Versandrisiko auf Käufer abwälzen?

Diskussionen für Händler rund um rechtliche Fragen.
Antworten
mbarth
Beiträge: 47
Registriert: Sa 22. Jul 2006, 21:36

Versandrisiko auf Käufer abwälzen?

Beitrag von mbarth » Mi 18. Okt 2006, 21:14

Hallo,

eine Frage an die Rechtsprofis:
Kann ein gewerblicher Verkäufer durch Hinweis in seiner Artikelbeschreibung eigentlich das Versandrisiko auf den Käufer abwälzen? Soweit ich weiß, trägt ein gewerblicher Anbieter das Versandrisiko, im Gegensatz zu einem privaten Verkäufer.
Aber vielleicht weiß jemand genaueres?
Schöne Grüße

M.Barth

Benutzeravatar
terracotta
Beiträge: 1028
Registriert: Di 9. Mai 2006, 10:51
Wohnort: NRW

Re: Versandrisiko auf Käufer abwälzen?

Beitrag von terracotta » Mi 18. Okt 2006, 22:51

mbarth hat geschrieben:Kann ein gewerblicher Verkäufer durch Hinweis in seiner Artikelbeschreibung eigentlich das Versandrisiko auf den Käufer abwälzen?
Kann er versuchen, darf er aber nicht. Ein solcher Hinweis in der Artikelbeschreibung (bzw. eine in den AGB des Verkäufers so enthaltene Klausel) ist rechtsunwirksam und kann bzw. sollte der Wettbewerbszentrale gemeldet werden.
Soweit ich weiß, trägt ein gewerblicher Anbieter das Versandrisiko, im Gegensatz zu einem privaten Verkäufer.
Ja, ein privater Verkäufer muß aber im Zweifel belegen können, daß er "die Sache dem Spediteur, dem Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt ausgeliefert hat", siehe http://dejure.org/gesetze/BGB/447.html .
Irgendwas stimmt mit Deinen Versandkosten nicht ...
Zuletzt geändert von terracotta am Do 19. Okt 2006, 10:44, insgesamt 3-mal geändert.
Gruß, terracotta

klopfkaeferchen
Beiträge: 35
Registriert: Fr 10. Feb 2006, 17:47
Wohnort: Loffenau
Kontaktdaten:

Beitrag von klopfkaeferchen » Do 19. Okt 2006, 08:34

Wenn ich mich nicht irre, ist es unter gewerblichen Verkäufern (also von gewerblich zu gewerblich, nicht von gewerblich zu privat) möglich, das Risiko auf den Käufer abzuwälzen.
Beim Verkauf an Verbraucher ist dies jedoch nicht erlaubt.

mbarth
Beiträge: 47
Registriert: Sa 22. Jul 2006, 21:36

Beitrag von mbarth » Do 19. Okt 2006, 14:14

Hallo,

danke schön für die Antworten. Wie kann "im Zweifel" denn ein Privatanbieter beweisen, dass er die Ware dem Frachtführer übergeben hat? Bei einer Buchsendung, was ja allgemein üblich ist, gibt es keinen Beleg.

@terracotta: Meine Versandkosten sind für einen versicherten Versand über Hermes, aber irgendwie zeigt das Profil seit ein paar Tagen nur noch die Tabelle, nicht aber den Text dazu. Mal davon abgesehen versende ich auch unversichert (auf Anfrage).

Schöne Grüße

M.Barth

Benutzeravatar
terracotta
Beiträge: 1028
Registriert: Di 9. Mai 2006, 10:51
Wohnort: NRW

