Widerrufsrecht - Rückgaberecht

Diskussionen für Händler rund um rechtliche Fragen.
Tina
Beiträge: 80
Registriert: Mi 7. Nov 2007, 09:48

Beitrag von Tina » Fr 8. Feb 2008, 19:58

3000,00 für welchen Zeitraum ? Für zwei Jahre ? Dann wäre es doch OK.

AGB´s können auch weggelassen werden, wenn es sich doll im Preis wiederspiegelt. Denn ich denke in erster Linie ist es be 98% der Buchverkäufer eine Preisfrage.

Wasserdichte Widerrufsbelehrung gibt es meines Wissens auch nicht. Aber bei regelmäßiger "Wartung" ist man doch um einiges sicher.

Yara
Beiträge: 311
Registriert: Sa 15. Dez 2007, 21:34

Re: Widerrufsrecht - Rückgaberecht

Beitrag von Yara » Fr 8. Feb 2008, 20:35

Mr.Manoon hat geschrieben:Ich will mich hier nicht beschweren, das kleine Einmaleins des Bestellvorgangs und einigermaßen sinnvolle AGB sollten aber kein Handelsgut sein, ich bin der Meinung das diese Infos für jemanden der auf einem gewissen Level arbeitet ein Art Serviceleistung sind, in juristischer Hinsicht wird das gedeihen eines Gewerbebetreibs auf lange Sicht wesentlich lukrativere Aufträge nach sich ziehen.
Im Grunde genommen müßten diese Infos öffentlich zugänglich und für jeden der sich an die Regeln hält bindend sein.
Davon abgesehen gibt es auch unter den Rechtanwälten solche und solche, was nicht wertend gemeint ist, sondern sich darauf bezieht, dass hier im Forum über verschiedene Links schon mehrmals Online-Aussagen von einem Rechtsanwalt gelesen wurden, der weiterführend seine Dienste angeboten hat, aber alleine mit den Aussagen, die öffentlich zu lesen waren pauschale unzusammenhängende und aufs eigentliche Thema bezogen Falschaussagen getroffen hat, die mehr Verwirrung gestiftet haben, als dass sie geholfen hätten.
Und eben auch eigens von Rechtsanwälten gekaufte Formulierungen sind bereits - erfolgreich - abgemahnt worden. Was den Betroffenen erneut anwaltlichen Rat inkl. aller Folgen kostet.
Diese Aussage richtet sich ganz sicher nicht gegen 'die Rechtsanwälte', nur wie soll der Laie unterscheiden, welcher für seine Bedürfnisse geeignet ist und womit er zumindest so weit wie möglich sicher fährt ?
Da denke ich aber auch, haben wir hier in den letzten Wochen mehr echte und sinnvolle und hilfreiche und nachvollziehbare (für alle die sich darum bemühen) Informationen bekommen, als sie ein Rechtsanwalt in einer von ihm abhängig machenden, kostspieligen Beratung samt Textbausteinen geben könnte.
Anwaltlicher Rat ist dann gefragt, wenn es tatsächlich juristischen Klärungsbedarf gibt, der anders nicht oder schwer zu bewältigen ist, gewisse Dinge dagegen sollten einfach unverschleiert ausgesprochen werden, aber nicht in unverständlichen Worten angeschnitten.
Zudem sind die hier anwaltlichen Wortspiele hier im Forum ohnehin längst erläutert worden.

Und - Studiert hin oder her - jemand der sich mit der Thematik und den entsprechenden Gesetzen intensiv auseinandergesetzt hat, theoretisch und praktisch, und hier im Klartext aktiv zur Unterstützung beigetragen hat, ist nur weil er keinen Dr.-Schein hat längst kein Laie.

Yara

Mr.Manoon
Beiträge: 738
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 13:25

Beitrag von Mr.Manoon » Fr 8. Feb 2008, 20:59

@yara
Genau das habe ich ja durch die Blume sagen wollen. Es wurde aber immer wieder darauf hingewiesen das man doch hier einen freundlicheren Ton anschlagen sollte, deshalb habe ich das freundlich kommentiert.
Wer weiß, vielleicht fühlt sich der eine oder andere Ra ja angesprochen und versteht was ich meine. (So möge es geschehen, im Himmel wie woanders...und so).
Nachdem wir das hier alles durchgekaut haben kommt einer nach dem anderen hinterhergehoppelt und hanischu erklärte es mit Engelsgeduld und Infos aus denen man immer noch was lernen kann.
Es ist doch schön das wir uns so gut verstehen :D
Was die jetzt daraus machen ist ja ihre Sache, mehr wie mit dem Zaunpfahl winken kann ich auch nicht.
Ansonsten haben wir hier ja noch andere Mitstreiter die das ins rechte Licht rücken :lol:

