Abmahnung wegen jugendindiziertem Buch

Diskussionen für Händler rund um rechtliche Fragen.
heinzerhardt
Beiträge: 2
Registriert: Do 3. Jul 2008, 22:48

ja also wie soll ich sagen

Beitrag von heinzerhardt »

ich kenne eine der angesprochenen anwälte persönlich (gezwungenermaßen) und als ich das hier im internet fand, war ich nicht überrascht, dass die betreffende person, nur auf diese weise ihr geld verdienen kann (als parasit), weil sie sonst nicht so erfolgreich ist :lol: weder beruflich noch im privatleben :lol:
ich finde es super, dass ihr euch gewehrt habt und mich würde mal interessieren, was die betreffenden personen noch zu erwarten haben?

kann mich jemand aufklären? habe zwar den faden gelesen, aber da ich juristisch 0 bewandert bin, würden mir normale aussagen (nicht-juristische) weiterhelfen.

und immer bedenken: wer anderen eine grube gräbt, ist selbst ein schwein :P

Mr.Manoon
Beiträge: 738
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 13:25

Beitrag von Mr.Manoon »

Na ja, die werden jetzt bei den anstehenden Aktivklagen ihren Vortrag halten, mit dem kleinen Unterschied das die dann die Karten auf den Tisch legen müssen, in Trier hat man sich ganz einfach krank gemeldet.
Nach der Verhandlung haben die den Anspruch fallen gelassen, den Grund dafür kannten die nicht, das hat sich für die Gegenseite einfach so ergeben.
Der Richter hätte auf Grund der Krankschreibung einen neuen Verhandlungstag ansetzten müsen, der kann ja schlecht sagen das er die Krankschreibung aufgrund der Umstände nicht akzeptiert.
So gesehen war es natürlich der einfachste Weg, ich kann nicht entscheiden, lass die doch die Aktivklage verhandeln, der zuständige Richter hat dann die Informationen die er benötigt um das richtige Urteil zu fällen. Das ist so gesehen auch der einfachste Weg für uns, selbst wenn wir die Negative Feststellungsklage gewonnen hätten, die Aktivklagen waren bereits eingereicht und Aktivklage geht vor Negativer Feststellungsklage. Auf Grund der Tatsachen müßte dem Richter eigentlich klar sein das die Gegenseite diese Aktivklagen nicht gewinnen kann, wozu dann noch weiter verhandeln, alle Kosten gehen für den Fall das wir gewinnen eh zu Lasten der Gegenseite.
Solche Machenschaften nicht im Keim zu ersticken ist meiner Meinung nach das Allerletzte, völlig egal was dabei rauskommt, diese Leute werden nie wieder eine Abmahnung schreiben, die haben ganz sicher mehr Stress wie alle abgemahnten Buchhändler zusammen... :shock:
Welche Konsequenzen das für unser Trio hat lassen wir mal dahingestellt, das kommt dann schon....


jessikaxxl
Beiträge: 432
Registriert: Do 13. Dez 2007, 18:59

Beitrag von jessikaxxl »

...die Überschrift ist irreführend, denn RA. Dr. Thomas Mann ist eher ein Abmahn-Dilettant.

as006
Beiträge: 66
Registriert: Sa 15. Dez 2007, 12:04

Beitrag von as006 »

Ich verstehe die aufbrausende Panik überhaupt nicht und rate zu Besonnenheit und Zusammenhalt. Es gibt sicher noch einige Angriffspunkte, und vertraue denen, sowie unserer Sache.
Allen Unkenrufen zu Trotz, wer zuletzt lacht, lacht am Besten.

Benutzeravatar
terracotta
Beiträge: 1028
Registriert: Di 9. Mai 2006, 10:51
Wohnort: NRW

Verhandlung in Karlsruhe etc.

Beitrag von terracotta »

Hier hatte gerade jemand diesen Link gepostet, aber kurz danach war er wieder gelöscht: http://www.boersenblatt.net/221391/
Gruß, terracotta

jessikaxxl
Beiträge: 432
Registriert: Do 13. Dez 2007, 18:59

Beitrag von jessikaxxl »

...die Aktivklagen von Renner & Co. beim LG Bremen und beim LG Rostock wurden zurückgenommen. Die Kosten wurden der Gutenberg Fachbuchhandlung Renner GmbH auferlegt.

