Zum Thema Jugendschutz

Diskussionen für Händler rund um rechtliche Fragen.
as006
Beiträge: 66
Registriert: Sa 15. Dez 2007, 12:04

Beitrag von as006 » Fr 28. Dez 2007, 15:08

Dieses Beispiel bei Amazon zeigt die Gefahren der Zukunft auf. Wenn ein Filter ungenau arbeitet, und dies ist nicht kalkulierbar, macht sich der Anbieter des Buches schuldig und nicht der Filter oder Amazon.

@heidulf
Also ährlich...., glaubt hier jemand, daß sich heutige Jugendliche für Literatur interessiert. Heute, wo es alles in Bildern zu sehen gibt? Mehr, als man schriftlich ausdrücken kann? Und dies gratis! 24 Stunden um die Uhr!

Hat jemand zufällig gestern "Herr der Ringe" gesehen, zur besten Sendezeit (20:15 Uhr). Ein Bollwerk der Gewalt, mit 1000 erstochenen Opfern, abgeschlagenen Gliedmaßen und sonstigen Greueltaten.

Wäre dieser Film vor 40 Jahren erschienen, wäre er auf dem Index gelandet, und bis heute dort verblieben, wie viele Filme aus der damaligen Zeit.

Heidulf
Beiträge: 13
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 19:25

Beitrag von Heidulf » Fr 28. Dez 2007, 15:30

as006 hat geschrieben: @heidulf
Also ährlich...., glaubt hier jemand, daß sich heutige Jugendliche für Literatur interessiert. Heute, wo es alles in Bildern zu sehen gibt? Mehr, als man schriftlich ausdrücken kann? Und dies gratis! 24 Stunden um die Uhr!
genau meine Rede. Deswegen ist der Verstoß ja marginal; nicht aber die Strafe, die man dafür zu bezahlen hat !

Benutzeravatar
antje
Beiträge: 2942
Registriert: Do 22. Sep 2005, 11:39
Wohnort: Nochthessen

Beitrag von antje » Fr 28. Dez 2007, 19:12

Auch die ganzen Thriller der neuen Generation, wie Tess Gerritsen, Kathy Reichs etc. gehören meiner Meinung nach - wenn schon - eher auf den Index mit ihren Mordfantasien als erotische Texte aus 1800Schnee oder eine Mutzenbacher. Allein die Cover auf manchen der Thriller können bei kleinen Kindern totale Ängste auslösen - und so was liegt zu -zig-Tausenden in den Wohnzimmern rum... :roll: (na ja, bei mir auch, aber als meine Kids klein waren, habe ich peinlichst genau darauf geachtet, Bücher oder Zeitschriften mit Covern, die Angst auslösen können, nicht offen rumliegen zu lassen - das konnte dann auch schon mal ein STERN-Titelbild sein. Aber wie viele Eltern machen das schon??? :? )

BTW: Wieso stehen eigentlich de Sade und Bukowski (schreibt man den so?) nicht drauf? Das ist die hohe Kunst der Literatur oder was? :twisted:
Viele Grüße, Antje
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können - Mark Twain

http://www.booklooker.de/friebis

Benutzeravatar
Vidya Venn
Beiträge: 12651
Registriert: Mo 7. Nov 2005, 19:17
Wohnort: NRW

Beitrag von Vidya Venn » Di 1. Jan 2008, 09:35

Ich war gestern im Kino in Keinohrhasen, freigegeben ab 6 Jahren. Wir hatten 3 Mädchen mit, 11, 12 und 14. Mal abgesehen vom bescheuerten Inhalt - damit kann ich leben, dass ich für mich gedacht habe, ich bin im falschen Film - reihte sich hauptsächlich eine Bettszene an die andere mit wildem Gestöhne, viel Gezeige und mit einer Fäkal- und Gossensprache, die ich jedenfalls gerne nicht nur den Mädchen erspart hätte. Und nicht nur wir waren so naiv, sondern auch viele andere Eltern hatten ihre z.T. kleinen Kinder mitgebracht. Wo ist eigentlich bei Filmfreigaben der Jugendschutz heute? Denke ich ja auch bei vielen Sendungen um 20.15 im Fernsehen. Noch heute hab ich so einen Hals. Sinnvoller und unsinniger Jugendschutz!!!!!

Bücherwurm14167
Beiträge: 854
Registriert: So 1. Apr 2007, 19:23
Wohnort: Berlin

Beitrag von Bücherwurm14167 » Di 1. Jan 2008, 10:04

Vidya Venn hat geschrieben:Ich war gestern im Kino... Noch heute hab ich so einen Hals. Sinnvoller und unsinniger Jugendschutz!!!!!
Den Film kenne ich nicht, aber hier hat möglicherweise die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) versagt. Ein solches Versagen ist ja auch der Grund dafür, daß ursprünglich von der FSK ab 16 freigegebene Filme später indiziert wurden. Die Indizierung findet aber nur auf Antrag statt. Möglicherweise haben sich vor 25 Jahren mehr Eltern über Verbände für diese Form des Jugendschutzes eingesetzt. Auch Du könntest Dich über einen solchen Film beim Jugendamt oder anderen staatlichen Stellen beschweren. Die könnten dann dafür sorgen, daß das Mindestalter zum Schauen des Filmes heraufgesetzt wird.
Grüße vom Bücherwurm
Meine Angebote nach Sparten



Linux is like a wigwam: No windows. No gates. Apache inside.

Benutzeravatar
Vidya Venn
Beiträge: 12651
Registriert: Mo 7. Nov 2005, 19:17
Wohnort: NRW

Beitrag von Vidya Venn » Di 1. Jan 2008, 11:45

Danke für den Tipp. Ich werde morgen mal beim Jugendamt anrufen. Wobei dieser Film nicht ab 16, sondern ab 6 Jahren - in Worten sechs!!!. Deshalb finde ich das ja auch so ungeheuerlich. Wenn er ab 12 gewesen wäre, hätte ich mich an meine Nase gefasst und mir gesagt: Naja, du weißt ja wie das heute ist, darfste dich nicht wundern...
Und der Titel hieß Keinohrhasen und nicht, mit wievielen Frauen schaffe ich es in 100 Minuten ins Bett zu gehen und mit wievielen mein Freund und diese Frauen dann auch noch!!!

hanischu
Beiträge: 258
Registriert: Sa 15. Dez 2007, 01:40

Beitrag von hanischu » Di 1. Jan 2008, 14:50

antje hat geschrieben:
BTW: Wieso stehen eigentlich de Sade und Bukowski (schreibt man den so?) nicht drauf? Das ist die hohe Kunst der Literatur oder was? :twisted:
Nun mal langsam mit den jungen Pferden, die Liste der jugendgefährdenden Bücher ist bei weitem nicht vollständig, da fehlen ganz andere Klassiker. Was soll man nach diesem Jahr der Greulmeldungen über verantwortungslose Eltern davon halten:
Verarmtes Ehepaar der Unterschicht beschließt seine Fürsorgepflicht zu mißachten und setzt seine zwei Kinder im Wald dem Hungertod aus. Diese geraten in die Hände einer einsam lebenden Kannibalin, welche ihre sadistischen sexuellen Gelüste dadurch befriedigt, daß sie das männliche der zwei Kinder in einen Käfig sperrt und zwangsernährt. Erst durch einen perfide geplanten und grauenvoll in die Tat umgesetzten Mord können die beiden Kinder sich befreien.
Soetwas gehört indiziert und nicht in Kinderhände. Da dieses Forum öffentlich ist, habe ich eine der harmloseren Geschichten aus diesem Buch gewählt. Es fänden sich auch Beispiele für Inzest, Frauenfeindlichkeit, Diskriminierung Behinderter und Anleitung zum Selbstmord.

hanischu
Beiträge: 258
Registriert: Sa 15. Dez 2007, 01:40

Beitrag von hanischu » Di 1. Jan 2008, 15:57

Ach ja, noch ein Gedanke zum Jugendschutz. Ein ernsthaftes Zeichen zu Beginn des dritten Jahrtausends, sich endgültig vom Mittelalter lösen zu wollen, wäre eine Initiative der weltgrößten religiösen Gemeinschaften, die Indoktrination von Kindern mit unwissenschaftlichen Glaubensinhalten zu unterlassen und Glaubensbekenntnisse erst von selbstverantwortlichen Erwachsenen ab 18 Jahren anzuerkennen. Ich denke, das würde der Welt viel Leid und Krieg ersparen.

Bücherwurm14167
Beiträge: 854
Registriert: So 1. Apr 2007, 19:23
Wohnort: Berlin

Beitrag von Bücherwurm14167 » Mi 2. Jan 2008, 02:28

hanischu hat geschrieben: Nun mal langsam mit den jungen Pferden, die Liste der jugendgefährdenden Bücher ist bei weitem nicht vollständig, da fehlen ganz andere Klassiker. Was soll man nach diesem Jahr der Greulmeldungen über verantwortungslose Eltern davon halten:
Verarmtes Ehepaar der Unterschicht beschließt seine Fürsorgepflicht zu mißachten und setzt seine zwei Kinder im Wald dem Hungertod aus. Diese geraten in die Hände einer einsam lebenden Kannibalin, welche ihre sadistischen sexuellen Gelüste dadurch befriedigt, daß sie das männliche der zwei Kinder in einen Käfig sperrt und zwangsernährt. Erst durch einen perfide geplanten und grauenvoll in die Tat umgesetzten Mord können die beiden Kinder sich befreien.
:lol: Mit dererlei Geschichten ließen sich doch endlich mal herrliche, neue und anspruchsvolle Rätsel für das Stricknadelforum bilden :wink:
Zuletzt geändert von Bücherwurm14167 am Mi 2. Jan 2008, 02:43, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße vom Bücherwurm
Meine Angebote nach Sparten



Linux is like a wigwam: No windows. No gates. Apache inside.

Bücherwurm14167
Beiträge: 854
Registriert: So 1. Apr 2007, 19:23
Wohnort: Berlin

Beitrag von Bücherwurm14167 » Mi 2. Jan 2008, 02:41

Junger Hooligan mit nordischen Migrationshintergrund, ohne festen Wohnsitz verdingt sich bei diversen Regierungen. Ein Akt der Tierquälerei mit Tötung eines Wirbeltieres und Form des Satanismus durch Baden im Blute desselben bringt ihm Anerkennung ein. Im weiteren Gefolge diverser Intrigen wird auch er zum Opfer eines Mordes aus niedrigen Beweggründen. Die Geschichte endet mit der Vorbereitung eines Angriffskrieges, wenn nicht sogar der Ausführung mit einem gewissen Eventualvorsatz. In der Geschichte des Faschismus erlangte die in dem Werk beschriebene Treue eine besondere Bedeutung.

Dieses Werk darf unmöglich in die Hände Jugendlicher gelangen!
Grüße vom Bücherwurm
Meine Angebote nach Sparten



Linux is like a wigwam: No windows. No gates. Apache inside.

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3589
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Beitrag von d_r_m_s » Mi 2. Jan 2008, 11:26

was die bei den Wagner-Festspielen wohl sagen werden, wenn jeder noch nicht Grauhaarige einen Altersnachweis zu erbringen hat um reinzukommen ... :twisted:

as006
Beiträge: 66
Registriert: Sa 15. Dez 2007, 12:04

Beitrag von as006 » Mi 2. Jan 2008, 12:45

Das Problem wäre mit einer Ausweispflicht für bestimmte Waren oder Dienste aus der Welt geschafft. In USA gibt es Alkohol und Nikotin (und vielleicht auch anderes) nur gegen Vorweisung der ID. Dies gilt auch für Personen weit über 21, Im Supermarkt sogar für Personen jeden Alters.

Bücherwurm14167
Beiträge: 854
Registriert: So 1. Apr 2007, 19:23
Wohnort: Berlin

Beitrag von Bücherwurm14167 » Mi 2. Jan 2008, 23:31

d_r_m_s hat geschrieben:was die bei den Wagner-Festspielen wohl sagen werden, wenn jeder noch nicht Grauhaarige einen Altersnachweis zu erbringen hat um reinzukommen ... :twisted:
Wie früher bei Zigaretten und Streichhölzern:
Ich gucke für meine Eltern!? :lol:
Grüße vom Bücherwurm
Meine Angebote nach Sparten



Linux is like a wigwam: No windows. No gates. Apache inside.

Benutzeravatar
Flachs
Beiträge: 11883
Registriert: Mi 2. Nov 2005, 17:57
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Flachs » Do 10. Jan 2008, 15:18

Vidya Venn hat geschrieben:Danke für den Tipp. Ich werde morgen mal beim Jugendamt anrufen. Wobei dieser Film nicht ab 16, sondern ab 6 Jahren - in Worten sechs!!!. Deshalb finde ich das ja auch so ungeheuerlich. Wenn er ab 12 gewesen wäre, hätte ich mich an meine Nase gefasst und mir gesagt: Naja, du weißt ja wie das heute ist, darfste dich nicht wundern...
Und der Titel hieß Keinohrhasen und nicht, mit wievielen Frauen schaffe ich es in 100 Minuten ins Bett zu gehen und mit wievielen mein Freund und diese Frauen dann auch noch!!!
Ergänzend hierzu folgender Link zu einem heute erschienenen Artikel im ZEITmagazin LEBEN, 10.01.2008 Nr. 03:

Frei ab sechs
Unser Kolumnist ist verwirrt von Sexszenen im Kinderkino
Von Harald Martenstein
Der Wurm findet es merkwürdig und töricht,
daß der Mensch seine Bücher nicht frißt.
(Rabindranath Tagore)

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3589
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Beitrag von d_r_m_s » Do 10. Jan 2008, 16:01

das ist heftig ...

ich kann mir lebhaft vorstellen, was meine Mutter vor ca. 35 Jahren getan hätte (abgesehen davon, dass wir so einen Film damals sicher nicht zu Ende gesehen hätten, obwohl mich meine Eltern durchaus rechtzeitig aufgeklärt haben): Sie hätte an entsprechender Stelle gegen Kinobesitzer, Filmverleih und FSK Beschwerden, u.U. auch Anzeigen eingereicht ...

ganz so intensiv müssen Sechsjährige sicher auch heute noch nicht aufgeklärt werden ... das dürfen dann ruhig Bravo (gibts die noch ?) und Konsorten ein paar Jahre später tun ...

diesen Zeitartikel werde ich mir gut aufheben ...

Antworten