Neue Abmahnfalle: Verpackungsverordnung

Diskussionen für Händler rund um rechtliche Fragen.
hanischu
Beiträge: 258
Registriert: Sa 15. Dez 2007, 01:40

Beitrag von hanischu » Sa 6. Dez 2008, 17:27

Meine Zusammenfassung bisher

1. Zentek über Baehr meiner Meinung nach bisher am günstigsten, da kilogenau

2. Voranmeldung für 2009 Daumenschätzung, möglichst knapp natürlich

3. Jahresabschlußmeldung 2009: Bestand an Tüten 31.12.2008 plus Zukäufe im Jahr 2009 minus Bestand am 1.1.2010
Damit kann ich mit meiner Buchhaltung auch einem Wirtschaftsprüfer gegenübertreten.

4. Wenn ich im Laufe des Jahres gebrauchte Tüten verwende und eine Lizenz zum Geldausgeben erworben habe, interessiert deren Menge unterm Strich keine S...

5. Wenn ich meine Tüten nicht bei FSP-Sabine kaufe, sondern bei einem günstigen Anbieter, ist in der Ersparnis schon nach der ersten Monatsbestellung die Lizenzgebühr dicke drin!
Warum also auf die schwammigen Vorankündigungen verlassen, die nichts Gutes ahnen lassen.

Mr.Manoon
Beiträge: 738
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 13:25

Beitrag von Mr.Manoon » Sa 6. Dez 2008, 22:29

Die Wahrscheinlichkeit das ein Wirtschaftsprüfer diesbezüglich in einem Antiquariat auftaucht halte ich für äussert gering, eher für unwahrscheinlich.

Yara
Beiträge: 311
Registriert: Sa 15. Dez 2007, 21:34

Beitrag von Yara » Sa 6. Dez 2008, 23:05

@Manoon - Was willst Du nun damit genau sagen?

@hanischu - Zustimmung.

blokk
Beiträge: 1248
Registriert: Mi 6. Dez 2006, 21:02
Wohnort: Petershagen

Beitrag von blokk » So 7. Dez 2008, 00:26

Yara hat geschrieben:@Manoon - Was willst Du nun damit genau sagen?
Das nichts so heiß gegessen wird, wie es gekocht wird :roll:

Mr.Manoon
Beiträge: 738
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 13:25

Beitrag von Mr.Manoon » So 7. Dez 2008, 00:47

@blokk Danke 8)
Da wir ja nun irgendwelchen findigen Unternehmern und deren Erfüllungsgehilfen den Ferrari finanzieren dürfen (davon gibt es diverse Fälle, bis hin zur Mafi in Palermo mit dem sortierten Müll auf Kosten des Steuerzahlers, der dann unsortiert auf irgendwelchen Müllkippen landet) stellt sich nun die Frage wie man den Anteil an diesem Schwachsinn möglichst gering hält.
Vielleicht gibt es ja User in diesem Insiderforum die da eine Idee haben, falls der unglaubliche Fall tatsächlich eintritt das ein Wirtschaftsprüfer bei mir vor der Tür steht, wovon ich ja nicht ausgehe.

hanischu
Beiträge: 258
Registriert: Sa 15. Dez 2007, 01:40

Beitrag von hanischu » So 7. Dez 2008, 13:15

Mr.Manoon hat geschrieben:Da wir ja nun irgendwelchen findigen Unternehmern und deren Erfüllungsgehilfen den Ferrari finanzieren dürfen (davon gibt es diverse Fälle, bis hin zur Mafi in Palermo...
Man könnte ja fast glauben, daß Du verstanden hast, daß auch unser Land bereits von so etwas ähnlichem wie der Mafia regiert wird ... wenn man Wirtschaftskriminalität ernsthaft verfolgen wollte, müßte man ja das Grundgesetz ändern, der Unterschied zwischen Mafia und anderen Formen des organisierten Verbrechens ist doch eigentlich nur, daß die Mafia (soweit ich weiß) keine Atomsprengköpfe hat. :twisted:

Mr.Manoon
Beiträge: 738
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 13:25

Beitrag von Mr.Manoon » So 7. Dez 2008, 13:30

Ja, hab ich schon im zarten Jugendalter verstanden, wie auch anders, man wird ja durch das Schulsystem darauf vorbereitet.
Allerdings mußte ich dann erstmal lernen das man es denen nicht gleich tun darf, das erklärt dir dann eine gewisse Instanz... :roll:
Man kann sich aber ganz gut damit arrangieren.
Was soll denn die Mafia mit Atomsprengköpfen, man schlachtet doch die Kuh die man melken will nicht :?:
Zur Not kann man aber das Bedienungspersonal beeinflussen...

Benutzeravatar
Kohagie
Beiträge: 372
Registriert: Do 13. Dez 2007, 21:53
Wohnort: 91093 Heßdorf - Franken
Kontaktdaten:

Beitrag von Kohagie » Mo 8. Dez 2008, 10:33

@hanischu - Zustimmung
und was die Müll-Mafia betrifft,
Der Spiegel, Nr. 39 vom 22.09.08, Seite 32.

