Abmahnwelle: Kontakt zu unseren Politikern - Übersicht

Diskussionen für Händler rund um rechtliche Fragen.
Benutzeravatar
Dawson
Beiträge: 136
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 11:21

Dauerwelle

Beitrag von Dawson » Fr 22. Feb 2008, 15:14

Es ist einfach nicht zu fassen, was dieser Politiker über Dinge schreibt, über die kein Mensch Auskunft von ihm haben wollte!
Ist Westerwelle völlig verblödet oder hält er uns für blöd? Ich schätzte, die 178 Leute, die heute von ihm gehört haben, werden ihre eigenen Schlüsse ziehen. :mrgreen:
"Go on, Punk - make my day!" (Dirty Harry)

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3589
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Beitrag von d_r_m_s » Fr 22. Feb 2008, 15:24

er weiss halt, dass der durchschnittliche (!) IQ des FDP-Wählers auch nicht wesentlich über dem allgemeinen Durchschnitt liegt ... hat da also nicht viel zu verlieren ...

Benutzeravatar
Kohagie
Beiträge: 372
Registriert: Do 13. Dez 2007, 21:53
Wohnort: 91093 Heßdorf - Franken
Kontaktdaten:

Beitrag von Kohagie » Fr 22. Feb 2008, 16:14

d_r_m_s hat geschrieben:
Yumo hat geschrieben:Wenn ich mir so die anzeigepflichtigen Nebentätigkeiten von Westerwelle anschaue, habe ich aber allergrößtes Verständnis dafür, daß er auf Textbausteine zurückgreifen muß.
... und dass er zu Geld eben ein anderes Verhältnis hat als Normalsterbliche ...

ausserdem dachte ich, die (geplante) Begrenzung auf 50,- Euro, auf der er herumreitet, solle nur für eine erste Mitteilung gelten, die in Bagatellfällen sicher nirgends höhere Kosten verursacht ... eben weil dafür ein Anwalt überhaupt nicht nötig ist ...

aber er weiss eben auch ganz genau, dass die Arbeit von Juristen mehr wert sein muss als die Arbeit anderer Leute ... und viele Juristen auf gutbezahlte Arbeit warten :? ...
Hier, nicht auf den 50 Euro rumreiten, er hat keine Ahnung und sich vorher nicht schlau gemacht oder wurde nicht ordentlich und genauestens informiert und/oder beraten.

Was er schreibt ist nicht unbedingt die Meinung aller Mitglieder. Der Bereich Abmahnungen wird seit, ich denke 2 Jahren, in einem internen FDP- Forum behandelt und dort stellte ich u.A. auch "unseres" ein.
Manche sehen es wie ich und manche, wenige, nicht.

Das Problem ist, Leute die nicht direkt und praktisch davon betroffen sind, die nicht durch Pingeligkeiten in ihrer Existenz bedroht sind oder werden können, können mit der Materie nichts anfangen.

Daher kommt auch immer wieder der Spruch wie wichtig Abmahnungen sind! Ich glaube nicht, daß hier jemand gegen gerechtfertigte Abmahnungen ist - aber ich glaube wir sind gegen mißbräuliche Abmahnungen, Abmahnungen, die nur dazu dienen anderer Leute Geldbeutel zu füllen und die mit einem Wettbewerb und einer modernen Gesellschaft nicht das geringste zu tun haben!

Dahingehend muß man die Bevölkerung und Politiker sensibilisieren!

Jeder, der Abmahner und der Abggemahnte wollen einen fairen Wettbewerb, ein faires miteinander - oder nicht?

Was spricht denn dann gegen den von mir seit Jahren propagierten Vorschlag vor einer kostenpflichtigen Abmahnung eine Schiedsstelle, wie z.B. bei gewerblichen die IHK und bei privaten eine Verbraucherschutzzentrale anzurufen und wenn das nicht fruchtet oder keine Ergebnisse bringt, mit dem Anwalt den Rechtsweg zu beschreiten?
Dann aber mit aller Härte!
Die Kosten für dieses Schiedsgerichtsverfahren könnten doch auf einige 100.-- Euro gedeckelt werden.
Diese Kostendeckelung hat doch auch mit einer strafbewehrten Unterlassungserklärung und einer Vertragsstrafe nicht das geringste zu tun.
Damit ist doch jedem gedient und jeder bekommt sein Recht!
Der zu schützende Verbraucher, die zu schützende Umwelt und der Verkäufer hat auch einen verbindlichen Rechtsschutz!

Muß man sich an Abmahnungen bereichern? Ist das wirklich gewollt?

Antworten