Abmahnung wegen jugendindiziertem Buch

Diskussionen für Händler rund um rechtliche Fragen.
Benutzeravatar
terracotta
Beiträge: 1028
Registriert: Di 9. Mai 2006, 10:51
Wohnort: NRW

Beitrag von terracotta »

hanischu hat geschrieben:Es dauert aber eine Weile, bis die Einsicht durchdringt: ... ich wurde zu Recht abgemahnt
Nein, wurdest du nicht. Das ist hier aber schon ausführlich erörtert worden.
Gruß, terracotta

hanischu
Beiträge: 258
Registriert: Sa 15. Dez 2007, 01:40

Beitrag von hanischu »

terracotta hat geschrieben:
hanischu hat geschrieben:Es dauert aber eine Weile, bis die Einsicht durchdringt: ... ich wurde zu Recht abgemahnt
Nein, wurdest du nicht. Das ist hier aber schon ausführlich erörtert worden.
Bitte Zitate vollständig anführen:
Ich schrieb
Es dauert aber eine Weile, bis die Einsicht durchdringt: ... ich wurde zu Recht abgemahnt (ich habe einen Fehler gemacht) ...
Ob der Abmahner zu dieser Abmahnung berechtigt war, steht auf einem anderen Blatt und wird geklärt werden. Ich hätte aber wegen des gleichen Fehlers eine Abmahnung bekommen können, mit der umzugehen deutlich schwieriger hätte werden können. Ich mag es nicht, wenn man mir über den Mund fährt, wenn ich mir vorher ernsthaft Gedanken gemacht habe.

Yara
Beiträge: 311
Registriert: Sa 15. Dez 2007, 21:34

Beitrag von Yara »

terracotta hat geschrieben:
hanischu hat geschrieben:Es dauert aber eine Weile, bis die Einsicht durchdringt: ... ich wurde zu Recht abgemahnt
Nein, wurdest du nicht. Das ist hier aber schon ausführlich erörtert worden.
*gähn*
Nicht abwertend gemeint. Aber ich denke, so langsam aber sicher dreht sich das Ding hier im Kreis. Es wäre für jeden Einzelnen sicher sinnvoller, die notwendigen Schritte, welche auch immer, eingeleitet zu haben oder das schleunigst zu tun und sich wieder seiner eigentlichen beruflichen Arbeit, seinem Privatleben, allem was dazu gehört zu widmen.
Es bleibt ohnehin nichts übrig als zu handeln wie man eben gerade der Situation entsprechend kann.
Geniesst euer Leben wieder, niemand hat das Recht, euch das zu nehmen, auch ihr selbst nicht. Es wird sich dann in einigen Tagen zeigen ob und was noch zu tun ist. Dann ist, sollte die Geschichte aktiv für euch weitergehen, noch genug Zeit sich wieder reinzustürzen.

Allen Betroffenen wünsche ich einen entspannten Abend und ebenso entspannte Feiertage
Yara

jessikaxxl
Beiträge: 432
Registriert: Do 13. Dez 2007, 18:59

Beitrag von jessikaxxl »

Ich hätte aber wegen des gleichen Fehlers eine Abmahnung bekommen können, mit der umzugehen deutlich schwieriger hätte werden können.
...in fast allen Fällen von Abmahnungen ist der Umgang damit nicht schwieriger, als im vorliegenden Fall, sondern lediglich anders. Gewußt wie...

Ein Blick in die Angebote der hier betroffenen Händler zeigt einen erheblichen Nachholbedarf, denn bei fast allen gibt es eine Fülle abmahngefährdeter "üblicher" Wettbewerbsverstöße. Der Richter i.R. duldet gar im Angebot seiner Frau noch eine Widerrufsbelehrung mit Hinweis auf § 3 des Fernabsatzgesetzes, das am 1.1.2002 außer Kraft getreten ist, neben etlichen weiteren abmahnfähigen Klauseln.


