ist), dann knickte ich wenigstens selbst eine Ecke um und verwendete den Stempel "Mängelexemplar", um wenigstens den Anschein aufrecht zu erhalten. Immer noch wettbewerbswidrig, aber kaum nachzuweisen.

kalokalokairi
Beiträge: 703
Registriert: So 16. Okt 2011, 11:41
Wohnort: 65719

Re: Wie geht denn so was????

Beitrag von kalokalokairi » Fr 30. Sep 2016, 16:23

antje hat geschrieben:Und das hier? https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/K ... fTgIR01ZZg

Wird als gebraucht "wie neu" angeboten, in der Beschreibung steht dann "neuwertig und ungelesen, evtl. eingeschweißt". Was soll das? Da wird doch mal eben die Buchpreisbindung umgangen? 17,18 plus Versandk. macht 19,68 Euro. Warum verhält man sich ungesetzlich und betrügerisch wegen der paar Cents? Ich kapier es einfach nicht...
@Antje, du kannst zumindest nachsehen, wie viele bewertete Verkäufe jemand pro Jahr hatte.

Wenn du im Profil bei den bewerteten Verkäufen die Kommentare anzeigen lässt, siehst du oben die Bewertungszahlen der einzelnen Jahre.

Benutzeravatar
Aristo
Beiträge: 191
Registriert: So 7. Aug 2011, 11:06
Kontaktdaten:

Re: Wie geht denn so was????

Beitrag von Aristo » Sa 1. Okt 2016, 01:24

antje hat geschrieben: Und spirali - über 400 Bücher verkaufst du pro Jahr? Bei max. 750 Büchern, die du als Privatverkäuferin einstellen darfst? Mmmm, das wäre ein Umschlag von über 50 %, den hat einfach niemand, schon gar nicht mit Büchern, die ein anderer verschenkt. 10 % wären schon gut...
Also ich habe im laufenende Kalenderjahr bis heute schon etwa 330 Bücher verkauft, als Privatverkäufer. Ich bekomme sehr viele Bücher gespendet (verkaufe für einen guten Zweck) habe meist > 700 Bücher im Angebot und da dabei oft aktuelle Bestseller sind, gehen die meist innerhalb von 1-2 Wochen wieder raus. 400 Bücher pro Jahr ist also schon eine realistische Zahl, finde ich.

Vielleicht hat der Verkäufer das Buch schon mal eingestellt, so vorsorglich, bis zu Verkauf liest er es dann aus ... wobei ich das schon recht stressig finden würde.
Gruß - Aristo

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Meine Angebote bei booklooker

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9181
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Wie geht denn so was????

Beitrag von spiralnebel111 » Sa 1. Okt 2016, 07:34

antje hat geschrieben: ...das wäre ein Umschlag von über 50 %, den hat einfach niemand...
Doch, das gibt es auch. Ich kenne hier einen privaten Verkäufer der durch einen (!) viellesenden und -kaufenden Stammkunden mit Einstellen kaum nachkommt. Bin da immer neidisch. :mrgreen:
Gibt nix wattet net gibt! :wink:

Benutzeravatar
BlackFox
Beiträge: 289
Registriert: So 22. Feb 2009, 20:08

Re: Wie geht denn so was????

Beitrag von BlackFox » Di 11. Okt 2016, 13:31

:D So einen Stammkunden könnte ich auch mal gebrauchen. Die paar Bücher, die ich noch verkaufen kann, stehen auch alle immer etwas länger. Da ich viele Bücher aus Büchereien ausleihe, besonders Romane, hab ich auch nur ein kleines Angebot, aber ich würde mich nicht erdreisten, ganz neue Bücher vor Erscheinen zu verkaufen. Als Privater sowieso nicht.

Benutzeravatar
spiralnebel111
Beiträge: 9181
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 17:50
Kontaktdaten:

Re: Wie geht denn so was????

Beitrag von spiralnebel111 » Di 11. Okt 2016, 14:26

BlackFox hat geschrieben::D So einen Stammkunden könnte ich auch mal gebrauchen. Die paar Bücher, die ich noch verkaufen kann, stehen auch alle immer etwas länger. Da ich viele Bücher aus Büchereien ausleihe, besonders Romane, hab ich auch nur ein kleines Angebot, aber ich würde mich nicht erdreisten, ganz neue Bücher vor Erscheinen zu verkaufen. Als Privater sowieso nicht.
Ich käme gar nicht auf so eine Idee!
Unsere Bücherei ist schlecht bestückt (dabei ist sie irgendwie preisgekrönt), da werde ich selten fündig. Ausserdem hasse ich diese moderne Unterteilung der Romane: Alter, Krankheit, Tod, Familie, Tiere, Liebe und so weiter. Ich gehe lieber die Reihen entlang und greife mir hie und da etwas heraus, was mir aus ganz verschiedenen Gründen ins Auge fällt. Ich gehe nicht in die Bücherei und denke: "Oh, heute suche ich mir ein nettes Buch über Alter oder Krankheit", trotzdem habe ich auch Romane über diese Themen gelesen. Naja, ich kann es nicht ändern, man macht das heute halt so.
In der Kinderbuchabteilung ist das noch schlimmer: noch mehr Unterteilungen nach Themen und dann noch die Unterteilung nach Alter, da sind in jeder Abteilung nur so ein paar Bücher. Pft.
Aber ich bin off topic. Pardong.

Benutzeravatar
BlackFox
Beiträge: 289
Registriert: So 22. Feb 2009, 20:08

Re: Wie geht denn so was????

Beitrag von BlackFox » Mi 12. Okt 2016, 11:32

Da habe ich ja Glück mit meiner Bücherei. Da ist eine Riesenauswahl an Kinderbüchern, Romanen etc. Aber leider alle nur nach Autorenname geordnet, d.h. ich muss den Autor des gesuchten Buches kennen.

Antworten