Neue Abmahnfalle: Verpackungsverordnung

Diskussionen für Händler rund um rechtliche Fragen.
lilo
Beiträge: 3
Registriert: Mo 24. Nov 2008, 12:55

Beitrag von lilo » Sa 29. Nov 2008, 11:46

Hallo vidya venn,

ich habe das hier gefunden: "Jeder Händler (auch Internethändler, Ebayhändler), der seine Waren importiert oder für den Versand selbst verpackt und sie an einen privaten Endverbraucher verschickt, fällt unter diese Verordnung. Privatverkäufe über Eb... etc. sind allerdings davon nicht berührt." http://www.akademie.de/fuehrung-organis ... licht.html

ich hoffe das ist noch aktuell und wurde hier nicht schon tausendmal erwähnt. :?

viele Grüße
lilo

Kapuzinerkresse
Beiträge: 266
Registriert: Di 29. Jan 2008, 13:44

Beitrag von Kapuzinerkresse » Mo 1. Dez 2008, 19:57

Was ist denn nun eigentlich die Quintessenz dieses Threads?
Muß der Kleingewerbetreibende sich nun an einen Entsorger binden oder nicht?
Und falls ja, bei welchem Anbieter seid - oder geht - Ihr unter Vertrag?

Sorry, aber ich steige durch diesen Thread nicht mehr durch... :oops:

Benutzeravatar
Flachs
Beiträge: 11883
Registriert: Mi 2. Nov 2005, 17:57
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Flachs » Mo 1. Dez 2008, 20:56

Kapuzinerkresse hat geschrieben:Sorry, aber ich steige durch diesen Thread nicht mehr durch... :oops:
Ich muß gestehen, daß es mir genauso geht! :?
Der Wurm findet es merkwürdig und töricht,
daß der Mensch seine Bücher nicht frißt.
(Rabindranath Tagore)

Benutzeravatar
vitalis
Beiträge: 1011
Registriert: Fr 7. Nov 2008, 15:57
Wohnort: Hademare, MK

Beitrag von vitalis » Mo 1. Dez 2008, 22:16


blokk
Beiträge: 1248
Registriert: Mi 6. Dez 2006, 21:02
Wohnort: Petershagen

Beitrag von blokk » Di 2. Dez 2008, 00:41

Ich warte noch das Ergebnis der Bemühungen meines Lieferanten ab. Bis Mitte Dezember soll das Ergebnis mit dem Entsorgen in trocknen Tüchern sein.

Ist mir einfach lieber, wenn mein Lieferant auch die Anmeldung übernimmt :roll:

Moranda
Beiträge: 1749
Registriert: Do 3. Aug 2006, 17:43

Beitrag von Moranda » Di 2. Dez 2008, 07:05

Hallo Zusammen,

ich habe zwischenzeitlich von 2 Firmen die Verpackungsmaterial verkaufen E-Mails zur Verpackungsverordnung erhalten.
Ganz irritierend war zum Beispiel die Information, dass, inzwischen einige Länder, die Kennzeichnung mit dem grünen Punkt vorschreiben.
Das betrifft die Leute, die ins Ausland versenden.
Die eine Firma will eine Petition einreichen und sammelt Unterschriften.
Die andere ist im Schriftwechsel mit ihren Abgeordneten.
Das Ganze wird zu teuer und für die Firmen existenzbedrohend.
So ganz nebenbei gibts ja auch noch eine Wirtschaftskrise. Es könnte sein, dass unsere Politik zur Zeit was anderes zu tun hat, als sich mit der Verpackungsverordnung zu beschäftigen, oder?

Benutzeravatar
Vidya Venn
Beiträge: 12651
Registriert: Mo 7. Nov 2005, 19:17
Wohnort: NRW

Beitrag von Vidya Venn » Di 2. Dez 2008, 07:54

Die Politik schon, aber nicht die Abzocker!!!

Tali
Beiträge: 103
Registriert: Do 17. Jul 2008, 10:02

Beitrag von Tali » Di 2. Dez 2008, 09:08

Und was ist jetzt mit Neben- und Kleingewerbe?
Müssen wir uns jetzt anmelden oder nicht? :oops:
Meine Stöberecke

um interessante Selbstgespräche führen zu können, ist ein intelligenter Gesprächspartner vonnöten (H.G.Wells)

Benutzeravatar
antje
Beiträge: 2952
Registriert: Do 22. Sep 2005, 11:39
Wohnort: Nochthessen

Beitrag von antje » Di 2. Dez 2008, 10:09

Tali hat geschrieben:Und was ist jetzt mit Neben- und Kleingewerbe?
Müssen wir uns jetzt anmelden oder nicht? :oops:
Du musst jedenfalls sicher stellen, dass deine Verkaufsverpackungen lizenziert sind. Wenn du dir 1000%ig sicher bist, dass du ausschließlich schon lizenziertes Zeug verschickst, geht es wohl nach wie vor noch so. Nur wie stellt man das so (abmahn)sicher, wenn man nicht selbst ne Lizenznummer vorweisen kann? Mein Gott, wie ich diesen Sch**ß hasse!!!

