Vergleich unterschiedlicher Auflagen indizierter Bücher

Diskussionen für Händler rund um rechtliche Fragen.
Benutzeravatar
volx-wolf
Beiträge: 320
Registriert: Fr 7. Sep 2007, 17:10

Vergleich unterschiedlicher Auflagen indizierter Bücher

Beitrag von volx-wolf » So 23. Dez 2007, 12:55

Das bei mir abgemahnte Buch "Goodbye, Janette" wurde 1983 indiziert.

Aber noch 1986 hat Goldmann das Buch unter diesem Titel verlegt (ISBN: 3442067561)

Später ist dieses Buch dann unter dem Titel "Adieu, Janette" verlegt worden, das letzte Mal 2003 als Taschenbuch (ISBN: 3442553245).

Der Verlag wird dieses Buch ja nicht in der ursprünglichen, d.h. indizierten Form verlegt haben. Was mich nun interessiert ist, inwieweit sich diese Titel unterscheiden.

Wer von Euch hat noch einen dieser Titel (ich habe mein Exemplar ja leider verkauft) und würde einmal einen Vergleich vornehmen wollen?
Oder wer würde mir (ich bin 27 Jahre :wink: , gerne sende ich auch eine Kopie meines Persos zu) die Bücher evtl. zukommen lassen, damit ich einen entsprechenden Vergleich vornehmen kann? ... also der Titel von 1983 (oder davor), dann 1986 und der Folgetitel von Anfang 2000.

Herzlichen Dank!
In den Chroniken der Scheibenwelt wurde bereits darauf hingewiesen, daß ganze landwirtschaftliche Ökonomien auf der Hebekraft alter, in Schwarz gekleideter Frauen basieren. (Pratchett)


Willkommen!

Bücherwurm14167
Beiträge: 854
Registriert: So 1. Apr 2007, 19:23
Wohnort: Berlin

Re: Vergleich unterschiedlicher Auflagen indizierter Bücher

Beitrag von Bücherwurm14167 » So 23. Dez 2007, 13:15

volx-wolf hat geschrieben:Der Verlag wird dieses Buch ja nicht in der ursprünglichen, d.h. indizierten Form verlegt haben.
Warum nicht? Es ist ja nicht grundsätzlich verboten, derartige Bücher (nach-)zudrucken. Nur der Vertrieb und die Werbung dafür sind halt eingeschränkt.
Grüße vom Bücherwurm
Meine Angebote nach Sparten



Linux is like a wigwam: No windows. No gates. Apache inside.

bücherwurm03
Beiträge: 1922
Registriert: Do 27. Okt 2005, 00:27

Beitrag von bücherwurm03 » So 23. Dez 2007, 18:21

die kopie des persos reicht leider nicht, wer sagt uns denn, dass du nicht ein aufgeweckter 17 jähriger bub bist, der den perso seines bruders, vaters oder opas kopiert und versendet ?

du müsstest dich dann schon die kosten für eine persönliche übergabe/post-ident mit alterscheck übernehmen :wink:

keine ahnung, was das kostet aber da ich das gewünschte buch eh nicht habe. könnte mir aber vorstellen, dass hier und da ne passage aus den büchern gekürzt wurde, denn so ein buchverlag ist ja daran interessiert, das buch auch zu bewerben und nicht unterm ladentisch anzubieten oder?

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3589
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Beitrag von d_r_m_s » So 23. Dez 2007, 20:17

hallo volx-wolf,

schau mal bei der Konkurrenz, da gibt es alles ... günstig ... und da fragt dich keiner nach dem Alter :wink: ...

das billigste Exemplar von 'Adieu, Janette' ist angeblich von 1981 (aber vielleicht hat der VK auch nur einen Copyright-Vermerk missverstanden) ...

ich hab mir auch interessehalber mal beide Ausgaben bestellt ... 'Goodbye, Janette' von Bertelsmann (auch so ein typischer Schmutz- und Schundverlag, oder etwa nicht ? 8) ), 'Adieu, Janette' von Goldmann (TB, 2003) ... letzteres ist noch nicht angekommen ... aber das HC von Bertelsmann hat einige Seiten mehr als das TB ... mal sehen, wie klein Goldmann da gedruckt hat ...

auch den Konzelmann werde ich Anfang nächsten Jahres bekommen ... bin sehr gespannt ... die bpjm hat schon Recht, die Liste (bzw. das wenige, was ich bisher davon weiss) ist sehr werbewirksam :mrgreen: ...
Zuletzt geändert von d_r_m_s am So 23. Dez 2007, 21:05, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
volx-wolf
Beiträge: 320
Registriert: Fr 7. Sep 2007, 17:10

Beitrag von volx-wolf » So 23. Dez 2007, 20:25

...mich würde dann einmal interessieren, welche Passagen verschwunden oder abgeändert wurde, d.h. was der Aufhänger für die Indizierung gewesen ist. Wenn Du also später einmal Lust hast, eine "Rezension zu schreiben á la vor und nach der Indizierung, würde ich mich sehr freuen!

Ich werde nach den Feiertagen auch die BpjM noch einmal anschreiben und nach dem begründungstext für die Indizierung fragen.
In den Chroniken der Scheibenwelt wurde bereits darauf hingewiesen, daß ganze landwirtschaftliche Ökonomien auf der Hebekraft alter, in Schwarz gekleideter Frauen basieren. (Pratchett)


Willkommen!

Benutzeravatar
d_r_m_s
Beiträge: 3589
Registriert: Do 27. Okt 2005, 11:54
Wohnort: Grossraum Karlsruhe

Beitrag von d_r_m_s » So 23. Dez 2007, 21:05

wann ich zum Vergleichen komme weiss ich noch nicht ... der Robbins interessiert mich eigentlich auch weniger als der Konzelmann ...

jetzt wünsche ich erstmal allen möglichst erholsame Feiertage ... :)

as006
Beiträge: 66
Registriert: Sa 15. Dez 2007, 12:04

Beitrag von as006 » So 23. Dez 2007, 22:19

Es gibt viele Beispiele von neu überarbeiteter Literatur.
Eines davon betrifft die Heyne Exquisit modern Ausgabe Nr. xxx.
Die erste Auflage erschien im Februar? 83, sie kam im Oktober 83 auf den Index, die 4. Auflage erschien 1985.

Wenn ich es recht sehe, muß zwischen der 1. und 4. Auflage ein Unterschied bestehen, sonst wären keine weiteren Auflagen erschienen.
Es gibt aber gerade in der Exquisit Reihe Titel, die in höheren Auflagen gekürzt erschienen, ohne indiziert gewesen zu sein. Folglich muß es bei manchen Titeln Vorwarnungen gegeben haben, wie "entweder der Inhalt wird gekürzt oder überarbeitet, sonst keine weiteren Auflagen".

In der Heyne Exquisit Reihe gibt es viele solcher Beispiele. Im übrigen gab es oftmals auch Kürzungen bei Playboy- (Moewig-) Ausgaben von Titeln, die vorher schon bei Heyne erschienen waren. Der Vorgang trifft auch für andere Verlage zu.

Ennka
Beiträge: 1
Registriert: Sa 22. Dez 2007, 22:05

Beitrag von Ennka » Mi 26. Dez 2007, 15:31

Bei der Deutschen Bibliothek Frankfurt ist die erste dt. Auflage von "Goodbye, Janette" vermerkt für 1981 (s. opac-f.d-nb.de). Einen Vermerk über eine Überarbeitung gibt es ab der 8. Auflage von Goldmann (1987), wobei die Auflagen 2-7 nicht einzeln aufgeführt sind.

Von Rowohlt weiß ich, dass sie in ihrer Erotik-Reihe haufenweise indizierte Titel haben (hatten), die sie zwar fleißig weiter druckten, aber eben nur auf Nachfrage rausrückten, ohne dass diese Titel in den üblichen Verlagsprogrammen aufgeführt waren (z.B. die Werke von José Pierre). Die Tatsache, dass ein Verlag bestimmte Bücher anbietet, sagt also de facto nichts über die Indizierung aus.

Andererseits hängt es auch davon ab, wer eine Auflage herausgibt. In der vor kurzem erschienenen Erotik-Edition der Bild-Zeitung waren einige indizierte Titel, die ev. über die 25-Jahre-Regel gerade freigegeben wurden, die aber offiziell nicht von der Liste gestrichen wurden (ich hatte damals selbst recherchiert, weil ich von der Dreistigkeit Bilds überrascht war). Es gab damals ein paar Blogger, die sich aufgeregt haben. Aber Recht hat hier in Deutschland mit Finanzkraft und guten Anwälten zu tun...

ennka

Benutzeravatar
volx-wolf
Beiträge: 320
Registriert: Fr 7. Sep 2007, 17:10

Beitrag von volx-wolf » Sa 29. Dez 2007, 23:00

...na langsam formt sich ein Bild, wie es zu den weiteren Auflagen der indizierten Büchern kommen konnte.
Nun interessiert mich noch sehr, was daran indizierungswürdig war, aber das bedarf dann wohl eher einer längerfristigen Archivrecherche...
In den Chroniken der Scheibenwelt wurde bereits darauf hingewiesen, daß ganze landwirtschaftliche Ökonomien auf der Hebekraft alter, in Schwarz gekleideter Frauen basieren. (Pratchett)


Willkommen!

Zeromancer
Beiträge: 6
Registriert: Do 5. Jun 2008, 20:46

Beitrag von Zeromancer » Do 5. Jun 2008, 20:50

Hallo miteinander!

Sehr interessanter Thread....besonders da es tatsächlich im ganzen Netz anscheinend keinen Vergleich der Ausgaben gibt, dabei ist es doch ein Bestseller.

Ich habe mir nun die 2003er Taschenbuch-Ausgabe gekauft und will nun unbedingt wissen, ob sie an manchen Stellen gekürzt wurde. Bei den vielen Neuauflagen blickt ja echt keiner mehr durch.

Gibt es denn bei euch keine Fortschritte? Einer wollte doch bei der BPJM nach den Indizierungsgründen nachfragen und jemand anderes hatte doch mehrere Ausgaben, u.a. die damals indizierte Bertelsmann Club-Auflage. Wurde da mal verglichen? Ich würde ja gerne mal 1,2 Stellen der 2003er Ausgabe in die Runde schmeissen, die mir abgehackt vorkamen ;D

Insgesamt gibt es ja doch einige herbe Stellen, auch was Drogen angeht, aber besonders die Sexszenen wirkten ziemlich kurz gefasst.

Benutzeravatar
Kohagie
Beiträge: 372
Registriert: Do 13. Dez 2007, 21:53
Wohnort: 91093 Heßdorf - Franken
Kontaktdaten:

Beitrag von Kohagie » Fr 6. Jun 2008, 10:25

Zeromancer hat geschrieben:Hallo miteinander!

Sehr interessanter Thread....besonders da es tatsächlich im ganzen Netz anscheinend keinen Vergleich der Ausgaben gibt, dabei ist es doch ein Bestseller.

Ich habe mir nun die 2003er Taschenbuch-Ausgabe gekauft und will nun unbedingt wissen, ob sie an manchen Stellen gekürzt wurde. Bei den vielen Neuauflagen blickt ja echt keiner mehr durch.

Gibt es denn bei euch keine Fortschritte? Einer wollte doch bei der BPJM nach den Indizierungsgründen nachfragen und jemand anderes hatte doch mehrere Ausgaben, u.a. die damals indizierte Bertelsmann Club-Auflage. Wurde da mal verglichen? Ich würde ja gerne mal 1,2 Stellen der 2003er Ausgabe in die Runde schmeissen, die mir abgehackt vorkamen ;D

Insgesamt gibt es ja doch einige herbe Stellen, auch was Drogen angeht, aber besonders die Sexszenen wirkten ziemlich kurz gefasst.
Hallo,

ich hatte einmal meine noch vorhandene Schundliteratur (11 Titel) dort nachgefragt aber nie eine Antwort erhalten.

LG

as006
Beiträge: 66
Registriert: Sa 15. Dez 2007, 12:04

Beitrag von as006 » Fr 6. Jun 2008, 12:47

Zur Frage de Unterschiede verschiedener Erotik-Ausgaben (Auflagen):
1. Höhere Auflagen sind oftmals gekürzt (weniger Seiten).
2. Bücher werden oft mit anderem Titel neu aufgelegt.
3. Titel, die von mehreren Verlagen verlegt werden, unterscheiden sich oftmals im Text. (Der Verlag sichert sich bei lizenzfreien Schriften Rechte durch eine eigens bearbeitete Ausgabe. Wie es bei lizensierten Schriften ist, weiß ich nicht.)
4. Die Indizierungsliste gibt den Titel genauestens bekannt mit Verlag und Ausgabe (Dies gilt sicher auch für höhere Auflagen?)
5. Die Liste führt genauestens auf, von welchen Verlagen ein Titel indiziert ist
(Mutzenbacher (lizenzfrei?) ist von etlichen Verlagen auf der Liste, aber nicht von allen).
6. Bücher, die unter anderem Titel nochmals erschienen, sind oftmals nicht in den Index aufgenommen.

Man sieht, so genau ist die Liste nicht, und sie läßt viele Fragen offen.

Zeromancer
Beiträge: 6
Registriert: Do 5. Jun 2008, 20:46

Beitrag von Zeromancer » Fr 6. Jun 2008, 13:34

Nunja, "Fassungen"/"Auflagen" werden auch nur einzeln indiziert. Die BPJM handelt ja nicht aus eigenem Anliegen heraus, sondern NUR auf Antrag, z.B. von Jugendämtern.

Eskann also daher sein, dass ein Buch im Februar indiziert wird von Verlag A, im März erscheint das Buch in der gleichen Auflage im Verlag B, dieser wird aber nie durch die BPJM angegeben.

Im Grunde gilt automatisch bei Büchern für alle gleichnamigen Buchtitel automatische Indizierung wegen wesentlicher Inhaltsgleichheit.

Ich kenne mich bei den betroffenen Büchern noch nicht so gut aus, aber es ist ja nicht so wie bei Filmen oder Computerspielen, dass da alles Wesentliche entfernt wird und dann freigegeben ab 16 auf den öffentlichen Markt kommt. Bücher haben eben (leider) keine Altersangabe und keinen Vermerk über die Fassung. Eine Art große Buch-Datenbank mit Informationen über alle Auflagen wäre das beste ;)


Das indizierte Buch "Ein Mann sieht rot" möchte ich hierbei auch in die Runde werfen. Es existiert von mehreren Verlagen und ist, soweit ich weiss, nur in der "Playboy"-Variante von der BPJM in der Liste festgehalten. Ob es da auch Unterschiede gibt? Mein Exemplar ist von Moewig, ich glaube die arbeiten doch eh mit Playboy zusammen.

Benutzeravatar
Kohagie
Beiträge: 372
Registriert: Do 13. Dez 2007, 21:53
Wohnort: 91093 Heßdorf - Franken
Kontaktdaten:

Jugendämter

Beitrag von Kohagie » Fr 6. Jun 2008, 15:00

Jugenämter, sollten sich besser mal um anderen Kram kümmern, gäbe es viel weniger Kinderleid in unserem Land.

Gestern (6.6.) in Panorama: wo leben wir denn mittlerweile?

Sind immer überfordert, aber sich um irgendwelche Bücher zu kümmern, dazu ist massenhaft Zeit und Geld vorhanden. Diese Resourcen fehlen dann beim Kinderschutz - oder nicht?

Kinder und Jugendliche müssen vor jeglicher Gewalt sofort und nachhaltig geschützt werden und nicht vor irgendwelchen alten Büchern.

Zeromancer
Beiträge: 6
Registriert: Do 5. Jun 2008, 20:46

Beitrag von Zeromancer » Fr 6. Jun 2008, 15:21

Allerdings, das meiste indizierte ist eh ausschließlich für Erwachsene gedacht und zugänglich. Es liefert nur Leuten die zuviel Zeit haben(Abmahnanwälte) eine zusätzliche Geldquelle.

Antworten