Abmahnung wegen jugendindiziertem Buch

Diskussionen für Händler rund um rechtliche Fragen.
as006
Beiträge: 66
Registriert: Sa 15. Dez 2007, 12:04

Beitrag von as006 »

Also, ich war heute bei der IHK, sie ußten bereits Bescheid und haben alles kopiert und nach Berlin weitergeleitet.
Danach habe ich meinen Anwalt besucht und ihm alles in die Hände gelegt. Es beruhigt mich, daß ich ab nun nicht auf Fristen und andere Fehler achten muß. Obwohl es die Erklärung von jessikaxxl vorläufig auch getan hätte (die ich im Übrigen jedem empfehlen kann). Da ich aber erwarte, daß die Sache noch weiter geht, brauche ich mich darum nicht mehr zu kümmern und kann mich auf dieses Forum konzentrieren.

Weitere Aktivitäten möchte ich hier nicht veröffentlichen, um die Gegenseite nicht zu verschrecken.

Ich rege an, die Teilnehmer dieses Threads (die nicht mehr mitmachen), anzuschreiben und zur Mitwirkung zu drängen. Möglicherweise haben sich einige in ihr Schicksal ergeben und planen die Abgabe der Erklärung.

Eigentlich müßte BL doch Bescheid wissen, bei welchen Anbietern "Niklas" (ob es den überhaupt gibt?) etwas bestellt hat. Man kann davon ausgehen, daß jeder, der an Niklas verkauft hat, einen Brief bekam. Dies wäre der Einfachste Weg mit allen Betroffenen zu kommunizieren.

Wieso ich das nicht selbst mache? Muß morgen in die Klinik, folglich habt ihr erstmal Ruhe vor mir.
Ich bin trotzdem so schnell wie möglich wieder hier- und- habe gegen Aktivitäten gar nichts einzuwenden. Im Gegenteil-ich bin dabei.
Im Angriff liegt die beste Verteidigung. (War das von Napoleon?)

jessikaxxl
Beiträge: 432
Registriert: Do 13. Dez 2007, 18:59

Beitrag von jessikaxxl »

...es ist hilfreich, wenn der Begriff »Massenabmahnung« endlich mal hier verschwindet. Auch 1000 gleichlautende Abmahnungen erfüllen nicht zwingend den Tatbestand der unzulässigen Massenabmahnung.

Wir sprechen über rechtsmißbräuchliche Abmahnungen - das ist aber etwas ganz anderes.

Zudem: Erfahrungsgemäß sammelt man über ein Forum um die 10% der Betroffenen ein. Wegen der großen Öffentlichkeit in diesem Fall ist man vielleicht bei 20 oder 25%. Davon beteiligen sich viele gar nicht an der Sammelaktion. Tatsächlich ist durchaus von 200 bis 300 Abmahnungen sicher auszugehen.

Die Gerichtsvollzieher-Zustellungsnummern geben einen weiteren Anhaltspunkt, denn wenn man den Beginn der Abmahnaktion mit der Zustellnummer 200 annimmt, ergeben sich daraus deutlich unter 1 Zustellung im Tagesdurchschnitt. Die Differenz zwischen der höchsten und dier niedrigsten Zustellnummer, reduziert um die zwischen den Nummern liegende Anzahl der Tage dürfte also eine recht sichere Zahl der Abmahnungen ergeben.

as006
Beiträge: 66
Registriert: Sa 15. Dez 2007, 12:04

Beitrag von as006 »

Zitat
"Die Differenz zwischen der höchsten und dier niedrigsten Zustellnummer, reduziert um die zwischen den Nummern liegende Anzahl der Tage dürfte also eine recht sichere Zahl der Abmahnungen ergeben."

Ich schlage vor, wir gehen von einer tatsächlich zu berechnenden Zahl aus.
Das wäre die bisher nidrigst gemeldete (225) und die höchste (517).Demnach könnte man von einer bisherigen Wahrscheinlichkeit von 292 "Opfern" ausgehen.

Ich bezweifle, daß noch jemand einen Brief erhält. Das höchste Datum war der 13.12.07, danach kam nichts mehr.

mwinkel
Beiträge: 91
Registriert: Do 13. Apr 2006, 18:00

Beitrag von mwinkel »

jessikaxxl hat geschrieben:...es ist hilfreich, wenn der Begriff »Massenabmahnung« endlich mal hier verschwindet. Auch 1000 gleichlautende Abmahnungen erfüllen nicht zwingend den Tatbestand der unzulässigen Massenabmahnung.

Wir sprechen über rechtsmißbräuchliche Abmahnungen - das ist aber etwas ganz anderes.