Versandtaschen und Kartons, die eindeutig dem Transport von Waren dienen, als Verkaufsverpackungen zu bezeichnen, ist sowas von bescheuert, dass mir dazu nix mehr einfällt, nach wie vor!!!

Und was ich immer noch nicht kapiere: Es soll ja angeblich alles, was in die Tonnen oder gelbe Säcke wandert, lizenziert sein. Das ist ja das große Ziel. Nur wenn ich als Privatmensch in den nächsten Schreibwarenladen gehe und Briefumschläge kaufe bzw. Versandtaschen - die sind doch auch nicht lizenziert - der Schreibwarenladen verkauft sie ja nicht mit Ware gefüllt, und der Hersteller oder Zwischenhändler auch nicht! Ich habs echt satt, mich ständig um so einen Mist kümmern zu müssen.

So, und jetzt muss ich ne UID beantragen gehen - wollte ich eigentlich auch nicht. Noch ne Nummer mehr! :twisted:
Viele Grüße, Antje
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können - Mark Twain

http://www.booklooker.de/friebis

Yara
Beiträge: 311
Registriert: Sa 15. Dez 2007, 21:34

Beitrag von Yara » Di 2. Dez 2008, 10:11

Auweia ...

Ansonsten hab ich auch keinen Durchblick mehr.

Aber da gibt's einen Link zu Zentek, immerhin günstig genug auch für gewerbliche Kleinversender:
http://www.baehr-verpackung.de/cgi-bin/ ... 4705037679

Woher zur Hölle soll man wissen wieviele KG Verpackungsmaterial man im Jahr gebraucht hat? Soll ich jetzt alle Büchersendungen zusammenzählen und dann je nach Größe des verwendeten Umschlags die Gramm-Angaben zusammen zählen, dasselbe für Pakete, Einschreiben, Päckchen usw.?

:roll: :roll: :roll:

Yara

Benutzeravatar
antje
Beiträge: 2952
Registriert: Do 22. Sep 2005, 11:39
Wohnort: Nochthessen

Beitrag von antje » Di 2. Dez 2008, 10:20

Jepp - aber bis 120 kg PPK kommt es ja nicht so aufs Gramm an, wenn ich das bei denen richtig verstehe - und bis ich da mal hinkomme, dauerts :roll:
Viele Grüße, Antje
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können - Mark Twain

http://www.booklooker.de/friebis

Benutzeravatar
vitalis
Beiträge: 1011
Registriert: Fr 7. Nov 2008, 15:57
Wohnort: Hademare, MK

Beitrag von vitalis » Di 2. Dez 2008, 10:33

Zentek:
Lizenzierung für Kleinversender bereits ab ? 20,- pro Jahr
(entspricht ca. 120 kg PPK (Papier, Pappe, Karton) oder 22 kg Kunststoff pro Jahr)

Damit ist ein Kleingewerbler meines Erachtens alle Mal auf der richtigen Seite. Das reicht doch für Tausende von LUPOs.

Benutzeravatar
gildenhaus
Beiträge: 657
Registriert: Do 22. Sep 2005, 16:10

Beitrag von gildenhaus » Di 2. Dez 2008, 11:12

antje hat geschrieben:
Tali hat geschrieben:Und was ist jetzt mit Neben- und Kleingewerbe?

So, und jetzt muss ich ne UID beantragen gehen - wollte ich eigentlich auch nicht. Noch ne Nummer mehr! :twisted:
Du gehst dahin, um die zu beantragen? Nach Aussage meines Finanzamtes muss der Kleingewerbler das schriftlich beantragen, weil bei Kleingewerblern diese Nummern nur ausnahmsweise vergeben werden. Ich habe den Schrieb jetzt fertigemacht, mal gucken, wie lange das wohl dauert, wenn jetzt Tausende von uns "Kleinen" diese Ausnahmeregelung in Anspruch nehmen. - ich krieg das Würgen!!!! :twisted:


Immerhin scheint Zentek aber für uns wirklich eine Alternative zu sein - wenn wir denn diese dämliche UID-Nummer bekommen!


Benutzeravatar
gildenhaus
Beiträge: 657
Registriert: Do 22. Sep 2005, 16:10

Beitrag von gildenhaus » Di 2. Dez 2008, 11:31

vitalis hat geschrieben:
Beantragen über:
https://www.formulare-bmf.de/ffw/form/d ... $context=0
Genau über diesen link habe ich versucht, die zu beantragen, und den Hinweis bekommen, dass ich als Kleingewerbler die Nummer beim zuständigen Finanzamt beantragen muss.

Ich hätte es auch lieber einfacher gehabt!

Antworten