von M. S. (aus B. O.) abgemahnte Privatanbieter:

Diskussionen für Händler rund um rechtliche Fragen.
Buchesel
Beiträge: 1
Registriert: Do 28. Feb 2008, 14:24

noch ein Opfer

Beitrag von Buchesel » Do 28. Feb 2008, 14:47

Habe zufällig diese Seite gefunden. Bin im November auch von M.S. aus B.O.
abgemahnt worden. (über Anwältin C.K. aus Köln)Habe bei ebay gehandelt. Wegen privat / gew. Meinem Anwalt ist es gelungen, die Summe von ca 600? auf 400 zu drücken. Allerdings kamen für mich dann noch die Anwalts-Kosten hinzu. Außerdem habe ich die Unterlassungserklärung unterschrieben. Mich würde interessieren wie ihr reagiert habt. Unterschrieben? Nicht unterschrieben? Bezahlt? Sind ja meistens sehr kurze Fristen. Trau mich im Moment nicht mehr, irgendwas zu verkaufen. Selbst wenn die rechtlichen Informationen, Impressum ect. stimmen, hat man vielleicht zufällig ein indiziertes Buch im Angebot oder irgendwo einen Minifehler in der Widerrufsbelehrung. Im Moment sind Händler ja Freiwild für Abmahner. Hoffe doch sehr, daß sich das irgendwann bessert. Eigentlich müßte man gemeinsam doch etwas unternehmen können. Wäre auf jeden Fall dabei.

jessikaxxl
Beiträge: 432
Registriert: Do 13. Dez 2007, 18:59

Beitrag von jessikaxxl » Di 4. Mär 2008, 10:54

...es liegt eine einstweilige Verfügung des LG Berlin vom 27. Februar 2008 gegen den Abmahner vor.

Mr.Manoon
Beiträge: 738
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 13:25

Beitrag von Mr.Manoon » Di 4. Mär 2008, 22:43

Könnte es sein das da eine gewisse Kanzlei aus T. dahinter steckt ? :roll:

bücherwurm03
Beiträge: 1922
Registriert: Do 27. Okt 2005, 00:27

Beitrag von bücherwurm03 » Di 4. Mär 2008, 22:46

ihr redet in rätseln :D

welche kanzlei aus t? und was hat das für eine praktische bedeutung für die abgemahnten?

gerne per pn.

gruß bücherwurm03

Mr.Manoon
Beiträge: 738
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 13:25

Beitrag von Mr.Manoon » Di 4. Mär 2008, 22:54


bücherwurm03
Beiträge: 1922
Registriert: Do 27. Okt 2005, 00:27

Beitrag von bücherwurm03 » Di 4. Mär 2008, 22:59

ich brauch selber ne spende. :shock:

und bin jetzt immer noch nicht schlauer, in diesem thread ging es ja um M.S. aus B.O.

die Spendensache bezog sich doch auf tante E. aus O.

worüber reden wir hier gerade?

Mr.Manoon
Beiträge: 738
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 13:25

Beitrag von Mr.Manoon » Di 4. Mär 2008, 23:04

Deshalb fragte ich ja auch ob hinter der E.V. gegen M.S. aus B.O. vielleicht die Kanzlei aus T. dahinter steckt :lol:

bücherwurm03
Beiträge: 1922
Registriert: Do 27. Okt 2005, 00:27

Beitrag von bücherwurm03 » Di 4. Mär 2008, 23:13

keine ahnung hab :wink:
vielleicht werden wir ja noch aufgeklärt. :D

Yara
Beiträge: 311
Registriert: Sa 15. Dez 2007, 21:34

Beitrag von Yara » Mi 5. Mär 2008, 23:20

jessikaxxl hat geschrieben:...es liegt eine einstweilige Verfügung des LG Berlin vom 27. Februar 2008 gegen den Abmahner vor.
Interessant zu erfahren ...
Hoffentlich liest das auch mal jemand, der betroffen ist, bevor er panisch absurd reagiert.

Yara

MichiMaus
Beiträge: 1
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 16:52

Wo er Recht hat, hat er Recht

Beitrag von MichiMaus » Mi 11. Jun 2008, 17:06

Michael S. ist doch Händler (micks-depot bei Ebay und Amazon) und mahnt dann doch Zurecht die Leute ab, die gegen das Wettbewerbsrecht verstoßen. Sein Profil ist super Bewertet, also scheint er ja korrekt zu handeln.