Zudem: Erfahrungsgemäß sammelt man über ein Forum um die 10% der Betroffenen ein. Wegen der großen Öffentlichkeit in diesem Fall ist man vielleicht bei 20 oder 25%. Davon beteiligen sich viele gar nicht an der Sammelaktion. Tatsächlich ist durchaus von 200 bis 300 Abmahnungen sicher auszugehen.

Die Gerichtsvollzieher-Zustellungsnummern geben einen weiteren Anhaltspunkt, denn wenn man den Beginn der Abmahnaktion mit der Zustellnummer 200 annimmt, ergeben sich daraus deutlich unter 1 Zustellung im Tagesdurchschnitt. Die Differenz zwischen der höchsten und dier niedrigsten Zustellnummer, reduziert um die zwischen den Nummern liegende Anzahl der Tage dürfte also eine recht sichere Zahl der Abmahnungen ergeben.
Sorry, aber hier wird sich fürchterlich verrannt. Alle diese "Berechnungen" sind reine Spökenkiekerei und bringen niemanden wirklich weiter.

1. Keiner sagt Dir, ob der GV wirklich am 1.1. mit der Zählung begonnen hat. Vielleicht hat er ja erst am 1.12. begonnen...
2. Bekanntlich haben GV am Jahresende - aufgrund von Fristabläufen zum 31.12. - immer sehr viele Zustellungen.

Konzentriert Euch auf das, was Ihr auch wirklich belegen könnt. Alles andere schwächt nur Eure Position und bietet der Gegenseite Futter.[/list]

jessikaxxl
Beiträge: 432
Registriert: Do 13. Dez 2007, 18:59

Beitrag von jessikaxxl »

...Quark - so groß wird die Zahl der Zustellungen nicht differieren, denn die Absendungen sind offenbar an einem oder an zwei Tagen erfolgt.

Die Zahl um 290 mit belegter Anfangs und belegter Endzahl dürfte der Zahl der versandten Abmahnungen sehr, sehr nahe kommen. Meinetwegen soll der GV an jedem der beiden Tage noch 10 anderweitige Zustellungen gehabt haben, bleiben immer noch 270 Abmahnungen.

Ratgebär
Beiträge: 5
Registriert: Di 18. Dez 2007, 17:55

Beitrag von Ratgebär »

Also, ich glaube wirklich nicht, dass es viel bringt, sich über Begriffe zu streiten.

Viel wichtiger ist doch, dass sich die Betroffenen untereinander informieren. Ich weiß wovon ich spreche, ich bin nämlich als Verkäufer antiquarischer Schallplatten Anfang 2007 abgemahnt worden - angesetzter Streitwert 50.000.

Ich hatte aber damals den Tip bekommen, mich auf www.abgemahnt.org mal über meinen Abmahner zu informieren.

Und siehe da: Es gab noch etwa 50 weitere Abgemahnte, mit denen man sich "kurz-schließen" konnte.

Die folgenden Prozesse wurden deshalb zu 80% von den Abgemahnten gewonnen, der Abmahner ist nicht mehr aufzufinden und hat das Abmahnen eingestellt.

Vielleicht schaffen es die Abgemahnten hier auch, sich zusammenzutun.

Viel Erfolg!

as006
Beiträge: 66
Registriert: Sa 15. Dez 2007, 12:04

Beitrag von as006 »

Irgendwo war zu lesen, daß der "worfilter" einen Bericht zu dieser Abmahn(welle)ung bringen wird.
Es war kein Bericht enthalten, allerdings ein Hinweis auf die Zensur und eine Erklärung, warum dort keine Berichte über Abmahnungen mehr veröffentlicht werden.

mwinkel
Beiträge: 91
Registriert: Do 13. Apr 2006, 18:00

Beitrag von mwinkel »

jessikaxxl hat geschrieben:...Quark - so groß wird die Zahl der Zustellungen nicht differieren, denn die Absendungen sind offenbar an einem oder an zwei Tagen erfolgt.

Die Zahl um 290 mit belegter Anfangs und belegter Endzahl dürfte der Zahl der versandten Abmahnungen sehr, sehr nahe kommen. Meinetwegen soll der GV an jedem der beiden Tage noch 10 anderweitige Zustellungen gehabt haben, bleiben immer noch 270 Abmahnungen.
Schade, ich bin davon ausgegangen, daß Du Dich in der Materie auskennen würdest. Solche Aussagen lassen mich stark daran zweifeln...

Da ich mir aber nicht vorwerfen lassen will, die Aufbruchstimmung in diesem Thread zu belasten, klinke ich mich an dieser Stelle wieder aus.

Ratgebär
Beiträge: 5
Registriert: Di 18. Dez 2007, 17:55

Beitrag von Ratgebär »

Ach, "wortfilter"... hör mir auf!