Beitrag von terracotta » Do 19. Okt 2006, 15:38

mbarth hat geschrieben:Wie kann "im Zweifel" denn ein Privatanbieter beweisen, dass er die Ware dem Frachtführer übergeben hat? Bei einer Buchsendung, was ja allgemein üblich ist, gibt es keinen Beleg.
Am besten durch einen Zeugen, der bestätigen kann, daß er das Buch bei der Post aufgegeben oder in einen Briefkasten eingeworfen hat. Wenn eine Büchersendung verloren geht und er das nicht kann, ist er dem Käufer gegenüber erstattungspflichtig, falls dieser vorher gezahlt hat.
Meine Versandkosten sind für einen versicherten Versand über Hermes, aber irgendwie zeigt das Profil seit ein paar Tagen nur noch die Tabelle, nicht aber den Text dazu.
Ich meinte, daß überall "(Versandkosten s. unten)" neben dem Preis steht, da kein Gewicht angegeben ist, oder ist das Absicht?
Zuletzt geändert von terracotta am Do 19. Okt 2006, 20:25, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß, terracotta

mbarth
Beiträge: 47
Registriert: Sa 22. Jul 2006, 21:36

Beitrag von mbarth » Do 19. Okt 2006, 17:46

@terracotta: Inwiefern stimmt da etwas nicht? Wenn kein Gewicht angegeben ist, steht der Vermerk doch immer da. Der Versand mit Hermes ist sowieso nicht gewichtsabhängig (zumindest nicht bis etwa 20kg), sondern größenabhängig (wobei ich davon ausgehe, dass ein Paket über 2kg auch größer sein wird als ein Paket bis 2kg). Die Gewichtsangaben habe ich herausgenommen, weil sonst nur der Wert in der Tabelle angezeigt wird (4,20 ?).

Benutzeravatar
terracotta
Beiträge: 1028
Registriert: Di 9. Mai 2006, 10:51
Wohnort: NRW

Beitrag von terracotta » Do 19. Okt 2006, 18:27

mbarth hat geschrieben:Inwiefern stimmt da etwas nicht? Wenn kein Gewicht angegeben ist, steht der Vermerk doch immer da.
Nun ja, ich finde es immer etwas blöd, wenn ich mir die Versandkosten erst zusammenreimen bzw. nachfragen muß. Wenn man nach "Preis + Porto" sortiert, stehen die Angebote ohne Versandkosten auch immer ganz hinten.
Die Gewichtsangaben habe ich herausgenommen, weil sonst nur der Wert in der Tabelle angezeigt wird (4,20 ?).
D. h. deshalb, um Interessenten nicht im Vorhinein abzuschrecken, da sie ja auch unversichert bei Dir kaufen können?
Gruß, terracotta

mbarth
Beiträge: 47
Registriert: Sa 22. Jul 2006, 21:36

Beitrag von mbarth » Do 19. Okt 2006, 21:45

@terracotta: Ja, so in etwa. Dass die Angebote ganz hinten stehen weiß ich, ist ja aber nicht zu ändern. Du hast recht, dass es nicht so schön ist, die Versandkosten zu erfragen, aber mir ist das lieber, wenn ich unversicherten Versand nicht als Standard anbiete.

Benutzeravatar
Vandam
Beiträge: 1254
Registriert: Do 22. Sep 2005, 15:40
Kontaktdaten:

Beitrag von Vandam » Fr 20. Okt 2006, 09:00

Und? Schätzen das die Kunden, oder will die Mehrheit doch lieber unversicherten und billigen Versand? Wenn *das* der Fall wäre, wär's vielleicht doch sinnvoll, die normale Büchersendung als Standard zu setzen und den Sachverhalt mit dem versicherten Versand als serienmäßige Textzeile an prominenter Stelle in die Produktbeschreibung zu nehmen.

Melden muss sich der Kunde ja eh bei dir und sagen, welche Versandart er bevorzugt.

mbarth
Beiträge: 47
Registriert: Sa 22. Jul 2006, 21:36

Beitrag von mbarth » Fr 20. Okt 2006, 18:59

@Vandam: Bei meinen wenigen Verkäufen kann man da kaum eine repräsentative Aussage treffen. Aber die meisten Bestellungen waren mit versichertem Versand, nur zwei Bestellungen waren unversichert auf Anfrage, und bei zwei oder drei habe ich von mir aus unversicherten Versand angeboten, was auch angenommen wurde.
Wenn ich die Tabelle mit Preisen für Buchsendungen erstellen würde, wäre jede Bestellung prinzipiell mit unversichertem Versand und nur auf Anfrage versichert. Ich möchte es aber genau umgekehrt.

Antworten