Zum Thema Jugendschutz

Diskussionen für Händler rund um rechtliche Fragen.
Benutzeravatar
Vidya Venn
Beiträge: 12651
Registriert: Mo 7. Nov 2005, 19:17
Wohnort: NRW

Beitrag von Vidya Venn » Do 10. Jan 2008, 17:14

Genau wie in diesem Artikel ist es mir auch gegangen. Für mich persönlich müssen diese Sexszenen nicht sein, aber es stört mich auch nicht besonders. Aber die Kinder, die wir mit hatten, hättem diese Szenen nicht gebraucht. Und auch wenn sie sicher aufgeklärt sind, so sind ihnen diese Szenen in unserem Beisein peinlich - und Verständnisfragen stellten sie auch nicht. Die Beschreibung des Films wurde dem Inhalt nicht gerecht. Für mich bleibt das ein Film mit pornografischen Zügen - und auch ohne die Kinder hätte er mir nicht besonders gefallen. Humor muss man mir nicht mit der Brechstange über den Kopf schlagen

Bücherwurm14167
Beiträge: 854
Registriert: So 1. Apr 2007, 19:23
Wohnort: Berlin

Beitrag von Bücherwurm14167 » Do 10. Jan 2008, 18:05

Vidya Venn hat geschrieben:Genau wie in diesem Artikel ist es mir auch gegangen.
Hattest Du mal beim Jugendamt vorgesprochen?
Grüße vom Bücherwurm
Meine Angebote nach Sparten



Linux is like a wigwam: No windows. No gates. Apache inside.

Benutzeravatar
Vidya Venn
Beiträge: 12651
Registriert: Mo 7. Nov 2005, 19:17
Wohnort: NRW

Beitrag von Vidya Venn » Do 10. Jan 2008, 19:23

Bücherwurm14167 hat geschrieben:
Vidya Venn hat geschrieben:Genau wie in diesem Artikel ist es mir auch gegangen.
Hattest Du mal beim Jugendamt vorgesprochen?
Nein, die sind erst seit dieser Woche wieder komplett da. Will ich aber noch

Benutzeravatar
antje
Beiträge: 2942
Registriert: Do 22. Sep 2005, 11:39
Wohnort: Nochthessen

Beitrag von antje » Sa 12. Jan 2008, 23:00

Hallo, vidya venn:

Zu deinem Aufregerthema hier folgende Links:

http://www.hna.de/kulturstart/00_200801 ... sechs.html

Ein Artikel in der Hessisch-Niedersächsischen Allgemeinen

Das ist ein Auszug der Begründung der Kommission, wieso sie den Film ab 6 Jahren freigegeben haben. Nach dem, was du erzählt hast, rollen sich mir dabei die Fußnägel hoch! :twisted:

edit: Den zweiten Link habe ich rausgenommen, da er nicht mehr funktioniert. Der Inhalt befindet sich jetzt aber mit im ersten Link.
Zuletzt geändert von antje am Fr 18. Jan 2008, 12:01, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße, Antje
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können - Mark Twain

http://www.booklooker.de/friebis

Benutzeravatar
Flachs
Beiträge: 11883
Registriert: Mi 2. Nov 2005, 17:57
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Flachs » So 13. Jan 2008, 01:26

antje hat geschrieben:http://www.hna.de/kulturticker/00_20080 ... GRUND.html

Das ist ein Auszug der Begründung der Kommission, wieso sie den Film ab 6 Jahren freigegeben haben.
Deren Begründung, Kinder würden das ohnehin noch nicht verstehen, ist ja wirklich absolut unfaßlich!!! - Und sie ließe sich ganz gewiß auch auf viele indizierte Bücher anwenden... :mrgreen:
Der Wurm findet es merkwürdig und töricht,
daß der Mensch seine Bücher nicht frißt.
(Rabindranath Tagore)

Benutzeravatar
Vidya Venn
Beiträge: 12651
Registriert: Mo 7. Nov 2005, 19:17
Wohnort: NRW

Beitrag von Vidya Venn » So 13. Jan 2008, 09:39

So ließe sich auch die Freigabe der Mutzenbacher begründen: Die Story beschreibt den Weg eines Mädchens zu einer selbstbewussten (jungen) Frau, die einem einträchtigen Geschäft nachgeht. Freigabe ab 6, denn 6-Jährige Kinder können noch nicht lesen und würden die Ausdrücke und die Einzelheiten der Geschichte sowieso nicht verstehen

Benutzeravatar
antje
Beiträge: 2942
Registriert: Do 22. Sep 2005, 11:39
Wohnort: Nochthessen

Beitrag von antje » So 13. Jan 2008, 12:17

Vidya Venn hat geschrieben:So ließe sich auch die Freigabe der Mutzenbacher begründen: Die Story beschreibt den Weg eines Mädchens zu einer selbstbewussten (jungen) Frau, die einem einträchtigen Geschäft nachgeht. Freigabe ab 6, denn 6-Jährige Kinder können noch nicht lesen und würden die Ausdrücke und die Einzelheiten der Geschichte sowieso nicht verstehen
:lol: :lol:

Ich steh eh auf dem Standpunkt, dass Kinder aus Büchern eh nur die Bilder ziehen, die sie in ihrem Kopf verarbeiten können. Bei Filmen oder Fotos bzw. Zeichnungen ist das wieder anders, weil die Bilder dort vorgefertigt sind. Also ist die Begründung der FSK-Kommission ein totaler Witz.
Viele Grüße, Antje
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können - Mark Twain

http://www.booklooker.de/friebis

Benutzeravatar
Vidya Venn
Beiträge: 12651
Registriert: Mo 7. Nov 2005, 19:17
Wohnort: NRW

Beitrag von Vidya Venn » So 13. Jan 2008, 13:52

Ich sehe das auch so, dass Bilder die eigene Fantasie behindern. Generell bin ich für viel stärkeren Jugendschutz: Schutz vor Alkohol, Strafen für die, die den Kindern Alkohol verschaffen, Schutz vor Nikotin, Zigarettenkauf, blauer Dunst zu Hause (habe immernoch ein schlechtes Gewissen, dass ich meine Kinder leichtsinnigerweise dem Rauch ausgesetzt habe), Schutz vor (Soft)Porno in Schrift und Bild, Schutz vor Gewalt häuslicher Art und Abzocke und Mobben, Schutz vor Strahlen...

Benutzeravatar
Flachs
Beiträge: 11883
Registriert: Mi 2. Nov 2005, 17:57
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Flachs » Fr 18. Jan 2008, 00:23

Im SPIEGEL ONLINE, Kultur, unter UMSTRITTENE "KEINOHRHASEN" war jetzt zu lesen:
Solch Freizügigkeit hatte zuerst Eltern erregt und veranlasst jetzt die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK), die Altersfreigabe des Films ab sechs Jahren nochmals zu prüfen.

Die oberste Landesjugendbehörde Schleswig-Holsteins habe die erneute Prüfung am Donnerstag verlangt, sagte ein Sprecher des schleswig-holsteinischen Jugendministeriums der Nachrichtenagentur ddp. "Keinohrhasen", ein Film über einen Boulevardreporter, der wegen einer miesen Story zu Sozialstunden in einem Kindergarten verdonnert wird und sich dort in die Kindergärtnerin verliebt, soll erst ab zwölf Jahren freigegeben werden. Die FSK will nach Angaben einer Sprecherin Ende des Monats über die Heraufsetzung entscheiden.

Die Jugendbehörde begründete ihren Antrag damit, dass die Sexszenen und sexualisierten Ausdrücke allzu junge Zuschauer überforderten. Kinder ab zwölf Jahren könnten den Film aufgrund der Entwicklung eines eigenen Sexualbewusstseins aber als Komödie verstehen. Auch Eltern und Politiker wie der CSU-Familienexperte Johannes Singhammer hatten bereits Beschwerde eingelegt.
Der Wurm findet es merkwürdig und töricht,
daß der Mensch seine Bücher nicht frißt.
(Rabindranath Tagore)

Benutzeravatar
brain
Beiträge: 3044
Registriert: Di 20. Dez 2005, 15:14
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beitrag von brain » Fr 18. Jan 2008, 04:09

Vidya Venn hat geschrieben:So ließe sich auch die Freigabe der Mutzenbacher begründen: Die Story beschreibt den Weg eines Mädchens zu einer selbstbewussten (jungen) Frau, die einem einträchtigen Geschäft nachgeht. Freigabe ab 6, denn 6-Jährige Kinder können noch nicht lesen und würden die Ausdrücke und die Einzelheiten der Geschichte sowieso nicht verstehen
:roll: Hätten Sie bei mir Pech gehabt, kam schon mit 5 1/2 Jahren in die Schule und konnte schon lesen.

Benutzeravatar
brain
Beiträge: 3044
Registriert: Di 20. Dez 2005, 15:14
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beitrag von brain » Fr 18. Jan 2008, 04:11

Flachs hat geschrieben:
antje hat geschrieben:http://www.hna.de/kulturticker/00_20080 ... GRUND.html

Das ist ein Auszug der Begründung der Kommission, wieso sie den Film ab 6 Jahren freigegeben haben.
Deren Begründung, Kinder würden das ohnehin noch nicht verstehen, ist ja wirklich absolut unfaßlich!!! - Und sie ließe sich ganz gewiß auch auf viele indizierte Bücher anwenden... :mrgreen:
Stimmt

Benutzeravatar
brain
Beiträge: 3044
Registriert: Di 20. Dez 2005, 15:14
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beitrag von brain » Fr 18. Jan 2008, 04:13

Flachs hat geschrieben:Im SPIEGEL ONLINE, Kultur, unter UMSTRITTENE "KEINOHRHASEN" war jetzt zu lesen:
Solch Freizügigkeit hatte zuerst Eltern erregt und veranlasst jetzt die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK), die Altersfreigabe des Films ab sechs Jahren nochmals zu prüfen.

Die oberste Landesjugendbehörde Schleswig-Holsteins habe die erneute Prüfung am Donnerstag verlangt, sagte ein Sprecher des schleswig-holsteinischen Jugendministeriums der Nachrichtenagentur ddp. "Keinohrhasen", ein Film über einen Boulevardreporter, der wegen einer miesen Story zu Sozialstunden in einem Kindergarten verdonnert wird und sich dort in die Kindergärtnerin verliebt, soll erst ab zwölf Jahren freigegeben werden. Die FSK will nach Angaben einer Sprecherin Ende des Monats über die Heraufsetzung entscheiden.

Die Jugendbehörde begründete ihren Antrag damit, dass die Sexszenen und sexualisierten Ausdrücke allzu junge Zuschauer überforderten. Kinder ab zwölf Jahren könnten den Film aufgrund der Entwicklung eines eigenen Sexualbewusstseins aber als Komödie verstehen. Auch Eltern und Politiker wie der CSU-Familienexperte Johannes Singhammer hatten bereits Beschwerde eingelegt.
na bravo

Benutzeravatar
brain
Beiträge: 3044
Registriert: Di 20. Dez 2005, 15:14
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beitrag von brain » Fr 18. Jan 2008, 04:16

as006 hat geschrieben:Also ährlich...., glaubt hier jemand, daß sich heutige Jugendliche für Literatur interessiert.
Aber ganz gewiß!

Benutzeravatar
brain
Beiträge: 3044
Registriert: Di 20. Dez 2005, 15:14
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beitrag von brain » Fr 18. Jan 2008, 04:21

as006 hat geschrieben:Das Problem wäre mit einer Ausweispflicht für bestimmte Waren oder Dienste aus der Welt geschafft. In USA gibt es Alkohol und Nikotin (und vielleicht auch anderes) nur gegen Vorweisung der ID. Dies gilt auch für Personen weit über 21, Im Supermarkt sogar für Personen jeden Alters.
Und hilft es, bzw. hat es geholfen? :roll:

Benutzeravatar
brain
Beiträge: 3044
Registriert: Di 20. Dez 2005, 15:14
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beitrag von brain » Fr 18. Jan 2008, 04:26

Flachs hat geschrieben:
Vidya Venn hat geschrieben:Danke für den Tipp. Ich werde morgen mal beim Jugendamt anrufen. Wobei dieser Film nicht ab 16, sondern ab 6 Jahren - in Worten sechs!!!. Deshalb finde ich das ja auch so ungeheuerlich. Wenn er ab 12 gewesen wäre, hätte ich mich an meine Nase gefasst und mir gesagt: Naja, du weißt ja wie das heute ist, darfste dich nicht wundern...
Und der Titel hieß Keinohrhasen und nicht, mit wievielen Frauen schaffe ich es in 100 Minuten ins Bett zu gehen und mit wievielen mein Freund und diese Frauen dann auch noch!!!
Ergänzend hierzu folgender Link zu einem heute erschienenen Artikel im ZEITmagazin LEBEN, 10.01.2008 Nr. 03:

Frei ab sechs
Unser Kolumnist ist verwirrt von Sexszenen im Kinderkino
Von Harald Martenstein
Da fehlen einem die Worte...und das kommt höchst selten vor... :evil:

Antworten