Daß sich nun ein Abmahnerkollektiv zusammen gefunden hat, um gerade Antiquariate offenkundig rechtsmißbräuchlich abzumahnen, halte ich eher für einen Zufall. Es hätte auch jede andere Produktgruppe sein können. Dann hätte Herr Renner wohl einen Handel mit Waren aller Art o.ä. zum Geschäftszweck der GmbH erklärt.
Zuletzt geändert von jessikaxxl am Mi 19. Dez 2007, 23:49, insgesamt 1-mal geändert.

blokk
Beiträge: 1248
Registriert: Mi 6. Dez 2006, 21:02
Wohnort: Petershagen

Beitrag von blokk »

kandy hat geschrieben:
schenkelmeer hat geschrieben:rennerhardt lesen bestimmt mit
Nicht nur die.

http://www.boersenblatt.net/176521/

Der Originaltext findet sich hier auf Seite 79.
Ich gehe jede Wette ein, dass sich die Sauberfrau in Sachen Jugendschutz auch als Sauberfrau in Sachen Wettbewerb etablieren will

Benutzeravatar
Kohagie
Beiträge: 372
Registriert: Do 13. Dez 2007, 21:53
Wohnort: 91093 Heßdorf - Franken
Kontaktdaten:

Beitrag von Kohagie »

Hallo,

ich findes es schade,
daß es jetzt hier irgendwie kriselt und manche sich streiten.

Fragen die schon längst beantwortet sind
und/oder an anderer Stelle schon x-mal beantwortet wurden und nur nachgelesen werden könnten/müßten/sollten werden immer wieder neu gestellt und man ist immer wieder ganz erstaunt über das wie und warum.

Man, Leute wir können nur gewinnen, jetzt hier, immer, wenn wir alle an einem Strang ziehen.

Selbst wenn einer eine andere Entscheidung getroffen hat, trifft, kann und sollte er trotzdem weiter mitmachen.

Ist die jetzige ich sage mal Abmahnwelle verebbt, folgt die nächste und die nächste.

Wir haben es in der Hand dies zu ändern!

Da lese ich von Händlern die über Privatverkäufer meckern, da diese keine Ahnung von Büchern haben, den Markt und die Preise verderben usw. usf.
Warum?
Klar der Händler muß sein Geld verdienen und der Private bessert sich sein Taschengeld auf.
Nebenbei erwähnt, bei mir kauften doch einige Händler -
und was soll ich mit irgendwann einmal gekauften und gelesenen Büchern machen, Bücher von der Oma den Eltern geerbt, Kinderbücher die Tochter ist Teenager und liest das nie mehr - wegwerfen? Altpapier? DA blutet mir das Herz!
Bücher die einmal 20.-- gekostet haben, einmal gelesen wurden, also gebraucht/neuwertig konnte ich hier wegen einem Überangebot für 1.-- Euro einstellen und es wird nicht gekauft.
Woran mag das liegen? Es gibt ganz einfach zuviele Bücher und es kommen immer mehr auf den Markt!
Also, was soll der Privatverkäufer mit seinen Büchern machen?
Stellt man Bücher ein und freut sich diese verkaufen zu können, je nachdem wie ein Abmahner oder Richter drauf ist, ist man plötzlich Händler
und dann?
Dann wird es immer mehr Händler geben, die immer mehr Bücher, an immer weniger und ärmere Kunden verkaufen wollen.

Wenn der Kram hier erledigt ist,
werde ich mich mir mal Gedanken über die Rechts(un)sicherheit privater Verkäufer machen und mal klarstellen wie hoch der volkswirtschaftliche
Schaden ist, sollten diese Leute alle ein Gewerbe anmelden.

Also hört auf euch zu streiten - es gibt genug zu tun!

hanischu
Beiträge: 258
Registriert: Sa 15. Dez 2007, 01:40

Beitrag von hanischu »

Yara hat geschrieben:
*gähn*
Nicht abwertend gemeint. Aber ich denke, so langsam aber sicher dreht sich das Ding hier im Kreis...
Allen Betroffenen wünsche ich einen entspannten Abend und ebenso entspannte Feiertage
Yara
Herzlichen Dank und die allerbesten Wünsche zurück,

ich dümpel hier doch auch nur noch rum bis der letzte Kaffee seine Wirkung einstellt. Ich gehe einfach davon aus, daß alle Kollegen, die wie ich in diesen Tagen bis über beide Ohren in der Arbeit stecken und Expresspakete verschicken müssen, die per Paniktelefon bestellt werden, schon längst den ganzen Berg Papier bei einem Rechtsanwalt deponiert haben. Da passiert es eben, daß man sich in der Entspannungsphase ein wenig in Polemik verliert, die nicht sein müßte. Entschuldigung! :)