Gruß
Michi

Yumo
Beiträge: 6810
Registriert: Mi 5. Okt 2005, 00:19

Beitrag von Yumo » Mi 11. Jun 2008, 17:53

Da macht wohl ein Abmahner Eigenreklame für seine Angebote auf anderen Plattformen? :shock: Oder versucht sein, in meinen Augen, niederträchtiges Verhalten auf eigenartige Weise zu rechtfertigen?

Davon abgesehen sagt ein Bewertungsprofil nur aus, daß seine Transaktionen korrekt abgelaufen sind. Es sagt nichts aus über z.B. Bereicherung durch Massenabmahnungen...
Wenn eine Abmahnung berechtigt ist, ist immer noch die Frage, ob es deswegen notwendig ist, horrende Forderungen zu stellen, wie es vom Gesetz her möglich ist. Die ganze Diskussion über Abmahnverhalten wurde allerdings schon im anderen Thread geführt.

Benutzeravatar
gildenhaus
Beiträge: 657
Registriert: Do 22. Sep 2005, 16:10

Beitrag von gildenhaus » Mi 11. Jun 2008, 18:06

Yumo hat geschrieben:Da macht wohl ein Abmahner Eigenreklame für seine Angebote auf anderen Plattformen? :shock: Oder versucht sein, in meinen Augen, niederträchtiges Verhalten auf eigenartige Weise zu rechtfertigen?
Diese Idee kam mir auch sofort, als ich das Posting las. Es gibt ja sonst wirklich keinerlei Anlass für diese Mitteilung zu dieser Zeit.
Yumo hat geschrieben: Davon abgesehen sagt ein Bewertungsprofil nur aus, daß seine Transaktionen korrekt abgelaufen sind. Es sagt nichts aus über z.B. Bereicherung durch Massenabmahnungen...
Wenn eine Abmahnung berechtigt ist, ist immer noch die Frage, ob es deswegen notwendig ist, horrende Forderungen zu stellen, wie es vom Gesetz her möglich ist.
Genau so sehe ich das auch!
Yumo hat geschrieben:Die ganze Diskussion über Abmahnverhalten wurde allerdings schon im anderen Thread geführt.
Und dort wurde wirklich schon alles dazu gesagt, was es dazu zu sagen gäbe!

Mr.Manoon
Beiträge: 738
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 13:25

Beitrag von Mr.Manoon » Sa 14. Jun 2008, 16:06

Inzwischen sehe ich das mit anderen Augen, eine Abmahnung die einfach nur dazu auffordert ein Impressum und das Widerrufsrecht anzugeben ist im Grunde genommen für den einsichtigen Händler das Papier nicht wert auf dem es steht.
Sobald diese Angaben gemacht werden ist die Unterlassungserklärung wertlos.
Inzwischen sehe ich immer wieder Anbieter mit zb. 6000 Büchern und zb. 1300 Bewertungen, im Verkäuferkonto sehe ich unter Händlerangaben nur Striche oder Punkte.
Es ist kein besonderes Wunder das diese Händler jeden unterbieten, der Arbeitsaufwand ist natürlich viel geringer.
Soweit ich weiß wird es da in der Zukunft wohl mal eine Abmahnwelle geben, dieses Mal allerdings an die richtigen Adressen und nicht mit Gewinnerzielungsabsicht.

Benutzeravatar
Kohagie
Beiträge: 372
Registriert: Do 13. Dez 2007, 21:53
Wohnort: 91093 Heßdorf - Franken
Kontaktdaten:

Beitrag von Kohagie » Sa 14. Jun 2008, 16:30

Mr.Manoon hat geschrieben:Inzwischen sehe ich das mit anderen Augen, eine Abmahnung die einfach nur dazu auffordert ein Impressum und das Widerrufsrecht anzugeben ist im Grunde genommen für den einsichtigen Händler das Papier nicht wert auf dem es steht.
Sobald diese Angaben gemacht werden ist die Unterlassungserklärung wertlos.
Inzwischen sehe ich immer wieder Anbieter mit zb. 6000 Büchern und zb. 1300 Bewertungen, im Verkäuferkonto sehe ich unter Händlerangaben nur Striche oder Punkte.
Es ist kein besonderes Wunder das diese Händler jeden unterbieten, der Arbeitsaufwand ist natürlich viel geringer.
Soweit ich weiß wird es da in der Zukunft wohl mal eine Abmahnwelle geben, dieses Mal allerdings an die richtigen Adressen und nicht mit Gewinnerzielungsabsicht.
Wurde das mit den Mengen nicht eingeschränkt?

Da war doch mal was!

Mr.Manoon
Beiträge: 738
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 13:25

Beitrag von Mr.Manoon » Sa 14. Jun 2008, 16:32

Hi Kohagie, ich meinte nicht BL...

Antworten