Anhängig sind noch Klagen beim LG München I und zweimal Karlsruhe. Mindestens eine der Klagen dürfte schon an der eingetretenen Verjährung scheitern, denn auf die Gerichtskostenrechnung vom 8. Mai 2008 wurden die Gerichtskosten von Renner erst nach Mitte Juli bezahlt. Die Verjährung ist aber bereits am 26. Mai 2008 eingetreten.

Mr.Manoon
Beiträge: 738
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 13:25

Beitrag von Mr.Manoon »

Soweit ich aus gut unterrichteten Kreisen erfahren konnte verlassen die .... das sinkende Schiff.
In einem nicht näher zu benennenden Verfahren wurde ein Mandat niedergelegt :lol:
Zuletzt geändert von Mr.Manoon am Sa 6. Sep 2008, 12:58, insgesamt 1-mal geändert.

Hermeline
Beiträge: 18
Registriert: Do 28. Feb 2008, 14:28

Beitrag von Hermeline »

Heißt das, dass das Thema damit für alle Abgemahnten erledigt ist?

Mr.Manoon
Beiträge: 738
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 13:25

Beitrag von Mr.Manoon »

Das heißt das es einen Anwaltswechsel gibt, eventuell ist das aber auch nur eine Verzögerungstaktik, vielleicht weil noch Vermögen verschoben werden soll oder was weiß ich, auf jeden Fall wird es immer verdrehter was sich bei der Gegenseite tut.
Ob das bei dem zuständigen Richter gut ankommt wage ich mal zu bezweifeln. :roll:

Benutzeravatar
Dawson
Beiträge: 136
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 11:21

So is dat Leben!

Beitrag von Dawson »

Der größte Renner unter den Fachbuchhandlungen hatte in diesem Jahr vermutlich mehr Kosten als einnahmen. :cry:
"Go on, Punk - make my day!" (Dirty Harry)

Mr.Manoon
Beiträge: 738
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 13:25

Beitrag von Mr.Manoon »

Wie sollte der größte Renner denn Einnahmen aus dem Fachbuchhandel erzielt haben ??
Du meinst doch nicht etwa seine alten Gesetzesschwarten die er an irgendeinen Kollegen verkauft hat, welche dieser dann sicher gleich ins Alpapier verfrachtet hat.... :wink:
Schade das Tante C. nicht mehr mitmischt, es war zwischendrin so lustig mit ihr. :P

Benutzeravatar
volx-wolf
Beiträge: 320
Registriert: Fr 7. Sep 2007, 17:10

Beitrag von volx-wolf »

Wie, Tante C. mischt nicht mehr mit? Habe ich da etwas verpasst?
In den Chroniken der Scheibenwelt wurde bereits darauf hingewiesen, daß ganze landwirtschaftliche Ökonomien auf der Hebekraft alter, in Schwarz gekleideter Frauen basieren. (Pratchett)


Willkommen!

Mr.Manoon
Beiträge: 738
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 13:25

Beitrag von Mr.Manoon »

Nö, wenn die Sache gelaufen ist holen wir die schon wieder ins Boot :evil:

jessikaxxl
Beiträge: 432
Registriert: Do 13. Dez 2007, 18:59

Beitrag von jessikaxxl »

Die von Renner angestregten Klagen in Bremen und Rostock (zunächst Stralsund) wurden zwischenzeitlich zurückgenommen.

In der Sache LG Bremen hat Renner vor wenigen Tagen die Kosten bezahlt. Vermutlich werden die Kosten i.S. Rostock auch in den nächsten Tagen eingehen.

In der einen Klage von Renner vor den LG Karlsruhe hat Ehrhardt unmittelbar vor dem Termin zur mündlichen Verhandlung das Mandat niedergelegt und Ehle und Schiller, die "Profis" aus Köln haben sich für Renner bestellt.

Im Verfahren vor dem LG München ist noch kein Termin bestimmt. Urlaubsbedingt und wegen angeblicher Krankheit von Renner (gute Besserung von hier nach Bonn ) hat Ehrhardt Fristverlängerung von 3 Wochen zur Klageerwiderung beantragt. Ich vermute mal, daß das nur Verzögerungstaktik ist und Ehrhardt auch hier das Mandat unmittelbar vor dem Termin zur mündlichen Verhandlung niederlegen wird.

Antworten