Mr.Manoon
Beiträge: 738
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 13:25

Beitrag von Mr.Manoon » Mo 22. Dez 2008, 18:47

So, nachdem ich nun diverse Infos eingeholt habe werde ich bezüglich der VerpackV erstmal gar nichts tun.
Soweit ich erfahren konnte kann man sich auch noch irgendwann im Laufe des kommenden Jahres anmelden, die Neufassung 2009 besagt meiner Meinung nach ja nur das man die Verpackungen die man 2009 in Verkehr bringt mengenmäßig angeben muß und das die bestehende VerpackV nicht mehr mit irgendwelchen Hinweisen zu umgehen ist und das man sich anmelden muß um vielleicht mal eine Vollständigkeiterklärung abzugeben und einiges anderers mehr, soweit ich das nachlesen konnte hat sich die eigentliche VerpackV nur marginal verändert.
Daraus folgt das man überlegen sollte ob man 2008 noch nachlizensieren sollte, also die 3 bis 4 Verpackungen die mir die Kunden nicht zurückgeschickt haben.... 8)
Ich hab aber von nix ne Ahnung, bin halt Buchhändler, das spiegelt nur meine unwesentliche Meinung wieder, wenn einer eine Abmahnung oder ein Bußgeld bekommt widerrufe ich und behaupte das Gegenteil... :lol:

blokk
Beiträge: 1248
Registriert: Mi 6. Dez 2006, 21:02
Wohnort: Petershagen

Beitrag von blokk » Mo 22. Dez 2008, 19:13

Riskante Sache. Ich hab mich immer gefragt, wie es eigentlich kontrolliert werden soll, dass alle Händler sich eine Lizensierung besorgt haben.

Die Lösung ist so simpel wie genial: Die IHKs sind in den Lizensierungsprozess eingebunden. Ein einfacher Datenabgleich von angemeldeten Händlern - lizensierte Händler und schon weiß man, wo man nachfragen muss bzw. Lizensierung.

Schieb es also besser nicht auf die lange Bank. Ich hab mir über www.baehr-verpackung.de die Lizens besorgt. Günstiger wird es wohl nicht werden. Meine Lizenskosten pro Lupo liegen unter einem Cent.

Mr.Manoon
Beiträge: 738
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 13:25

Beitrag von Mr.Manoon » Mo 22. Dez 2008, 19:23

Das ist ja alles richtig, da steht aber lediglich das ich meine Verpackungen die ich 2009 verschicke ab dem 1.1.2009 lizensieren muß.
Wenn ich die am 31.12.2009 lizensiere sind alle Verpackungen die ich in 2009 verschickt habe lizensiert.
Nichts anderes war es in 2008, nur das man das nicht kontrollieren konnte.

blokk
Beiträge: 1248
Registriert: Mi 6. Dez 2006, 21:02
Wohnort: Petershagen

Beitrag von blokk » Mo 22. Dez 2008, 22:11

Sehr dünnes Eis, manoon. Es ist stets die Rede davon, dass nur lizensierte Verpackungen in den Verkehr zu bringen sind. Daraus lässt sich unschwer argumentieren, dass die Lizensierung vor dem Inverkehrbringen zu erfolgen hat. Bedenke auch, dass das Inverkehrbringen nicht-lizensierter Verpackungen eine strafbewehrte Ordnungswidrigkeit ist.

Wenn es dich erwischt, dann gleich doppelt: Kosten für den Abmahner -das kann auch die IHK sein- und zusätzliches Bußgeld.

Mr.Manoon
Beiträge: 738
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 13:25

Beitrag von Mr.Manoon » Mo 22. Dez 2008, 23:40

Ich sage mal voraus das die Kosten für die Entsorgung im Laufe 2009 sinken werden, dann wenn alle 1 bis 2 Jahresverträge abgeschlossen haben.
Aber ich bin ja nur ein dummer Buchhändler.... :(
Wie gesagt, wer so handelt tut das auf eigene Rechnung, es ist nur meine Meinung.

Mr.Manoon
Beiträge: 738
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 13:25

Beitrag von Mr.Manoon » Di 23. Dez 2008, 14:03

So, hier der verbindliche Text wie er im Bundesanzeiger veröffentlicht wurde:
http://www.bgblportal.de/BGBL/bgbl1f/bgbl108s0531.pdf

Interessant § 10, hier wird der 1.Mai genannt, muß mir das aber alles mal in Ruhe durchlesen.

Mr.Manoon
Beiträge: 738
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 13:25

Beitrag von Mr.Manoon » Di 23. Dez 2008, 14:15

Und hier noch mal der Link von blokk, Verpackungen Bär, man beachte das vollständige Inkrafttreten am 1. April 2009, fragt sich hier worauf sich das bezieht, in der Lesart anscheinend tatsächlich auf den 1.1.2009, fragt sich dann aber wie sich das mit der eigentlichen VerpackV verträgt.
http://www.baehr-verpackung.de/shop/ima ... mplett.pdf

Antworten