Die haben neuerdings eine veritable Falschmeldung verbreitet, nämlich folgende:

"Zu den zahlreichen Informationspflichten für gewerbliche Versandhändler gehört auch die Information zur Vertragssprache."

Der Artikel darüber soll 1,99 Euro kosten. Ich habe heute - weil ich den Newsletter von denen hatte - meinem Anwalt (der mich auch bei der Abmahnung vertreten hat) geschrieben und gefragt, was da dran ist. Zur Antwort kam:

"Sehr geehrter (...),

kurz gesagt: Das ist Unsinn.

Ich kann nur empfehlen, den Newsletter von "wortfilter.de" abzubestellen, da sich dahinter nach meiner Auffassung ein "Abzocker" versteckt, der auch mit Falschmeldungen Geld verdient (und nebenbei noch gegen das Rechtsberatungsgesetz verstößt).

Die Angabepflicht über die Vertragssprache gilt nur im Bereich der "Fernabsatzverträge über Finanzdienstleistungen" nach § 1 Abs. 2 Nr. 6 BGB-InfoVO."

So viel zum Thema "wortfilter" und den dort verbreiteten Meldungen...

Benutzeravatar
Buchfink
Beiträge: 430
Registriert: Mo 10. Okt 2005, 20:42
Kontaktdaten:

Beitrag von Buchfink »

mwinkel hat geschrieben:Auch im Thread "Liste der betroffenen Abmahnopfer" sind bisher lediglich 43 Opfer eingetragen.
Ich hab mir mal die Mühe gemacht diesen Thread auf Abmahnmeldungen zu durchsuchen (und die Ergebnisse noch mit dem o.g. Thread abgeglichen). Ich komme derzeit auf eine Zahl von 64 - 65 Abmahnungen.
Ich hatte heute auch noch mal einige Gespräche und da wurde mehrfach betont, dass es u.a. wichtig sei, die Menge der Abmahnungen zu erfassen und z.B. zu schauen ob es alles gleichlautende Schreiben sind.
Es ist wichtig, dass jeder die Karten auf den Tisch legt !!
Bild

kandy
Beiträge: 42
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 12:05

Beitrag von kandy »

Ratgebär hat geschrieben:(und nebenbei noch gegen das Rechtsberatungsgesetz verstößt)
Dein Anwalt nimmt es möglicherweise nicht so genau mit seinen Darstellungen.

Zitat wortfilter.de
"...fünf mal ermittelte die Staatsanwaltschaft wegen angeblich verbotener Rechtsberatung gegen mich.
Vier der Ermittlungsverfahren wegen verbotener Rechtsberatung wurden eingestellt, "nur" einmal musste ich mich auch vor Gericht verantworten und wurde freigesprochen."
http://www.wortfilter.de/News/news2485.html

Fangt bitte nicht an Menschen zu diffamieren, die sich seit Jahren für uns Onlinehändler einsetzen.

jessikaxxl
Beiträge: 432
Registriert: Do 13. Dez 2007, 18:59

Beitrag von jessikaxxl »

...die Abmahner berufen sich bei der angeblich fehlenden Vertragssprache auf

Artikel 240 Einführungsgesetz BGB (Informationspflichten für Fernabsatzverträge) unter den dortigen Verweisen auf die Richtlinie 2002/65/EG des Europäischen Parlaments und des Rates, dort Artikel 3 Abs. 3 Nr. g



http://eur-lex.europa.eu/smartapi/cgi/s ... l=guichett
Zuletzt geändert von jessikaxxl am Di 18. Dez 2007, 18:52, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
biznbux
Beiträge: 229
Registriert: Do 22. Sep 2005, 23:35
Kontaktdaten:

Beitrag von biznbux »

(Beitrag zum Zwecke der Übersichtlichkeit selbst entfernt)
Zuletzt geändert von biznbux am So 23. Dez 2007, 15:01, insgesamt 1-mal geändert.
"Die beiden häufigsten Elemente im Universum sind: Wasserstoff und Dummheit."
-- Albert Einstein

buchparadies
Beiträge: 30
Registriert: Sa 15. Dez 2007, 20:38

Beitrag von buchparadies »

Hat eigentlich schon jemand die Bundesrechtsanwaltskammer informiert?
Dies hat mir nämlich meine IHK unter anderem auch empfohlen.

Sorry falls ich es übersehen haben sollte. So langsam verliert man schon etwas den Überblick.

dani
Beiträge: 16
Registriert: So 16. Dez 2007, 07:49

Beitrag von dani »

delete
Zuletzt geändert von dani am Do 17. Jan 2008, 08:39, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten