Bücher an abweichende Adressen

Diskussionen für Händler rund um rechtliche Fragen.
Antworten
Benutzeravatar
x_Cleopatra_x
Beiträge: 6
Registriert: Mo 14. Mai 2007, 11:56
Wohnort: Bergisches Land
Kontaktdaten:

Bücher an abweichende Adressen

Beitrag von x_Cleopatra_x » Mi 16. Mai 2007, 12:49

Habe am 05.05.07 eine Bestellung erhalten mit einer abweichenden Lieferadresse.

Die Bezahlung erfolgte ohne Probleme, also habe ich dieses Buch abgeschickt.

Heute kommt ein Brief des Adressaten mit der Bitte ich solle ihm keine Bücher mehr zuschicken und ich solle das Geld an ihn re überweisen.

Für mich sieht es so aus, als ob die Käuferin hier jemanden ärgern möchte, denn es ist die Kopie eines Briefes, von einer Woche, an die Käuferin drin, ebenfalls mit der Bitte keine Bücher mehr zu schicken und Geld zurück zu überweisen.

Wie verhalte ich mich nun?

Das Buch habe ich zurück, die Käuferin ist nur über Handy erreichbar.
Eine Mail werde ich ihr nun zuschicken.

Aber was ist mit dem Herrn, der belästigt wird? Er droht mit rechtlichen Schritten.

Ist solch ein Vorgang bekannt?
Schaden ist mir nicht entstanden, aber der Herr ärgert sich vermutlich zurecht, wenn er mit Büchern bombadiert wird.

Liebe Grüße Cleopatra
Zuletzt geändert von x_Cleopatra_x am Do 17. Mai 2007, 14:36, insgesamt 1-mal geändert.

bücherwurm03
Beiträge: 1922
Registriert: Do 27. Okt 2005, 00:27

Beitrag von bücherwurm03 » Mi 16. Mai 2007, 14:05

hallo cleopatra, ein wirklich komischer fall.

also meine meinung ist, dass du die frau nicht versuchst über handy zu erreichen. warum auch, die bestellung lief ja über e-mail also wird sie die wohl abrufen....

warum du das geld an den herrn zurücküberweisen sollst ist mir ein rätsel. er hat ja nur die bücher bekommen und nicht selbst dafür bezahlt oder ?

deshalb würde ich dem herrn schreiben, dass eine rücküberweisung nur auf das konto möglich ist von wo das geld auch herkam (siehst du ja auf dem kontoauszugsdrucker), du dich für die unanehmlickeiten entschudigst aber nichts dafür kannst.

angst vor rechtlichen schritten würde ich an deiner stelle nicht haben schließlich hast du nur eine bestellung ausgeführt...der typ soll gefälligst seine rechtlichen schritte gegen die person erheben, die an seiner statt bestellt hat. du hast da meiner meinung nach nichts zu befürchten, im endeffekt hast du die bücher ja auch wieder zurückbekommen !

mach die rücküberweisung mit der frau ab, nicht mit dem herrn sofern nicht von seinem konto überwiesen wurde !

so würde ich das jedenfalls handhaben !

ich hatte auch schonmal bestellungen mit abweichender lieferadresse aber meist waren das die selben personen, die sich das buch haben auf die arbeit schicken lassen. ganz selten hat mal jemand anderes für fremde bestellt, die selber keinen internetzugang hatten. war aber alles problemlos.

ich wünsche dir viel glück und wenn sich die alte nicht wieder meldet würde ich das geld behalten ! sichere aber eine kopie mit der mail wo du eine rücküberweisung anbietest. sicher ist sicher.

bin mal gespannt wie die anderen das hier sehen : )

gruß bücherwurm03

p.s. ach ja meldung an booklooker nicht vergessen !