Yara
Beiträge: 311
Registriert: Sa 15. Dez 2007, 21:34

Beitrag von Yara »

Kohagie hat geschrieben:Hallo,
Also hört auf euch zu streiten - es gibt genug zu tun!
Hallo Kohagie,

ich kann nur für mich sprechen. Ich sehe hier keinen Streit. Im Gegenteil.
Wenn ich eine andere Meinung habe und aus meiner Erfahrung und aus meinem Verständnis heraus spreche, sehe ich andere Meinungen / Erfahrungen / Auffassungen nicht als Streitpunkt.

Das Problem allerdings, das ich ganz klar sehe, dass einige Abgemahnte sich noch immer in diesem und jenem verstrickt haben, ohne bisher was bzgl. ihrer Abmahnung unternommen zu haben oder zu wissen, was denn nun tun oder sich selbst ein Gemix aus allen Vorschlägen kreiren, mit dem sie auf die Schnauze fallen können.

Andere wiederum haben bereits ihren Teil erledigt und fahren daher schon auf ganz anderen Gewässern.

Wieder andere haben langfristige Intentionen, wie auch Du.

Und zwischendurch kommt immer mal wieder jemand reingeschneit, der gerade erst von dem Thema überrollt wurde und nun gar nicht mehr durchblickt.

Für meinen Teil kann ich nur wiederholen, trotz allen Unerfreulichkeiten, nicht in Hektik und Panik verfallen, nicht überstürzt handeln, nicht von der Informationsflut hier überwältigen lassen, nicht in erst mal nebensächlichen Dingen verlieren, nicht wild rumspekulieren, ...

Dem Einzelnen ist mit alldem nicht gedient, der gesamten Angelegenheit auch nicht wenn's wie in 'nem Hühnerstall zugeht.

Das sind keine Streitpunkte, sondern ist eben so wenn viele Menschen in einer für Mancheinen Ausnahmesituation zusammentreffen.

Yara

rokylugosi
Beiträge: 57
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 03:05

Beitrag von rokylugosi »

Wenn sich nun die Gewerblichen mit den Privaten in die Haare kriegen, begeben wir uns auf das gleiche Niveau wie die Abmanabzocker. Genau das wollen wir doch aber bekämpfen. Die Zeiten heute sind eben anders und die Konkurrenz wird größer, da muß man sich als Gewerblicher eben Gedanken darüber machen, wo man seine Nische finden kann und welches Angebot man feilbieten will, das eben nicht jeder andere hat. Dass das mitunter schwer ist, weiß ich selbst, ich mache den Job auch nicht erst seit gestern. Und ich ärgere mich auch über gewisse Sachen, aber die behalte ich für mich. Wenn man mich nicht beißt, beisse ich auch nicht. Und speziell in diesem Fall muß man auch sagen, dass die Privaten doch wahrscheinlich glimpflich aus der Sache herauskommen werden. trotzdem beteiligen sie sich hier rege am Forum und nehmen am Schicksal der Gewerblichen anteil. Dafür kann man nur Respekt haben.

Benutzeravatar
Provinzlerin
Beiträge: 40
Registriert: Do 13. Dez 2007, 22:14

Beitrag von Provinzlerin »

Ich denke auch, dass man Ruhe in sich und all diese Dinge einkehren lassen muss, sonst verzettelt und verzehrt man sich ganz und hat noch Alpträume von einer gewissen Dame.
Ich bin eine von denen, die ihre Sachen keinem Anwalt einfach hinlegen konnte, da ich mir das einfach nicht leisten kann und auch nicht will.

Dennoch weiss ich dass ich handeln muss/werde. Ich weiss nur noch nicht, wann der richtige Zeitpunkt ist. Terminsache sozusagen.

Dennoch das Forum hier hat unglaublich viel bewirkt, obwohl ich jetzt auch nicht mehr ganz durchblicke und auch nicht muss. Das, was wesentlich und wichtig war, wurde schon in den ersten zwei Tagen deutlich.