hanischu
Beiträge: 258
Registriert: Sa 15. Dez 2007, 01:40

Beitrag von hanischu » Fr 8. Feb 2008, 21:49

Da booklooker an dieser Stelle keine rechtliche Beratung geben kann, haben wir eine Kooperation mit der Kölner Medienrechtskanzlei WILDE & BEUGER vereinbart. Zu einem Pauschalpreis von 100 ? (zzgl. MwSt.) wird der auf E-Commerce spezialisierte Anwalt Christian Solmecke Ihren booklooker Auftritt rechtlich überprüfen und Ihnen individuelle Tipps zu den Informationspflichten und dem Widerrufsrecht geben. RA Solmecke erreichen Sie telefonisch unter 0221-951 563 20.

Warum also gleich über Tausender reden?

Mr.Manoon
Beiträge: 738
Registriert: Fr 14. Dez 2007, 13:25

Beitrag von Mr.Manoon » Fr 8. Feb 2008, 22:16

Es gibt wohl Anwälte die versichert sind und für die AGB haften, das dürfte etwas teurer sein.... :roll:
Ansonsten verweise ich auf das Posting von yara, es ist mir egal welcher Anwalt das schreibt (ich meine ausdrücklich nicht Solmeke), ich bin aufgrund diverser Erfahrungen davon überzeugt das AGB geschrieben werden damit Anwälte damit Geld verdienen, die einen für das Schreiben, die anderen für das Abmahnen (der Selben).
Ich habe meine guten Gründe warum ich das glaube.

Yara
Beiträge: 311
Registriert: Sa 15. Dez 2007, 21:34

Beitrag von Yara » Fr 8. Feb 2008, 22:40

Mr.Manoon hat geschrieben:@yara
Genau das habe ich ja durch die Blume sagen wollen.
Ich weiss :wink:
Wollte es nur noch mal freundlich verdeutlichen.

Yara

Yara
Beiträge: 311
Registriert: Sa 15. Dez 2007, 21:34

Beitrag von Yara » Fr 8. Feb 2008, 23:22

Hier
viewtopic.php?t=4795
sind die gewerblichen Pflichten insgesamt aufgelistet.

Yara

Tina
Beiträge: 80
Registriert: Mi 7. Nov 2007, 09:48

Beitrag von Tina » Sa 9. Feb 2008, 09:05

Da ist nur ein heilloses Durcheinander zu finden Yara.

Paar Sätze zu Verpackungsordnung, welches doch das kleinste Problem sein dürfte.

Warum nicht ein neuer Thread, in dem eine mögichst aktuelle Widerrufsbelehrung gepostet wird und um diese Diskutiert und diese auch verbessert werden kann.

Natürlcih jeder nur seine eigene Meinung und usw.

Wenn es erlaubt ist würde ich sogar eine Widerrufsbelehrung hierreinsetzen.
So , wie ich sie persönlich imMoment verwenden würde.

Weiß aber leider nicht, ob das rechtens ist, wenn unsere Experten auf diesem Gebiet schon Schwierigkeiten haben.

Auf jeden Fall würde das aber viele Fragen neuer Händler beantworten und diese könnten damit mehr anfangen anstatt immer auf Links hingewisen zu werden.

PS: Ok, jetzt gesehen Yara, der Link den Du gepostet hast ist wohl falsch.

Ansosnten doch mal ne gute Auflistung.

Aber wie soll ich die Datenschutzinformation einfügen ?

Oder die:

- Vertragsinformation (wann und wie kommt der Vertrag zustande)
- Hinweis, wie die Bestellung / der Warenkorb vor dem Absenden geändert werden kann

Ich denke das sind doch die großen ??? Das hat doch kaum jemand unter seinem Angebot stehen, oder ?? Ich behaupte einfach mal das haben weniger als 10% der gewerblichen Händler eingefügt.
Zuletzt geändert von Tina am Sa 9. Feb 2008, 09:10, insgesamt 1-mal geändert.

Yara
Beiträge: 311
Registriert: Sa 15. Dez 2007, 21:34

Beitrag von Yara » Sa 9. Feb 2008, 09:07

Tina hat geschrieben:Da ist nur ein heilloses Durcheinander zu finden Yara.

Paar Sätze zu Verpackungsordnung, welches doch das kleinste Problem sein dürfte.
Deshalb hab ich das hier
viewtopic.php?t=4796
nochmal neu erstellt.

Yara

Antworten