Yumo
Beiträge: 6810
Registriert: Mi 5. Okt 2005, 00:19

Beitrag von Yumo » Mi 16. Mai 2007, 14:42

Hallo Cleopatra,

das Ganze sehe ich auch wie bücherwurm. Mir kommt die Sache sehr merkwürdig vor, insbesondere wegen des Briefes an eine andere Frau. Ich würde mich an Deiner Stelle deswegen mal an den BL-Support wenden.
Jemand bestellt, läßt an eine andere Adresse schicken, derjenige schickt das Buch zurück und will das Geld auf SEIN Konto überwiesen haben? Da paßt was absolut nicht zusammen. Kann sein, daß das "Spaßkunden" sind oder Betrüger, die bestellen, lesen, zurückschicken und dann das Geld wiederhaben wollen.
Ist bei der Mitgliedsadresse ihre eigene angegeben und sie hat in ihrer Bestellung darum gebeten, das Buch an die Adresse des aufgeregten Mannes zu schicken?
Auch wenn Du das Buch zurück erhalten hast, wenn Du den Betrag komplett rücküberweisen solltest, würdest Du zumindest die Versandkosten draufzahlen.
Wie viel Zeit ist denn vergangen zwischen Versand und Rücksendung? Könnte die Zeit ausreichen, um das Buch gelesen zu haben oder kam es in Deinem Umschlag umgehend zurück mit dem Vermerk "Annahme verweigert"?
Wenn sich die Trulla nicht meldet, würde ich auch nichts rücküberweisen. Aber falls doch, dann eben abzüglich der Versandkosten und nur auf das Konto der Bestellerin.
Bist Du Privat-VK oder Händlerin? Wenn ersteres, dann bist du ohnehin nicht dazu verpflichtet, das Buch zurückzunehmen. Selbst wenn Du Händlerin sein solltest, riecht die Angelegenheit eher nach Betrugsversuch oder grobem Scherz.
Anrufen würde ich nicht, sondern abwarten, was weiter passiert und mich an den Support wenden. BL ist da sehr gewissenhaft, die behalten solche Leute im Auge.
Eine sehr unangenehme Angelegenheit, die Dir hoffentlich nicht allzu sehr zu schaffen macht.

LG, Yumo

Benutzeravatar
Vandam
Beiträge: 1254
Registriert: Do 22. Sep 2005, 15:40
Kontaktdaten:

Beitrag von Vandam » Mi 16. Mai 2007, 14:47

Sehe ich auch so.

Für die bereits abgewickelte Bestellung kann niemand Cleopatra rechtlich an die Wade pinkeln. Es kann nicht das Problem des Händlers sein, wenn ein Beschenkter die Ware nicht haben will.

Wenn sie künftig die Bestellungen von Person A zu Gunsten der Person B nicht mehr ausführt ist alles in Butter. Und die Kohle kriegt selbstverständlich nur der zurück, der bestellt und bezahlt hat, niemand sonst.

Booklooker informieren und sich den Namen des Unfug treibenden Bestellers merken, damit man auf dieses Spielchen nicht mehr reinfällt. Wird wohl ein Scherzkeks oder ein Stalker sein.

+++

Lieferung an andere Personen hab ich öfter mal gehabt. Oma beschenkt Enkel, Tochter beschenkt Mutter, Freund hat was für die Sammlung des Kumpels entdeckt ...

Ich frag immer, ob der Empfänger Bescheid weiß und schreibe sicherheitshalber über meinen Adressaufkleber "im Auftrag von [Name des Auftraggebers]" auf die Büchersendung.

Seit die Frau meines Vetters in ihrer unendlichen Blödheit diverse Hochtzeitsgeschenke zurückgehen ließ, weil sie die Absender nicht kannte (Freunde und Verwandte ihres Mannes) mit der Begründung: "Da hab ich nix bestellt", bin ich da vorsichtig geworden. :D

blokk
Beiträge: 1248
Registriert: Mi 6. Dez 2006, 21:02
Wohnort: Petershagen

Beitrag von blokk » Mi 16. Mai 2007, 15:54

Es gibt ja diese Fälle von Kontoräumungen, dass der Kontohacker bestellt, an andere Adresse liefern lässt und der Empfänger die Ware zurückschickt mit der Bitte, das Geld auf sein Konto zu überweisen. Oft mit großzügigem Nachlass.

Booklooker würde ich auf jeden Fall informieren. Sollte es sich um einen Kontohack handeln, bist du sicher nicht die Einzige, die diesen netten Brief erhalten hat.
BL handelt in solchen Fällen sehr effektiv, sodass uns anderen diese Erfahrung erspart bleiben würde

Benutzeravatar
x_Cleopatra_x
Beiträge: 6
Registriert: Mo 14. Mai 2007, 11:56
Wohnort: Bergisches Land
Kontaktdaten:

Beitrag von x_Cleopatra_x » Mi 16. Mai 2007, 16:18

Danke für Eure zahlreichen Meinungen. Ich denke nicht das der Beschenkte mir was anhaben kann, denn die Dame hat das Buch bezahlt und mir die Lieferadresse in der Bestellung direkt geschrieben. Ich habe diesen Schriftverkehr noch.

Es ist ein medizinisches, älteres Buch und der Beschenkte ist Arzt.
Ich vermute eher, das sie Käuferin den Herrn ärgern will, denn sie hat ihm noch ein anderes Buch zukommen lassen, aber nicht durch mich.

Die Rücksendung war beschädigt (das Buch aber OK) und es lagen 2 Briefe drin (eine Kopie, des Schreibens an die Käuferin, von dem Arzt, mit der Bitte sie solle ihn in Ruhe lassen.
Und dann einen an die Käuferin und mich, da er sich nicht sicher ist, ob ich (eigentlich wieder die Käuferin) einen anderen Namen benutzt habe.

Sicher ist, das er die Bücher ohne seine Einwilligung bekommt und sauer ist.

Ich habe die Käuferin angeschrieben und sofort eine Nachricht erhalten. Sie will mir das Porto überweisen und ich soll ihr dann das Buch zuschicken. Somit wird der Fall vermutlich dann für mich erledigt sein.

Auf jeden Fall habe ich den Support angeschrieben und auch schon eine positive Antwort erhalten.

Ich bin übrigends eine private Person, keine Händlerin.

Nochmals danke für Eure Unterstützung.

Liebe Grüße Cleopatra

Benutzeravatar
brain
Beiträge: 3044
Registriert: Di 20. Dez 2005, 15:14
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beitrag von brain » Mi 16. Mai 2007, 16:33

:D Herzlich Willkommen im Forum x_Cleopatra_x.

:shock: Also wirklich, Leute gibt es!

Ich wünsche Dir in Zukunft nur noch unproblematische Verkäufe und nicht so einen Blödsinn wie diesen.

blokk
Beiträge: 1248
Registriert: Mi 6. Dez 2006, 21:02
Wohnort: Petershagen

Beitrag von blokk » Mi 16. Mai 2007, 17:21

Na ja - ich und meine schwarze Phantasie *seufz

Benutzeravatar
brain
Beiträge: 3044
Registriert: Di 20. Dez 2005, 15:14
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beitrag von brain » Mi 16. Mai 2007, 18:27

blokk hat geschrieben:Na ja - ich und meine schwarze Phantasie *seufz
:lol: Denkst immer nur das beste, nicht? :lol:

elbroto

Beitrag von elbroto » Mi 16. Mai 2007, 21:14

ich schließe mich meinen Vorrednern an und würde außerdem BL einschalten, letztendlich wird ja deren Plattform hier missbraucht. der User gehört gesperrt

Benutzeravatar
x_Cleopatra_x
Beiträge: 6
Registriert: Mo 14. Mai 2007, 11:56
Wohnort: Bergisches Land
Kontaktdaten:

Beitrag von x_Cleopatra_x » Sa 19. Mai 2007, 15:20

Danke nochmal :wink:

Antworten