Wir sollten uns nur nicht durch diese "Rechts"-Anwälte (ich mag das Wort Recht schon nicht mehr benutzen) die kommenden Feiertage verderben lassen. Ein Damoklesschwert schwebt eh über uns, ob man nun einen Anwalt eingeschaltet hat oder nicht.
Mich würde einfach nur interessieren, ob es jemanden gibt, der aus der ersten Panik heraus, sofort die beigefügte Unterlassungserklärung unterschrieben abgeschickt hat...

Freundliche Grüße in die nächtliche Runde (falls überhaupt noch jemand da ist)

rokylugosi
Beiträge: 57
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 03:05

Beitrag von rokylugosi »

Moments hat geschrieben: Mich würde einfach nur interessieren, ob es jemanden gibt, der aus der ersten Panik heraus, sofort die beigefügte Unterlassungserklärung unterschrieben abgeschickt hat...

Freundliche Grüße in die nächtliche Runde (falls überhaupt noch jemand da ist)
Das allerdings würde mich auch interessieren ...

hanischu
Beiträge: 258
Registriert: Sa 15. Dez 2007, 01:40

Beitrag von hanischu »

Moments hat geschrieben:
Mich würde einfach nur interessieren, ob es jemanden gibt, der aus der ersten Panik heraus, sofort die beigefügte Unterlassungserklärung unterschrieben abgeschickt hat...

Freundliche Grüße in die nächtliche Runde (falls überhaupt noch jemand da ist)
Hm ... noch da ... das wirst du nicht erfahren, glaub ich mal so.
Du wirst schon das richtige machen, ich wünsche Dir alles erdenklich Gute.

kandy
Beiträge: 42
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 12:05

Beitrag von kandy »

Kohagie hat geschrieben:... werde ich mich mir mal Gedanken über die Rechts(un)sicherheit privater Verkäufer machen und mal klarstellen wie hoch der volkswirtschaftliche Schaden ist, sollten diese Leute alle ein Gewerbe anmelden.
Hast Du Dich verschrieben und meintest Nutzen? Wo da ein Schaden entstehen könnte, kann ich beim besten Willen nicht sehen.
Oder meinst Du den Fall, daß das Gewerbe nicht nur nichts einbringen könnte, sondern sogar noch Verluste einfährt? Das fällt unter Liebhaberei und wird neuerdings nur noch 2 statt früher 6 Jahre vom Finanzamt "gesponsert". Wenn dafür Oma und Großonkel ehrlich Steuern zahlen, dürfte das ausgeglichen sein. Oder im Plus.

@all
Im übrigen sehe ich das ähnlich wie viele andere hier. Jeder hat seine Nische und nur alle gemeinsam machen das Angebot von Booklooker aus. Die es ohne diese Vielzahl von unterschiedlichen Anbietern in dieser Form nicht geben würde. Also bitte Frieden. :D (Mich interessiert halt nur die Aussage von Kohagie.)
Zuletzt geändert von kandy am Do 20. Dez 2007, 00:45, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Provinzlerin
Beiträge: 40
Registriert: Do 13. Dez 2007, 22:14

Beitrag von Provinzlerin »

Danke Hanischu....

ich glaube, das kann ich brauchen, hatte schon einige harte Zeiten in diesem Jahr, und justament, als es ein wenig aufwärts zu gehen schien, am Donnerstag dann das.
Ich hatte kein weiteres Buch im Bestand, das sich auf dem Index befindet, sofern der den ich zum durchsuchen meiner Datenbank korrekt war.

Egal....

Nu muss ich da durch, doch ich bin ausgebrannt, müde, leer - durch diese ganze Sache.

Dir auch eine gute Zeit und eine gute Nacht

der_Bonner
Beiträge: 87
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 19:22

Beitrag von der_Bonner »

An alle die die Unterlassungserklärung unverändert unterschrieben haben:

Man kann so eine Erklärung auch wieder kündigen! Dann gibt man gleichzeitig eine modifizierte Erklärung ab, oder halt garkeine. Kommt darauf an.
So entledigt man sich aber dem Damoklesschwert über einem.

Nur nicht ohne Anleitung machen! Infos z.B. bei Jessicaxxl oder fähigen Anwälten...

Antworten